[HowTo] Wechsel einer AGM-Batterie am Beispiel eines BMW 3er E90 318d LCI

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [HowTo] Wechsel einer AGM-Batterie am Beispiel eines BMW 3er E90 318d LCI

      Es gibt etliche Threads zum Thema Batteriewechsel. Ich will an dieser Stelle die wichtigsten Fakten zusammenfassen und praktische Tipps zum Wechsel geben. Im vorliegenden Fall wurde die Batterie nach 7 Jahren bei einem BMW 3er E90 318d LCI (Facelift-Modell) gewechselt. Verbaut war eine 90Ah AGM-Batterie. Die Batterie im E90/E91/E92/E93 befindet sich im Kofferraum rechts, unter einer Verkleidung. Beim E90 befinden sich dort die Verbandtasche und die Abschleppöse.

      Die passende Ersatzbatterie
      Grundsätzlich sollte man sich an der alten Batterie orientieren. Zu beachten sind die Batterieart (Standard- oder AGM-Batterie), die Maße und die Kapazität (Angabe in "Ah"), um einen passenden Ersatz zu finden. Die Maße der 90-Ah-AGM-Batterie betragen 353mm Länge, 175mm Breite und 190mm Höhe. Neuere Modelle, insbesondere Fahrzeuge mit "Auto Start Stop Funktion", sind fast immer mit einer schwarzen AGM-Batterie ausgestattet. Laut BMW darf bei einer verbauten AGM-Batterie auch nur eine AGM-Batterie als Ersatz eingebaut werden.

      Eine wichtiger Hinweis vorweg. Verlasst euch auf der Suche nach einer passenden Ersatz-Batterie nicht blind auf "Online-Batteriefinder" oder ähnliches. Diese geben als Suchergebnis teilweise unpassende Batterieempfehlungen aus. Orientiert euch lieber an der bereits verbauten Batterie, wenn diese noch die Erstausrüster-Batterie von BMW ist. Also schaut nach, was auf der alten Batterie steht und misst die Außenlänge der Batterie nach. Oder fragt hier im Forum lieber nach wenn ihr euch unsicher seid.

      Typischerweise werden von BMW für die E9x-Modelle folgende Batterien als Ersatz angeboten. Der gewählte Batterie-Typ variiert stark nach Baujahr des Fahrzeugs, der Ausstattung und der Motorisierung.

      • Original BMW Batterie 55AH
      • Original BMW Batterie 70AH
      • Original BMW Batterie 80AH
      • Original BMW Batterie 90AH
      • Original BMW AGM-Batterie 70AH
      • Original BMW AGM-Batterie 80AH
      • Original BMW AGM-Batterie 90AH




      Es spricht nichts dagegen, wenn man eine Batterie höherer Kapazität oder eine AGM anstatt einer Standard-Batterie verbaut. Jedoch muss diese Änderung zwingend im Fahrzeug codiert werden. Siehe Abschnitt "Registrierung bzw. Codierung der neuen Batterie". Oft ist es eine Frage von Fahrzeugausstattung (Standheizung, Navi ...), Fahrprofil und natürlich dem Geldbeutel ob man sich für eine leistungsstärkere Batterie entscheidet.

      Bei mir kamen aufgrund der vorhandenen 90Ah-Batterie bspw. folgende Modelle in Frage (Stand 03/2015):
      • Original BMW AGM-Batterie mit 90Ah (von wechselnden Lieferanten - sehr teuer)
      • VARTA Start-Stop Plus G14 95Ah (Silver Dynamic AGM 595 901 085)
      • Bosch S5 A13 AGM 95Ah
      • Banner Running Bull 59201 AGM 92Ah
      • MOLL start|stop plus AGM 81095 95Ah
      • Exide AGM EK950 95Ah




      Da meine alte BMW-Batterie von Varta hergestellt wurde und ich damit zufrieden war, habe ich zum Modell "VARTA Start-Stop Plus G14 AGM 595 901 085" gegriffen. Jedoch aus dem Ersatzteilhandel und damit deutlich preiswerter als das original BMW-Teil. Im März 2015 bewegten sich 90Ah AGM-Batterien im Teilehandel in einer Spanne von 170-250 EUR. Ein BMW-Händler verlangt über 400 EUR mit Einbau und Registrierung.

      [Blockierte Grafik: http://abload.de/img/bmw_agm_batterie_1poukh.jpg]

      Vor dem Wechsel
      • Niemals bei abgeklemmter Batterie die Heckklappe schließen! Die Heckklappe lässt sich sonst nicht mehr auf herkömmlichem Weg öffnen. Das ist insbesondere bei den BMW 3ern wichtig, die über kein Heckklappenschloss (ab BJ 2009?) verfügen.
      • Wenn die neue Starter-Batterie gekauft wurde, sollte diese zuerst extern mit einem für AGM-Batterien geeigneten Ladegerät voll aufladen. Zum Beispiel mit dem CTEK MXS 5.0.
      • Falls die neue Batterie zwei Entgasungsöffnungen besitzt: Die ungenutzte rechte Entlüftungsöffnung der Batterie (am Minus-Pol) verschließen! Hierzu befindet sich an der neuen Batterie an der Pol-Abdeckkappe des Plus-Pols ein Blindstopfen, den man mit einem Cutter abschneiden kann. An der anderen Seite (Plus-Pol) wird dann der Entgasungsschlauch eingesteckt. Zur Not kann man auch den Blindstopfen der alten Batterie nehmen, falls man ihn raus bekommt.
      • Zuletzt das passende Werkzeug bereit legen: Eine Taschenlampe. Einen Steckschlüsselkasten mit 10er + 13er Nuss und Verlängerung. Einen flachen Schraubendreher.




      [Blockierte Grafik: http://abload.de/img/bmw_agm_batterie_2jguxu.jpg] [Blockierte Grafik: http://abload.de/img/bmw_agm_batterie_3zku8g.jpg]

      Der Ausbau
      Aufgrund der vielen Kabel im Batteriefach und des hohen Gewichts der Batterie ist es ratsam den Wechsel zu zweit auszuführen. Das ist insbesondere bei der 90 Ah AGM Batterie wichtig, da diese sehr schwer ist (27 kg!) und beim E90 das Batteriefach schlecht zugänglich ist. Die große Batterie füllt zudem das gesamte Batteriefach aus. Exemplarisch sei folgende Video-Anleitung empfohlen: youtube.com/watch?v=xN5jlALShbs

      1.) Zuerst Zündung ausschalten und den Schlüssel abziehen.
      2.) Dann die Batterieverkleidung im Kofferraum rechts entfernen und den schwarzen Metallbügel über der Batterie mit einer 10er Nuss lösen.
      3.) An der rechten Seite ist die Batterie unten am Bodenblech mit einer Metallschiene verschraubt. Diese mit einer 10er Nuss mit Verlängerung lösen.
      4.) Den Minus-Pol (Masse-Klemme) mit einer 10er Nuss lösen und abnehmen.
      5.) An der rechten Seite des roten Kastens (sog. Stromverteiler) die angesteckten Kabel abziehen.
      6.) Den roten Stromverteiler mit einer 13er Nuss lösen. Die 13er Mutter befindet sich links neben dem Metallbügel unter der "+"-Abdeckkappe.
      7.) Nun den Metall-Bügel über dem roten Stromverteiler mit einem flachen Schraubendreher vorsichtig von der Batterieseite abhebeln. Siehe das YouTube-Video-Link oben.
      8.) Jetzt die Batterie etwas nach rechts schieben und an der linken Seite den Entgasungsschlauch an der alten Batterie abziehen.
      9.) Zuletzt die rote Plus-Klemme mit einer 10er Nuss lösen und abnehmen.
      Jetzt alle Kabel und Anbauteile zur Seite schieben und zu zweit die alte Batterie an den Bügeln rausheben.

      [Blockierte Grafik: http://abload.de/img/bmw_agm_batterie_4dzusv.jpg]

      Der Einbau
      • Der Einbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.
      • Kontrolliert vor dem Einbau der neuen Batterie, dass die Batteriewanne sauber und trocken ist! Es gibt genug Fälle in denen sich im Batteriefach Wasser befindet. Zum Beispiel aufgrund einer undichten Heckentlüftung.
      • Auf dem Boden der Batteriewanne befinden sich zur Fixierung der Batterie drei Metallwinkel. Achtet beim Einsetzen darauf, dass die Batterie nicht verkantet und die Winkel nicht unter der Batterie liegen. Sonst besteht Beschädigungsgefahr.
      • Nicht vergessen den Entgasungsschlauch anzustecken.




      Registrierung bzw. Codierung der neuen Batterie
      Verfügt das Fahrzeug über einen "Intelligenten Batteriesensor" (IBS), muss die neue Batterie zwingend im Fahrzeug registriert werden. Dies macht jeder erfahrene Codierer oder eine (BMW-)Werkstatt. Ob ein IBS verbaut ist, erkennt man am schwarzen Kästchen der Minus-Pol-Klemme. Dort steht auch "IBS" drauf. Erfolgt die Registrierung nicht, kann das Fahrzeug die neue Batterie nicht richtig laden. Schlimmstenfalls kommt es zu einem vorzeitigen Defekt der neuen Batterie oder bestimmte Verbraucher im Fahrzeug funktionieren nur eingeschränkt. Anschließend noch die Uhrzeit, Radiosender usw. einstellen. Zuletzt den Fehlerspeicher des Fahrzeugs löschen.

      Wird eine Batterie höherer Kapazität oder ein anderer Batterie-Typ (z.B. AGM anstatt Standard-Batterie) verbaut, sollte dies unbedingt im Fahrzeug codiert werden.

      Maximierung der Batterielebensdauer
      Ein entscheidender Faktor der die Lebensdauer einer Auto-Batterie beeinflusst, ist der Ladezustand. Diesen kann man bei einer Autobatterie sehr gut über die Ruhespannung messen. Als Faustformel gilt: Die Ruhespannung einer Autobatterie (Messung nach mind. 1 Stunde Standzeit) sollte nicht unter 12,5 V liegen. Wenn diese Grenze unterschritten wird, sollte die Batterie mit einem Ladegerät nachgeladen werden. Dies ist insbesondere bei Fahrzeugen die wenig gefahren werden und bei Kurzstreckenfahrzeugen wichtig. Gering geladene oder gar tief entladene Batterien werden dauerhaft geschädigt, so dass diese nicht mehr ihre ursprüngliche Kapazität aufnehmen können. Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Starterb…C_Pflege_und_Pr.C3.BCfung

      Zum Messen der Ruhespannung bzw. zum Nachladen der Batterie sollte man die Starthilfepunkte im Motorraum nutzen. Siehe Bild.

      [Blockierte Grafik: http://abload.de/img/messpunkte5gp57.jpg]
      ""

      Dieser Beitrag wurde bereits 13 mal editiert, zuletzt von speedy_speed ()

    • RumHä(e)nger halt :know:

      Gruß Markus:)


      Ihr braucht Hilfe jeglicher Art???
      Wir bauen alles für EUCH ein/um
      (Mein Papa/Tacky & ich) :D NIX IST UNMÖGLICH


      Powered by ECS Performance GmbH Krefeld



      Unser neuer Abarth 500
      Mrs. Abarth Hustler Ihr neuer...
    • ANZEIGE