Qualitätsunterschiede Tankstellen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @dieter: Spaßvogel, weil es doch ohne die (überhöhte) Laufleistung kein Longlife mehr ist! Meiner Meinung nach :)
      Ich nutze zB auch die „normalen“ LL04 Öle für meinen Diesel, wechsle aber jährlich (~20Mm). Laut Anzeige könnte ich doppelt so lange fahren.

      Wenn man das dann so fährt, volles Intervall mit Biodiesel-Anteil und ggf. Kurzstrecke oder Start-Stop, dann haben wir wie ich meine genug Beispiele dass die Motoren dafür nicht so ausgelegt sind, dass sie ohne Murren 2-300Mm oder mehr wegstecken.
      Nimmt man mindestens einen der Faktoren raus, scheint es dann zu klappen und technisch nachvollziehbar ist es ebenso.

      Thema Ultimate: bei meinem Auto merke ich das. Eindeutig.
      Ist aber nicht bei jedem Auto so, sicher auch nicht für jeden.
      Mit Suggestion hat es nix zu tun, wir verkaufen selbst Diesel. Da war es für mich einfach interessant, aber aus dem Grund mache ich das halt auch nur wenn ich in Urlaub fahre.

      ""

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Radical_53 ()

    • Radical_53 schrieb:

      @dieter: Spaßvogel, weil es doch ohne die (überhöhte) Laufleistung kein Longlife mehr ist! Meiner Meinung nach :)
      Ich nutze zB auch die „normalen“ LL04 Öle für meinen Diesel, wechsle aber jährlich (~20Mm). Laut Anzeige könnte ich doppelt so lange fahren.

      Wenn man das dann so fährt, volles Intervall mit Biodiesel-Anteil und ggf. Kurzstrecke oder Start-Stop, dann haben wir wie ich meine genug Beispiele dass die Motoren dafür nicht so ausgelegt sind, dass sie ohne Murren 2-300Mm oder mehr wegstecken.
      Nimmt man mindestens einen der Faktoren raus, scheint es dann zu klappen und technisch nachvollziehbar ist es ebenso.

      Thema Ultimate: bei meinem Auto merke ich das. Eindeutig.
      Ist aber nicht bei jedem Auto so, sicher auch nicht für jeden.
      Mit Suggestion hat es nix zu tun, wir verkaufen selbst Diesel. Da war es für mich einfach interessant, aber aus dem Grund mache ich das halt auch nur wenn ich in Urlaub fahre.
      Longlife-Öl bleibt Longlife-Öl, selbst wenn man es früher als vorgesehen wechselt. Der frühere Wechsel ändert ja nichts an den Longlife-Eigenschaften des Öls.

      Wenn du Ultimate wirklich schon akustisch einwandfrei im Innenraum deines Autos hören kannst, dann stimmt etwas Grundsätzliches nicht mit deinem Motor, das Ultimate überdeckt dann wohl aufgrund seiner besonderen Eigenschaften nicht so ganz in der Norm liegende Parameter deines Motors.


      Autofan Dieter
    • Autofan Dieter schrieb:

      Grisu4 schrieb:

      Autofan Dieter schrieb:

      Grisu4 schrieb:

      Autofan Dieter schrieb:

      Grisu4 schrieb:

      BMW verweigerte bei einem kapitalen Motorschaden nach 125tkm und 6 Jahren - ausschließlich und lückenlos bei BMW scheckheftgepflegt - jegliche Kulanz. KV 15000 Euro. Und da soll ich mir Sorgen um einen Aufdruck auf dem Tankdeckel machen, wo - eventuell Ultimate ausgenommen - jeder verfügbare Diesel selbigem widerspricht? Wie ich lese, tankst du auch Diesel mit Bioanteil ;)
      Ja und? Wo sind hier bitte die Zusammenhänge?

      Autofan Dieter schrieb:

      Und Biodiesel ist in den geringen zugelassenen Mengen für den Motor nicht schädlich, die Motoren sind darauf abgestimmt.
      BMW sagt und schreibt es auf dem Tankdeckel:KEINE AdditiveKEIN Biodiesel

      Das Additiv von 250ml pro Tankfüllung, von dem ich spreche, verteufelst du - den knappen Liter Bioanteil auf eine Tankfüllung relativierst du. Weshalb sollte ich mich um Zusammenhänge scherern?
      Du unterliegst hier einem Irrtum, der Hinweis "Kein Biodiesel" meint, dass man keinen reinen Biodiesel, also 100% Biodiesel tanken darf, Spaßvogel. Erkundige dich mal sachgerecht, es ist hier schier unerträglich, all diese Halbwahrheiten und Hörensagen-Eindrücke.Autofan Dieter
      Gerne belese ich mich. Kein Spaß ;). Nennst du mir deine offizielle Quelle für diese Differenzierung?Dass der Biodieselanteil, der durch Kraftstoffeintrag - insbesondere bei der Regeneration - im Motoröl landet, dort bis zum nächsten Wechsel verbleibt, lassen wir bei der Thematik besser außen vor. Lagerschäden durch Kraftstoffverdünnung und Schmierabriss ebenso.
      Quelle dafür ist BMW selbst, frag dort mal nach, was der Hinweis "Kein Biodiesel" bedeutet.
      Um genau diese mit der Laufleistung und dem Alter des Öls zunehmenden Fremdeinträge im Motoröl zu begrenzen, mache ich ja weit früher als vorgesehen einen Ölwechsel.

      Autofan Dieter
      Jetzt sind wir beim entscheidenden Punkt: BMW Longlifeservice. Ölwechelintervalle von mehr als 35tkm und gleichzeitig das Okay für Bioanteil im Kraftstoff. Das und einiges mehr passt für mich so einfach nicht zusammen.

      Da entscheide ich gerne selbst ob ich meinen Kraftstoff additiviere oder nicht ;)
    • Ultimate Diesel hat durch seine "besonderen" Additive und den fehlenden Biodiesel einen anderen Verbrennungsverlauf. Wenn man das hört, liegt das eher an den Ohren als an einem Defekt. Ich höre den Unterschied auch (aber erst nach ca. 700 Km), aber das ist akustisch z.B. mit Esso Synergy ähnlich - das alleine kann daher für mich kein Grund sein 17 bis 20 Cent mehr pro Liter zu zahlen.
      Es muss natürlich nicht so sein, dass das auf immer und ewig so bleibt. Die Angabe "enthält bis zu 7% Biodiesel" ist lt. Aral gesetzlich vorgeschrieben. Ob das so stimmt - keine Ahnung. Die Gesetzgebung hat sich in diesem Bereich nicht geändert dann hat Aral zuvor dagegen verstoßen. Jedenfalls ergibt sich für Aral die Möglichkeit, jederzeit Biodiesel hinzuzufügen, es steht ja jetzt drauf...

      Zum Longlife Öl: alleine die Vorstellung ist Schwachsinn, sorry. Wofür steht das eigentlich? Für lange lebende Motoren? Für lange haltendes Öl? In der Kombination funktioniert das nicht. Es sind ja inzwischen ausreichend Untersuchungen gelaufen, die belegen: bei einem DPF Diesel mit dem dort typischen Dieseleintrag in das Motoröl ist dieses bei 20 Mm eigentlich durch. Teilweise sogar schon deutlich früher. Das ist übrigens eines DER Argumente für Aral Ultimate schlechthin: solange/ falls dort kein Biodiesel enthalten ist, kann sich das dort auch nicht anreichern. Mit einem gewissen Anteil Langstrecke hat man die Chance, den reinen Diesel wieder auszugasen, aber Biodiesel bleibt und verringert zunehmend die Tragfähigkeit des Öls.
      Warum macht man das trotzdem? Weil der Erstbesitzer meistens ein Flottenmanager ist, und da geht es nur um die die Kosten. Was kümmert es die, wenn die Kiste beim Zweit- oder Dritthalter bei 220Mm platt ist?
      Die Motoren können, richtig gepflegt, viel, viel mehr. 400, 500 Mm, kein Problem. Sie sollen nur nicht.

    • MathMarc schrieb:

      Ultimate Diesel hat durch seine "besonderen" Additive und den fehlenden Biodiesel einen anderen Verbrennungsverlauf. Wenn man das hört, liegt das eher an den Ohren als an einem Defekt. Ich höre den Unterschied auch (aber erst nach ca. 700 Km), aber das ist akustisch z.B. mit Esso Synergy ähnlich - das alleine kann daher für mich kein Grund sein 17 bis 20 Cent mehr pro Liter zu zahlen.
      Es muss natürlich nicht so sein, dass das auf immer und ewig so bleibt. Die Angabe "enthält bis zu 7% Biodiesel" ist lt. Aral gesetzlich vorgeschrieben. Ob das so stimmt - keine Ahnung. Die Gesetzgebung hat sich in diesem Bereich nicht geändert dann hat Aral zuvor dagegen verstoßen. Jedenfalls ergibt sich für Aral die Möglichkeit, jederzeit Biodiesel hinzuzufügen, es steht ja jetzt drauf...

      Zum Longlife Öl: alleine die Vorstellung ist Schwachsinn, sorry. Wofür steht das eigentlich? Für lange lebende Motoren? Für lange haltendes Öl? In der Kombination funktioniert das nicht. Es sind ja inzwischen ausreichend Untersuchungen gelaufen, die belegen: bei einem DPF Diesel mit dem dort typischen Dieseleintrag in das Motoröl ist dieses bei 20 Mm eigentlich durch. Teilweise sogar schon deutlich früher. Das ist übrigens eines DER Argumente für Aral Ultimate schlechthin: solange/ falls dort kein Biodiesel enthalten ist, kann sich das dort auch nicht anreichern. Mit einem gewissen Anteil Langstrecke hat man die Chance, den reinen Diesel wieder auszugasen, aber Biodiesel bleibt und verringert zunehmend die Tragfähigkeit des Öls.
      Warum macht man das trotzdem? Weil der Erstbesitzer meistens ein Flottenmanager ist, und da geht es nur um die die Kosten. Was kümmert es die, wenn die Kiste beim Zweit- oder Dritthalter bei 220Mm platt ist?
      Die Motoren können, richtig gepflegt, viel, viel mehr. 400, 500 Mm, kein Problem. Sie sollen nur nicht.

      Aral Ultimate ist ein künstlich hergestelltes Produkt, das mit dem Ausgangsmaterial "Dieselöl" nichts mehr zu tun, man hat sozusagen diesen Dieselkraftoff neu "designed" und ihm auf diese Weise die gewünschten Eigenschaften verpasst.

      Das erklärt auch den sehr viel höheren Preis, die Fertigung ist auch sehr viel aufwändiger und teurer.

      Aral Ultimate ist ja kein schlechter Kraftstoff, ganz im Gegenteil, das einzige, winzige Manko sind seine Schmiereigenschaften, die an der untersten Toleranzgrenze der DIN-Norm liegen, alle auf dem Markt befindlichen Dieselmotoren, die in Ordnung sind, sollten jedoch damit anstandslos zurecht kommen, da ja die Norm, für die sie gebaut sind, eingehalten wird, wenn auch nur knapp. Außerdem ist Ultimate gleichzeitig ein hervorragender Winterdiesel, geeignet bis zu minus 30°C.

      Ich will Ultimate also keineswegs schlecht reden, habs ja selber für ein Jahr verwendet.

      Auch habe ich (und verwende es noch heute, wenn sich die Gelegenheit ergibt) Esso Synergy getankt.

      Ebenfalls habe ich das dem Aral Ultimate vergleichbare, aber billigere Total-Edelzeugs getankt.

      Im Gegensatz zu vielen, die hier posten, konnte ich jedoch keinerlei positive wie negative Veränderung feststellen, weder beim Klang noch bei den Vibrationen, noch beim Verbrauch. Mein N 47 Motor lief immer gleich gut, ob mit Jet, Avia, Shell, Aral normal Diesel oder Ultimate ............. keinerlei Unterschiede. Mein Motor läuft eben auch mit billigem Diesel ganz hervorragend, kurzen Ölwechselintervallen und angepassten Fahrprofilen sei dank.

      Darum kommen für mich die hochpreisigen Edelkraftstoffe nicht mehr in den Tank, dafür ist mir mein Geld zu schade, schließlich sind die Kraftstoffpreise zur Zeit ganz schön hoch genug.


      Es stimmt übrigens nicht, dass der Gesetzgeber die Tankstellen gezwungen hat, an jeder Säule diesen dann doch sinnbefreiten Hinweis auf angeblich bis zu 7% Biodiesel anzubringen, auch wenn gar kein Biodieselanteil drinnen ist, es gibt durchaus auch Diesel ohne Bioanteil, da steht dann nicht dieser Hinweis dran, wozu auch? Allerdings ist dieser reine Dieselkraftstoff ein paar Cent teurer als Diesel mit Bioanteil.

      Wenn ein Kraftstoff Biodiesel enthält, dann muss eben dieser Hinweis an der Tanksäule sein.

      Ich weise nochmals darauf hin, dass an den Aral-Ultimate-Säulen bis zu einem bestimmten Datum diese Hinweisschilder eben NICHT dran waren!

      Warum gibt es sie denn jetzt?


      Dein Absatz mit dem Longlife-Öl und den meiner Meinung nach viel zu langen Wartungsintervallen teile ich voll und ganz, heute werden ca. 90% aller Autos über einem Verkaufspreis ab ca. 30.000 Euro NICHT mehr von Privatleuten gekauft, sondern eben von Firmen geleast und nach 3 Jahren durch neuere Fahrzeuge ersetzt. Dieses Gebaren hat für die Firmen mehrere Vorteile, zum einen wird kein Kapital gebunden (bei einer Flotte von 5 Werkswagen in der Klasse des BMW Fünfer sind das bei einem ca.-Preis mit Wunschausstattung von durchschnittlich 60.000 Euro dann gleich mal 300.000 Euro, die die kaufende Firma zu zahlen hätte, 300.000 Euro, die der Firma für weitere Investitionen fehlen würden), dann gibt es steuerliche Vorteile (man kann die vollen Leasingraten monatlich abschreiben bzw. mit den zu zahlenden Steuern in Verrechnung bringen), man hat später keine Probleme, die diversen Autos weiter zu verkaufen, der Leasinggeber nimmt sie einfach zurück und man bekommt regelmäßig einen neuen Fuhrpark, zudem hat man immer sehr neue Autos, die technisch noch nicht abgenutzt sind und folglich ein niedriges Ausfall- und Reparaturrisiko haben, geht trotzdem was kaputt, ist man noch in der Garantie.

      Da kommt es den Fuhrparkmanagern gelegen, dass in der Haltedauer möglichst wenig Wartung anfallen wird, was die Kosten minimiert, also haben die Hersteller die Zielgruppe erkannt und ihre Wartungsintervalle sukzessive angepasst, so dass die Kaufentscheidung leichter fällt, wenn die Wartung erst bei 40.000 Kilometer anstatt bei 30.000 Kilometer anfällt, Autos mit gar jährlicher Wartung werden von dieser Klientel gar nicht gekauft, rechnet sich nicht.

      Autofan Dieter
    • Autofan Dieter schrieb:

      Aral Ultimate ist ein künstlich hergestelltes Produkt, das mit dem Ausgangsmaterial "Dieselöl" nichts mehr zu tun, man hat sozusagen diesen Dieselkraftoff neu "designed" und ihm auf diese Weise die gewünschten Eigenschaften verpasst.
      Bißchen genauer, bitte. Das Zeug wird nach wie vor aus Erdöl hergestellt. Shell V-Power enthält z.B. einen gewissen Anteil GTL, AU tut das nicht.

      Autofan Dieter schrieb:

      Das erklärt auch den sehr viel höheren Preis, die Fertigung ist auch sehr viel aufwändiger und teurer.
      Nein, tut es nicht, der Preis ist rein marketingbedingt. Sonst wäre er nicht über Jahre hinweg in 2 Cent-Schritten gestiegen. Jetzt liegt er bei 18 Cent über Standard Diesel, und damit ist wohl die Schmerzgrenze der meisten Kunden erreicht - sonst ginge es weiter.

      Autofan Dieter schrieb:

      Ebenfalls habe ich das dem Aral Ultimate vergleichbare, aber billigere Total-Edelzeugs getankt.
      Du widersprichst dir. Wie kann das billige Total-Zeugs mit AU vergleichbar sein, wenn dort der hohe Preis gerechtfertigt ist?

      Autofan Dieter schrieb:

      Es stimmt übrigens nicht, dass der Gesetzgeber die Tankstellen gezwungen hat,
      ARAL behauptet aber genau das.

      Autofan Dieter schrieb:

      Ich weise nochmals darauf hin, dass an den Aral-Ultimate-Säulen bis zu einem bestimmten Datum diese Hinweisschilder eben NICHT dran waren
      Sagte ich schon.

      Autofan Dieter schrieb:

      Dieses Gebaren hat für die Firmen mehrere Vorteile, zum einen wird kein Kapital gebunden
      Die Hintergründe zum Thema Leasing sollten hinreichend bekannt sein, dass sie nicht in einem Kraftstoff-Thread aufgerollt werden müssen, trotzdem danke für die Auffrischung meiner BWL-Kenntnisse. ;)
      Es machen übrigens nicht alle Firmen so. Manche kaufen auch, allerdings weiter unter Listenpreis.
    • Für mich ist es inzwischen ganz einfach:

      • Für den alltäglichen Gebrauch des Wagens: Esso oder Total (kein Premium-Diesel), damit läuft er schön weich und stinkt kaum. Kaum Nageln beim Kaltstart.
      • Wenn man sowieso den kompletten Tank auf der Autobahn verfährt: Avanti-, Jet- oder HEM-"Billigdiesel". Läuft nicht so schön weich, stinkt bisschen mehr, aber das Nageln beim Kaltstart ist hier egal
      • Für die Abgasuntersuchung und vllt. mal zum Heizen: Aral Ultimate. Das Total-Premiumdiesel könnte ich mal ausprobieren. Esso-Tankstellen mit Premium-Diesel hab ich hier in der Umgebung leider noch keine gefunden.
      Verbrauchsunterschiede konnte ich bisher bei keinem einzigen Kraftstoff feststellen - auch mit dem Billigdiesel von Avanti komme ich mit 5,5l/100km nach NRW - wenn ich denn will :D
    • Ich habe wieder mal an paar "regionalen Tankstellen" getankt und möchte euch meine Meinung wiedergeben.
      Bei uns in der Region um Unterfranken, Franken und auch in Thüringen gibt's die Tankstellen-Kette "WALTHER (weiß-orange) auch manchmal als BFT betitelt.

      Die haben dort - zumindest hier in schweinfurt - auch Premium Diesel.

      Diesen habe ich jetzt mal - da ich Tankgutscheine hatte von der Firma - 2x in Folge komplett von 3 Liter Rest bis voll - getankt.
      Preislicher Unterschied gute 0,12 € pro Liter.

      Gemerkt habe ich: nix
      Leiser geworden: Nein
      Besserer Durchzug: Nein
      Schnellere gefühlte Beschleunigung: Nein
      Riecht anders / gar nicht: Nein (riecht ganz normal)


      Dann war ich auch bei der TOTAL Tankstelle. Die verkaufen dort den Premium Diesel für rund 0,13 € mehr pro Liter.

      Gemerkt habe ich: nix
      Leiser geworden: nein
      Besserer Durchzug: nein
      schnellere, gefühlte Beschleunigung: Nein
      Riecht anders / gar nicht: Ja


      Und letztlich habe ich noch 1 Tankfüllung bei OMV gemacht. Die haben dort auch nen Premium-Diesel.
      Merkwürdigerweise - und normalerweise bin ich echt trocken, was es mit Lob und Kritik angeht - war ich da irgendwie positiv überrascht.
      Leer gefahren bis so 50 km Restweite (ca. 3 Liter bei mir (5,9-6,1 auf 100)).
      Vollgetankt mit dem dortigen OMV Premium Diesel, der mit stolzen 0,16 € Liter Preisunterschied zum normalen Diesel schon mächtig das Portemonaie leerte....

      62 Liter bei 1,44 €, macht ca. 90 Euro aus. Knackig, für mich als Vielfahrer. Aber ok.

      Tendenziell würde ich sagen, dass der Wagen:
      - leiser wurde
      - besseren Durchzug hatte
      - insgesamt agiler reagierte

      Ich möchte mich sogar noch etwas mehr aus dem Fenster lehnen und behaupten, dass es - subjektiv bei mir - gar besser war vom Diesel her als das Aral Ultimate, so vom gefühlten Faktor.
      Sicherlich kein Alltags-Diesel bei mir.
      Weitere Vorteile erfahren habe ich nicht, also Sprit-Einsparung hatte ich nicht. Womöglich hatte ich noch mehr Freude am Fahren, weil der Wagen besser ging und ich halt "sportlicher" gefahren bin.

      Von dem OMV Diesel Premiumkraftstoff war ich echt überzeugt. Gibt aber hier bei mir keine OMV Tanke, müsste erst mal so 50 km fahren...na ma schauen....

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Silverhead ()

    • Neu

      So ist das leider & diese Heuchler da oben verkaufen uns alles als UMWELTFREUNDLICH

      Genauso wie das schlürfen für die Batterien/Elektroautos wo die armen Kinder in den Ländern für leiden/sterben müssen :(

      Gruß Markus:)


      Ihr braucht Hilfe jeglicher Art???
      Wir bauen alles für EUCH ein/um
      (Mein Papa/Tacky & ich) :D NIX IST UNMÖGLICH


      Powered by ECS Performance GmbH Krefeld



      Unser neuer Abarth 500
      Mrs. Abarth Hustler Ihr neuer...
    • Neu

      BMW HUSTLER schrieb:

      So ist das leider & diese Heuchler da oben verkaufen uns alles als UMWELTFREUNDLICH

      Genauso wie das schlürfen für die Batterien/Elektroautos wo die armen Kinder in den Ländern für leiden/sterben müssen
      Glaubst doch nicht, dass das einer in Berlin durchschaut...
      Und das mit der Kinderarbeit muss natürlich auch aufhören, ganz unabhängig vom E-Auto. Das Zeug steckt ja auch in jedem Smartphone. Davon werden jedes Jahr über eine MILLIARDEN Stück verkauft.
    • Neu

      MathMarc schrieb:

      BMW HUSTLER schrieb:

      So ist das leider & diese Heuchler da oben verkaufen uns alles als UMWELTFREUNDLICH

      Genauso wie das schlürfen für die Batterien/Elektroautos wo die armen Kinder in den Ländern für leiden/sterben müssen
      Glaubst doch nicht, dass das einer in Berlin durchschaut...Und das mit der Kinderarbeit muss natürlich auch aufhören, ganz unabhängig vom E-Auto. Das Zeug steckt ja auch in jedem Smartphone. Davon werden jedes Jahr über eine MILLIARDEN Stück verkauft.
      Die Menschheit ist Profit geil & geht über Leichen, leider :(
      Gruß Markus:)


      Ihr braucht Hilfe jeglicher Art???
      Wir bauen alles für EUCH ein/um
      (Mein Papa/Tacky & ich) :D NIX IST UNMÖGLICH


      Powered by ECS Performance GmbH Krefeld



      Unser neuer Abarth 500
      Mrs. Abarth Hustler Ihr neuer...
    • ANZEIGE