Federbruch, Reifen aufgeschlitzt, Felge abgefräst - HILFE!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Federbruch, Reifen aufgeschlitzt, Felge abgefräst - HILFE!

      Liebe Community,

      Ich bin gerade nervlich ziemlich am Sand - als wären Turboprobleme nicht genug, hat mich heute auch noch nach gerade mal knapp 125.000km meine vordere linke Schraubenfeder verlassen.
      Als ich aus der Garage fahren wollte, gab es so ein komisches, LEICHT schleifendes Geräusch - ich dachte mir am Anfang nichts dabei, fuhr langsam 300m die Straße runter und dachte das kann nicht viel sein und
      wird sich gleich wieder lösen, evtl. Bremssattel, etwas von der Handbremse verklemmt o.ä. - irgendwann wurde es mir dann doch mulmig, da es ständig schlimmer wurde und irgendwann schon fast wie ein
      kaputtes Kugellager klang, also Warnblinkanlage rein und die paar Meter wieder nach Hause, auf einmal roch es leicht verschmort aber man konnte den Geruch nicht zuordnen.
      Abgestellt und dann Auto meiner Oldies genommen und Arbeit gefahren.
      Währenddessen kam der Pannendienst nach Hause und schaute sich das Ganze an, mein Großvater rief mich an und dann Hiobsbotschaft: Feder gebrochen, auf keinen Fall mehr fahren! - Reifen und Felge evtl.
      ebenfalls über den Jordan.

      Als ich gerade eben nach Hause kam sah ich mir das persönlich an - was soll ich sagen, Bilder sagen mehr als 1000 Worte ;( :


      [IMG:http://abload.de/img/2013-05-3122.41.21s4ugz.jpg]


      [IMG:http://abload.de/img/2013-05-3122.40.49tyunc.jpg]


      Was kommt da nun kostenmäßig auf mich zu und wichtigste Frage: Wäre es nicht klug, gleich alles vorne zu wechseln, inkl. der bereits gammelnden Dämpfer?
      Da dachte ich gleich in Richtung Performance Fahrwerk oder ein tolles Sportfahrwerk, das zu unseren E90 passt und ein halbwegs vernünftiges Preis-Leistungs Verhältnis um die 1000€ hat?


      Kenne mich in dieser Hinsicht überhaupt nicht aus, was würdet ihr mir hier empfehlen und vor allem: BMW Werkstatt oder freie Werkstatt???
      Sie würden ihn morgen gegen Mittag zur BMW Werkstatt abschleppen, was kommt hier auf mich zu kostenmäßig mit dem Tausch der gennanten Komponenten?


      Liebe Grüße, bin echt verzweifelt grade, nur Frust mit dem Ding ;( ;( ;(

      Manuel

      ""
    • Oha...zum Glück warst Du nicht zügig unterwegs.

      Zu den Kosten...denke mal es kommt drauf an was eventuell noch kaputt gegangen ist. So wie es sich liest auf jeden Fall wenigstens ein neuer Reifen (je nachdem wie abgefahren die sind, vlt auch zwei) und eine neue Felge. Wenn Du sagst das Dämpfer auch schon gammeln, würde ich auch komplett wechseln auf Gewinde. Für 1000 Euro gibts ja schon was anständiges, zum Beispiel KW V2. Sind hier viele begeistert von und kommt bei mir auch als nächstes rein. Das Performance soll recht hart sein. Glaube gibts hier auch einen Thread zu. Am besten mal die Sufu dazu nutzen.

      Freie Werkstätten sind natürlich günstiger als BMW und wirklich gute gibts da ja nun auch.

      Zuerst würde ich mal checken lassen was wirklich gelitten hat und ausgetauscht werden muss.

    • Hi
      Echt Übel!!
      Da kannst du echt froh sein das es so "GUT" ausging!
      Zum Performance Fahrwerk das ich in meinem 35er verbaut habe, kann ich dir sagen das es nicht zu hart ist! es ist sogar noch recht komfortabel....

      An deiner stelle würde ich ein komplett neues Fahrwerk und mindestens 1 Reifen + eventuell die eine Felge Tauschen.

      Das Performance Fahrwerk inklusive Stabi-Kit für die VA kostet ca: 1.200€ ohne Einbau!

      Aber das eine Originalfeder bei der Laufleistung bricht darf normalerweise nicht passieren!!!

      Ich kenne das nur vom e36/e46 das die Federn von der Hinterachse gerne mal brechen! Aber an der Vorderachse!?

      Wenn das beim e36 passiert, das die Feder an der VA bricht ist auch nicht so tragisch! Da die Federaufname vom Dämpfer besser ist!

      Der Dämpfer vom e36 hat unten noch mal ein großen Federteller, da kann die gebrochene Feder nicht nach unten rutschen...

    • Hallo und danke für die Antworten erstmal!

      Ja ich denke mir eben auch, dass ich wenn dann gleich alles tauschen lasse sprich ein neues Fahrwerk gleich rein.
      Aber kann man denn bei einem 8 Jahre alten Auto mit irgendeinem Entgegenkommen in diesem Fall seitens BMW rechnen, wenn sie mich schon beim Turboproblem vor etwa einem Jahr komplett
      im Regen stehen ließen?

      Habe ihn erstmal noch in der Garage stehen und werde Mo früh mal mit der Werkstätte vor Ort darüber reden, ein Bekannter hat sich ebenso bereiterklärt die Feder(n) zu wechseln, allerdings muss
      ich wegen Reifen (der war 100km alt, da ich eine Schraube eingefahren hatte und hab da zum Glück noch Goodyear Guard Garantie drauf) sowieso zum Reifenhändler.

      Wäre laut eurer Einschätzung die Felge noch zu retten? - oder fehlt hier zu viel Material bereits?

      Liebe Grüße,
      Manuel

    • So ne Feder bricht schon mal das passiert.

      Links und rechts bei nem Signum von meinem dad. Audi A4 von nem bekannten....

      Da gibt's sicher kein Regress von BMW
      Du scheinst hier auch ein Einzelfall zu sein.

    • Sieht echt schlimm aus!

      aber ist sicher gleich wieder behoben !

      wenn du ein FW machen willst nimm auf keinenfall das M-FW oder Perfrormance beide zu hart und nicht tief

      wie oben schon gesagt wurde mach ein gewinde rein!

      ich hab das M-FW aber bin auch am überlegen umzubauen.
      ist echt nicht das wahre das fahrwerk vorne viel zu hoch und für die höhe viel zu hart!

    • Aus aktuellem Anlass muss ich diesen Thread aus der Versenkung holen, denn mich wundert ein wenig dass man hier über dieses Thema nicht viel mehr lesen kann.

      Wir haben in der Arbeit (reparieren in der Masse hauptsächlich BMW) mitlerweile fast wöchentlich Federbrüche an der Vorderachse zu vermelden.

      Die Konstruktion ist gelinde gesagt mörderisch ! Das ist ja ansich nichts neues, doch wenn man nun sieht dass sich im Laufe des Fahrzeugalters die Fälle logischweise massiv häufen, bleibt nur noch abzuwarten bis die ersten katastrophalen Unfälle
      publik werden.

      Wie ausnahmslos in jeden Fall, bricht die erste untere Windung. Mit etwas Glück, passiert das ganze in der Stadt, häufig während eines Komplett-Lenkeinschlags.
      Letzte Woche kam aber was irgendwann kommen musste, umsoweniger verstehe ich dass BMW sich hier totschweigt.

      Der betreffende E91 war auf der Landstraße unterwegs, etwa 100km/h als die vordere linke Feder brach. Der Rest der Feder fiel natürlich wie immer ziellos über das komplette Federbein nach unten. Doch in diesem Fall war es noch schlimmer als in allen anderen Fällen. Die Wucht des Bruchs riss den Bremsschlauch als auch die Pendelstütze ab. Das Auto landete in Folge dessen am Vordermann, welcher zeitgleich wegen Verkehrsgegebenheiten abbremsen musste.

      Ergbnis:

      Totalschaden, und die Airbags im Gesicht...

      Das Ganze geht aber jetzt noch weiter, denn der Fahrer möchte nun meinen Arbeitgeber verklagen, bzw. auch den TÜV zur Rechenschaft ziehen. Die Versicherung wird den Fahrer vermutlich in Regress nehmen, mit der Begründung:
      Verletzung der Sorghaltspflicht.
      Der TÜV sowie die Inspektion des Fahrzeugs waren erst vor einem Monat erledigt worden.
      Wie bei jedem der Federbruchfälle kann aber weder der TÜV noch eine Werkstatt einen Federbruch ohne Ausbau und Röntgen der Federn vorhersagen. Äußerlich sind die Federn in allen Fällen einwandfrei, maximal oberflächlich leicht mit Flugrost versehen.

      Man wird sehen was dabei herauskommt. In jedem Fall basiert das Ganze auf einem heftigen Konstruktionsfehler seitens der AG. Federn brechen immer mal, bei allen Fahrzeugherstellern. Dass aber die Feder anschließend ins Nirvana fällt und das ganze uU tbitter böse enden kann, ist reine Konstruktionssache.

      Ich möchte deshalb ausdrücklich nochmal davor warnen, ja sogar empfehlen: Prüft Eure Vorderachsfedern und lasst sie ggf. bei kleinsten Anzeichen von Rost, speziell der unteren Windung, vorsorglich austauschen.
      Es passiert defintiv, verlasst euch drauf, die Frage ist nur wann. In allen Fällen die wir hatten, sind in jedem Fall die Felge und der Reifen beschädigt, außerdem ist das Auto in den meisten Fällen nicht mehr fahrbar.

    • Ich kann mich hier einreien. Bei meinem wars vor einer Woche die linke Feder vorn. Gott sei Dank ist es über Nacht passiert und als ich morgens losfahren wollte bemerkte ich das kratzen/schleifen.
      Dann Pannenhilfe angerufen beide Federn getauscht usw.
      War übrigens auch die untere Windung

    • hidden1011 schrieb:

      Das Federn brechen ist doch nix neues, manchmal hat man Glück und manchmal Pech. Passiert bei jedem Autobauer
      achso Pech ist das, klar, wenn dir sowas mit 240 auf der BAB passiert dann ist es pech... nun gut - ist auch deine Sache wie du das handhabst ;)
      tangiert micht nicht...

      Kleinreden dieser Problematik zeugt von wenig Sachverstand


      Ich habe genug gesehen, deshalb auch mein Hinweis an diejenigen welche eben kein "pech" haben wollen.
      Abgesehen davon passiert das mitlweile reihenweise und ist kein Einzelfall.


      und ja es passiert bei jedem Autobauer, Konstruktion war schon beim E39 ähnlich, nur fallen die dann meist nicht ins Nirvana wie beim E90.
      Der Grund ist der Durchmesser des Federtellers gegenüber dem Durchmesser der Windungen ab der 2. Windung.
      Bei anderen Fahrzeugen ist immerhin dadurch einigermaßen Sicherheit gegeben, dass selbst wenn die Feder bricht, sie sich immernoch am Federteller abstützt.
      Beim E90 nicht der Fall, und deshalb besteht eben erheblich mehr Unfallrisiko als bei anderen Konstruktionen.
    • Warsteiner schrieb:

      Wie bei jedem der Federbruchfälle kann aber weder der TÜV noch eine Werkstatt einen Federbruch ohne Ausbau und Röntgen der Federn vorhersagen. Äußerlich sind die Federn in allen Fällen einwandfrei, maximal oberflächlich leicht mit Flugrost versehen.

      ... ja sogar empfehlen: Prüft Eure Vorderachsfedern und lasst sie ggf. bei kleinsten Anzeichen von Rost, speziell der unteren Windung, vorsorglich austauschen.

      Die Frage ist, wenn man äußerlich keine Anzeichen dafür findet, bringt eine Überprüfung dann überhaupt etwas? Dann sollte man doch eher zur Vorsicht alle xx Jahre/xx km die Federn tauschen (lassen). Denn leichter Flugrost wird vermutlich auch kein sicheres Indiz sein, dass die Feder geschwächt ist.

      Außerdem würde mich interessieren, welchen E9x betrifft das denn? Alle oder nur bestimmte? Und spielt es eine Rolle ob M-Fahrwerk oder nicht?

      Warsteiner schrieb:


      und ja es passiert bei jedem Autobauer, Konstruktion war schon beim E39 ähnlich, nur fallen die dann meist nicht ins Nirvana wie beim E90.
      Der Grund ist der Durchmesser des Federtellers gegenüber dem Durchmesser der Windungen ab der 2. Windung.
      Bei anderen Fahrzeugen ist immerhin dadurch einigermaßen Sicherheit gegeben, dass selbst wenn die Feder bricht, sie sich immernoch am Federteller abstützt.

      Bei Citroen das gleiche Spiel. Die alte C Reihe war auch für gebrochene Federn vorne bekannt. Und auch dort wurde nichts vom Federteller abgefangen.

      Allerdings passiert das bei Citroen in der weit überwiegenden Mehrzahl der Fälle wohl im Stand (über Nacht), so dass es dann zwar sehr ärgerlich ist, da man sich Reifen und Felge beim Losfahren zerstört, aber zumindest riskiert man nicht Leib und Leben.
    • also wir stellen jedesmal als Ursache einen Haarriss fest. An der Feder ist oberflächlich keinerlei Beschädigung festzustellen, wie gesagt maximal leichter Oberflächenrost.
      In den meisten Fällen ist noch der unversehrte Lack drauf.

      Das Wasser dringt langsam über den Riss ein und dann ist es nur noch eine Frage der Zeit.
      Die Bruchstelle ist immer reinstes blankes Eisen, lediglich an einer Stelle ist gut zu erkennen, wo der Riss gewesen ist.
      Es ist ausnahmslos die untere Windung betroffen, man kann eigentlich auf ein/zwei cm hin oder her immer die selbe Bruchstelle beobachten.
      Es ist völlig egal ob M-Federn oder Standard, passiert bei allen.

      Meines Erachtens Materialfehler

      Wir weisen mitlerweile jeden Kunden darauf hin, - es wird auch in der Rechnung als Hinweis vermerkt.
      Federn der Modelle E90/E91 bis einschließlich Modelljahr 2008 wechseln wir vorsorglich sofern der Kunde einverstanden ist. Mein Chef hat ne Vitrine wo er die Bruchstücke aufbewahrt, da lassen sich die meisten doch überzeugen.

    • was ist danach

      Warsteiner schrieb:

      Federn der Modelle E90/E91 bis einschließlich Modelljahr 2008 wechseln wir vorsorglich sofern der Kunde einverstanden ist.

      Frage ist doch was ist danach? nach 2008,kann man eine Aussage machen Fahrzeuge mit einem Alter von XX Jahren müssen damit rechnen das die Feder bricht.Also nach XX Jahren einfach Tauschen lassen.So wei du sagst bis Bj 2008,also haben Fahrzeuge Bj 2009 noch 1 Jahr zeit ? bis die Gefahr besteht
    • wir handhaben es momentan so, ja

      ich bin mir nicht ganz sicher, aber 2009er hatten wir glaube ich noch nicht mit Federbruch.
      Die Laufleistung spielt meiner Erfahrung nach eine untergeordnete Rolle, eher das Alter.
      Ich kann mich noch an einen 2006er E87 erinnern, der hatte gerademal über 100tkm (war erst vor Weihnachten)

    • ANZEIGE