E90 320i N46 150ps Erfahrungsbericht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • E90 320i N46 150ps Erfahrungsbericht

      Hallo erstmal an alle Leser und Forum Mitgleider,

      Ich habe seid ca.2 Jahren BMW E90 320i in eimen Besitzt und möchte gerne meine erfahrungen mit euch teilen. :S

      Zurerst mal habe ich seid ich mein Führerschein habe (2004) immer schon einen Mercedes gefahren ca. 2 Jahre W124 Diesel mit 75PS mit 322.000km :nr1: , eine A-Klasse ca. 1 Jahr, danach kam meine erste C-Klasse erste Reihe W202 mit jeweils 122PS und danach noch einen Facelift Modell der C-Klasse mit VOLLAUSSTATTUNG und ich meine wirklich VOLL, zur letzt hatte ich den E46 320i 6 Zylinder 122.000km mit Automatik Getriebe der sich so einfach fuhr und was ich am besten fand das man am Lenkrad die Tempomat steuerung hatte mit Gas geben oder verringer einfach nur köstlich :thumbsup:

      Als zweit Fahrzeug hatten wir immer durchgehend einmal einen Ford Ka und teilweise auch einen VW Lupo (ohne Servo) ;( mit jeweils 50 PS für KITA fahrten und einkaufen. Momentan steht ein Mini One mit 200.000 KM auf der Uhr und fährst sich ohne Probleme !

      Mein E90 320i N46 150PS Motor hat 135.000 KM auf der Uhr und aus erster Hand, Kaufpreis war ca. 9.000€ :) mit sehr vielen Extras wie z.b. Navi Pro, Multifunktionslenkrad, Tempomat, Lichtpaket usw. es hat die Farbe Sparkling Graphit.

      Alle Inspektion bei BMW bis ca 90.000km, danach vertraute Werkstatt des Vorbesitzers.

      Zu den Kauf, ich habe das Auto im tiefsten Walde im tiefsten dunklen (Koblenz) von einem Bauern gekauft, dessen Frau das Auto fuhr (Kurzstrecke), dieser Machte sich auch bemerkbar da sehr viele Fingernagel Kratzer im Auto sowie im inneren bereich wie auch aussen zu sehen waren.

      Als ich den Wagen trotz der dunkelen Umgebung so gut wie Möglich mit Taschenlampen Apps :) zur zweit besichtigt hatten, kaufte wir diese nach einem kurzen Probefahrt mit etwas Verhandlungsspielraum, und bekam noch original BMW Felgen mit.

      Auf dem Heimweg 250km machte der E90 keinerlei Zicken, fuhr sich sehr gut und blieb estaunlich gut auf der Strecke. :juhu:

      Doch der schreck kam am näschsten Morgen, der Unterboden des Fahrzeugs war komplett mit Öl, da war wirklich sehr viel Öl, und nach genauen Hinhören in der Garage von mir kam der Motor mir etwas zu laut vor. Tja ein vergleich zuden 6 Zylinder ist ja kaum möglich. Als wäre da ein misch aus Diesel und Benzin Motor als geräusch zu erfinden.

      Fuhr dan erstmal einige Zeit mit dem Auto, bis ich hier im Forum gelesen haben das man die Steuerketten Spanner wechselt sollte, alt gegen NEU.

      Also fuhr ich zur BMW Niederlassung (lü...) und die bauten vor meinem Augen fast den falschen Kettenspanner von Diesel Motoren.
      Bis ich sagte das der Kettenspanner einen Dickeren Kopf hatte den ich gesehn habe, als Antwort kam von Meister ja nicht alles glauben was im Internet steht. :fk:

      Doch später bemerkte er es auch, aus höfflichkeit hatte ich dan dazu nix mehr gesagt und baute den neuen Kettenspanner ein.

      Seid dem Kauf meines Autos hatte ich immer so ein Ruckeln beim Anfahren, okey hier im E90 Forum nachgeschaut, und es konnte an einem CDV Ventil liegen oder gar komplett das Ventil komplett weg lassen, Als mein Auto dann zum TÜV von einigen Monaten fuhr, habe ich ca. 2000€ investiert, wofür, für meine extra Wünsche wie folgt.

      - neue Injektoren
      - Ölwechseln
      - Ölfilter
      - Ventildeckeldichtung
      - CDV Ventil ausgebaut Kupplung entlüftet
      - Stossdämpfer NEU (aufgrund einbau von Eibcah federn)
      - Zündkerzen NEU von BOSCH
      - Spurreinstellung
      - TüV Gebühren

      Da waren noch paar sachen, wollte auf jedenfall die sachen die ein Vorbesitzer evtl. nicht gemacht hat machen lassen quasi u.a. Verschleiß.
      Vor dem TüV besuch auf der Autobahn ging mein Radlaufdrehzahlsensor aus, durch drücken der DTC taste 5 Sekunden lang deaktivierte ich es und lies ein neues später einbauen. :P

      Das ergebniss war, das mein Auto immer noch beim Anfahren ruckelte, nach dem CDV ausbau fuhr er noch etwas besser beim Anfahren, aber komplett war es nicht weg, mal hatte ich auch bei unteren Drehzahlen kein Power und er verweigerte manschmal die Gas annahme. :fail:

      Unser Mini, Ford Ka, VW Lupo fuhr sich viel besser, da konnte man die Kupplung loslassen ohne Gas und er fuhr kinderleicht.

      Öl verlor es immer noch, unzwar an der Ölwanne, ging ganz wenig öl noch raus eher ein schwitzen. Nach dem TÜV würden für die Ölwannen dichtung nochmals 500€ anfallen da die achse runter muss, die freie werkstatt ist eine sehr gute und eine seriöse Werkstatt. :!:


      Vor einigen Tagen wechselten ich den Luftfilter und reinigte die Magnetventile alleine in meiner Garage. Die MAgnetventildichtungen habe ich auch erneurtert, da auch von dort aus wenig Öl kam.

      Das Anfahrt problemematik ist nahezu weg, und das Auto hat auch jetzt etwas mehr Power im unteren Drehmoment :juhu:

      Doch, ich kann immer noch nicht verstehen, wie ein Spitzenklassen Modell so viele Probeleme haben kann, sei es wegen des CDV Ventil oder gar komplette Motorschäden aufgrund der Steuerkettenproblematik.

      Ich habe hier noch ein Bild von meinem geöffneten Motor eingefügt damit Ihr euch auch ein Bild machen könnt von der Steuerkette des Fahrzeugs. Habe Sie auch mehrmals versucht etwas an mich zu ziehen doch die war schon sehr stramm. :nr1:

      Ich als Leihe kann nur die jenigen als Kauftipp weitergeben, doch eher einen 6 Zylinder zu kaufen. Der minimale Verbrauch wird euch nicht stören.

      Und auf jedenfall die MAgnetventile zu reinigen oder gar zu tasuchen, wenn Ihr auch einen Ruckeltes Fahrzeug habt.


      Vielen Dank fürs lesen :P:):)8)8)

      fotos-hochladen.net/view/6ed099b823e04whra9043fp.jpg

      fotos-hochladen.net/uploads/v2rqub9ht7gl.jpg

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von cane90 ()