Federspannersatz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Federspannersatz

      Mal eine kleine Frage in die Runde:
      Hat jemand Erfahrung mit diesen angebotenen Federspannersätzen ?

      KLICK


      Habe jetzt nach knapp 100.000 Kilometern feststellen können daß ein Dämpfer hinten links ölt.
      Es wird daher mal Zeit alle vier auszutauschen. Vier Koni STR.T sind bestellt, sämtliches Gummilager- und Schraubengetöse rund ums Federbein wird auch noch neu bestellt.
      Federn bleiben Serie.

      Daheim habe ich nur solche Federspanner rumliegen, die aus einer Gewindestange mit Kralle bestehen. Die gingen bei alten Fahrzeugen ganz gut.
      Die vorderen Federn vom E91 haben aber eine Windung mit stärkerer Steigung, man bekommt da die Krallen nie komplett tragend angesetzt, daher muß
      ich jetzt mal in ein neues Spannerset investieren.

      Für gelegentliches Nutzen sollte das oben verlinkte Set eigentlich ausreichen.
      Hat jemand schon mal sowas gekauft und am E9x benutzt ?
      Mir geht es nur darum daß es nicht totaler Kernschrott ist. Profiqualität brauche ich aufgrund seltener Nutzung nicht zwingend.
      Meine alten Federspanner sind eigentlich auch nur Billigteile und damit habe ich schon etliche Fahrwerke gemacht.

      Wäre schön wenn jemand was dazu schreiben könnte. Passen sollten die Spannteller ja eigentlich.
      Ansonsten muß man es halt mal riskieren zu kaufen.

      An dieser Stelle schon mal vielen Dank !

      ""
      Choppa´s "Gerümpelkammer"
      Klick
    • Hi,

      choppa schrieb:

      Hat jemand Erfahrung mit diesen angebotenen Federspannersätzen ?
      Ja, und zwar mit dem ähnlichen Ding:
      ebay.de/itm/201539453367
      Das Teil ist schon sehr robust und schwer und mit diesen Gewindestange-Spannern überhaupt nicht vergleichbar. Mit diesen Gewindestange-Spannern habe ich die Federn überhaupt nicht gespannt bekommen, das war der letze Rotz, wie du das geschrieben hast haben die Federn recht hohe Steigung und die Feder kann einem ganz schön um die Ohren fliegen. Wieder zu diesem Set: auch damit hatte ich zuerst keinen Erfolg weil ich die Feder für M-Dämpfer sehr stark komprimieren musste (fast auf Minimum), und wenn du das tust mußt du die äußere Windung mit einspannen, dann kannst du keinen Federteller einsetzen. Ich habe es lange versucht, es geht wirklich nicht. Der Grund ist dass es ein Universalspanner ist und kein BMW-Spanner. Es geht nur so dass ich den oberen Federteller miteingespanng habe, ein Glück dass es in eine Aufnahme (Plastikschutz entfernt) reingepasst hat. Und dass das Domlager von oben durch diese Spannneraufnahme gepasst hat, wirklich gerade noch, war auch ein Glück. So ließt sich der Dämpfer reinschieben und man kann das Ganze fest schrauben.

      PS: Neue Dämpfer bei 100tkm finde ich etwas zu früh, aber das muss jeder selbst wissen. Öl am Dämpfer bedeutet noch nix. Sie machen natürlich in der Werkstatt eine Randale daraus um sie zu wechseln.

      Gruß.
    • jhab glaub das selbe ding zumindest sieht es von der form und aufsätzen gleich aus nur von einer anderen marke. hab damit schon bei sehr vielen autos die feder ohne große probleme tauschen können, gab nur bei einem einziegen auto probleme und das war ein Alfa romeo, da musste ich leider mit gewindespanner arbeiten. ich bereue das ich sowas nicht schon früher gekauft habe und zwei jahre lange mit gewindespanner gearbeitet habe.

      wenn deine stoßdämpfer ölig sind, bedeutet das nicht gleich das man die tauschen muss, allerdings schaut der tüv gerne danach und bemängelt das, es sei den du fährst bei regen hin oder wischt es vorm tüv sauber ;)

      Wer Schreibfehler nachmacht oder verfälscht oder nachgemachte oder
      verfälschte sich verschafft und in Verkehr bringt, wird mit einer
      Freiheitsstrafe nicht unter einer 6 im Diktat bestraft. :D

    • OK, dann sollte es ja mit Serienfahrwerk ganz gut mit diesen Sets klappen.
      Ansonsten muß ich es halt auch so machen, daß ich den Federtelle mit einspanne - soll mir zur Not auch recht sein :)
      Genau DAS sind halt diese Feinheiten die ich wissen wollte, vielen Dank.

      Zu den Dämpfern ... also ich möchte da jetzt auch einen festen Grund rein haben.
      Finde das 100.000km schon recht viel für einen Stossdämpfer ist. Ich meine auch man merkt es bei schneller Fahrt
      auch so allmählich. Tückisch ist eben daß man sich an die schleichende Verschlechterung gewöhnt.
      Besonders hinten ist das schlecht, denn wenn man z.B. aus hoher Geschwindigkeit eine Vollbremsung machen muß
      kann es bei schlappen Dämpfern ruckzuck passieren daß das Heck anfängt zu schlingern und das Fahrzeug ausbricht.
      Die Hinterachse ist bei so einer Situation sowieso schon stark entlastet, und wenn dann die Dämpfer noch Luftpumpen sind ......

      Jetzt wo ich gesehen habe daß Öl austritt ist es für mich der Impuls einfach alle zu tauschen.
      Frischen TÜV habe ich übrigens damit bekommen, sogar mängelfrei. Es wurde nur eine Empfehlung zum baldigen Austausch
      in den Bericht hineingeschrieben, die ich dann auch befolgen möchte weil ich sie für sinnvoll halte.
      Jedenfalls sehr kulant vom Prüfer, andere hätten da auch gerne mal die Plakette verweigert.

      Ende August bis Mitte September werde ich während meines Urlaubs mal da ran gehen udn mir vorher alles an Material zusammenkaufen.
      Ist jetzt nichts akutes und könnte evtl. auch noch im Oktober da ran gehen, wenn es draussen nicht mehr ganz so heiss ist.

      Sicherheitshalber nochmal Fahrwerksvermessung prüfen lassen, obwohl sich dabei eigentlich nichts grossartig ändern sollte, aber
      es sind neue Reifen drauf und da investiere ich lieber nochmal 30 Euro für die Überprüfung bevor ich die ruiniere.

      Jedenfalls dürfte sich das Fahrzeug später deutlich besser anfühlen als wie mit den Erstklamotten.

      Choppa´s "Gerümpelkammer"
      Klick
    • choppa schrieb:

      Genau DAS sind halt diese Feinheiten die ich wissen wollte, vielen Dank.
      Hi, es war in der Tat eine Quälerei das rauszufinden.

      choppa schrieb:

      Zu den Dämpfern ... also ich möchte da jetzt auch einen festen Grund rein habe.
      Ohne einen Grund würde ich so was nicht machen, es macht keinen Sinn. 100tkm ist nichts für einen Dämpfer, ich habe meine bei 170tkm gewechselt und nur deshalb weil es ein Komfortproblem gegeben hat, ein sehr hartes Abfedern auf Bodenwellen. Einen Sicherheitstest (ADAC-Dämpfer-Test) bestehen sie mit "absolut in Ordnung". Meine Vermutung ist du wirst kaum Unterschied merken, aber es ist deine Sache ob du da was merkst. Ein bischen Öl wird von Dämpferherstellern sogar als positiv gewertet weil dadurch die Dichtung geschmiert bleibt. Wenn es dir um Dämpfer hinten geht, die zu wechseln ist fast ein Kinderspiel und du brauchst keinen Federspanner. Ansonsten kannst du dir die Federn anschauen ob Rost drauf ist, Rost beseitigen und mit Chassislack lackieren (andere Lacksorte hält hier nicht).
      Eine Frage: wo machst die Vermessung für 30€?

      Noch ein Tipp: Bei diesem Werkzeug muss man die Welle mit Fett schmieren, Fabriköl reicht nicht und die Welle fängt an irgendwann mal zu knacken. Es liegt auch keine Bedienunganleitung dabei. Wenn Fett drauf ist, geht die Welle sehr leicht.

      Gruß.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von LMDV ()

    • Ja, klar - hinten brauch ich nicht an die Federn gehen, das ist klar.
      Dann wäre auch ohnehin ein Innenfederspanner notwendig - oder eben die ganze Achse lösen.

      Federn begutachte ich immer. Soweit ich die sonst so beim Reifenwechsel beäugen konnte sehen sie aber noch top aus.
      Natürlich werden die auf Einkerbungen, Anrostungen bzw. Lackschäden inspziert, habe schließlich keine Lust auf nen Federbruch.

      30 Euro zahlt man bei unseren örtlichen Reifendienst wenn man die Fahrwerksgeometrie nur überprüfen lassen möchte.
      Sobald es auch ans Einstellen geht sind etwas über 60 Euro fällig.
      Ich gehe davon aus daß nach dem Austausch der Komponenten überhaupt nichts verstellt ist, trotzdem mal eben
      drübergucken lassen. Sollte es wider Erwarten doch so sein, dann muß eben etwas mehr bezahlt werden.

      Zum Ölen der Dämpfer selbst: Ich bin da eher etwas skeptisch ob das so gut ist.
      Irgendwann wenn mal voller beladen wird hustet es wieder nen Schwall Öl raus und mit der Zeit hat
      man dann nur noch ne Luftpumpe als Dämpfer.

      Wie gesagt, der Krempel kostet nicht die Welt und nen schönen Samstag Nachmittag bei etwas Musik und
      ner Pulle Bier ist der Krams getauscht. Glaube das nervigste an der Sache ist eher die Innenverkleidungen heil
      wegzubauen um an die hinteren Dämpfer zu gelangen, ich hasse so Plastikgedöns :)

      Dann werde ich mir mal das Spannerset bestellen, hier wurde ja sogar ein etwas günstigeres gepostet
      welches anscheinend genau das gleiche ist wie ich zuvor verlinkt hatte.

      Choppa´s "Gerümpelkammer"
      Klick
    • Ich hab noch nichts gemacht.
      Werde da Mitte August rangehen wenn ich Urlaub habe.

      Die Konis habe ich bereits für 266 Euro ergattert.
      Werde mir jetzt noch die ganzen Federbeinteile raussuchen und bei Leebmann bestellen,
      also neue Federunterlagen, Schutzrohr, Schrauben usw.
      Domlager kaufe ich von Lemförder, da ist mir BMW zu teuer.
      Hab ja noch genug Zeit rumzugucken, das mit den Dämpfern ist ja kein akutes Problem.

      Na Logo wird das klappen mit dem Austausch - das wäre ja sonst noch schöner :)
      Und sollte der Spannersatz aus irgendeinem Grund nichts taugen werde ich schon noch
      eine Möglichkeit finden :)

      Choppa´s "Gerümpelkammer"
      Klick
    • Den Thread noch einmal kurz ins Leben zurück geholt ....

      Dieses Wochenende komme ich nun endlich dazu, die Stoßdämpfer zu tauschen.
      Heute nach der Arbeit habe ich bereits die der Hinterachse getauscht.
      Dabei wurde mir übrigens bewusst daß ich Innenverkleidungen und Plastikgedöns wie die Pest hasse.
      Es ging aber glücklicherweise alles heile ab. Meiner Meinung nach der schlimmste Part bei der Sache, der
      Dämpfertausch selbst ist ein Witz.

      Bezüglich Alter und Laufleistung kann ich nur sagen daß die Dämpfer nach 11 Jahren und 100.000 Kilometern
      sowas von tot waren - einfach unglaublich. Der von der Fahrerseite hatte praktisch keine Funktion mehr.
      Man konnte ihn zusammenschieben und mehr passierte dann auch nicht.

      Nach einer ausgiebigen Probefahrt konnte ich mit den neuen Dämpfern eine erhebliche Verbesserung spüren.
      Dabei war es so, daß der Wagen sich bisher immer noch leise und komfortabel fortbewegt hat und eigentlich
      nur schwammig fuhr. Hätte nie gedacht daß der Komfort noch um so viel mehr zulegen kann.
      Das Fahrzeug ist kein bißchen nervös und liegt erheblich besser auf der Strasse.
      Bei einer schnellen Fahrt über eine wirklich schlechte Strasse dachte ich, ich hätte einen Neuwagen.
      NICHTS, aber auch GAR NICHTS an Poltergeräuschen hörbar. Nichts wird in irgendeiner Form auf die Karosserie übertragen.
      Ein sanftes dahingleiten und doch sportlich straffes Feeling.

      Ich bin gespannt wie es wird, wenn ich morgen die vorderen Dämpfer getauscht habe.
      Dann kann ich auch was zu den Ebay-Federspannern sagen, von denen ich nun ein Set besitze.

      Ausgetauscht wird / wurde alles. Dämpfer, Dom-/Stützlager, Manschetten, Zusatzdämpfer, Unterlagen usw.

      Werde dann noch berichten wie es mit dem Spannersatz geklappt hat.

      Dateien
      Choppa´s "Gerümpelkammer"
      Klick

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von choppa ()

    • Hi,
      sehr schön, freut mich dass dir die Arbeit Spaß gemacht hat. Jetzt hast du einen kleinen Aufsatz geschrieben "Meine hinteren Dämpfer" und Fotos wie in einer Ausstellung gemacht. ;)
      Ich habe sie auch gewechselt, aber sanftes Gleiten habe ich nicht (wollte ich nie), dafür hätte ich mir einen MB gekauft, ich wollte was direktes. ;) Habe komplett neues Sportfahrwerk drin mit neuen Federn und nun ist es auch fahrbar und mit gutem Komfort, selbst auf schlechtesten Straßen angenehm. Dass der Dämpfer nicht wieder hoch geht sagt nichts über seine Funktion aus; der kann noch laut Sicherheitstest noch gut funktionieren, bei 100tkm muss es in der Regel so sein. Bei mir gingen auch die vorderen Dämpfer nicht alleine hoch, aber sie hatten schon 170tkm drauf. Die hinteren waren aber übelst verrostet, so übel dass die obere Plastikkappe des Dämpfer wegen Rost aufgequollen war. Auch zwei Federn hatten viel Rost, komischerweise beide auf Beifahrerseite. Überrascht hat mich der Unterschied im Fahren bezüglich Fahrstabilität, da lagen wirklich Welten dazwischen.

      Gruß.

    • Soweit ist alles getauscht.
      Zum Ebay-Federspannersatz kann ich sagen daß er beim E91 mit Serienfeder bedingt funktioniert.
      Problem ist die letzte Windung der Feder - die kann leider nicht mit eingespannt werden da der
      Federteller im Weg ist.

      Wenn der Federspanner den kompletten Arbeitsweg angezogen ist, ist immer noch etwas Spannung
      auf der Feder - sie entspannt sich nach dem Lösen der Stoßdämpfermutter noch ca. 3 cm.
      Beim späteren Aufsetzen der Feder hat man dann ein Problem die Stoßdämpfermutter wieder festgeschraubt zu bekommen,
      weil das Gewinde vom Stoßdämpfer nicht weit genug durch das Domlager ragt.

      Habe dann verschiedenste Kombinationen bezüglich des Spannvorgangs ausprobiert - auch mit zusätzlicher Unterstützung
      eines Krallen-Federspanners. Es nutze alles nichts, entweder kann man den Rest der Feder nicht sicher spannen oder der
      Federteller ist im Weg, so daß man später den Spanner nicht mehr herausbekommt.

      Die Lösung bestand nun darin, indem ich die Feder mit reiner Muskelkraft die fehlenden Zentimeter zurückgezogen habe,
      während eine zweite Person dann fix die Stoßdämpfermutter angesetzt hat. Es war recht anstrengend, aber zum Glück
      war es nicht noch mehr Federweg der überwunden werden musste, sonst wäre es ein Fall für den Hulk geworden :)

      Der Federspannersatz ist generell echt klasse, nur bei der E91 Serienfeder muß man tatsächlich noch ein klein wenig nachhelfen
      damit es klappt. Ohne diesen Satz - also nur mit Krallen-Spannern - wäre es nicht vernünftig gegangen.
      Nächstes mal ziehe ich den Rest der Feder mit nem Spanngurt o.ä.
      Soviel zur Info für alle die sich so einen Ebay-Spannersatz zulegen möchten.

      An dieser Stelle auch mal eine Frage in die Runde:
      Bei den Koni-Dämpfern liegt ja so eine Plastik-Entlüfterscheibe bei. Die soll zwischen Dämpfer und Anschlagpuffer lose
      zwischengelegt werden. So weit so gut, jedoch wenn ich die Karosserie von Hand langsam herunterdrücke hört man diese
      blöde Scheibe einmal kurz aufsetzen, so ein "Klack"-Geräusch aus dem Radhaus.

      Ich überlege ernsthaft ob ich das Federbein nicht wieder herausnehme und die olle Scheibe nicht einfach weglasse,
      schließlich gibt es sowas beim Seriendämpfer ja auch nicht. Jemand Erfahrung damit ?

      Hier noch ein Videoclip von einem der hinteren Dämpfer.
      Also ICH finde das definitiv nicht in Ordnung :) .... Klick


      .

      Dateien
      • 1.jpg

        (416,25 kB, 39 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 2.jpg

        (431,15 kB, 41 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Choppa´s "Gerümpelkammer"
      Klick
    • Bei dem Federdurchmesser würden normalerweise die beiden mittelgroßen Spannteller optimal passen,
      aber irgendwie ist diese Feder nicht so ganz gleichmäßig wie es schien.

      Ich habe daher nach unten (zum Dämpfer hin) den mittelgroßen Spannteller auf die Federwindung gesetzt,
      so saß diese perfekt und vor allem sicher.
      Dann den grössten Spannteller soweit es geht nach oben hin (zum Federteller) auf auf eine Windung der Feder angesetzt.
      Auch hier sitzt dann alles sehr sicher. So konnte ich daß Maximum an Spannweite erreichen.


      Ich habe gerade noch ein wenig im Netz geforscht und ein amerikanisches Video gesehen, wo jemand mit den beiden
      grössten Spanntellern arbeitet und zudem ganz oben auf den Federteller anstatt der Feder ansetzt.
      Vielleicht wäre es gut gewesen wenn mir DAS gestern auch eingefallen wäre - hätte vielleicht viel Mühe erspart.
      Naja, war mein erster E91 - Learning by doing :)

      youtube.com/watch?v=NGyCE9Gqm4o
      Ab Minute 2:00 wird der ideale Spannvorgang erläutert.

      Choppa´s "Gerümpelkammer"
      Klick
    • Hi,
      ich habe mir mit diesem Federspanner die Zähne ausgebissen weil ich M-Federn hatte und sie haben recht steile Windungen. Egal wie ich die Feder eingespannt habe, ich konnte sie nie so komprimieren dass der Dämpfer genügend durchkommt. Ich habe damals gedacht dass es einfach nicht geht. Ich hatte Glück da ich gesehen habe dass das Domlager den oberen Federteller (gerade so) in die Aufnahme gepasst hat, und so konnte ich die Feder mit Domlager spannen und die Feder sehr spark komprimieren und den Dämpfer festschrauben.

      Gruß.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LMDV ()

    • ANZEIGE