Offizieller Info Thread: xHP Flashtool

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das geht meines Wissens nach nich, wenn ich auf dem Track schnell ein paar Gänge runter schalte ist es auch schon vorgekommen, dass ich nen Gang zuviel runtergeschaltet habe, der wird dann einfach nicht eingelegt.

      ""
    • Mein Wissen beruht jetzt auch nur aus Erinnerungen aus dem thread hier, aber ich meine es sind Sachen wie die Momentenbegrenzung im 1. Gang ausgeschaltet. Es gab auf jeden Fall mal die Aussage, dass man dem getriebe Schaden kann, wenn man den Kopf ausschaltet.
      Vielleicht kann dazu nochmal jemand was sagen, der sich damit besser auskennt...

    • Radical_53 schrieb:

      Dann wäre der Schutz also doch noch vorhanden?
      Da wäre ich sehr froh drum :) Irgendwie klingt mir das sonst zu gefährlich bzw ich möchte das einfach nicht riskieren.

      Kann mir vorstellen dass man sich dank was Schönes basteln kann mit den neuen Optionen.
      Im 335d Stage 3 hau ich auch die wippen erbarmungslos runter.
      Es wird nur der niedrigst mögliche eingelegt, egal wie oft du runter schaltest.

      Es ist kein "verschalten" möglich.
    • Ago schrieb:

      Radical_53 schrieb:

      Dann wäre der Schutz also doch noch vorhanden?
      Da wäre ich sehr froh drum :) Irgendwie klingt mir das sonst zu gefährlich bzw ich möchte das einfach nicht riskieren.

      Kann mir vorstellen dass man sich dank was Schönes basteln kann mit den neuen Optionen.
      Im 335d Stage 3 hau ich auch die wippen erbarmungslos runter. Es wird nur der niedrigst mögliche eingelegt, egal wie oft du runter schaltest.

      Es ist kein "verschalten" möglich.
      Ein überdrehen kann man aber trotzdem schaffen...zum Beispiel wenn mann einen Burnout macht mit angelegter Bremse und dann die Bremse loslässt schießt die Drehzahl rasend schnell nach oben, der Begrenzer reagiert nicht so schnell, 7500 1/min sind da beim N54 locker drin wenn das passiert..deswegen: Nie den Kopf ganz ausschalten wenn man mal "spielen" will mit dem Auto
    • Freemaxx schrieb:

      Ago schrieb:

      Radical_53 schrieb:

      Dann wäre der Schutz also doch noch vorhanden?
      Da wäre ich sehr froh drum :) Irgendwie klingt mir das sonst zu gefährlich bzw ich möchte das einfach nicht riskieren.

      Kann mir vorstellen dass man sich dank was Schönes basteln kann mit den neuen Optionen.
      Im 335d Stage 3 hau ich auch die wippen erbarmungslos runter. Es wird nur der niedrigst mögliche eingelegt, egal wie oft du runter schaltest.
      Es ist kein "verschalten" möglich.
      Ein überdrehen kann man aber trotzdem schaffen...zum Beispiel wenn mann einen Burnout macht mit angelegter Bremse und dann die Bremse loslässt schießt die Drehzahl rasend schnell nach oben, der Begrenzer reagiert nicht so schnell, 7500 1/min sind da beim N54 locker drin wenn das passiert..deswegen: Nie den Kopf ganz ausschalten wenn man mal "spielen" will mit dem Auto
      Mit ~900 NM mache ich keinen Burnout :D
      Reifen zerfressen sich schon allein genug.
      Hab ich nie probiert, kann ich keine aussage zu treffen. :)
    • Radical_53 schrieb:

      Für mich wäre es anders herum halt sinnvoller, dass das Getriebe Standard im 2. startet und erst dann in den 1. geht, wenn es merkt dass zu viel Widerstand da ist (Anhänger, unfassbar steiler Berg).
      Das beschreibt ziemlich genau meines Getriebes mit SERIENsoftware: Anfahren im 2. Gang, dann nach 8 oder 10m ein Schlag, weil das Getriebe in den ersten schaltet. Das war nur mit extrem zartem Anfahren (dann aber bitte den Querverkehr auf 2 km im Auge haben) oder durch rechtzeitiges (wenn der Schlag bevorsteht) Gaswegnehmen zu vermeiden bzw. zu vermindern.
      Noch nerviger geht nimmer.Vielleicht kann man die Kennlinie verschieben, bei der es zum Zurückschalten kommt, aber wenn es dann kommt, kommt auch der Schlag. Das Getriebe hatte ansonsten echt weich geschaltet.

      Da stört Anfahren im 1. Gang viel weniger. Mit etwas mehr Gewicht auf dem rechten Pedal bleibt der Gang auch länger drin als 3m ;)
    • Neu

      Radical_53 schrieb:

      Ich fahre halt meist recht zahm an, selbst mit etwas mehr Druck blieb vermeintlich aber der Gang drin. Das lange „schleifen“ der Kupplung nervte dann noch, war aber zT wohl nötig (meist ist das Auto eh kalt gewesen wo ich das beobachtet habe).

      An dieses Schlagen kann ich mich bewusst selbst beim E39 nicht erinnern.
      Auch der fuhr in „M“ im zweiten Gang an.
      Der E39 hatte ja (wenn ich mich richtig erinnere) ne Schaltbox von GM drin. Ganz anderes Thema. Jedenfalls war es kein 6HP ;)
      Ja, vielleicht hat sich da wieder einiges geändert zw. VFL und LCI. Dein Drehmomentwandler ist ja schon ein anderer. Das ganze Getriebe ist überarbeitet. Kann sein, dass das Problem dort nicht mehr auftritt.
      Dann würde ich vielleicht auch im 2. anfahren wollen, und für den Fall einer Berganfahrt oder Anhängerbetrieb einfach kurz auf S gehen.
    • Neu

      MathMarc schrieb:

      Dann würde ich vielleicht auch im 2. anfahren wollen, und für den Fall einer Berganfahrt oder Anhängerbetrieb einfach kurz auf S gehen.
      Ne, so auch nicht! Am Berg oder bei Anhängerbetrieb soll er mal schön weiter standardmäßig im ersten Gang anfahren. Nur auf ebener Strecke oder bergrunter bitte im 2.
      Bei den vielen Mappings im Getriebe sollte das ja machbar sein. Bei AH-Betrieb geht das mit Sicherheit´.
    • ANZEIGE