USB Stick Indizierung, Nach jedem Motorstart neu??

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • USB Stick Indizierung, Nach jedem Motorstart neu??

      Hi Zusammen,

      das Problem was ich habe, hatte ich nicht immer.

      Habe einen USB Stick 3.0, 64gb fat32 von SanDisk in der MAL mit ca 3700 Titeln drauf (Ordnerstruktur: A-G, (...)/Interpret/album/Titel).

      Ist das normal, dass die Karre den Stick jedes mal neu indizieren muss wenn der Wagen für mehr als ein paar Minuten die Zündung aus hatte? ?(
      Dauert über ne halbe Stunde. In der Zeit steht dann bekanntlich nur der Menüpunkt "Verzeichnis durchsuchen" zur Verfügung.
      Bin fast sicher, dass das nicht immer so war... (hab das Fahrzeug erst 1,5 Monate)

      Gruß
      Henk

      Wagen: e91, 2009, CIC (glaube ich... also mit Festplatte)

      ""
    • Probier mal nen USB2,0 Stick.
      Dein CIC unterstützt kein USB3.0

      Oder teste mal ne SSD, hab mit meinem schlappen MASK und SSD gute Erfahrungen gemacht.

      Gemacht:
      PPK, Innenraum LEDs, Tacho auf weiße LEDs umgelötet, Xenon XNB, Schwarze Nieren, Lichtpaket hinten, Ablagefach mit 2x12V hinten, F30 Pedale und Fußstütze, i-sotec 4-Kanal AMP, 2 Wege ESX SL5.2C, 2 Hifi-SUBs, Graukeil Frontscheibe, Corona LEDs V5 von Benzinfabrik.de, Seitronic LED Blinker schwarz, ...

    • Dein CIC unterstützt kein USB3.0
      Also das Abspielen funktioniert ja. Also kann auf die Daten zugegriffen werden. Und USB ist grundsätzlich abwärtskompatibel soweit ich weiß... daher dürfte die Schnittstelle das garnicht "merken"
      Ich werde trotzdem mal schauen was ich noch an Sticks da habe. Was für ne SSD hast du drin? Klingt ja ganz interessant. Liegt die dann einfach bei dir in der MAL?
    • Also jedes mal bei indizieren ist normal, bei mir auch so und ja auch logisch. Könnte ja was neues drauf sein. Aber eine halbe Stunde ist schon krass lang.



      Gesendet von meinem HTC One

    • H3nk schrieb:

      Was für ne SSD hast du drin? Klingt ja ganz interessant. Liegt die dann einfach bei dir in der MAL?

      Ist ne güsntige 64GB SSD, Marke weiss ich gar nicht mehr.
      Liegt in einem Alugehäuse in der MAL, hat letztes Jahr den heißen Sommer und den kalten Winter vor 2 Jahren problemlos überlebt.

      Sicher sind die Sticks abwärtskompatibel, aber sie sind halt mehr für PC Systeme optimiert.

      Gemacht:
      PPK, Innenraum LEDs, Tacho auf weiße LEDs umgelötet, Xenon XNB, Schwarze Nieren, Lichtpaket hinten, Ablagefach mit 2x12V hinten, F30 Pedale und Fußstütze, i-sotec 4-Kanal AMP, 2 Wege ESX SL5.2C, 2 Hifi-SUBs, Graukeil Frontscheibe, Corona LEDs V5 von Benzinfabrik.de, Seitronic LED Blinker schwarz, ...

    • Theoretisch ja, praktisch nein!

      8GB Stick lief immer ohne Probleme, wurde dann aber zu klein...

      Hatte dann 3 verschiedene 16GB USB Sticks am MASK getestet, waren ca. 10GB an Musik drauf.
      USB 2.0, 3.0, diverse Markenhersteller, alles bunt gemischt.

      Da hat sich der Rechner den Wolf gerechnet wenn ich den Ordner wechseln wollte.
      Abbrüche beim abspielen und nicht finden des Sticks waren an der Tagesordnung.

      Hab dann eine 64GB SSD erst mal mit 10GB Musikmaterial getestet. Lief gleich gut und zuverlässig wie ein 8GB USB Stick.
      Jetzt sind ca. 30GB Material auf der SSD drauf und läuft immer noch alles schnell und ohne Abbrüche.

      Keine Ahnung ob die SSD "intern" mehr rechnet als der USB Stick, hab ich zu wenig Ahnung von.

      Gemacht:
      PPK, Innenraum LEDs, Tacho auf weiße LEDs umgelötet, Xenon XNB, Schwarze Nieren, Lichtpaket hinten, Ablagefach mit 2x12V hinten, F30 Pedale und Fußstütze, i-sotec 4-Kanal AMP, 2 Wege ESX SL5.2C, 2 Hifi-SUBs, Graukeil Frontscheibe, Corona LEDs V5 von Benzinfabrik.de, Seitronic LED Blinker schwarz, ...

    • Die SSD hat schon ihre Vorteile. Das sind die verschiedenen Schnittstellen. Aber USB bleibt USB. Auch wenn dahinter ein Ferrari hängt. ;)
      Es gibt bei den Sticks aber auch gewaltige Unterschiede in der Lesegeschwindigkeit. Und bei größeren Datenmengen, kann es schonmal Probleme geben. Auch bei den nicht optimalen Temperaturverhältnissen im Auto, kann es auch mal zu Ausfällen kommen.

    • Danke für eure Tipps
      Tja... dann muss ich anderen Sticks mal ne Chance geben. Hab allerdings nur noch einen 64er von gleichem Typ. Sonst halt nur 8Gb (Billigteile).

      Wer hat denn einen 64er zur "vollen Zufriedenheit" im Einsatz und kann mir Marke und Typ nennen? Oder lieber mit 32GB zufrieden geben? (nicht wollen ;) )


      Gruß
      Henk

    • H3nk schrieb:

      Wer hat denn einen 64er zur "vollen Zufriedenheit" im Einsatz und kann mir Marke und Typ nennen? Oder lieber mit 32GB zufrieden geben? (nicht wollen ;) )


      Hab den 64er hier, auch von SanDisk, im Einsatz. Wenn es nicht sogar der ist, den du auch benutzt. Lief einwandfrei und schnell (innerhalb von ~15sek einsatzbereit), bis ich ihn etwa mit 30Gb Musik vollgepackt habe. Ab dann hat er immer etwas länger gebraucht, bis zu max 1min Indizierung. Aktuell ist er mit etwa 40Gb voll, der "Kaltstart" braucht immernoch etwa 20-60sek. Abhängigkeiten konnte ich bisher keine erkennen - könnte mir aber vorstellen, dass es, wie auch H@wk meint, etwas mit den Temperaturen zu tun hat.
      Ob FAT32 oder NTFS müsste ich mal schauen, meine aber auch FAT32..
      Aber wenn er einmal alles hat läufts top, Ordner durchsuchen schnell und flüssig, auch keine Abbrüche oder dergleichen.
      Mein BlackNiño: E90 - 320dA - 130kW/177PS - Black Sapphire Metallic - M194 17" - M Sportpaket - Navi Prof. - M3 Spiegel - Flaps uvm. ¯\_(^.^)_/¯
    • Bei 64 GB ist das fast normal, er muß ja alles erst mal einlesen. Und wenn das Auto aus war, muss er wieder neu einlesen. Ein Freund von mir ist auch von 64GB zurück auf 32GB, da es auch bei Ihm lange dauerte, bis er alles eingelesen hat. Aber eine so lange Zeit, ist natürlich ungewöhnlich.
      Ich habe 32 GB, aber nur zur Hälfte gefüllt, geht ziemlich zügig.
      Bei der SSD ist es wieder anders- die braucht etwas mehr Strom. Jetzt weiß ich nicht was der USB-Port an Ampere im Auto liefert. Oft steht bei den TV`s 0,5 oder 1 (ich weiss jetzt aber nicht ob mAh oder Ah). Der höhere ist eher für Festplatten gedacht, denn wenn zu wenig Strom, laufen die nicht richtig.

    • USB Ports bringen normalerweise 0,5 Ampere bei 5V Spannung
      AH ist eine Maßeinheit für Batterien und Akkus

      Gemacht:
      PPK, Innenraum LEDs, Tacho auf weiße LEDs umgelötet, Xenon XNB, Schwarze Nieren, Lichtpaket hinten, Ablagefach mit 2x12V hinten, F30 Pedale und Fußstütze, i-sotec 4-Kanal AMP, 2 Wege ESX SL5.2C, 2 Hifi-SUBs, Graukeil Frontscheibe, Corona LEDs V5 von Benzinfabrik.de, Seitronic LED Blinker schwarz, ...

    • ANZEIGE