Kaufberatung E91 320d mit 247000 km

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • MathMarc schrieb:

      Pixel-Designs schrieb:

      Steht sogar bei mir in der Nähe :D

      Dann hopp! Geh gucken!
      Der TE gibt dir ein Bier aus! :D




      Wenn er mag mache ich das mit ihm zusammen auch ohne Bier ;) da er aber meinte zum Fehler Auslesen alles zu haben... Kennt er sich ja scheinbar selber aus ;)
      ""

      Wo ist der Balkon? ich muss zu meinem Volk sprechen!

    • Ich würde den kaufen!
      Der hat die seltene "Manuel-Schaltung!"
      Wenn man Manuel heißt schaltet der sich dann butterweich!!

      Ironie aus
      BTT
      -> Bei der Rechtschreibung bin ich mir nicht sicher ob ich dem auch nur nen Apfel abkaufen würde...geschweige denn einen Wagen!

    • TÜV hat der übrigens auch nicht. Gibt meiner Meinung nach Spielraum zum Verhandeln. Wobei es doch besser wäre, wenn das Auto TÜV hätte. Wer weiß, vielleicht stimmen die Abgaswerte ja nicht mehr und es darf ruhig knappe 1000 € draufgezahlt werden.

      Und bezüglich DPF: Es muss unbedingt einen Nachweis geben (z. B. Rechnung), dass der Filter wirklich "gereinigt" worden ist. Denn so was kann man auch genauso gut aus dem Bauch heraus geschrieben haben, um die Verkaufschance zu steigern. Am besten fragen, mit welchem Verfahren der Partikelfilter gereinigt worden ist. Vielleicht handelt es sich um diese "komischen" Reiniger, die über die Sensoröffnung in den Filter reingespritzt werden mit anschließender Reinigungsfahrt. Das soll aber angeblich nicht immer funktionieren, vor allem bezogen auf den Aschegehalt. Soll eher bei Filtern manchmal ein Wunder bewirken, die wegen Kurzstrecke nicht freigebrannt werden konnten.

      Und laut der Rechtschreibung des Verkäufers könnte das Auto auch aus dem Ausland stammen. Also uninteressant wäre es mit Sicherheit nicht, ins Serviceheft und in den Fahrzeugbrief reinzugucken, wenn man sich dieses Auto anschaut. Re-Import-Fahrzeuge sind nicht wirklich vertrauenswürdig, finde ich. Dabei unbedingt die Fahrgestellnummer abgleichen.

      Was man sonst noch bedenken sollte:
      - Ist Auspuff-Endrohr schwarz? --> Evtl. Hinweis auf erhöhten Ölverbrauch (oder gar Turbodefekt? --> man möge mich korrigieren)
      - Glühkerzen (vielleicht wurden die nie gewechselt, und bei dem KM-Stand könnten die extrem schwer rausgehen bzw. gar nicht)
      - Lenkrad im Stand komplett nach rechts und links einschlagen --> Knarzen hörbar? Wenn ja, entweder Domlager kaputt, oder wie ich neulich gelesen hab, könnte es auch ein Hinweis auf ein kaputtes Lenkgetriebe sein.
      - Unfallfrei? Wenn nicht, dann sollten Fotos vom Schaden vorhanden sein (existiert typischerweise bei Autohändlern nie :D )
      - Öldeckel aufmachen und gucken, ob am Deckel brauner Schleim zu sehen ist --> heißt dann: Wasser im Öl durch defekte Zylinderkopfdichtung.
      - Evtl. vor dem Fahren noch Kühlwasserdeckel aufmachen und am Behälter schnüffeln, ob es evtl. stark nach Abgas riecht.

      Ach ja, dann gibt's ja noch diesen berüchtigten Kupplungstest :D
      Klassisch ging's so, dass bei gezogener Handbremse entweder im 1. oder 2. Gang der Motor abgewürgt wird. Damit testest du sogar indirekt, ob die Handbremse ordentlich funktioniert.
      Hatte aber auch mal gelesen, dass man, vor allem bei drehmomentstarken Fahrzeugen (ein 320d ist nicht unbedingt schwach), im 5. oder 6. Gang volllastig beschleunigen soll. Idealerweise in dem Drehzahlbereich, wo das Auto am durchzugsstärksten ist (Richtwert: zwischen 1000 und 2000 rpm). Da darf die Kupplung nicht durchrutschen oder rupfen.

      Ideal wäre sogar (ein bisschen übertrieben), wenn jemand bei der Probefahrt hinter dir herfahren könnte, um zu beobachten, ob du beim Fahren blaue Abgase aus dem Auspuff zaubern kannst --> könnte ein Hinweis auf Turbodefekt sein, oder hohen Ölverbrauch. Vielleicht kann man es auch im Stand provozieren. Vielleicht kennt sich hier jemand besser aus :)

      Wo ich aufhören wollte, fällt mir jetzt noch was ein: Im Stand, wenn du den Gang raus machst und die Kupplung loslässt, sollte sich das Geräusch des Autos nicht merklich verändern. Vor allem darf sich die Drehzahl nicht ändern bzw. das Auto sich nicht unruhig verhalten. Also ein paar Mal treten und loslassen, um die Geräusche voneinander zu unterscheiden. Das Geräusch sollte sich nicht zu extrem ändern. Sonst im schlimmsten Fall Getriebelager kaputt oder gar Getriebe selbst.


      Das waren so meine Erfahrungen, die ich im Laufe meiner Fahrzeugsuchaktion mit diversen Probefahrten und natürlich auch später nach dem Kauf gemacht hab. Diese wurden natürlich direkt auf einem Notepad-Dokument niedergeschrieben (ich gebe ja zu, genau von diesem Dokument hab ich jetzt gespickt :D )

      - Fehlerspeicher auslesen mit dem Schlepptop
      - FRM-Kurzschlusszähler resetten (wenn ein Licht nicht mehr angeht)
      - ELV-Counter resetten (rotes Lenkradsymbol -> Wagen startet nicht)

      Natürlich alles kostenlos! (PLZ 82...)

      Gerne schicke ich auch Links zu Anleitungen und auch eigene Beschreibungen.
    • ANZEIGE