Steuerkette gerissen / Motorschaden / Anwalt?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Steuerkette gerissen / Motorschaden / Anwalt?

      Hallo zusammen,


      ich hab ein größeres Problem, fahre einen 318d aus 2008 mit dem N47 Motor und 197.000 km auf der Uhr. Habe ihn 2012 mit 59.000 km vom BMW Händler gekauft. Letzte Woche ist auf einmal die Steuerkette gerissen -----> Motorschaden war zur Folge.
      In der Vergangenheit hatte ich schon einmal bei BMW dieses Problem auf diesen Motor angefragt, da es ja relativ bekannt ist. Mir wurde versichert, dass ich mich um nichts kümmern muss, wenn ich betroffen wäre, würde BMW mich anschreiben.


      BMW hat den Kulanzantrag abgewiesen, mit der Begründung, dass im Laufe der Zeit die Kundendienste um insgesamt um 30.000 km überzogen worden sind. Die gingen jetzt allerdings vom Serviceheft aus, ich habe meine Kundendienste allerdings immer gemacht wenn der Bordcomputer es angezeigt hatte. Jetzt liegt doch allein schon aufgrund dessen ein Defizit vor, da der BC den nächsten Service von der Fahrweise an auslegt. Ich muss dazu sagen dass das Auto ein Langstreckenfahrzeug ist. Klar hab ich die km ein bisschen überzogen wenn ich gerade nicht in der Nähe meiner Stammwerkstatt war, aber da kamen niemals soo viele km zusammen und außerdem ist das doch kein Grund warum die Steuerkette gerissen ist.


      Wenn die Steuerkette allgemein als ein Problem aufgrund eines Design-/ Materialfehlers gilt, und BMW mir sagt dass ich mich um nichts kümmern muss, kann es doch nicht sein dass diese bei mir reißt. BMW hätte mich doch zumindest beim Kauf informieren müssen, dass es dort Probleme gibt, da das zu diesem Augenblick ja schon bekannt war. Diese darf doch einfach nicht reißen, wenn sie als wartungsfrei gilt. Und schon gar nicht bei einem Diesel mit einer solchen Laufleistung.


      Könnt ihr mir bitte weiterhelfen?


      Bringt es mir da was einen Anwalt zu nehmen? :S


      Gruß




      Patrick
      ""
    • das spielt keine rolle der N47 Motor ist bekannt für seine steuerkette Probleme. Aber in 3 Jahren 137.000 Km fahren ist auch eine nummer.

      Mal bei Anwalt anfragen ob es sich lohnt oder nicht. Wende dich an das AUTO BILD-Kummerkasten

      autobild.de/artikel/problem-mi…ieselmotoren-4346950.html

      Wenn ein Mensch behauptet, mit Geld ließe sich alles erreichen, darf man sicher sein, dass er nie welches gehabt hat. Aristoteles Onassis
    • Was soll das mit der Schriftgröße ... ? :spinn:

      Wie der Name sagt gehts um nen "Kulanz"-Antrag und da reden sich die Hersteller eben schnell raus, wenn nicht alles 100%ig ist.
      Zumal man mit 7 Jahren und knapp 200 tkm eh keine Kulanz mehr erwarten kann.
      Spar dir die ganze Mühe und akzeptier wie es ist. Hilft alles nix.

      Am Rande: Gabs da nicht mal ne Aussage von BMW, dass die Fahrzeuge nach 6 Jahren und 100 tkm nichts mehr wert sind?

    • spielt keine rolle und wenn das Auto 100 Jahre ist, BMW hat probleme mit dem N47 Motor. Die sollen auch nicht alles zu 100% auf Kulanz tauschen.

      Wenn ein Mensch behauptet, mit Geld ließe sich alles erreichen, darf man sicher sein, dass er nie welches gehabt hat. Aristoteles Onassis
    • kurzum: wenn keine Gewährleistung und/oder Garantie besteht und Kulanz abgelehnt wird, bleibt wohl nichts anderes übrig, als die Sache zu schlucken. So schwer es auch ist.
      Es sei denn, du kannst deiner Werkstatt (im Übrigen, wo steht dass es keine BMW Werkstatt ist?) Fehler nachweisen. Und mit nachweisen meine ich richtige Beweise, nicht sowas wie "beim letzen Ölwechel haben die aber das und jenes gesagt..."

      Evtl hilft auch eine deutliche Mail an BMW München.

      Ich habe eine Menge meines Vermögens für Frauen, Alkohol und schnelle Autos ausgegeben. Den Rest habe ich einfach so verprasst.

      - George Best -


      Gruß
      Arthur
    • Sorry, dachte es wäre besser zu lesen.

      benjooo schrieb:

      Am Rande: Gabs da nicht mal ne Aussage von BMW, dass die Fahrzeuge nach 6 Jahren und 100 tkm nichts mehr wert sind?
      Zwischen nichts wert, und kaputt ist allerdings ein großer Unterschied.

      Danke, werde mich dann mal an den Kummerkasten wenden.
    • Naja Kulanz ist halt Kulanz.... :-/

      ich würde mich an deiner Stelle erstmal freundlich (!) an BMW München direkt wenden und die Sache schildern. Wenn das alles nichts hilft und du eine Rechtsschutzversicherung hast, kannst du ja mal mit deinem Anwalt darüber sprechen, ob Hoffnung besteht.

    • Zanza schrieb:

      hast im Artikel genung beweise,
      richtig lesen! Ich sprach von Fehlern der Werkstatt, nicht von den allgemeinen Problemen beim N47. Die kenne ich, aber danke ;)

      Und dennoch bleibt Kulanz eben das was es ist: eine freiwillige Eigenleistung des Herstellers. Und wenn der nicht alle Voraussetzungen erfüllt sieht, guckt man eben meist in die Röhre
      Ich habe eine Menge meines Vermögens für Frauen, Alkohol und schnelle Autos ausgegeben. Den Rest habe ich einfach so verprasst.

      - George Best -


      Gruß
      Arthur
    • meine "Geschichte " mit dem Steuerkettenproblem,
      unser 1-er BMW 116I Bj 3/ 2010 hatte im Oktober `14 infolge einer gelängten Steuerkette einen Motorschaden - Km Stand 116.000

      Eigentlich sollte ein neuer Kettenspanner eingebaut werden, weil aber schon Metallspäne im Öl sichtbar waren, war ein neuer Motor fällig ...
      Zu unserer größten Überraschung und Freude, wurde die Reparatur zu (fast) 100% durch BMW übernommen, die Eigenbeteiligung belief sich auf ca. 150 € . Der letzte Ölservice, vor dieser Reparatur, wurde auch nicht bei BMW durchgeführt. Ich konnte aber anhand einer Rechnung belegen das dieser Ölservice zeitnah bei Anzeige des Bordcomputers bei (sorry ;) ) ATU durchgeführt wurde.

      Im Nachhinein habe ich erfahren, dass BMW bei Steuerkettenproblemen bei diesem Motor, bis 7 Jahre und max 170.000 km eine Sonderkulanz gewährt, in Deinem Fall ist aber beides leider schon überschritten oder im Fall des zeitnahen Ölservices nicht nachweisbar ...

    • Wenn ein Motor 200tkm hält, braucht man nicht von einem Design Fehler zu sprechen. Die km Leistung schafft der durchschnittliche Autofahrer nicht einmal in 10 Jahren. Wenn du Tag und Nacht im Auto sitzt, hättest du besser zu einem 6 Zylinder greifen sollen, da diese auf eine wesentliche höhere Laufleistung ausgelegt sind.


      Sent from my iPhone 6 using Tapatalk

      My cars :auto:
      - E92 335i
      - E90 330i

    • Wollte mich hier ja eigentlich nicht einmischen; aber der TE hat mit dem Motorschaden wohl schon genug Probleme, da muss man jetzt nicht unbedingt noch draufhauen oder? :thumbdown:
      Zumal es ja meist die Nicht-N47 Fahrer sind :huh:

      Need not to know!

    • ANZEIGE