Kfz-Versicherungsvergleich
BMW E9X bei Amazon
E90 E91 E92 E93 FAQ









Sie sind nicht angemeldet.


matzusv8

Fortgeschrittener

Beiträge: 512

Modell: E91 - Touring - 330d

Leistung: -

Baujahr: 12 / 2007

Danksagungen: 37

  • Nachricht senden

37

Montag, 6. April 2015, 13:22

Zitat

Soo aussagekräftig ist der Link jetzt auch nicht.


Wie bruce schon gesagt hat, wenn jemand (einer!) so auffällig von einem Öl schwärmt bin ich auch direkt mal vorsichtig.
Ich kann mich zudem nicht erinnern, jemals über den Hersteller gestolpert zu sein, obwohl ich wirklich viel in diversen Foren stöber. Ist aber meine persönliche Meinung. Frei von Belegen.

Der zweite Punkt der mich skeptisch macht ist dieser, dass für die Versuche der 3.2 Liter vr6 Motor verwendet wurde.
Mir ist dieser Motor nicht gerade als Referenz für erstklassige Motorenbaukunst in Errinerung.

the bruce

Alteisen

Beiträge: 6 179

Modell: E92 - Coupe - 320xd

Leistung: kW 135 (PS 184)

Baujahr: 12 / 2011

Danksagungen: 3459

  • Nachricht senden

38

Montag, 6. April 2015, 15:39


Um die Laborergebnisse zu lesen und zu interpretieren braucht man kein großes technisches Verständnis.

Dann verrate mir doch bitte mal warum man Chemiker, Ingenieur oder wenigsten (als Hilfskraft)
CTA sein muss um in einem seriösen Labor arbeiten zu können. Die könnten dann ja auch einfach
jemanden wie dich nehmen.
Sorry, ohne jede Ahnung zieht man nun mal viel zu oft die falschen Schlüsse. Man sieht ja in dem
verlinkten Thread zu welchen teils haarsträubenden Interpretationen er da kommt. Ich muss
dir da ganz klar widersprechen - Zahlen alleine nützen wenig, wenn man nicht in der Lage ist
sie (und ihr Zustandekommen) zu bewerten. Gar nicht so selten ist es dann kontraproduktiv.
Wie gesagt, einen unvoreingenommenen Eindruck macht das nun wirklich nicht, und einen kom-
petenten leider ebenfalls nicht.
Und dein blödes Totschlagargument mit "nicht in den Kram passen" kannst du getrost stecken
lassen. Ich stehe nicht irgendeinem Ölproduzenten nahe, und das ist etwas, das man von dem
Autor dieses Artikels wohl eher nicht behaupten kann.
Im Übrigen habe ich weder etwas gegen kleinere und weniger bekannte Ölproduzenten, noch
habe ich behauptet, dass alles Mist wäre, was dort steht. Ich unterstütze bspw. die Forderung
nach kürzeren Wechselintervallen, und das nicht nur beim alten VR6, sondern auch bei Motoren
von BMW. Das gilt insbesondere für alle Diesel mit Partikelfilter.

;)
Grüße



"Ich mag keine Probleme, ich stehe auf Lösungen."

ein Chemiker

sent from NSA monitored device

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »the bruce« (6. April 2015, 15:58)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kai74 (06.04.2015), Turbo-Ralle (17.04.2015)

Maniac79

Russenmafiabescheisser

Beiträge: 2 841

Modell: E90 - Limousine - 330i

Leistung: kW 190 (PS 258)

Baujahr: 09 / 2007

Weitere Fahrzeuge: Opel Adam 1.0 Turbo

Wohnort: Augsburg

Danksagungen: 478

  • Nachricht senden

39

Montag, 6. April 2015, 18:43

Was machst denn hier so ein Faß auf???

Wenn man ganz nüchtern die Werte betrachtet, dann sind die beim Mobil1 eben 3-4 mal höher als beim verteufelten Ostdeutschen Produkt. Nachdem zwei Leute ihre Ölproben, unabhängig voneinander, an ein Labor geschickt haben und BEIDE die gleichen Ergebnisse erhielten sollte es ja ausreichen diese Werte wenigstens zu akzeptieren.

Es hat weder hier noch sonstwo jemand behauptet, dass das Mobil 1 schlecht ist, nur ist es eben nicht das Non-Plus-Ultra wie viele meinen.

Nicht mehr und nicht weniger soll uns der Vergleich sagen. ;)

Keiner wird gezwungen das "seltsame" Produkt aus dem Osten zu kaufen.

Ich kann aber aus EIGENER Erfahrung sagen, dass die Motoren mit dem Öl besser laufen als mit dem Castrol/BP/Aral-Öl.

20tkm mit Castrol Edge RS 0W40: Relativ rauher Lauf, Hydro-Klackern, leichter Ölverbrauch, Kaltstartruckeln
16tkm mit dem Ostdeutschen Produkt: Ruhigerer Lauf, kein Hydro-Klackern, kein Ölverbrauch, kein Kaltstartruckeln

Ölwechsel wurde immer nach 12 Monaten/10-12tkm gemacht.

Ja ich weiß, die Erfahrung kann man nicht belegen, kratzt mich aber nicht. Meine Sinnesorgane funktionieren noch so weit, dass ich das beurteilen kann :rolleyes:


Unsicher bei der Motorölauswahl??? Bitte Link benutzen :)


hidden1011

Erleuchteter

Beiträge: 3 799

Danksagungen: 975

  • Nachricht senden

40

Montag, 6. April 2015, 18:51

Ist Addinol nicht eine deutsche Firma? oder nur deutsche Vertriebsfirma?
Gruß Robert

Öltemperaturanzeige statt Momentanverbrauchsanzeige +Tacho anpassen 280kmh, 300kmh und 330kmh.

Maniac79

Russenmafiabescheisser

Beiträge: 2 841

Modell: E90 - Limousine - 330i

Leistung: kW 190 (PS 258)

Baujahr: 09 / 2007

Weitere Fahrzeuge: Opel Adam 1.0 Turbo

Wohnort: Augsburg

Danksagungen: 478

  • Nachricht senden

41

Montag, 6. April 2015, 18:56

Deutsche Firma

Klick


Unsicher bei der Motorölauswahl??? Bitte Link benutzen :)


the bruce

Alteisen

Beiträge: 6 179

Modell: E92 - Coupe - 320xd

Leistung: kW 135 (PS 184)

Baujahr: 12 / 2011

Danksagungen: 3459

  • Nachricht senden

42

Montag, 6. April 2015, 22:05


Wenn man ganz nüchtern die Werte betrachtet, dann sind die beim Mobil1 eben 3-4 mal höher als beim verteufelten Ostdeutschen Produkt. Nachdem zwei Leute ihre Ölproben, unabhängig voneinander, an ein Labor geschickt haben und BEIDE die gleichen Ergebnisse erhielten sollte es ja ausreichen diese Werte wenigstens zu akzeptieren.

Wenn man die Sache ganz nüchtern betrachtet, dann muss man sagen, dass es hier gewaltig
an der Methodik hapert. Wer garantiert denn, dass die Einsatzbedingungen immer dieselben
gewesen sind? Legst du dafür deine Hand ins Feuer?

Und zum letzten Mal - bevor es endgültig absurd wird - die Tatsache, dass dort offensiv für
Ad...ol geworben und sogar der Verkauf des selbigen promotet wird, stimmt dich nicht ein
klein wenig skeptisch?




Ich kann aber aus EIGENER Erfahrung sagen, dass die Motoren mit dem Öl besser laufen als mit dem Castrol/BP/Aral-Öl.

20tkm mit Castrol Edge RS 0W40: Relativ rauher Lauf, Hydro-Klackern, leichter Ölverbrauch, Kaltstartruckeln
16tkm mit dem Ostdeutschen Produkt: Ruhigerer Lauf, kein Hydro-Klackern, kein Ölverbrauch, kein Kaltstartruckeln

Ölwechsel wurde immer nach 12 Monaten/10-12tkm gemacht.

Ja ich weiß, die Erfahrung kann man nicht belegen, kratzt mich aber nicht. Meine Sinnesorgane funktionieren noch so weit, dass ich das beurteilen kann

Aha, jetzt kann man also schon als gemeiner Autofahrer beurteilen ob ein Öl was taugt. :thumbup:
Sogar den Unterschied zwischen zwei Spitzenölen kann ein Laie ausmachen. Ich gratuliere
zu dieser besonderen Begabung, für die es sogar einen Namen gibt: Autosuggestion


:whistling:
Grüße



"Ich mag keine Probleme, ich stehe auf Lösungen."

ein Chemiker

sent from NSA monitored device

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »the bruce« (6. April 2015, 22:51)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kai74 (06.04.2015), Turbo-Ralle (17.04.2015)

troisdorfer

Schüler

Beiträge: 99

Modell: E91 - Touring - 318i

Leistung: kW 105 (PS 143)

Baujahr: 10 / 2008

Weitere Fahrzeuge: E36 Compact Bj 1995, 101000 KM

Wohnort: Troisdorf

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

43

Donnerstag, 9. April 2015, 02:06

Nein, es ist wie "hidden" bereits sagte. LL01 ist für Benziner mindestens genauso gut.
LL04 erfüllt lediglich spezielle Anforderungen für Diesel mit Partikelfilter. Das schadet
zwar auch Benzinern nicht, ist da aber eben nun mal nicht nötig.

Ich greife grundsätzlich nur zu vollsynthetischen 0W-40, bspw. Aral SuperTronic, das
mglw. identisch ist mit der 0W-40-Variante von Castrol Edge und der von BMW. Aral
und Castrol sind beide Marken des BP-Konzerns, und die haben eine gemeinsame Ent-
wicklung, Raffinerie und Abfüllung in Deutschland. Und zumindest bislang hat BP auch
BMW beliefert. Wobei sich letzteres jüngst geändert haben könnte (zugunsten von
Shell).




Zum "Über-Öl" Mobil 1 gibts hier mal eine Bestandsaufnahme nach einem Intervall...

Wenn jemand derart vehement und einseitig Position für einen bestimmten nicht
näher zu benennenden (ostdeutschen) Ölladen bezieht, dann gehen bei mir die
Alarmglocken an. Im Übrigen hat der Typ Null technisches Verständnis, jedenfalls
keine Plan von Motoren und offensichtlich auch nicht von Chemie. Entscheidend
weil auffällig ist aber Punkt 1.
Sorry, ich sehe da nur pseudotechnische Gelaber und nicht belegte Zahlen. Trau-
rig genug, dass das drüben in dem Forum niemand merkt.

:whistling:



Dann werde ich wohl das Castrol EDGE TITANIUM FST 0W-40 nutzen.

Vielen lieben Dank euch allen.

the bruce

Alteisen

Beiträge: 6 179

Modell: E92 - Coupe - 320xd

Leistung: kW 135 (PS 184)

Baujahr: 12 / 2011

Danksagungen: 3459

  • Nachricht senden

44

Donnerstag, 9. April 2015, 14:23

Mit dem machst du in einem Benziner nichts verkehrt.

Wenn die Beschreibung eines Anbieters stimmt und es nicht die LL-04 erfüllt,
dann sollte man aber für mitlesende Freunde des Selbstzünders erwähnen, dass
es keine BMW-Freigabe für Diesel mit DPF besitzt. Hab auf die Schnelle nicht
das Datenblatt gefunden. Der Hinweis steht also unter Vorbehalt.
Grüße



"Ich mag keine Probleme, ich stehe auf Lösungen."

ein Chemiker

sent from NSA monitored device

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Turbo-Ralle (17.04.2015)

Maniac79

Russenmafiabescheisser

Beiträge: 2 841

Modell: E90 - Limousine - 330i

Leistung: kW 190 (PS 258)

Baujahr: 09 / 2007

Weitere Fahrzeuge: Opel Adam 1.0 Turbo

Wohnort: Augsburg

Danksagungen: 478

  • Nachricht senden

45

Donnerstag, 9. April 2015, 19:27

Klick

Sehr aussagekräftige Datenblätter hat Castrol ja... :rolleyes:


Unsicher bei der Motorölauswahl??? Bitte Link benutzen :)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

the bruce (09.04.2015)

choppa

Longlife-Muffel

Beiträge: 644

Danksagungen: 291

  • Nachricht senden

46

Donnerstag, 9. April 2015, 21:52

Auf dieser Seite haben ein paar Leutchen mal einen eigenen Labortest zu verschiedenen Ölmarken
unter gleichen Bedingungen durchgeführt. Öl wurde hoch erhitzt, den Alterungsprozess beschleunigt, durch Zentrifugen gedreht ect.
Am Ende der Testreihe zeigen sich die Ablagerungen, Schlammbildungsgrad und Reinigungseffekt.

Ob dieser Test nun einer anerkannten Prüfnorm entspricht sei dahingestellt, jedenfalls haben die Jungs mal
einen eigenen Versuch durchgeführt, was allemal besser ist als typisches Stammtischgerede zum Thema Öl :-)

http://bmwservice.livejournal.com/27699.…=9&cut_expand=1

Sind zwar auch recht exotische Marken dabei, aber auch viele die man so kennt.
Erstaunlich finde ich, daß es starke Unterschiede beim gleichen Hersteller gibt.
Ein 5W30 von Firma X kann gut sein, ein 10W60 der gleichen Firma dann plötzlich wieder schlechter.

Naja, je nachdem auf welchen Motor die geprüften Öle nun kommen (und ob dort die gleichen Bedingungen herrschen wie beim Test)
kann das Ganze natürlich auch noch wieder je nach Motortyp und Fahrstil anders ausfallen.
Man sollte es nur als groben Anhaltspunkt sehen, ich fand es interessant.
Choppa´s "Gerümpelkammer"
Klick

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

danbir (09.04.2015), OlliD (10.04.2015)

Schubee

Sicher kein Anfänger

Beiträge: 65

Modell: E90 - Limousine - 330i

Leistung: kW 190 (PS 258)

Baujahr: 09 / 2006

Wohnort: Im Süden

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

47

Samstag, 11. April 2015, 12:57

@Maniac79

Du hast ja ein extrem schlechtes Datenblatt erwischt. Ich verstehe nicht mal woher…

Aktuell hat Castrol das EDGE Titanium FST 0W-40 A3/B4 im Programm, welches BMW Longlife-01 Freigabe besitzt.

Hier das Datenblatt: http://msdspds.castrol.com/bpglis/Fusion…BPXE-9HPP7J.pdf

Ich denke auch darüber nach, dieses Öl zu verenden, wobei ich bisher mit dem EDGE Titanium FST 0W-30, Longlife-04 keine schlechte Erfahrungen habe.

Ich will halt Longlife-01 fahren, und davon gibt es kein 0W-30 aktuell im Castrol Program, und 40er Öl brauche ich nicht unbedingt.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

the bruce (11.04.2015)

Maniac79

Russenmafiabescheisser

Beiträge: 2 841

Modell: E90 - Limousine - 330i

Leistung: kW 190 (PS 258)

Baujahr: 09 / 2007

Weitere Fahrzeuge: Opel Adam 1.0 Turbo

Wohnort: Augsburg

Danksagungen: 478

  • Nachricht senden

48

Sonntag, 12. April 2015, 17:11

Warum ein 0W30???

Die 40er Öle sind schon ok wenns im Sommer mal richtig heiß ist und man da auf der AB mal etwas flotter unterwegs ist...preislich ist es ja eh egal bei 5-7€/Liter ;)

Ich bleibe dabei, in einen neueren Benziner würde ich nur 5W40 oder 0W40 einfüllen(es sei denn der Hersteller schreibt explizit was anderes vor)

PS: Das Datenblatt sagt genauso wenig aus wie das von mir, kein HTHS-Wert, kein TBN-Wert...


Unsicher bei der Motorölauswahl??? Bitte Link benutzen :)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

approximate (12.04.2015)

Querido

Schüler

Beiträge: 56

Modell: E92 - Alpina B3s Biturbo

Leistung: kW 294 (PS 400)

Baujahr: 06 / 2011

Wohnort: Hamburg

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

49

Sonntag, 12. April 2015, 22:05


Wenn man ganz nüchtern die Werte betrachtet, dann sind die beim Mobil1 eben 3-4 mal höher als beim verteufelten Ostdeutschen Produkt. Nachdem zwei Leute ihre Ölproben, unabhängig voneinander, an ein Labor geschickt haben und BEIDE die gleichen Ergebnisse erhielten sollte es ja ausreichen diese Werte wenigstens zu akzeptieren.

Wenn man die Sache ganz nüchtern betrachtet, dann muss man sagen, dass es hier gewaltig
an der Methodik hapert. Wer garantiert denn, dass die Einsatzbedingungen immer dieselben
gewesen sind? Legst du dafür deine Hand ins Feuer?


Und zum letzten Mal - bevor es endgültig absurd wird - die Tatsache, dass dort offensiv für
Ad...ol geworben und sogar der Verkauf des selbigen promotet wird, stimmt dich nicht ein
klein wenig skeptisch?




Ich kann aber aus EIGENER Erfahrung sagen, dass die Motoren mit dem Öl besser laufen als mit dem Castrol/BP/Aral-Öl.

20tkm mit Castrol Edge RS 0W40: Relativ rauher Lauf, Hydro-Klackern, leichter Ölverbrauch, Kaltstartruckeln
16tkm mit dem Ostdeutschen Produkt: Ruhigerer Lauf, kein Hydro-Klackern, kein Ölverbrauch, kein Kaltstartruckeln

Ölwechsel wurde immer nach 12 Monaten/10-12tkm gemacht.

Ja ich weiß, die Erfahrung kann man nicht belegen, kratzt mich aber nicht. Meine Sinnesorgane funktionieren noch so weit, dass ich das beurteilen kann

Aha, jetzt kann man also schon als gemeiner Autofahrer beurteilen ob ein Öl was taugt. :thumbup:
Sogar den Unterschied zwischen zwei Spitzenölen kann ein Laie ausmachen. Ich gratuliere
zu dieser besonderen Begabung, für die es sogar einen Namen gibt: Autosuggestion


:whistling:
dem fettgedruckten habe ich nicht mehr hinzuzufügen. leider verstehen die meisten internetrambos genau das nicht, wenn sie meinen mit ein paar nackten zahlen aus dem produktdatenblatt ein bestimmtes öl hervorzuheben oder ein anderes zu disqualifizieren. addinol ist ne garage ohne eigene entwicklungsmöglichkeiten, die sich additivpakete kauft, welche versprechen bestimmte OEM-freigaben gerade so zu erreichen. diese mischen sie in möglichst billige grundöle und fertig ist das ding.

das hat mit ölentwicklung nichts zu tun bzw. nicht mit dem zu tun was die etablierten konzerne täglich machen, aber hauptsache, man nimmt etwas anderes mit no name auf der pulle...ist cooler.:whistling:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

the bruce (13.04.2015)

Schubee

Sicher kein Anfänger

Beiträge: 65

Modell: E90 - Limousine - 330i

Leistung: kW 190 (PS 258)

Baujahr: 09 / 2006

Wohnort: Im Süden

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

50

Sonntag, 12. April 2015, 23:05

Warum ein 0W30???

Die 40er Öle sind schon ok wenns im Sommer mal richtig heiß ist und man da auf der AB mal etwas flotter unterwegs ist...preislich ist es ja eh egal bei 5-7€/Liter ;)

Ich bleibe dabei, in einen neueren Benziner würde ich nur 5W40 oder 0W40 einfüllen(es sei denn der Hersteller schreibt explizit was anderes vor)

PS: Das Datenblatt sagt genauso wenig aus wie das von mir, kein HTHS-Wert, kein TBN-Wert…
Es spricht rein gar nichts gegen 0W-30 in einem absolut gutem, modernen Motor. Eine grosse BMW Werkstatt in meiner Nähe füllt nur noch Castrol 0W-30 LL04 ab. Laut eigener Aussage auch in M Fahrzeuge.
Nicht das ich blind nach Solchen Aussagen gehen würde.

Ich habe letztes Jahr 45 Minuten mit einem Castrol Ölentwickler aus Hamburg telefoniert. Ich muss sagen, die sind echt super nett und antworten auf alle Fragen.
Da ich NIE auf der Nordschleife bin, und NIE die Endgeschwindigkeit teste, kaufe ich das Öl nicht nach HTHS Werten. Am Telefon wurden mir diese sogar genannt, aber ich habe sie schon vergessen. So wichtig sind sie mir :whistling:

Ich kaufe einfach immer Castrol. Das 0W-30 steckt alles locker weg im Alltag. Selbst nach Passfahrten in der Schweiz hatte ich kein Ölverbrauch. (Jetzt bitte keine Diskussionen über Benzin und Kondenswasser im Öl, das weiss ich alles).

Als ich das Auto gekauft hatte, war 5W30 BMW Öl drin. Nach 2000km Autobahnfahrt mit 120-150 km/h war 0.5 Liter weg. Vom Castrol EDGE Titanium FST 0W-30 fehlt noch nichts nach 14 Tsd km. Wie auch immer.

Wenn man häufig im Stadtverkehr unterwegs ist, und Kurzstrecken fährt der ist mit 0W-30 besser bedient. Wenn man gerne sportlich fährt kann man zum 0W-40 greifen. So sagte mir der Castrol Mensch und genau der Meinung bin ich auch.

In ein Neuwagen würde ich kein 5W-40 einfüllen. Ein 5W Öl hat keinerlei Vorteile gegenüber 0W Öle. Und das Öl muss auch nicht Dick sein. Gerade moderne Motoren brauchen häufig dünne Öle. Das Öl ist auch ein wichtiges Kühlmittel und muss schnell fliessen können!
Bei einem zu dicken Öl kann der Öldruck u.U. bei einer schwächeren Ölpumpe mit steigender Drehzahl irgendwann nicht mehr weiter gesteigert werden. Deshalb ist generell die Einstellung "je dicker umso besser" ganz falsch.

Bei BMW Motoren gibt's es auch häufig Probleme mit den VANOS Magentventilen, die auch mal gerne dünnes Öl sehen möchten.

Das Geheimnis ist aber eigentlich nicht WAS man einfüllt, sondern wie HÄUFIG man das Öl wechselt.

2 Beispiele aus meiner nächster Umgebung:

- BMW 525i E34, M50B25 24 Jahre alt, km-Stand: 340'000 (!) bekommt alle 10 Tsd km Castrol Magnatec 10W-40 und läuft so schön wie keine neuere BMW Maschine jemals wird.

- Opel Astra G, Z16XE 13 Jahre alt: km-Stand 710'000 (!) km. Erst mal schön 30Tsd km Intervalle wie vorgeschrieben "eingehalten", 5W30 Öl rein. Bei 150Tsd km Motor fertig, Generalüberholung.
Seit dem wird irgendein billiges 10W-40 Öl reingekippt, und alle 8 Tsd km wieder rausgelassen. Das Auto fährt heute noch ;)

Ich wechsele am N52B30 auch alle 15 Tsd km das Öl, weil wie Du schreibst, das Öl ist sowieso günstiger als alles andere am Auto.

Des Weiteren ist es ziemlich blöd über Öle zu diskutieren. Man kann sich zu Tode lesen im Internet, es gibt auch sehr tief gehende Fachartikel. Letztendlich gilt meines Erachtens, gutes Markenöl zu kaufen, auf Herstellerfreigabe achten, und spätestens nach 15 Tsd km raus damit. Fertig.

BMW Longlife 04 braucht man wenn man Diesel fährt mit DPF Filter, weil LL04 öle ascheärmer verbrennen. Der Einfachheit halber wurde bei BMW eingeführt, dass alle Motoren LL04 bekommen sollen.
Ein Benziner, besonders ein Saugrohreinspritzer fährt besser mit LL01, ganz besonders wenn man Kurzstrecken fährt!!
Mit Direkteinspritzer habe ich mich noch nicht befasst.

Und wenn wir schon über 0W-30 vs. 0W-40 sprechen. Diese zahlen sagen zu wenig aus.

Im Castrol EDGE Titanium FST 0W-30 LL04 ist das Sulfatasche Gehalt 0.8%, also relativ hoch für ein Low-SAPS Öl, deshalb ist dieses Öl ein guter Kompromiss. Die Viskosität bei 100 Grad Celsius beträgt 12.3 mm2/s. Ab 12.5 mm2/s wäre dieses Öl ein 0W40er. ;) und ich habe genau von diesem Öl geredet, nicht über irgendein 0W-30.

Noch ein Hintergrundinfo: Verbrennungsmotoren werden meistens so ausgelegt, dass sie mit einem Öl funktionieren können, welches eine Viskosität bei 100 Grad von 10 mm2/s leisten kann.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Schubee« (14. April 2015, 18:08)


Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

the bruce (13.04.2015), Kai74 (13.04.2015), Edelossi82 (28.03.2016)

Maniac79

Russenmafiabescheisser

Beiträge: 2 841

Modell: E90 - Limousine - 330i

Leistung: kW 190 (PS 258)

Baujahr: 09 / 2007

Weitere Fahrzeuge: Opel Adam 1.0 Turbo

Wohnort: Augsburg

Danksagungen: 478

  • Nachricht senden

51

Montag, 13. April 2015, 19:29

:whistling:
dem fettgedruckten habe ich nicht mehr hinzuzufügen. leider verstehen die meisten internetrambos genau das nicht, wenn sie meinen mit ein paar nackten zahlen aus dem produktdatenblatt ein bestimmtes öl hervorzuheben oder ein anderes zu disqualifizieren.


Und was machst du hier anderes??? Ich könnte wetten, du hast noch nie ein Addinolprodukt irgendwo verwendet.

addinol ist ne garage ohne eigene entwicklungsmöglichkeiten, die sich additivpakete kauft, welche versprechen bestimmte OEM-freigaben gerade so zu erreichen.


Na gut, wenn du so eine große Garage hast, Respekt, ansonsten schreib doch bitte keinen so einen Müll, am Ende glaubt noch jemand
die Stammtischparolen von der Konkurrenz... :rolleyes:



Richtig, die Additivpakete kaufen nahezu alle Ölhersteller zu(oh wunder, auch BP, Shell und Mobil), die Additivpakete kommen größtenteils von Meguin und Fuchs(ja die haben selbst auch Öle welche fast niemand kennt, trotzdem aber sehr gut sind).
Günstig sind die Addinol-Öle, keine Frage, aber deswegen müssen sie nicht zwangsläufig schlecht sein.

Nur weil die sog "kleinen" Hersteller keine zig Millionen ins Marketing, Sponsoring (und vll. Schmiergelder???) stecken, können sie die Produkte eben günstiger anbieten, wüsste nicht was daran schlecht sein soll. ;)

das hat mit ölentwicklung nichts zu tun bzw. nicht mit dem zu tun was die etablierten konzerne täglich machen, aber hauptsache, man nimmt etwas anderes mit no name auf der pulle...ist cooler.:whistling:


Hier noch mal für dich der Beweis, dass die ihre Öle SELBST entwickeln: Sanft anklicken

@Schubee: Ansich ist das alles richtig , ist eben immer auch etwas eine Glaubensfrage was man reinfüllt. Nur sollte man nicht die heutigen modernen Motoren mit denen von vor 20 Jahren vergleichen. Die alten Motoren liefen auch mit Salatöl(mal überspitzt ausgedrückt), die heutigen Motoren sind da schon etwas sensibler was die Öle angeht. Auch sind de Additivpakete je nach Viskosität andere. Ein 0W40 ist bei häufigem Stadtverkehr und Kurzstrecke einem 5W40 meistens unterlegen, da hat ein 5W40 mehr Reserven was die Neutralisation der Säuren angeht. Ebenso ist die 0 oder die 5 vor dem W nicht wirklich dramatisch, das 0W ist bis -40° pumpfähig, das 5W bis -35°. Beide Temperaturen werden wir hier in D äußerst selten erreichen.


Unsicher bei der Motorölauswahl??? Bitte Link benutzen :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Maniac79« (13. April 2015, 19:38)


Schubee

Sicher kein Anfänger

Beiträge: 65

Modell: E90 - Limousine - 330i

Leistung: kW 190 (PS 258)

Baujahr: 09 / 2006

Wohnort: Im Süden

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

52

Montag, 13. April 2015, 21:23

@Schubee: Ansich ist das alles richtig , ist eben immer auch etwas eine Glaubensfrage was man reinfüllt. Nur sollte man nicht die heutigen modernen Motoren mit denen von vor 20 Jahren vergleichen. Die alten Motoren liefen auch mit Salatöl(mal überspitzt ausgedrückt), die heutigen Motoren sind da schon etwas sensibler was die Öle angeht. Auch sind de Additivpakete je nach Viskosität andere. Ein 0W40 ist bei häufigem Stadtverkehr und Kurzstrecke einem 5W40 meistens unterlegen, da hat ein 5W40 mehr Reserven was die Neutralisation der Säuren angeht. Ebenso ist die 0 oder die 5 vor dem W nicht wirklich dramatisch, das 0W ist bis -40° pumpfähig, das 5W bis -35°. Beide Temperaturen werden wir hier in D äußerst selten erreichen.



Ok, damit bin ich einverstanden. Dass 5W Öle mehr Säuren neutralisieren können wusste ich nicht. Wobei das unterscheidet sich sicher von Produkt zu Produkt. Ob 0W oder 5W ist von der Unterschied her wirklich nicht dramatisch in dieser Gegend. Von Motorölen weiss ich schon ein bisschen, sicher bei weitem nicht alles, aber ich muss ehrlich zugeben mit Salatöl habe ich einen enormen Nachholbedarf :D

Querido

Schüler

Beiträge: 56

Modell: E92 - Alpina B3s Biturbo

Leistung: kW 294 (PS 400)

Baujahr: 06 / 2011

Wohnort: Hamburg

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

53

Mittwoch, 15. April 2015, 21:32

:whistling:
dem fettgedruckten habe ich nicht mehr hinzuzufügen. leider verstehen die meisten internetrambos genau das nicht, wenn sie meinen mit ein paar nackten zahlen aus dem produktdatenblatt ein bestimmtes öl hervorzuheben oder ein anderes zu disqualifizieren.


Und was machst du hier anderes??? Ich könnte wetten, du hast noch nie ein Addinolprodukt irgendwo verwendet.

addinol ist ne garage ohne eigene entwicklungsmöglichkeiten, die sich additivpakete kauft, welche versprechen bestimmte OEM-freigaben gerade so zu erreichen.


Na gut, wenn du so eine große Garage hast, Respekt, ansonsten schreib doch bitte keinen so einen Müll, am Ende glaubt noch jemand
die Stammtischparolen von der Konkurrenz... :rolleyes:



Richtig, die Additivpakete kaufen nahezu alle Ölhersteller zu(oh wunder, auch BP, Shell und Mobil), die Additivpakete kommen größtenteils von Meguin und Fuchs(ja die haben selbst auch Öle welche fast niemand kennt, trotzdem aber sehr gut sind).
Günstig sind die Addinol-Öle, keine Frage, aber deswegen müssen sie nicht zwangsläufig schlecht sein.

Nur weil die sog "kleinen" Hersteller keine zig Millionen ins Marketing, Sponsoring (und vll. Schmiergelder???) stecken, können sie die Produkte eben günstiger anbieten, wüsste nicht was daran schlecht sein soll. ;)

das hat mit ölentwicklung nichts zu tun bzw. nicht mit dem zu tun was die etablierten konzerne täglich machen, aber hauptsache, man nimmt etwas anderes mit no name auf der pulle...ist cooler.:whistling:


Hier noch mal für dich der Beweis, dass die ihre Öle SELBST entwickeln: Sanft anklicken

@Schubee: Ansich ist das alles richtig , ist eben immer auch etwas eine Glaubensfrage was man reinfüllt. Nur sollte man nicht die heutigen modernen Motoren mit denen von vor 20 Jahren vergleichen. Die alten Motoren liefen auch mit Salatöl(mal überspitzt ausgedrückt), die heutigen Motoren sind da schon etwas sensibler was die Öle angeht. Auch sind de Additivpakete je nach Viskosität andere. Ein 0W40 ist bei häufigem Stadtverkehr und Kurzstrecke einem 5W40 meistens unterlegen, da hat ein 5W40 mehr Reserven was die Neutralisation der Säuren angeht. Ebenso ist die 0 oder die 5 vor dem W nicht wirklich dramatisch, das 0W ist bis -40° pumpfähig, das 5W bis -35°. Beide Temperaturen werden wir hier in D äußerst selten erreichen.
ich verdiene meine brötchen zwar mit der entwicklung von ölen, bin mir aber nicht sicher, ob es sinn macht mit jemandem zu diskutieren, der so festgefahren ist und in seiner signatur schon zeigt, wie beratungsresistent er auf diesem gebiet doch ist. ich müsste bei adam und eva anfangen um dein geschriebenes eindeutig zu widerlegen und darauf habe ich im moment keine lust.

es ist einfach zu viel falsches was du schreibst und deshalb wäre ein etwas defensiverer auftritt extrem ratsam.;)

Querido

Schüler

Beiträge: 56

Modell: E92 - Alpina B3s Biturbo

Leistung: kW 294 (PS 400)

Baujahr: 06 / 2011

Wohnort: Hamburg

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

54

Mittwoch, 15. April 2015, 21:34

@Schubee: Ansich ist das alles richtig , ist eben immer auch etwas eine Glaubensfrage was man reinfüllt. Nur sollte man nicht die heutigen modernen Motoren mit denen von vor 20 Jahren vergleichen. Die alten Motoren liefen auch mit Salatöl(mal überspitzt ausgedrückt), die heutigen Motoren sind da schon etwas sensibler was die Öle angeht. Auch sind de Additivpakete je nach Viskosität andere. Ein 0W40 ist bei häufigem Stadtverkehr und Kurzstrecke einem 5W40 meistens unterlegen, da hat ein 5W40 mehr Reserven was die Neutralisation der Säuren angeht. Ebenso ist die 0 oder die 5 vor dem W nicht wirklich dramatisch, das 0W ist bis -40° pumpfähig, das 5W bis -35°. Beide Temperaturen werden wir hier in D äußerst selten erreichen.



Ok, damit bin ich einverstanden. Dass 5W Öle mehr Säuren neutralisieren können wusste ich nicht. Wobei das unterscheidet sich sicher von Produkt zu Produkt. Ob 0W oder 5W ist von der Unterschied her wirklich nicht dramatisch in dieser Gegend. Von Motorölen weiss ich schon ein bisschen, sicher bei weitem nicht alles, aber ich muss ehrlich zugeben mit Salatöl habe ich einen enormen Nachholbedarf :D

lass dir bitte keinen bullshit erzählen. das ist ja haarsträubend. die kälteviskosität ist eine phsikalische eigenschaft, die fähigkeit säuren zu neutralisieren eine chemische. das ist ein unterschied, wie gina wild und dolly buster.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kai74 (16.04.2015)