Gummihohlfedern (Anschlagpuffer,Federwegbegrenzer) kürzen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gummihohlfedern (Anschlagpuffer,Federwegbegrenzer) kürzen?

      Hallo
      Hab mir von Eibach das Sportline (50/35mm) Fahrwerk eingebaut.
      Im Gutachten stehen folgende Sätze:

      - die serienmäßigen Endanschläge (Gummihohlfedern) müssen beibehalten werden.
      - die Ausfederwege dürfen um das Maß der Tieferlegung verkürzt sein.

      Kann mir jemand auf deutsch erklären, was damit gemeint ist.
      Meine Vermutung ist das die gummihohlfedern gekürzt werden müssen.Auto liegt an der Va auch voll auf diesen auf.

      MfG 8)

      ""

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von blackhawk1973 ()

    • Es muss nichts gekürtzt werden, der Ausfederweg darf gekürzt werden, d.h. man kann Dämpfer mit kürzeren ausfederwegen verbauen. Serienmäßige Endanschläge sind die Zusatzdämpfer (die gelben Gummiteile) diese müssen unverändert beibehalten werden und dabei liegt nichts irgendwo auf, die Sportlinefedern sind Pulg&Play. Ob es die optimale Lösung ist, sei mal dahingestellt.

    • Genau so.

      Anschläge begrenzen den Einfederweg (und gestalten das Anschlagen weicher, damit nichts bricht).
      Der Ausfederweg wird durch die Länge der Kolbenstange festgelegt. Reduzierst du den Einfederweg
      (durch eine Tieferlegung), dann wird unweigerlich der Ausfederweg größer, weil der Gesamtfederweg
      gleich bleibt (sofern man am Dämpfer nichts ändert). Und da man keine Ausfederwege benötigt, die
      noch größer als Serie sind, sind viele sportliche Dämpfer im Aushub verkürzt. Das Gutachten erlaubt
      ausdrücklich deren Verwendung. Nichts anderes steht da.

      Die Auflage "die serienmäßigen Endanschläge (Gummihohlfedern) müssen beibehalten werden" heißt
      selbstverständlich, dass diese Anschläge nicht geändert werden dürfen. Beibehalten = so lassen.

      Grüße



      "Ich mag keine Probleme, ich stehe auf Lösungen."

      ein Chemiker

      sent from NSA monitored device
    • Wenn er an der VA bereits auf den Puffern aufliegt ist das natürlich Mist.
      Bezieht sich der Passus wirklich auch auf die VA? Und hast du wirklich die
      richtigen Federn für dein Modell / deine Achslasten?
      Ok, ich sehe gerade, du hast einen 318i. Der ist ja schon am leichtesten.
      Dann wäre es eine Überlegung wert auf Eibach Pro zu wechseln. Ein Satz
      B8 würde das Auto zwar auch etwas nach oben drücken, aber das allein
      dürfte noch nicht reichen.

      Grüße



      "Ich mag keine Probleme, ich stehe auf Lösungen."

      ein Chemiker

      sent from NSA monitored device
    • Hallo
      Ja ist nur an der Va,Federn sind die Richtigen.
      Hab mal noch mit meiner Werkstatt gesprochen und nachschauen lassen, wir kamen zum Ergebnis das das nicht sein darf (keine Federwirkung mehr vorhanden) und haben nun die Zusatzdämpfer gekürzt.
      Ist nebenbei bemerkt auch an unserem 1er so, da sind auch die Eibach Sportline drin und liegt an derva auf denZusatzdämpfern auf.
      Sind jetzt auch gekürzt.
      Mfg
      8)

    • Also entweder wurde da etwas falsch eingebaut, aber normal ist das definitiv nicht! Gehört habe ich von anderen Leuten das auch schon, aber ich kenne viele Leute die Eibach Sportline gefahren sind, unter anderem bin ich die auch selbst gefahren und da war noch mehr als ausreichend Federweg vorhanden. Alternativ hat der Verkäufer einfach die falschen Federn geliefert :S

    • Altbekanntes Problem, schon beim E46, 1er und 3er haben übrigens das gleiche Fahrwerk! ;)

      Selbst beim M-Fahrwerk sind die Begrenzer seitens BMW bei 15mm Tieferlegung auch 15mm kürzer gegenüber dem Standard-Fahrwerk, warum wohl? :D

      Daher die Begrenzer um das Maß der Tieferlegung kürzen, ausgegangen vom Standard, beim M 15mm abziehen.

    • Moin,

      ich stolpere ja immer wieder über alte Threads und buddele die auch regelmäßig wieder aus, wenn sie schön passen und ich was dazu sagen kann. So ist es nun auch hier...

      Ich habe 2015 einen gebrauchten E91 325d von 2012 mit M-Technik-Fahrwerk gekauft. Das Fahrwerk des Autos kam mir von Anfang an rumpelig vor.

      Nun habe ich letztens eine komplette Fahrwerksrevision gemacht und dabei festgestellt, dass er VA serienmäßig fast immer auf den Zusatzdämpfern (so nennt BMW diese Anschlagpuffer) auflag - da waren vielleicht 3 mm Luft also Federweg im Stand zwischen Zusatzdämpfer und oberem Federteller.
      Nach meinen Forschungen sind die M-Technik-Anschläge um 72 mm hoch. Die vom Standard-Fahrwerk sollen ca. 90 mm sein, d. h. das 20 mm höhere Standard-Fahrwerk müsste rechnerisch eigentlich auch fast immer auf den Gummis aufliegen, da dürften max. 5 mm Federweg sein...
      Das alles passt auch zu den Gerüchten, dass BMW die Fahrwerke der letzten Jahre immer trampeliger abstimmt und viele der Autos dauerhaft auf den Zusatzdämpfern rumhüpfen...

      Jetzt habe ich Eibach ProKit 30/25 mm verbaut und dazu die M3-Zusatzdämpfer mit knapp 60 mm genommen.
      Aber wie zu erwarten: Zusatzdämpfer 10 mm kürzer, Fahrwerk 10 mm tiefer = genau wieder nur die 3 mm Luft wie im org. M-Technik-Fahrwerk. Und dementsprechend genauso rumpeliges Fahrverhalten.

      Ich hatte nun genug und habe die Zusatzdämpfer um ca. 10 mm abgeschnitten, habe somit nun ca. 13 mm Federweg über den Gummis, und das macht sich sofort angenehm bemerkbar!
      Am liebsten würde ich noch 10 mm abschneiden, aber das gibt der Zusatzdämpfer kaum her, dann wird es unten eng bei dem Ring, an dem die Staubschutzkappe eingerastet ist. Und ich weiß noch nicht, ob am oberen Ende (die Auflagefläche für den Federteller) abschneiden die Funktion und Stabilität des Zusatzdämpfers gefährden würde...

      Wenn ich mir die Fahrwerke in meinem Auto so ansehe, würde ich vermuten beim Eibach ProKit würden VA Zusatzdämpfer mit 35 mm reichen, beim M-Technik-Fahrwerk 40 mm, und beim Standard-Fahrwerk wahrscheinlich 60 mm, bevor da irgendwas durchhaut oder die Federn auf Block gehen; und damit hätte man immer 25 - 30 mm Federweg, was angenehm wäre.
      Warum BMW Fahrwerke verbaut, die serienmäßig auf den Zusatzdämpfern rumholpern bleibt mir ein Rätsel...

      Meine Erkenntnis jedenfalls: Ich pfeife auf die Vorgaben von Gutachten und TÜV. Ich würde mir in jedem speziellen Fall ansehen (ja, sogar beim Standard-Fahrwerk, wenn es einem rumpelig vorkommt!), wieviel Federweg überhaupt ab Werk vorhanden ist (kann man bei eingeschlagenem Lenkrad prüfen) und ggf. eiskalt die Zusatzdämpfer kürzen (falls möglich unten unter der Staubschutzkappe, da sieht es auch keiner). Und zwar würde ich versuchen min. 15 mm, besser 20 - 25 mm Federweg zu erreichen.

      Und falls ich nochmal am Fahrwerk rumbastle, schaue ich bei anderen Automarken, ob ich dort Zusatzdämpfer mit passendem Loch und Länge (für mich eben ca. 35 - 40 mm lang) und passender Staubschutzkappe finde und baue gleich diese ein.

      So long!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von El-Loco ()

    • Nabend,

      ich habe vor ca. 2 Jahren und 30.000 km die hinteren Stoßdämpfer gewechselt und dabei die Zusatzdämpfer (Endanschlagpuffer) und Staubschutzkappen erneuert, es wurden die für M-Technik-Fahrwerk verbaut. Die alten Zusatzdämpfer waren komplett zerbröselt, die neuen habe ich leider nicht gemessen...
      Ich habe weder davor noch danach auch nie die Freiheit bzw. den Federweg geprüft. Erst heute, auf deine Frage hin.

      Diese M-Technik-Zusatzdämpfer waren nun komplett geklemmt, also das Auto hat voll darauf aufgelegen, nachdem Eibach ProKit 30/25 mm verbaut wurde.

      Ich habe nun 12 mm von den Zusatzdämpfern abgeschnitten und das Auto liegt noch immer darauf auf, allerdings nur noch leicht; man kann die Zusatzdämpfer und Staubschutzkappen mit etwas Kraft drehen, wenn das Auto draufsteht. Vorher waren die so gequetscht, dass sich nichts bewegte.
      Der Fahrversuch steht noch aus.

      An der Tieferlegung hat meine Kürzungsaktion aber nichts geändert nach ersten Messungen. Offenbar haben sich die original langen Zusatzdämpfer soweit zusammen gedrückt, dass das Auto schon so tief war, wie es nun mit den gekürzten Zusatzfedern ist.

      Ich werde entweder andere Zusatzdämpfer suchen oder diese nochmals kürzen, damit ich min. 10 - 15 mm Federweg habe. Einseitig auf nen Holzklotz fahren und Wippen ergab, dass die original Bereifung 255/35R18 genug Platz hat um min. 40 mm einzufedern, eher etwas mehr bis zum kompletten Blocken der Federn.
      Allerdings werde ich das nochmals mit voller Beladung testen, bevor ich was ändere.

      So long!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von El-Loco ()

    • Neu

      Ich meine das schon einmal gelesen zu haben dass hinten der Zusatzdämpfer quasi fix mit einkalkuliert ist.
      Warum man es so macht ist mir ein Rätsel.
      Bei meinem Nachrüstfahrwerk von Öhlins habe ich immer sehr stark gespürt, wenn das Fahrwerk auf den Bumps auflag.
      Mit anderen Federn ist das Problem nun weg, deutlich mehr Komfort und Grip das Resultat.
      Muss nicht immer so sein, da BMW das Ganze ja als Paket geplant hat, aber es führt sicher zu Problemen wenn man eine der Komponenten rausnimmt und den Rest nicht anpasst.

    • ANZEIGE