Kraftstofffilter / Dieselfilter bei 320d E90

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ist mir auch lieber, wenn es per Zündung ausreichend ist. Per Software wird die Pumpe im Tank wahrscheinlich voll 100 % angesteuert. Ich habe selber mal an einem System gearbeitet wo eine Entlüftung durchgeführt werden sollte. Größere Bläschen sammeln sich irgendwo in der Leitung und bleiben dort hängen. Ist nicht so einfach das System perfekt zu entlüften. Am besten Verschlußstopfen benutzen beim abklemmen der Filter und versuchen so wenig wie möglich Luft ins System zu bekommen. Die meisten Werkstätten starten den Motor sogar sofort und lassen ordentlich orgeln leider.

      ""
    • Abklemmen halte ich für unnötig, das was da überwiegend ausläuft ist die Füllung des Filters. Einfach eine kleine Wanne unterstellen, Filter lösen, eine Seite öffnen und erstmal leerlaufen lassen. Danach die andere Seite öffnen und rausnehmen.
      Ich habe bis jetzt ledigich den Kraftstoffvorheizer getauscht, Filter steht bei mir auch noch aus. Hatte danach aber keine Probleme beim Starten, auch ohne Entlüftung.

    • Grisu4 schrieb:

      Sollte man die Schläuche davor und dahinter mit Klammern abdrücken? Falls ja, habt ihr einen Link für so ein Set (gerne auch für die Kühlwasserschläuche)? Und - muss beim N57 auch per Software entlüftet werden?
      Ja du kannst auch mit Software entlüften. Oder wie schon zu lesen war, falls du bei Zündung ein die Vorförderpumpe hörst, kannst du auch mit Zündung EIN/AUS entlüften.
    • Der Ablauf des Entlüftungsprogrammes sieht wie folgt aus: 3 Minuten lang Ansteuerung der Vorvörderpumpe. Anschließend Motor starten und 10 Minuten im Stand bei 2000 U/min.

      Die Luft, die beim Trennen der Kraftstoffleitungen ins dann wieder geschlssene System gelangt, wird durch die Pumpe ja lediglich in der Leitung weitergeschoben, oder täusche ich mich?

      Durch die konstante, relativ niedrige Drehzahl wird vermieden, dass der Kunde die Luftblasen bei Volllast durch die HD Pumpe jagt und sich Späne durch Trockenlauf bilden.

      Gibt es eine geeignete Stelle am Motor, um beim Fördern des Kraftstoffes durch die Pumpe das System zu entlüften?

    • Grisu4 schrieb:

      Der Ablauf des Entlüftungsprogrammes sieht wie folgt aus: 3 Minuten lang Ansteuerung der Vorvörderpumpe. Anschließend Motor starten und 10 Minuten im Stand bei 2000 U/min.

      Die Luft, die beim Trennen der Kraftstoffleitungen ins dann wieder geschlssene System gelangt, wird durch die Pumpe ja lediglich in der Leitung weitergeschoben, oder täusche ich mich?

      Durch die konstante, relativ niedrige Drehzahl wird vermieden, dass der Kunde die Luftblasen bei Volllast durch die HD Pumpe jagt und sich Späne durch Trockenlauf bilden.

      Gibt es eine geeignete Stelle am Motor, um beim Fördern des Kraftstoffes durch die Pumpe das System zu entlüften?

      Quelle für die Anleitung im ersten Satz?

      Ich verstehe nicht warum man das Thema künstlich so aufbläst.
      Aber wems gefällt, ich würde eine Einfahrphase von 1500km mit möglichst niedriger Last und niedrigen Drehzahlen nach Tausch des Kraftstofffilters empfehlen.
      Bei Automatikgetriebe unbedingt vorher 1 Stunde lang kickdown gedrückt halten um die Adaptionen zurückzusetzen.
      :whistling:
    • matzusv8 schrieb:

      Grisu4 schrieb:

      Der Ablauf des Entlüftungsprogrammes sieht wie folgt aus: 3 Minuten lang Ansteuerung der Vorvörderpumpe. Anschließend Motor starten und 10 Minuten im Stand bei 2000 U/min.
      Quelle für die Anleitung im ersten Satz?
      Beschreibung des Programmes Entlüftung Kraftstoffsystem bei der "großen Diagnosesoftware" oder auch Delphi für die N47/57.

      Auf Nachfrage beim Freundlichen um die Ecke .... nach dem Wechsel wird weder der Filter gefüllt, noch läuft das Programm durch. Der Kunde zahlt ja ...

      Hier ist auch etwas dazu zu lesen ...
      1erforum.de/threads/dieselfilt…system-entflueften.37204/
    • matzusv8 schrieb:

      Grisu4 schrieb:

      Der Ablauf des Entlüftungsprogrammes sieht wie folgt aus: 3 Minuten lang Ansteuerung der Vorvörderpumpe. Anschließend Motor starten und 10 Minuten im Stand bei 2000 U/min.

      Die Luft, die beim Trennen der Kraftstoffleitungen ins dann wieder geschlssene System gelangt, wird durch die Pumpe ja lediglich in der Leitung weitergeschoben, oder täusche ich mich?

      Durch die konstante, relativ niedrige Drehzahl wird vermieden, dass der Kunde die Luftblasen bei Volllast durch die HD Pumpe jagt und sich Späne durch Trockenlauf bilden.

      Gibt es eine geeignete Stelle am Motor, um beim Fördern des Kraftstoffes durch die Pumpe das System zu entlüften?
      Quelle für die Anleitung im ersten Satz?

      Ich verstehe nicht warum man das Thema künstlich so aufbläst.
      Aber wems gefällt, ich würde eine Einfahrphase von 1500km mit möglichst niedriger Last und niedrigen Drehzahlen nach Tausch des Kraftstofffilters empfehlen.
      Bei Automatikgetriebe unbedingt vorher 1 Stunde lang kickdown gedrückt halten um die Adaptionen zurückzusetzen.
      :whistling:
      Hatte Panik45 beim Tausch meiner Steuerkette, des Kraftstofffilters und meiner HDP auch so gemacht. Aber das ist auch ne andere Größenordnung, da war ja alles (wirklich alles) leer.
      Ich kann mir zwar vorstellen, dass BMW generell auch beim Filtertausch nach diesem Verfahren vorgeht. Die 3 Minuten mit der Vorförderpumpe würde ich investieren, wenn ich das ansteuern kann. Aber wenn man 50 km sehr verhalten fährt (nicht 1500, wer schafft denn das?), sollte man sich zumindest die 20 Minuten bei 2000rpm sparen können.
      Wenn man nix ansteuern kann, hilft es vielleicht, den neuen Filter vor dem Einbau vorzufüllen.
    • ANZEIGE