Angepinnt Einbau M3-Fahrwerkskomponenten (Stabilisatoren, Querlenker,Zugstrebe, Führungslenker, Gummilager) in E90 335i - Erfahrungsbericht Alpina_B3_Lux

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rft sind meiner Meinung nach richtiger Schrott wenn es um die Fahrdynamik geht.
      Alpina verwendet sie auch nicht.

      ""

      Bei Interesse an Adapterhülsen für die f30 Performance Bremse, Bremsscheiben hinten oder gleich der kompletten Anlage PN an mich

    • Aus der Argumentation hätte offensichtlich sein sollen, dass mit RFT die AG-Modelle gemeint waren ;)
      Ich fand sie sehr schwierig zu fahren, mal sehr angenehm und mal brandgefährlich.

      Nur wüsste ich halt gern ob der sportliche M3, bzw. wodurch, das Einlenkverhalten der komfortablen AG-Modelle hätte kriegen können.
      Das fand ich wirklich einmalig gut. (Und suche es seitdem...)

    • Panik45 schrieb:

      Rft sind meiner Meinung nach richtiger Schrott wenn es um die Fahrdynamik geht.
      Alpina verwendet sie auch nicht.
      Fahrdynamisch sind Alpina‘s ab Werk aber nicht wirklich das gelbe vom Ei. Eigentlich sogar böse gesagt eine Frechheit sowas auszuliefern.
      BlauWeiss
      Du hast eine Werkstatt oder bist fit im
      Schrauben? Willst anderen helfen ? Dann schreib dich HIER ein.
    • Freemaxx schrieb:

      Also ich habe bei den Lenkräften überhaupt keinen Unterschied gemerkt zwischen M3 und Serienlager (hab aber auch AL). Ich habe nur gemerkt das er williger beim Einlenken ist. Wenn ich RFT Reifen fahre ist dieser Effekt am krassesten zu spüren, da ist er wirklich äußerst direkt.
      Mein Vergleich bezieht sich auf Serienfahrwerk, normale Lenkung und 17 Zoll Winterreifen. Sommerreifen sind aber auch 225er. Daher führe ich den Effekt auf die Lager und Fahrwerkseinstellungen zurück.
      BMW e90 330i N52B30 | Wetterauer Optimierung 98+ | 6-Gang | Motec Ultralight | Gewindefahrwerk ST X | M3 Lenker | ATE Powerdisc | Ferodo DS Performance | Stahlflex


      weitere Fahrzeuge: BMW e36 328iT (Race) + BMW e28 525 eta (Oldtimer) :love:
      youtube.com/channel/UC_4uDiN_bnuvL-5fP705dJA
    • Panik45 schrieb:

      Rft sind meiner Meinung nach richtiger Schrott wenn es um die Fahrdynamik geht.
      Alpina verwendet sie auch nicht.
      Naja beim Einlenken und bei hohen Kurvengeschwindigkeiten 240+ mit Bodenwellen waren sie sehr gut (Trocken). Ansonsten Schrott...
      BMW e90 330i N52B30 | Wetterauer Optimierung 98+ | 6-Gang | Motec Ultralight | Gewindefahrwerk ST X | M3 Lenker | ATE Powerdisc | Ferodo DS Performance | Stahlflex


      weitere Fahrzeuge: BMW e36 328iT (Race) + BMW e28 525 eta (Oldtimer) :love:
      youtube.com/channel/UC_4uDiN_bnuvL-5fP705dJA
    • kreatief schrieb:

      Radical_53 schrieb:

      @panik: RFT gab es doch meine ich nur bei den kleinen Modellen als Option, die großen Varianten hatten die meine ich alle drauf.
      Der M3 wurde nicht mit RFT ausgeliefert.RFT Reifen sind nicht für die Rennstrecke gemacht.

      Und als Bemerkung am Rande: Zwischen einem KW V3 und einem ST X(KW V1) liegen Welten, wenn es um die Rennstrecke geht. Nicht nur im Preis.
      Ein ST X mit nem V3 zu vergleichen ist natürlich daneben. Aber das ST X reicht für den Alltag völlig aus. Ich war das erste mal auf dem Ring und hab damit ne 8:50 BTG (fünfte Runde) gefahren. Wenn ich die schnellen Passagen kenne, ist ne niedrige 8er Zeit kein Problem. Mit Semis schafft man bestimmt auch ne hohe 7er Zeit!!!
      BMW e90 330i N52B30 | Wetterauer Optimierung 98+ | 6-Gang | Motec Ultralight | Gewindefahrwerk ST X | M3 Lenker | ATE Powerdisc | Ferodo DS Performance | Stahlflex


      weitere Fahrzeuge: BMW e36 328iT (Race) + BMW e28 525 eta (Oldtimer) :love:
      youtube.com/channel/UC_4uDiN_bnuvL-5fP705dJA
    • Radical_53 schrieb:

      Ja das macht Sinn. Der BMW kommt bei mir halt für alles zum Einsatz, dementsprechend ist da immer noch viel „Kompromiss“ mit in der Einstellung.

      Kannte es bisher halt immer so dass mal mit Spur etwas den (meist) negativen Effekt auf den Verschleiß abgemildert hat.
      Dass das für sich auch wieder einen Effekt mit sich bringt klingt nur logisch.
      Schade/albern wäre es halt, wenn sich auch in der Dynamik der Effekt des Sturzes so verabschieden würde.
      Der Effekt ist im Detail sehr groß, gerade im Einlenkverhalten. Verschleiß sollte man vor an den Innenflanken nicht haben, wenn doch muss was am Auto Kaputt sein, oder man fährt -4 Grad Sturz. Der E90 verschleißt beim normalen Fahren ohne M3 Teile deutlich stärker die Außenflanken der Reifen. Selbst mit M3-Werten ist das noch der Fall (wobei hier auch der Fahrer erheblich an Einfluss gewinnt :D )

      Freemaxx schrieb:

      Also ich habe bei den Lenkräften überhaupt keinen Unterschied gemerkt zwischen M3 und Serienlager (hab aber auch AL). Ich habe nur gemerkt das er williger beim Einlenken ist. Wenn ich RFT Reifen fahre ist dieser Effekt am krassesten zu spüren, da ist er wirklich äußerst direkt.
      Genau, ich finde man sollte ein gutes Fahrwerk mit guten Achskomponenten und Einstellungen nicht durch nicht mitarbeitende RTF-Reifen zerstören. :P

      wicli84 schrieb:

      kreatief schrieb:

      Radical_53 schrieb:

      @panik: RFT gab es doch meine ich nur bei den kleinen Modellen als Option, die großen Varianten hatten die meine ich alle drauf.
      Der M3 wurde nicht mit RFT ausgeliefert.RFT Reifen sind nicht für die Rennstrecke gemacht.
      Und als Bemerkung am Rande: Zwischen einem KW V3 und einem ST X(KW V1) liegen Welten, wenn es um die Rennstrecke geht. Nicht nur im Preis.
      Ein ST X mit nem V3 zu vergleichen ist natürlich daneben. Aber das ST X reicht für den Alltag völlig aus. Ich war das erste mal auf dem Ring und hab damit ne 8:50 BTG (fünfte Runde) gefahren. Wenn ich die schnellen Passagen kenne, ist ne niedrige 8er Zeit kein Problem. Mit Semis schafft man bestimmt auch ne hohe 7er Zeit!!!
      Das sehe ich auch so, ein V3 (Version ohne Unterscheidung zwischen High und Lowspeed) ist vermutlich auf der Rennstrecke nicht wirklich das bessere Fahrwerk. Klar muss man den Fahrer als Einfluss-/Störgröße berücksichtigen und da kann nach Fahrstil ein V3 eben genau auf den Fahrstil besser abgestimmt werden, aber richt viel holt man damit nicht. Ein Clubsport ist ein Fahrwerk was wirklich anders arbeitet. Grund dafür ist, dass KW von V1 bis V3 gleiche Federraten fährt und der Dämpfer grundsätzlich die gleichen Patronen nutzt (mit dem unterschied, das die Ventilgrößen beim V2 verstellbar sind. Das V3-3-Wege-System (mit Low und Highspeed) hingegen ist eine andere Dämpferpatrone ähnlich der vom Clubsport.
    • EisDave schrieb:

      wicli84 schrieb:

      kreatief schrieb:

      Und als Bemerkung am Rande: Zwischen einem KW V3 und einem ST X(KW V1) liegen Welten, wenn es um die Rennstrecke geht. Nicht nur im Preis.
      Ein ST X mit nem V3 zu vergleichen ist natürlich daneben. Aber das ST X reicht für den Alltag völlig aus. Ich war das erste mal auf dem Ring und hab damit ne 8:50 BTG (fünfte Runde) gefahren. Wenn ich die schnellen Passagen kenne, ist ne niedrige 8er Zeit kein Problem. Mit Semis schafft man bestimmt auch ne hohe 7er Zeit!!!
      Das sehe ich auch so, ein V3 (Version ohne Unterscheidung zwischen High und Lowspeed) ist vermutlich auf der Rennstrecke nicht wirklich das bessere Fahrwerk. Klar muss man den Fahrer als Einfluss-/Störgröße berücksichtigen und da kann nach Fahrstil ein V3 eben genau auf den Fahrstil besser abgestimmt werden, aber richt viel holt man damit nicht. Ein Clubsport ist ein Fahrwerk was wirklich anders arbeitet. Grund dafür ist, dass KW von V1 bis V3 gleiche Federraten fährt und der Dämpfer grundsätzlich die gleichen Patronen nutzt (mit dem unterschied, das die Ventilgrößen beim V2 verstellbar sind. Das V3-3-Wege-System (mit Low und Highspeed) hingegen ist eine andere Dämpferpatrone ähnlich der vom Clubsport.

      Ein Clubsportfahrwerk macht definitiv Sinn, wenn man Reifen nutzt, die auch das Potential des Fahrwerkes auf die Straße bringen können und umgekehrt. Man muss das Fahrzeug immer als Ganzes betrachten. Einzelne Komponente können nur im Zusammenspiel ihr volles Potential entfalten. Auf der GrandPrix Strecke merkt man sehr schnell die Grenzen von UHP´s und einem normales Gewindefahrwerk wie V1. Auf der Nordschleife hingegen weniger. Eine Runde kann man voll am Stück fahren. Erst die folgende Runde ohne Abkühlpause wird kritisch. Nicht viel anders wird es bauartbedingt bei V2 und V3 sein, auch wenn man hier individuell auf Fahrer, Komponente und Reifen eingehen kann. Ohne Ausgleichsbehälter ist ein Fahrwerk im Dauerbetrieb auch mit Einstellmöglichkeiten nicht viel mehr Wert.

      Das ST X ist zumindest sehr gut auf die Nordschleife abgestimmt und funktioniert hervorragend mit UHP Reifen. Ich passe dazu einfach Luftdruck und Fahrwerkseinstellungen meinen Bedürfnissen entsprechend an. Der Grip mit den Serienstabis ist aktuell trotz oder besser wegen der Nachteile bei der Stabilität vergleichsweise hoch. Im direkten Vergleich ist mein e36 mit Semis, K-Sport Upsidedown, Eibach Stabis, M3 Komponenten sowie -2° Sturz vorne in den Kurven natürlich viel schneller und direkter. Keine Frage. Aber die Nutzung sieht beim e90 auch Urlaubsfahrten mit der Familie vor. Bisher hat die Frau auch noch nichts gemerkt... ;)
      BMW e90 330i N52B30 | Wetterauer Optimierung 98+ | 6-Gang | Motec Ultralight | Gewindefahrwerk ST X | M3 Lenker | ATE Powerdisc | Ferodo DS Performance | Stahlflex


      weitere Fahrzeuge: BMW e36 328iT (Race) + BMW e28 525 eta (Oldtimer) :love:
      youtube.com/channel/UC_4uDiN_bnuvL-5fP705dJA

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von wicli84 ()

    • EisDave schrieb:

      Radical_53 schrieb:

      Ja das macht Sinn. Der BMW kommt bei mir halt für alles zum Einsatz, dementsprechend ist da immer noch viel „Kompromiss“ mit in der Einstellung.

      Kannte es bisher halt immer so dass mal mit Spur etwas den (meist) negativen Effekt auf den Verschleiß abgemildert hat.
      Dass das für sich auch wieder einen Effekt mit sich bringt klingt nur logisch.
      Schade/albern wäre es halt, wenn sich auch in der Dynamik der Effekt des Sturzes so verabschieden würde.
      Der Effekt ist im Detail sehr groß, gerade im Einlenkverhalten. Verschleiß sollte man vor an den Innenflanken nicht haben, wenn doch muss was am Auto Kaputt sein, oder man fährt -4 Grad Sturz. Der E90 verschleißt beim normalen Fahren ohne M3 Teile deutlich stärker die Außenflanken der Reifen. Selbst mit M3-Werten ist das noch der Fall (wobei hier auch der Fahrer erheblich an Einfluss gewinnt :D )

      Freemaxx schrieb:

      Also ich habe bei den Lenkräften überhaupt keinen Unterschied gemerkt zwischen M3 und Serienlager (hab aber auch AL). Ich habe nur gemerkt das er williger beim Einlenken ist. Wenn ich RFT Reifen fahre ist dieser Effekt am krassesten zu spüren, da ist er wirklich äußerst direkt.
      Genau, ich finde man sollte ein gutes Fahrwerk mit guten Achskomponenten und Einstellungen nicht durch nicht mitarbeitende RTF-Reifen zerstören. :P

      wicli84 schrieb:

      kreatief schrieb:

      Radical_53 schrieb:

      @panik: RFT gab es doch meine ich nur bei den kleinen Modellen als Option, die großen Varianten hatten die meine ich alle drauf.
      Der M3 wurde nicht mit RFT ausgeliefert.RFT Reifen sind nicht für die Rennstrecke gemacht.Und als Bemerkung am Rande: Zwischen einem KW V3 und einem ST X(KW V1) liegen Welten, wenn es um die Rennstrecke geht. Nicht nur im Preis.
      Ein ST X mit nem V3 zu vergleichen ist natürlich daneben. Aber das ST X reicht für den Alltag völlig aus. Ich war das erste mal auf dem Ring und hab damit ne 8:50 BTG (fünfte Runde) gefahren. Wenn ich die schnellen Passagen kenne, ist ne niedrige 8er Zeit kein Problem. Mit Semis schafft man bestimmt auch ne hohe 7er Zeit!!!
      Das sehe ich auch so, ein V3 (Version ohne Unterscheidung zwischen High und Lowspeed) ist vermutlich auf der Rennstrecke nicht wirklich das bessere Fahrwerk. Klar muss man den Fahrer als Einfluss-/Störgröße berücksichtigen und da kann nach Fahrstil ein V3 eben genau auf den Fahrstil besser abgestimmt werden, aber richt viel holt man damit nicht. Ein Clubsport ist ein Fahrwerk was wirklich anders arbeitet. Grund dafür ist, dass KW von V1 bis V3 gleiche Federraten fährt und der Dämpfer grundsätzlich die gleichen Patronen nutzt (mit dem unterschied, das die Ventilgrößen beim V2 verstellbar sind. Das V3-3-Wege-System (mit Low und Highspeed) hingegen ist eine andere Dämpferpatrone ähnlich der vom Clubsport.

      Das Problem mit den Inneflanken hatte ich mal bei einem Fronttriebler. Bisher fährt sich der Dicke mir den M3-Werten sehr gleichmössig ab.

      Der Effekt wäre so, dass die Lenkung direkter agiert, weniger „Spiel“ um die Nulllage?
      Nicht dass die Lenkung noch leichter wird. Einmal schade, dass es hier keine Kennfelder für die Servo gibt. Glaube das hätte mir hier und da auch schon geholfen.
    • Radical_53 schrieb:


      Das Problem mit den Inneflanken hatte ich mal bei einem Fronttriebler. Bisher fährt sich der Dicke mir den M3-Werten sehr gleichmössig ab.

      Der Effekt wäre so, dass die Lenkung direkter agiert, weniger „Spiel“ um die Nulllage?
      Nicht dass die Lenkung noch leichter wird. Einmal schade, dass es hier keine Kennfelder für die Servo gibt. Glaube das hätte mir hier und da auch schon geholfen.
      Naja, also wenn alles korrekt eingestellt ist in den Toleranzen des M3, dann hast du keine Geradeauslauf-Probleme. Übertreibt man es (hatte ich mal dank einer Fehleinstellung...) dann fährt man wie auf rohen Eiern, aber in den Kurven ist es lustig. Habe aber nicht das gefühl, dass man weniger Spiel um die Nulllage hat, aber das ist sicher auch Gewohnheit, ich fahre das Setup so schon seit min. 150.000 km :D


      Das mit den Kennfeldern gibt es doch, nennt sich Aktivlenkung ;):P
    • Probleme mit dem Geradeauslauf habe ich keine, nur gefühlt zu wenig Widerstand bzw zu viel Spiel um die Nulllage.
      Das Auto ist mir da eher noch zu hektisch als zu gelassen.
      Aktiv-Lenkung, ja... nein weil die EPS so ja ein Kennfeld haben muss, mit Servotronic bekommt sie ein anderes. Aber nix, was man direkt einstellen kann bzw ein Drittanbieter, wie xHP beim Getriebe, der das quasi an irgend eine aberwitzige Idee anpasst.

    • ANZEIGE