N53 Ablagerungen und Ölverbrauch

  • Hallo zusammen,
    bei meinem E92 LCI 325i Bj. 2011 mit N53B30 Motor wechsle ich jährlich das Motoröl. Meist geschieht dies im Frühjahr (Zeitraum März/April/Mai/Juni) bei einer jährlichen Fahrleistung zwischen 15.000 - 20.000 km.
    Der Wagen wird als Pendler- & Alltagsfahrzugverwendet. Täglich 15 km einfache Strecke zur Arbeit & jeweils wieder zurück. Zweimal jährlich auch Langstrecke zwischen Schweiz und NRW hin & zurück, oder Urlaub irgendwoanders hin.


    Nun ist es so, dass ich zwischen den periodischen Ölwechselintervallen im laufenden Jahr bis zu vier Mal 1 Liter Motoröl auffüllen muss, spätestens sobald die Meldung "Motorölstand niedrig" erscheint.
    Bei der Jahresfahrleistung lässt sich da hinsichtlich Ölverbrauch leicht ein Durschnittswert errechnen.
    Zusätzlich habe ich letztes Jahr begonnen, einmal genau den Tachostand und das Datum zu notieren, wenn ich nachgefüllt habe. Es ergeben sich Abstände von ziemlich genau drei Monaten und 5.000 - 5.500 km Laufleistung, die sich widerrum mit dem Durchschnittswert decken.


    Beim Auffüllen sieht man auf der Innenseite des Ventildeckels zusätzlich immer schwarze, krustige Ablagerungen (siehe Fotos).
    Diese Ablagerungen lassen sich relativ einfach mit der Trichterspitze abkratzen. Der Deckel der Einfüllöffnung hat keine nennenswerte Ablagerungen.


    Meine Fragen wären nun, ob der Ölverbrauch von 1L/5000 km beim N53 "normal" ist und was diese Ablagerungen bedeuten.
    Als Motoröl verwende ich bisher Addinol Superlight 5W40 (0540).



    Anmerkung: Ich habe mir beim Erstellen des Threads extra Zeit genommen und wäre dankbar, wenn man mein Anliegen separat vom Ölthread behandeln könnte.

    ""
  • Wie viele km hast du aktuell gesamt auf der Uhr?


    Wurde bereits irgendwas am Motor überholt, also Dichtungen getauscht, schaftdichtungen etc?


    Ich hab ja den selben Motor. Meiner hat jetzt bei 111xxxkm 200ml Öl auf knapp 8,3k km verbraucht.


    Ölwechsel wird ebenfalls bei 10k stattfinden, ebenfalls mit addinol.


    Hast du mal geschaut, ob der Motor irgendwelche schwitzt?


    Ablagerungen wie sie bei dir vorhanden sind, hab ich allerdings keine feststellen können.



    Muss noch hinzufügen : ich fahr ähnlich wie du. Rein zur arbeit kurze Strecken. Fahr dann mindestens 2 bis 3 mal die woche nach der arbeit eine größere runde.

  • das schaut ja grauenhaft aus. ich würd paar mal einen Reiniger benutzen und öfter mal das Öl wechseln bis die Ablagerungen bisschen weg gehen. War der Zustand schon vom Vorbesitzer so?

  • Ölwechsel alle 10.000 km machen und evtl. mal das Öl wechseln. Z.B. auf Rowe umsteigen.
    Wegen dem Ölverbrauch würde ich mal die Einheit der KGE im Ventildeckel ersetzen. Das kostet nicht viel.
    Könnte aber auch sein das deine Schaftdichtungen schon etwas härter sind.
    Seit wie vielen Kilometern bist du der Besitzer des Autos und wie ist der Vorbesitzer gefahren?

  • Danke schonmal für euren Input, hier noch meine ergänzenden Informationen.


    Der Tachostand betrug gestern 158.500 km. Fahrzeug habe ich 2018 mit ca. 106.000 km übernommen.
    Vorbesitzer war ein selbstständiger Rechtsanwalt, hatte ihn ebenfalls als Alltagsfahrzeug und ihn gemäß Herstellervogaben bei BMW warten lassen.
    Laut Rechnung wurde Motul 8100 X-clean 5W30 verwendet, was ja prinzipiell auch ganz gut sein soll. Wie sehr der Motor innen Ablagerungen hatte, kann ich nicht mehr genau sagen. Gut möglich, dass die die ganze Zeit schon da gewesen sind.


    Zusätzlich gab es 2016 einen PUMA-Fall wegen unrundem Motorlauf / Verbrennungsaussetzer. Daraufhin wurden alle Injektoren ersetzt.


    Der Motor schwitzt nicht, ist rundherum trocken. Wenn er läuft und man versucht den Öldeckel abzunehmen, stellt man einen guten Sog/Unterdruck fest. Meines Wissens nach deutet dies doch auf eine gesunde KGE hin oder nicht?


    Kommenden Monat werde ich den Ölwechsel durchführen, welche Motorspülung könnt ihr mir denn empfehlen?


    Würde ein Wechsel auf Addinol Premium 5W30 auch bessere Eigenschaften mitbringen oder sollte es wirklich besser Rowe sein?


    Ergänzung: Die Beobachtungen in diesem Thread decken sich ganz gut mit meinen. Nur verstehe ich nicht, was 0W40 angeblich besser machen soll, als mein 5W40.
    Ventilschaftdichtungen wurden bisher nicht ersetzt. Eventuell gelangt das Öl wirklich mit in die Verbrennung. Blaue Abgase habe ich zwar nicht, aber diese sind öfters mal leicht hellweiss rauchig.
    Wann sind die VSS in der Regel fällig und wie hoch ist der Aufwand beim N53?

  • Der Unterdruck am Öldeckel sollte meines Wissens nichcht zu stark sein, sondern es sollte nur ein leichter Unterdruck herrschen.


    Gruß
    Josef

  • Die Ablagerungen sehen ja übel aus. <X
    Das habe ich schon lange nicht bei einem meiner Fahrzeuge gesehen.
    Ich würde mich da anschließen und einen Motorreiniger nehmen um den Dreck zu lösen.
    Innwie weit das Öl Schuld daran ist lässt sich schwer sagen.
    Thermostat ist Ok? Bei 15km wird das Öl gerade mal richtig Betriebswarm, also nahe 90-100Grad.
    Immer bis zur Ölmeldung zu fahren ist nicht sinnvoll. Mein N43 läuft bei vollem Ölstand mit gut 100Grad Öltemperatur, bei 50% Stand sind es schon 110Grad. Und Wärme mögen de Additive in den Ölen nicht. In wie weit dein "Light" Öl dann ggf.weniger Scherbelastunbg abhaben kann muß man nachlesen (Normen es Öl, Acea, Jaso). Wobei es mich wundern würde wenn es am öl liegt.

  • Bei so einem schmodder, würde ich mal zuerst eine Ölspülung machen, und anschließend deutlich verkürzte Intervalle fahren(3-5tkm).


    Auf jeden Fall so lange bis der Motor wieder sauber ist.


    Ölspülung Addinol Flushing Oil, und dann ein LL01 Öl einfüllen.

  • Ich funke hier Mal kurz rein... Könnt ihr so einen Ölreiniger tatsächlich empfehlen? Welchen? Mein M52B25 im E36 sah/sieht tatsächlich auch übel aus. BJ1998, 246.xxxkm. Alles voll mit Ölkohle, Kompression und Öldruck aber top und kein Ölverbrauch. Kriegt durch den Rennstreckenbetrieb jetzt natürlich häufiger neues Öl, wenn man so eine Reinigung aber etwas beschleunigen könnte... wäre das eigentlich ganz schön.

  • Bei mir hat es vor einem Jahr so ausgesehen (Venildeckeldichtung wurde erneuert) Ölverbrauch 0
    k-20170211_173618.jpg

    Welches Öl fährst Du mit welchem Intervall? Benutzt du Zusätze?
    Anbei ein Bild von meinem N52B30 mit 176tkm.

  • Regelmäßig Ölwechsel alle 12 Monate/15tkm sind schon die halbe Miete, dann wird der Motor im Normalfall wieder sauber oder erst gar nicht verschlammt.


    Ja, Ölspülungen bringen schon was(außer die von LM, die hat nix gebracht bei mir). Damit geht der grobe Schmodder schon mal raus, die feinen Partikel macht dann das Öl.