Angepinnt Neue Bremsscheiben - Sammelthread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dann darfst du die regelmäßige Pflege allerdings nicht vernachlässigen.Die Dinger sind nach ca. 3 Monaten schwergängig oder klemmen und man hat kein Lüftspiel mehr.
      Ich hab mir lieber selbst welche gebaut mit gefrästen Schmiernuten usw.

      ""
    • Matze_Lion schrieb:

      Dann darfst du die regelmäßige Pflege allerdings nicht vernachlässigen.Die Dinger sind nach ca. 3 Monaten schwergängig oder klemmen und man hat kein Lüftspiel mehr.
      Ich hab mir lieber selbst welche gebaut mit gefrästen Schmiernuten usw.
      Mit was schmierst du die?
    • MathMarc schrieb:

      Freemaxx schrieb:

      Jetzt wackelt logischerweise garnichts mehr, hab ja jetz Messingbuchsen drin und alles was sich sonst dreht ist neu.
      Wie hast du die für den TÜV getarnt? Die sieht man ja leider (zumindest die, die ich kenne) und der TÜV steht irgendwie nicht so drauf, obwohl die Teile natürlich top sind.
      Ich fahre die Hülsen ja auch schon einige Zeit (aktuell 22.000km), leider die alte Version mit den kürzeren Hülsen und ohne Staubkappe. Es war damals nicht absehbar, wann der Kram lieferbar wird. Das heißt ich musste mir da Ende letzten Jahres gezwungenermaßen etwas überlegen. Ohne großen Fertigungsaufwand und nur für den Zweck HU. Zu meiner DEKRA bin ich dann nach etwas Überlegen mit der Lösung im Anhang gefahren.
      Was braucht man dafür? Die alten Staubkappen (passend abschneiden), Isolierband, einen Buntstift mit sechseckiger Form und etwas Kraftstoffschlauch o.Ä. im passenden Durchmesser als Adapter, um den Buntstift in der Staubkappe einzuklemmen. Mit einer Runde Isolierband geht der Buntstift genau in den Innensechskant der Führungsstifte. Nach der HU die Teile wieder abziehen und zwei Jahre verwahren.


      Matze_Lion schrieb:

      Dann darfst du die regelmäßige Pflege allerdings nicht vernachlässigen.Die Dinger sind nach ca. 3 Monaten schwergängig oder klemmen und man hat kein Lüftspiel mehr.
      Ich hab mir lieber selbst welche gebaut mit gefrästen Schmiernuten usw.
      Bei der regelmäßigen Pflege schließe ich mich an, immerhin arbeitet hier Metall auf Metall. Im Gegensatz zu einer butterweichen Gummitülle sollte hier besser nichts festgehen oder verkanten, sonst hat man ein Problem.
      Das Problem bei dem Evolity Set liegt in meinen Augen bei den Führungsstiften, die mitgeliefert werden. Die mitgelieferten Stifte entsprechend in den Abmessungen genau den Originalteilen. Warum dann andere Stifte? Noch besser wird es aber beim Material. Die Originalen sind nicht magnetisierbar, also irgendwas korrosionsbeständiges mit geringem Eisengehalt. Meine vom Baujahr 2010 sahen nach einer Reinigung aus wie neu, perfekt! Die Evolity Führungsstifte sind hochmagnetisierbar, augenscheinlich verzinkter Stahl. Was soll der Quatsch? Und dann kostet so ein Set an technischem "Wunderwerk" 90€. Ich habe das bei AT-RS auch mal so dagelassen... naja.
      Mit den originalen Führungsstiften und den Evolity Messinghülsen fahre ich absolut problemlos. Zum Reifenwechsel hole ich die Stifte immer mal kurz raus, mache sie sauber und schraube sie neu gefettet wieder ein. Meine Wartungsintervalle sahen bis jetzt so aus: 157.800km (verbaut), 161.000km (geprüft, keine Korrosion), 169.500km (gereinigt, keine Korrosion), 180.000km (gereinigt, keine Korrosion).

      MathMarc schrieb:

      Matze_Lion schrieb:

      Dann darfst du die regelmäßige Pflege allerdings nicht vernachlässigen.Die Dinger sind nach ca. 3 Monaten schwergängig oder klemmen und man hat kein Lüftspiel mehr.
      Ich hab mir lieber selbst welche gebaut mit gefrästen Schmiernuten usw.
      Mit was schmierst du die?
      Bei mir von Anfang an Liqui Moly Bootsfett. Das wurde hier mal irgendwo beim festgegammelten Heckscheibenwischer erwähnt. Seit ich das ausprobiert habe, bin ich echt begeistert! Hält richtig gut, auch ohne Staubkappe und beim Herausdrehen der Führungsstifte merkt man, wie geschmeidig das geht.
      Dateien
    • Also lieber die originalen Bolzen wieder rein machen, das mach ich wenn ich das nächste Mal nen Rad unten hab. Hab mich eh gewundert, die originalen Bolzen haben 7er Innensechskant und die beim Evolity Set 6 unten und 7 oben ?( Deine gebastelte Staubhülse is echt cool. Zum Glück hab ich mir die aufgehoben, bezweifel aber das die über meine langen Messingbuchsen gehen.

    • Sehr interessant. Ich habe an der Hinterachse dieselben Probleme wie der User oben mit seiner Vorderachse. Habe vor ein paar Monaten zum zweiten Mal neue Scheiben und Beläge montiert da der erste Tausch nur kurzzeitig meine Probleme mit rubbelnden/wummernden Bremsen gelöst hatte - irgendwann ging es wieder langsam los.. und was soll ich sagen - es ist schon wieder soweit, ich werd wahnsinnig. Bleibt mir als nächster Schritt eigentlich jetzt die Naben zu tauschen. Oder mir doch nochmal die Sättel genauer anzuschauen, womöglich hab ich auch das Problem mit den Führungen!?

    • Hi, habe auch dieses Lenrad flattern beim Bremsen von höheren Geschwindigkeiten. Scheiben und Beläge sind neu ,Führungshülsen samt Führungsbolzen habe ich sauber gemacht,allerdings habe ich nicht auf s Spiel innen drin geachtet .

      Wollte schon diverse Fahrwerkstteile tauschen da der Wagen mittlerweile schon 240tkm drauf hat,konnte aber nicht wirklich ein ausgeschalgenes Gelenk entdecken ,dachte eventuell an Stoßdämper da die au nimmer taufrisch sind ? .. In dem Fall probiere ich es mit den neuen Führungshülsen und Bolzen.

    • Oftmals spürt man ausgeschlagene Querlenker / Längslenker nur wenn sie auch belastet werden. Der TÜV hat dafür so rüttelplatten, die sind hilfreich bei der Suche. Bei mir waren es damals die Zugstreben. Konnte im ausgehobenen Zustand dran wackeln, war bombenfest. Aber beim TÜV auf der Bühne hat man dann festgestellt das die bereits hinüber sind.

      Nichts desto trotz, schau dir die Führungshülsen an, wenn die im Gummi wie ein Fuchsschwanz wackeln wirds höchste Zeit (wenn die Hülsen wagerecht sind, dann wackel nach oben/unten).

    • Patty schrieb:

      Bei mir von Anfang an Liqui Moly Bootsfett. Das wurde hier mal irgendwo beim festgegammelten Heckscheibenwischer erwähnt.


      das war dann wohl ich glaub ich

      das zeug hab ich immernoch zuhause :)

      aber der wischer läuft seitdem top :)
      Road Map Experte 2019-1 - MASK CCC CIC NBT - Email me!

      >> Welche Road Map für welches Navi? - klick!

      Pimp-My-Nav gesucht? Mail Me!
    • Hab mir jetzt ca. 100 Seiten durchgelesen, bin aber noch nicht klüger geworden. Im Zuge meines Tausch aller Fahrwerkskomponenten, weil ich Esel so blöd war eine StraßenbahnRampe von gut 10 cm voll zu nehmen habe ich bemerkt, daß die original Bremsscheiben zwar ein schönes Bremsbild haben aber am unteren Limit sind. Fahrprofil: Langsam, aber doch zügig. Auf halbem Weg zur Arbeit ist z.B. ein Kreisverkehr, den ich möglichst schnell nehme. Manchmal kommt dann doch ein Auto und biegt rein und dann heißtsts voll rein in die kalte Bremse. Hab einen 316i mit 122 PS und will ja möglichst wenig an Geschwindigkeit verlieren.... Und genau dafür wird die Bremse gebraucht. 300mm vorne plus Beläge. Gut Aussehen schadet auch nicht, aber an erster Stelle steht die Bremsleistung kalt.

    • ANZEIGE