Ausführliche Umbaudoku N52 (325i E92) auf LPG (BRC Sequent P&D) mit Unterflurtank

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ausführliche Umbaudoku N52 (325i E92) auf LPG (BRC Sequent P&D) mit Unterflurtank

      Hallo zusammen,

      da es zum Thema "Gas am E9x" meiner Meinung nach zu wenige fundierte Infos gibt, möchte ich euch gerne den Umbau meines 325i E92 auf eine BRC Sequent Plug&Drive vorstellen. Den Umbau habe ich - wie schon beim Vorgänger - in Eigenregie durchgezogen. Ziel war ein technisch perfektes Ergebnis v.a. im Bereich des Tanks. Hier wollte ich unbedingt den maximal größten Unterflurtank verbauen, der sich unsichtbar (originale Verkleidungen) unterbringen lässt.

      Den Schritt zu BRC habe ich keine Sekunde bereut: Die Anlage ist noch halbwegs günstig, top verarbeitet und schön/logisch aufgebaut (Kabelbaum). Gekauft habe ich das Komplettset inkl. Tank bei der Fa. Gasdrive (gasdrive.de) gleich in der Nachbarschaft. Die Jungs kann ich übrigens uneingeschränkt empfehlen! Selten findet man in Deutschland so nette, hilfsbereite und kompetente Mechaniker. Deren Umbauten sind auch über jeeeeden Zweifel erhaben!

      So, los gehts: Das Hauptproblem am E9x ist, dass es keine Reserveradmulde mehr gibt. Stattdessen die herausschraubbare "Multifunktionswanne", die allerdings außermittig sitzt und viel kleiner als ein Gastank ist. D.h. nicht unerhebliche Metallarbeiten sind notwendig, will man den Tank vernünftig verbauen. Ein Muss ist außerdem ein angepasster Endtopf, Original kann man knicken. Da sich die Bude im Serienzustand aber abnormal sche**** anhört (wie schafft es BMW, einen Otto-Reihensechser fast so schrecklich wie einen Heizölbrenner klingen zu lassen?!), kann man gleich zu einem krassen Spochtauspuff greifen. Zwei Fliegen mit einer Klappe quasi. In meinem Fall ein sehr dezenter und eintragungsfreier Supersport-Pott (klingt auch nicht sooo viel besser, da muss ich nochmal mit Flex und Brutzelgerät ran :D ).

      Hier der Vergleich Original-Pott vs. Supersport:

      [Blockierte Grafik: https://lh6.googleusercontent.com/-5CQi7tsolqo/Uho-XuaF3MI/AAAAAAAAArs/CXzbPPoxNAY/w972-h896-no/DSC04700.JPG]

      So sieht das Ganze montiert aus. Die Multifunktionswanne ist schon abgeschraubt.

      [Blockierte Grafik: https://lh5.googleusercontent.com/-Fa7-6hjp7_M/Uho-YY2ytWI/AAAAAAAAAr0/Io3y5ZZxw54/w1024-h768-no/DSC04711.JPG]

      Und wieder ohne Auspuff:

      [Blockierte Grafik: https://lh5.googleusercontent.com/-pRN1qzM4kK0/Uho-ZKdrssI/AAAAAAAAAr8/aCi98zyP1ms/w1024-h768-no/DSC04713.JPG]

      Hier suchen wir nach der optimalen Position für den Tank. Schnell wird klar, dass der Falz am Unterboden ordentlich mit der Flex bearbeitet werden muss, um nochmal 3-4cm höher zu kommen. Es handelt sich übrigens um einen Stako Tank mit den Maßen 630x204mm und einem Bruttovolumen von 51l. Leider nicht die Welt
      :(

      [Blockierte Grafik: https://lh6.googleusercontent.com/-J0XQkaPrCmw/Uho-Z3u5W9I/AAAAAAAAAsE/KoyL5b6yJgM/w672-h896-no/DSC04714.JPG]

      Da die drei Bleche nun nicht mehr verbunden sind, habe ich sie von innen und außen verschweißt. Das geht leider durch die schlechte Zugänglichkeit (Entlacken) extrem schlecht.

      [Blockierte Grafik: https://lh6.googleusercontent.com/-ydSn8IYARkU/Uho-an06EcI/AAAAAAAAAsM/cOcXkm0PIT4/w672-h896-no/DSC04719.JPG]

      Hier sieht man schön das passend zurecht geschnittene Alublech und den Bereich, wo der Falz Federn lassen musste. Unbedingt alles gaaaaanz gründlich von innen und außen mit Karosseriedichtmasse verschließen!!!

      [Blockierte Grafik: https://lh5.googleusercontent.com/-Feo1CL5HzDI/Uho-bsjlAOI/AAAAAAAAAsc/SXghjo7omyg/w1024-h731-no/DSC04722.JPG]

      Da die Befestigungspunkte des Tanks in der Mitte der Multifunktionswanne mitten in der Luft liegen, entschlossen wir uns zum Bau eines Befestigungskreuzes aus Vierkantstahl. Schön zusammengeflext und in den Kofferraum gebrutzelt. Der Tank ist an zwei der inneren und zwei der äußeren Befestigungspunkte montiert. Hält bombenfest!

      [Blockierte Grafik: https://lh6.googleusercontent.com/-6RlJQ8i5qLM/Uho-bLKsJwI/AAAAAAAAAsU/zhCtxAwX6LM/w1024-h768-no/DSC04721.JPG]

      Tank montiert, versiegelt und "lackiert".

      [Blockierte Grafik: https://lh4.googleusercontent.com/-gHKp99GDbYw/Uho-dXCvZrI/AAAAAAAAAss/S3EH58RBCBY/w1024-h768-no/DSC04728.JPG]

      Jetzt musste der Endtopf umgeschweißt werden. Ich habe ihn kurzerhand 90° und einmal um die eigene Achse gedreht und Einlass mit Auslass vertauscht. Sämtliche Befestigungspunkte und Halterungen müssen natürlich auch selbst und neu gebaut werden.

      [Blockierte Grafik: https://lh3.googleusercontent.com/-nU4FfFirfnI/Uho-coFdK6I/AAAAAAAAAsk/jt4qibwINCE/w1024-h768-no/DSC04725.JPG]

      So sieht das Ganze von unten aus. Was man gut erkennen kann, ist das komplett neu gebaute Hitzeschutblech. Allein für solche Kleinigkeiten gehen mal eben 2-3 Std. drauf.

      [Blockierte Grafik: https://lh5.googleusercontent.com/-3pfrhS0NBrQ/Uho-eGukcYI/AAAAAAAAAs0/2_iHK8Ois5g/w1024-h660-no/DSC04736.JPG]

      Und mein Hauptziel habe ich erreicht: Die originalen Verkleidungen passen noch und müssen nur an einer Stelle ganz leicht beschnitten werden. Das habe ich bei noch keinem kommerziellen Umbau gesehen.

      [Blockierte Grafik: https://lh3.googleusercontent.com/-mhA2omsVh1U/Uho-e1jOcoI/AAAAAAAAAs8/noIpkWTx5dA/w1024-h706-no/DSC04742.JPG]

      [Blockierte Grafik: https://lh4.googleusercontent.com/-6KJvXa7xk1w/Uho-fiSsTJI/AAAAAAAAAtE/H_PK53OrAwc/w1024-h780-no/DSC04744.JPG]

      Passt, wackelt und hat Luft :)
      [Blockierte Grafik: https://lh5.googleusercontent.com/-SasLsXjjJQI/Uho-gbykfvI/AAAAAAAAAtM/FJMP7xCdDKU/w1024-h698-no/DSC04745.JPG]

      So sieht's von innen aus, wenn alle Verkleidungen wieder verbaut sind.

      [Blockierte Grafik: https://lh6.googleusercontent.com/-v8x_6aI_rHE/Uho-mFrmm5I/AAAAAAAAAuM/OKH8-PVaNvk/w1024-h768-no/DSC04791.JPG]

      Klappe zu und man sieht NIX!

      [Blockierte Grafik: https://lh6.googleusercontent.com/-QC-QfslSnbU/Uho-le_XtVI/AAAAAAAAAuE/iFokCBqIsQI/w1024-h768-no/DSC04790.JPG]

      Der ganze Rest ist dann eigentlich Pipifax. Es wird der Tankstutzten gesetzt und die Leitungen nach vorne gelegt. Das vordere Magnetabschaltventil haben wir unter die links Radkastenverkleidung gelegt. Überall darauf achten, dass das Rohr geschützt ist (Flexschlauch) und nirgends scheuern kann. Da is der TÜV-ler - zu Recht - ziemlich pingelig!

      [Blockierte Grafik: https://lh6.googleusercontent.com/-qC3P6vSFSw8/Uho-ilKKFBI/AAAAAAAAAtk/f1QTb0OVbq4/w1024-h768-no/DSC04750.JPG]

      Die Elektrik ist eigentlich ziemlich easy, auch wenn das Kabelgewirr nicht den Eindruck mach ;) Angeschlossen werden müssen nur die Injektoren, das Drehzahlsignal, Masse und Klemme 15/30, das war's. Alles andere erleichtert nur das Abstimmen, ist aber nicht wirklich notwendig. Im Zweifelsfall lasse ich es daher lieber weg, alles nur eine unnötige Fehlerquelle.
      [Blockierte Grafik: https://lh6.googleusercontent.com/-bF1RMh_EhxE/Uho-hJq8lOI/AAAAAAAAAtU/WG53vqjIvdU/w1024-h768-no/DSC04747.JPG]

      Das Steuergerät und sämtliche Anschlüsse finden in der originalen Steuergerätebox Platz. Wird zwar eng, aber geht.

      [Blockierte Grafik: https://lh5.googleusercontent.com/-4rLKRqbg584/Uho-hyAWkhI/AAAAAAAAAtc/79Lna2y2AWU/w1024-h768-no/DSC04749.JPG]

      Der Verdampfer kommt vor der rechte Radhaus, da hat's genug Platz. Dazu lieber zu stabile, als windige Halter ;)
      [Blockierte Grafik: https://lh6.googleusercontent.com/-ExW7qf4mh3Q/Uho-kOgC28I/AAAAAAAAAt0/UtsqMn4FO_c/w1024-h768-no/DSC04786.JPG]

      Tja, und so sieht dann das fertige Ergebnis aus.


      [Blockierte Grafik: https://lh6.googleusercontent.com/-t_0RnN9JKwo/Uho-jRv7AbI/AAAAAAAAAts/NSM8kJVVOPk/w1024-h768-no/DSC04783.JPG]

      [Blockierte Grafik: https://lh4.googleusercontent.com/-0--bFASho7I/Uho-kkaSV5I/AAAAAAAAAt8/YCAVJRMGwaE/w1024-h768-no/DSC04788.JPG]

      Die Abstimmung ist bei der BRC absolut easy, dauert keine halbe Stunde. Wichtig ist, dass Valvetronic-Motoren für die Grund-Einlernprozedur ins Notprogramm gebracht werden müssen. Dann arbeitet der Motor mit Drosselklappe, statt VT, hat also Saugrohrunterdruck. Dazu muss nur einer der Nockenwellensensoren gezogen werden. Bei der Feinabstimmung während der Fahrt (Gaszeiten bzw. Langzeit-/Kurzzeitlambdaadaption) sind natürlich wieder alle Sensoren dran.

      Ach ja, der Motor läuft auf Gas ruhiger als auf Benzin (kein Benzin ESV-Geticker). Ansonsten merkt man natürlich keinen Unterschied zwischen Benzin und Gas. Auch der Fehlerspeicher bleibt dauerhaft leer.

      Fazit: Der Verbau des Tanks ist brutal. Deshalb möchte ich sogar so weit gehen und behaupten, dass der E9x kommerziell mit Unterflurtank eigentlich NICHT UMRÜSTBAR ist! Wir haben nur für den Tank und die Abgasanlage zu zweit ca. 20 Std. geflext und geschweißt, das lässt sich wirtschaftlich NICHT darstellen. Also vorsicht, wenn das von windigen Werkstätten günstig angeboten wird. Die MÜSSEN quasi pfuschen! Aber das ist nur meine persönliche Meinung. Mit einem Zylindertank im Kofferraum sieht die Sache natürlich wieder ganz anders aus...

      Allzeit gute Gasfahrt!

      Gruß
      Dominik

      [Blockierte Grafik: https://lh6.googleusercontent.com/-DRAYA06Sx7M/UhpHwG6MzeI/AAAAAAAAAuk/iz8ZdmhD5Og/s896-no/DSC04754.JPG]

      ""
    • Gelungener Umbau :respekt:

      Gebe Dir auch absolut recht, dass man sehr aufpassen muss nicht an irgendeinen Hinterhofgaspfuscherheini zu geraten. Allerdings denke ich schon, dass es möglich ist auch Unterflurtanks kommerziell einzubauen. Es igbt ein paar Umrüster die machen den lieben langen Tag nichts anderes als Gasumbauten. Da sollte man eigentlich schon meinen, dort gut aufgehoben zu sein. Zumal einige auch durchaus mit Referenzen aufweisen können.

      Vielleicht sollte man noch erwähnen, dass sowas grundsätzlich nichts für Leute ohne Schrauberkenntnisse oder gar welche mit zwei linken Händen ist. Man sollte schon wissen, was man da tut. :meinung: Daher hätte ich es mir selber nicht zu getraut und mir seinerzeit einen fähigen Umrüster gesucht.

      Echt Respekt vor Deiner Arbeit...sieht sehr gut aus und das wichtigste :D ...: läuft :thumbup:

    • Sehr ausführlich dokumentierter Umbau, hilft dem einen oder anderen bestimmt.

      2007 E92 325i | SPACE GREY | INDIVIDUAL MERINO COHIBABROWN | BBS CH-R BLACK 9x20 - 10.5x20
      KW VARIANT II | E9x M3 SUSPENSION PARTS | E93 M3 FRONT ANTI-SWAY BAR | CDV DELETE
      CIC RETROFIT | COMBOX RETROFIT | JBBFE III (D-CAN) RETROFIT
      DIAGNOSE BLOCKER | iDRIVE DATA DISPLAY

    • toller Umbau, handwerklich 1a :thumbup:

      das mit dem Tank und der erforderlichen Bearbeitung des Unterbodens
      ist ja schon ´ne heftige Nummer, aber die mit dem Auspuff is ja noch viel krasser.
      Ein- und Ausgang vertauschen, drehen etc.
      aber nach den Bildern musstest Du ja wohl ein spezielles Verbindungsrohr herstellen,
      also vom originalen vorderen Rohr zum Topf.
      das sieht nicht aus wie nur abgeschnitten und umgedreht.

      der betriebene Aufwand nöticht mir fetten Respekt ab.

      Frage zur Gasanlage:

      ich sehe nur 3 Injektoren (für 6 Töpfe ! )
      dachte, dass bei Gasanlagen je Zylinder eine Gaseinspritzdüse vorhanden wäre.
      hier wird anscheinend in´s Saugrohr gespritzt.
      und da Du ja keinen DI Motor hast ist das wohl möchlich.

      dennoch: warum 3 Injektoren ?

    • Hübsch gemacht, wirklich Mühe gegeben.
      Aber ich möchte was zu denken geben, da ja immer über kommerzielle Umrüster so hergezogen wird.
      Nu lass so einen das machen, und bei der nächsten HU fällt auf - der Topf wurde geändert, somit ABE erloschen - isso, Fakt. Die Schimpferei möcht ich hören.
      Dann fallen dem Prüfer die Blecharbeiten an der Karosse negativ ins Auge...auweh, nu wirds noch lauter .-)
      Bitte jetzt kein Diskussion und wenn und aber.... Was würdet ihr sagen wenn so umgerüstet wurde und es gibt später Probleme?
      "Scheiß Umrüster, alles Pfuscher" - nix anderes :-))

      Übrigens - die Abdeckungen unten hab ich noch nie zersägt. Und bekomm einen 630x220 ohne Blecharbeiten drunter :)

    • Hallo Dominik,
      ich habe bei meinen e90 320 bj2005 , seit ungefähr 2 Jahren,
      habe ungefähr 50000 km gefahren, auch auf Gas umgebaut und habe auch diese “ brc sequent plug & drive“ ,ich
      habe eigentlich beim fahren keine Probleme
      damit, mein einziges Problem ist (und das ist auch meine Frage an dich) wenn
      ich auf Gas fahre und das Auto ausmache und dann etwa nach 10min wieder starte springt
      das Auto nicht richtig an ,es dauert etwa 10sekunden bis der anspringt , die Werkstatt
      die die Anlage eingebaut hat sagt das die nichts machen können, das ist beim
      e90 Valvetronic
      normal
      und ich soll bevor ich das Auto ausmache auf Benzin umschalten
      aber das kann doch nicht normal sein oder?







      Ist das bei deinem Auto auch so?

    • @Dominik: Starke Aktion!

      Ich liebäugele ja schon lange mit einem E9x, aber für mich kommt kein Diesel in Frage und LPG ist bei E9x halt schwierig aufgrund fehlender Radmulde. Daher hatte ich leider immer wieder Abstand genommen.
      Dank dir sieht man - es ist also doch sauber machbar, wenn auch mit erheblichem Aufwand, aber es geht! :thumbsup:

      Danke :)


      Getriebedoktor - denn die Automatik hat es verdient! :D


      Getriebespülungen vom Dipl.-Ing. gewünscht? - Einfach eine Nachricht schreiben!
      Auch bei Fragen zur Automatik oder bei Getriebeproblemen helfe ich gern!

      NEU - Stützpunkt für das Aufspielen der xHP-Software
    • Temelll schrieb:

      Also normal ist das mit Sicherheit nicht. Meine P&D hat so etwas in 70000 km auf Gas noch nie gemacht.
      Da würde ich beim umbauer nochmal nach haken.
      hat sich erledigt war noch in eine andere Werkstatt und die Haben den Fehler gefunden, es war ein kabel am Gas steuergerät nicht richtig angeschlossen
    • Hi, sag mal wie hast du denn die Anlage genau Kalibriert. Also VVT Stilllegen und die Autokalib. laufen lassen. Dach alles wieder anschließen und FS löschen. Wie machst du dann die Feinkalibration mit aktiver VVT?

      Das wäre super...... ich habe so ein kleines Problem an der Sache mit dem Unterdruck. Wozu braucht er den Unterdruck von der Ansaugbrücke? Dieser ist ja konstant wenn die VVT aktiv ist.

    • ANZEIGE