Frage zum Winter: Auto von Schnee und Eis befreien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Frage zum Winter: Auto von Schnee und Eis befreien

      Hallo zusammen :D

      mal ne Frage an die die Pflegefreaks unter Euch:
      Wie befreit Ihr die Glas- und Lackflächen im Winter von Schnee und Eis?

      Ich will nur ungern auf meinem gepflegten Lack den "Handfeger" drüber schieben, denn das gibt sicherlich einige Kratzer.
      Auch auf den Scheiben will ich ungern den Eiskratzer drüber schieben, auch das verursacht Kratzer..

      Wie handhabt ihr denn dieses Problem bzw. wie beseitigt Ihr Eis&Schnee vom Fahrzeug?

      Gruß aus Köln
      Andi

      ""
    • Grundsatz: Nicht fahren + Garage!

      Spaß bei Seite.
      Ich versiegel meine Fahrzeuge vor dem Winter ausreichend, dass bringt Oberflächenschutz (einige Versiegelungen sind härter als Klarlack).
      Glas: Scheibenenteiser/Glasreiniger (alkoholbasis), allerdings habe ich auch keine Hemmun den Kratzer zu schwingen. Den Lack mache ich grundsätzlich nach den Scheiben, denn Glas ist deutlich härter als Lack und daher auch unempfindlicher, das Ideale Testfeld ;). Wenn ich sehe, dass unter der Schneedecke Eis festgefrohren ist, gehe ich auch mit dem Schneebesen über den Lack und fege den Schnee weg. Ist nichts festgefrohren gab es in einem Pflegeforum eine Idee: Schneebesen ja, aber bitte mit Microfaser-Überzieher. Da hat sich jemand aus einem Microfaser-Zottelhandschuh aus dem Baumarkt etwas zusammengenäht was er über die Borsten des Schneebesens gezogen hat. Das Teil kann man täglich abnehmen und auswaschen das vermindert das Kratzerrisiko.

      Was immer hilft, im Frühjahr einfach das Auto neu polieren. ;) Zudem kommt es imemr auf den Ausgangszustand an, wenn ein Auto perfekt kratzerfrei usw. ist dann ist man vorsichtiger als wenn es etwas "used" ist. Ich mag immer ein Fahrzeug haben was perfekt da steht, trotzdem ist es ein Auto was im Winter gefahren wird und manchmal draußen steht, da muss man einfach Abstriche machen und Kompromisse eingehen.

    • Also du kommst ja aus Köln da ist es mit Schnee ähnlich wie bei uns

      Ich hab die letzten Jahre eigentlich das Auto auch immer vorher versiegelt und an der SB Box klatsche ich jede Woche für 50 Cent heisswachs auf die Scheibe. Ich musste den kompletten winter nicht 1x eis kratzen weil die Scheiben immer frei waren und mein Auto steht auch draußen.

      Codierungen, Hilfestellung und Einbau in LDK
    • EisDave schrieb:

      Grundsatz: Nicht fahren + Garage!

      Spaß bei Seite.
      Ich versiegel meine Fahrzeuge vor dem Winter ausreichend, dass bringt Oberflächenschutz (einige Versiegelungen sind härter als Klarlack).
      Glas: Scheibenenteiser/Glasreiniger (alkoholbasis), allerdings habe ich auch keine Hemmun den Kratzer zu schwingen. Den Lack mache ich grundsätzlich nach den Scheiben, denn Glas ist deutlich härter als Lack und daher auch unempfindlicher, das Ideale Testfeld ;). Wenn ich sehe, dass unter der Schneedecke Eis festgefrohren ist, gehe ich auch mit dem Schneebesen über den Lack und fege den Schnee weg. Ist nichts festgefrohren gab es in einem Pflegeforum eine Idee: Schneebesen ja, aber bitte mit Microfaser-Überzieher. Da hat sich jemand aus einem Microfaser-Zottelhandschuh aus dem Baumarkt etwas zusammengenäht was er über die Borsten des Schneebesens gezogen hat. Das Teil kann man täglich abnehmen und auswaschen das vermindert das Kratzerrisiko.

      Was immer hilft, im Frühjahr einfach das Auto neu polieren. ;) Zudem kommt es imemr auf den Ausgangszustand an, wenn ein Auto perfekt kratzerfrei usw. ist dann ist man vorsichtiger als wenn es etwas "used" ist. Ich mag immer ein Fahrzeug haben was perfekt da steht, trotzdem ist es ein Auto was im Winter gefahren wird und manchmal draußen steht, da muss man einfach Abstriche machen und Kompromisse eingehen.


      Besser hätte ich es nicht formulieren können !!!
    • Die Kratzer entstehen ja beim Ziehen der Eiskristalle über den Lack. Da ist es dann völlig gleich, ob die Kristalle durch die "Borsten" eines Fegers oder durch ein Microfasertuch gezogen werden, es wird ja wohl kaum jemand hingehen und den roten Straßenfeger dafür verwenden. Wie schon geschrieben, macht die richtige Vorarbeit (Wachs, Versiegelung) sehr viel aus. Mit Wachs auf der Frontscheibe wär ich auch etwas- sagen wir mal, vorsichtig- ich seh eigentlich nach der Waschstraße (wenns mal nicht anders geht im Winter) zu, daß ich das Zeugs schnell wieder da runterbekomme, weil es im Zusammenspiel mit dem Wischer dann halt stark schmiert und die Sicht deutlich beeinträchtigt. Grad bei Dunkelheit und Nässe sehr kontraproduktiv.

    • Schnee locker mit einem Schneebesen abkehren, da passiert dem Lack definitiv nichts!
      Bei der Scheibe rate ich zum Sonax Scheibenenteiser, Testsieger und funktioniert wunderbar. 5min vor der Abfahrt aufsprühen und danach ohne Nacharbeit losfahren. Positiver Nebeneffekt, die Scheibe friert auf den ersten Metern nicht wieder ein! Funktioniert zu 99%, bei gefrierendem Regen, was zum Glück nur selten vorkommt, lass ich den Motor 3Minuten warmlaufen, danach löst sich die komplette Eisschicht fast von selbst.
      Auf keinen Fall einen Eiskratzer verwenden! Durch den Schmutz zwischen Eis und Scheibe sind Kratzer im Glas beim Schaben vorprogrammiert.

      My cars :auto:
      - E92 335i
      - E90 330i

    • TK334 schrieb:


      Die Kratzer entstehen ja beim Ziehen der Eiskristalle über den Lack. Da ist es dann völlig gleich, ob die Kristalle durch die "Borsten" eines Fegers oder durch ein Microfasertuch gezogen werden, es wird ja wohl kaum jemand hingehen und den roten Straßenfeger dafür verwenden.

      Jein. :D

      Um Kratzer entstehen zu lassen, müssen zwei Dinge zusammenkommen:

      Harte "Körner" und hoher Druck.

      Ein halbwegs weicher Handfeger vermeidet solche Druckspitzen. Beim
      normalen abfegen passiert deshalb gar nichts. Trotzdem würde ich ver-
      meiden, dass der Handfeger mit sandhaltigem Schmutz (Sand = Silizium)
      in Kontakt kommt. Also besser nicht im Bereich der Räder damit hantie-
      ren, wenn man danach Haube und Dach freifegen will.

      Viel kritischer ist das Kratzen von Scheiben, wie das Wort "Kratzen"
      eigentlich schon suggeriert. Ein planer Eiskratzer aus Kunststoff (Metall
      wäre der Supergau) MUSS in der Praxis schon rein deshalb bleibende
      Kratzer auf den Scheiben verursachen, weil diese Scheiben an einem
      im Straßenverkehr bewegten, und draußen abgestellten Automobil so
      gut wie immer schmutzig sind, und der Schmutz eben auch Sand-, also
      Siliziumpartikel enthält. Und Silizium ist ähnlich hart wie das Glas, genau
      genommen sogar härter.
      Wem das nicht einleuchtet, der stelle sich folgendes Szenario vor: Mal
      angenommen, Scheibe und Eiskratzer sind plan. Nun nehmen wir mal an,
      es befinden sich zwei vgwl. große Sandkörnchen zwischen Scheibe und
      Eiskratzer. Der gesamte Druck verteilt sich dann nur noch auf diese
      beiden vglw. winzigen und harten "Spitzen". Und glaubt mir, das ergibt
      eine gewaltige Flächenpressung schon bei recht harmlos erscheinendem
      Anpressdruck.
      Kratzer sind da auf die Dauer gar nicht zu vermeiden. Ich habe genug
      Autos mit völlig verkratzten Scheiben gesehen. Der Richtungsverlauf
      zeigte auch sehr eindeutig, dass es vom Eiskratzen kommt.

      Daher kratze ich grundsätzlich an meinen Autos nicht die Scheiben
      (Firmen- oder Mietwagen - shice drauf).

      Was bleibt einem im akuten Fall?

      Garage, per Standheizung oder sonst wie vorwärmen, Enteiser. Anders
      geht es nicht. Zuhause habe ich 'ne Garage, für unterwegs nehme ich
      Enteiser.
      Ansonsten den Lack vor dem Winter versiegeln, nach dem Winter neu
      polieren. Die Scheiben am besten ebenfalls versiegeln, aber bitte nicht
      mit Wachs, sondern mit Mitteln, die dafür vorgesehen sind. Ich fand
      es gut, und dann beschlagen und gefrieren die Scheiben so meist auch
      erst gar nicht.
      Es ist wie auch sonst bei "Auto & Winter": Eine ordentliche Vorbereitung
      ist alles.

      ;)


      BTW, trotzdem frage ich mich manchmal angesichts solcher Fragen,
      ob manche Leute zum ersten Mal in ihrem Leben einen Winter erleben,
      ja, vielleicht sogar, ob sie noch ein Auto gesehen haben. Man kriegt
      doch sonst schon durch Vater (und evtl. Mutter) mit, wie man einen
      Winter mit dem Auto bewältigt, oder etwa nicht?

      :whistling:
      Grüße



      "Ich mag keine Probleme, ich stehe auf Lösungen."

      ein Chemiker

      sent from NSA monitored device
    • Indipendenza schrieb:

      Hallo zusammen :D

      mal ne Frage an die die Pflegefreaks unter Euch:
      Wie befreit Ihr die Glas- und Lackflächen im Winter von Schnee und Eis?

      Ich will nur ungern auf meinem gepflegten Lack den "Handfeger" drüber schieben, denn das gibt sicherlich einige Kratzer.
      Auch auf den Scheiben will ich ungern den Eiskratzer drüber schieben, auch das verursacht Kratzer..

      Wie handhabt ihr denn dieses Problem bzw. wie beseitigt Ihr Eis&Schnee vom Fahrzeug?

      Gruß aus Köln
      Andi


      Schau mal hier bei Lupus Autopflege, da gibt es so einige Produkte für den Winter :D ==> lupus-autopflege.de/Winterpflege
    • the bruce schrieb:

      Nun nehmen wir mal an,
      es befinden sich zwei vgwl. große Sandkörnchen zwischen Scheibe und
      Eiskratzer. Der gesamte Druck verteilt sich dann nur noch auf diese
      beiden vglw. winzigen und harten "Spitzen". Und glaubt mir, das ergibt
      eine gewaltige Flächenpressung schon bei recht harmlos erscheinendem
      Anpressdruck.


      Jein, denn der Eiskratzer ist im Regelfall wohl vom Material her weicher als die Scheibe, weshalb der Eiskratzer nachgeben wird und somit der Druck nicht komplett auf diesen beiden Spitzen lasten wird. Sprich die "Sandkörner" werden in den Eiskratzer "einsinken". Außerdem kommt hinzu, dass die meisten Eiskratzer eine schmale Kante zum Kratzen haben, was das Risiko minimiert, dass sich wirklich grober Schmutz zwischen Scheibe und Kratzer festsetzt und Kratzer verursacht im Vergleich zu einem "Brett" das Plan auf der Scheibe aufliegt und hypothetisch zum "Eis kratzen" benutzt wird.

      BTT: Ich lasse meine Frontscheibe ca. 1x im Jahr versiegeln (bei Ihr Autoglaser für 1€) und Kratze im Winter, da das Auto draußen steht, meist wenig zimperlich Schnee und Eis von der Scheibe. Dass über den Winter mehr Kratzer auf der Scheibe hinzugekommen sind, konnte ich noch nicht feststellen.
    • Maddin001 schrieb:


      the bruce schrieb:


      .... Nun nehmen wir mal an, es befinden sich zwischen Scheibe und
      Eiskratzer. Der gesamte Druck verteilt sich dann nur noch auf diese
      beiden vglw. winzigen und harten "Spitzen". Und glaubt mir, das ergibt
      eine gewaltige Flächenpressung schon bei recht harmlos erscheinendem
      Anpressdruck. ....

      Jein, denn der Eiskratzer ist im Regelfall wohl vom Material her weicher als die Scheibe, weshalb der Eiskratzer nachgeben wird und somit der Druck nicht komplett auf diesen beiden Spitzen lasten wird. Sprich die "Sandkörner" werden in den Eiskratzer "einsinken".

      Deshalb sagte ich ja, Metall sei der Supergau. Sowas habe ich nämlich auch schon gesehen.

      Desweiteren war es ebenfalls kein Zufall, als ich sagte "zwei vgwl. große Sandkörnchen".
      Also nichts mit "Einsinken". Und dass genau das die Realität abbildet, beweist die Praxis:
      Den Scheiben, die regelmäßig freigekratzt werden, sieht man es klar und deutlich an !!



      Maddin001 schrieb:


      Außerdem kommt hinzu, dass die meisten Eiskratzer eine schmale Kante zum Kratzen haben, was das Risiko minimiert, dass sich wirklich grober Schmutz zwischen Scheibe und Kratzer festsetzt und Kratzer verursacht im Vergleich zu einem "Brett" das Plan auf der Scheibe aufliegt und hypothetisch zum "Eis kratzen" benutzt wird.

      Wie gesagt, die Praxis beweist ganz eindeutig, dass das eben NICHT die Bildung von
      Kratzern verhindern kann.
      Und eine plane und schlanke Kante sowie die daraus resultierende Flächenpressung
      benötigt man zwingend, will man damit Eis entfernen.



      Maddin001 schrieb:


      BTT: Ich lasse meine Frontscheibe ca. 1x im Jahr versiegeln (bei Ihr Autoglaser für 1€) und Kratze im Winter, da das Auto draußen steht, meist wenig zimperlich Schnee und Eis von der Scheibe. Dass über den Winter mehr Kratzer auf der Scheibe hinzugekommen sind, konnte ich noch nicht feststellen.

      Dann guck mal gegen das Sonnenlicht. Ich gehe jede Wette ein, dass ich auf deinen
      Scheiben etliche Kratzer finde - sofern du wirklich regelmäßig gekratzt hast.

      Für einen einzigen Euro macht der Mann das? Hat der Langeweile? Für 1 € würde
      ich das jeden Monat machen lassen.

      :floete:
      Grüße



      "Ich mag keine Probleme, ich stehe auf Lösungen."

      ein Chemiker

      sent from NSA monitored device
    • ANZEIGE