Partikelfilter tauschen oder reinigen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Partikelfilter tauschen oder reinigen?

      Und hallo noch mal :)

      nachdem ich heute in einer Werkstatt war, um mal alle Probleme des Wagens kennen zu lernen, kam raus, dass der Partikefilter überfüllt ist. Eine Verbrennfahrt hat nix gebracht, leider. Jetzt sagte der Meister, man kann es zum Reinigen einschicken, Kostenpunkt 650 Euro inkl. Ein/Ausbau. Was sagt Ihr dazu? Da der Inhaber selbst das gleiche Model fährt, und schon fast alles an dem Auto gemacht hat (sagt er, auf Nachfragen nach bestimmten Sachen, die ich auch aus dem Forum hier kenne, konnte er auch korrekte Antwort geben). Er meinte auch, dass die Firma, zu der er es einschickt, erstmal prüft, ob was zu retten ist, wenn nicht, fallen auch
      nicht die große Kosten an.

      Und die eigentliche Frage ist auch, sollte man es machen oder einen aus dem Netz kaufen? In der bucht gibt es ja welche, die werden als Neu verkauft für ca. 400€

      PS: ja, ich habe versuch die Suchfunktion zu nutzen, kein Ergebnis zu dem Thema gefunden.

      Danke Euch

      ""
    • ich würde es reiniegen lassan, du hast den original DPF drin und kein billig nachbau aus dem internet welcher minderwertige qualität (haben kann). wenn du dir das auch selbst zutraust kannst das auch selbst, es gibt im internet dieses chemische konzentrat zur DPF reinigung womit man den DPF hammer geil selbst reinigen kann und was auch wirklich wunder bewirkt, allerdings muss du es dann selbst ausbauen und ggf flexen und wieder zuschweißen.

      Wer Schreibfehler nachmacht oder verfälscht oder nachgemachte oder
      verfälschte sich verschafft und in Verkehr bringt, wird mit einer
      Freiheitsstrafe nicht unter einer 6 im Diktat bestraft. :D

    • @ligno: Wunder gibt es eigentlich nur im Märchen ;)

      Im Ernst:
      Bevor ich einen Billig-DPF kaufen würde, lieber reinigen lassen.
      Kommt aber drauf an, wie lange das Auto noch laufen soll.
      Ich hatte den DPF selbst reinigen lassen (und lt. Reinigungsprotokoll war der danach leer), nach 10 tkm habe ich das Ding wieder rausgeworfen und ein org. Neuteil verbaut.

      Eigentlich haben wir das hier auch schon oft genug besprochen. Einfach mal die Suchfunktion bemühen ;)

    • tolikschatz schrieb:

      Ansonsten, Vielen Dank für die Tipps. Laufen sollte nach Möglichkeit noch 100-150 km. Dann gebe ich es heute zum Reinigen ab.

      Laut gängiger Forenmeinung wirst du das aber nicht schaffen, und recht wahrscheinlich in wenigen zig-Tausend km wieder Probleme bekommen. Marc schreibt ja zB, dass er den gereinigten DPF nach 10.000 km wieder entfernt hat.

      Ich habe mal kurz gegoogelt, aber keine aussagekräftigen Ergebnisse gefunden. Laut ADAC gibt es keine Studien, die die Wirksamkeit und Haltbarkeit einer Reinigung belegen. Hier im Forum hatten wir schon mehrmals den Falls, dass es nach kurzer Zeit (< 50000 km) wieder zu Problemen mit dem DPF kam, weshalb die generelle Empfehlung eigentlich zu einem Original-Neuteil oder der kompletten Entfernung geht. Habe zwar jetzt auf die schnelle nichts wirklich dazu gefunden, aber vllt begibst du dich selber nochmal ein wenig auf die Suche.

      Die Google-Suche ist zuverlässiger als die Forensuche, probier zB mal das hier oder ähnliche Anfragen:
      google.de/?gws_rd=ssl#q=DPF+re…linurl:E90-forum&filter=0

      Gruß

      Edit:

      ligno schrieb:

      es gibt im internet dieses chemische konzentrat zur DPF reinigung womit man den DPF hammer geil selbst reinigen kann und was auch wirklich wunder bewirkt, allerdings muss du es dann selbst ausbauen und ggf flexen und wieder zuschweißen.

      Gibt es dafür irgendwelche Nachweise? Habe eher gelesen, dass die Chemiebomben gar nicht gut sind und den DPF eher zerstören, als dass sie wirklich reinigen.
    • Hi,

      es hängt anscheinend auch etwas vom Motor/Rußmenge ab, im Bekanntenkreis läuft ein 320d mit dem gereinigten DPF seit 50tkm und es gibt noch keine Probleme.
      Aber ich glaube auch nicht dass der gereinigte DPF die Hälfte der Betriebszeit eines neuen DPF erreicht (TE will 100-150tkm schaffen), so sind zumindest die Erfahrungen.


      PS: Was ist eigentlich von DPF's von Firma Ernst zu halten? Taugen sie was?

    • tolikschatz schrieb:

      MathMarc schrieb:


      Eigentlich haben wir das hier auch schon oft genug besprochen. Einfach mal die Suchfunktion bemühen ;)


      tolikschatz schrieb:


      PS: ja, ich habe versuch die Suchfunktion zu nutzen, kein Ergebnis zu dem Thema gefunden.
      Danke Euch


      Suchbegriffe aus deiner Überschrift: Partikelfilter, Reinigung - 3 von 37 Treffern:
      • http://www.e90-forum.de/werkstattecke-einbau-tipps-tricks/44567-partikelfilter-dpf-getauscht-reicht-service-r-ckstellung-bc-oder-mu-reset-ber-tester-erfolgen.html#post1108335
      • http://www.e90-forum.de/board17-e9x-forum-allgemein/e90-e91-e92-e93-motor-getriebe-auspuff/27886-verbleibende-km-dpf/index22.html#post1269194
      • http://www.e90-forum.de/board17-e9x-forum-allgemein/board44-e90-e91-e92-e93-motor-getriebe-auspuff/p1593211-infothread-zur-regeneration-des-dieselpartikelfilter/#post1593211
      So schwer war das jetzt doch nicht, oder?

      tolikschatz schrieb:

      Ansonsten, Vielen Dank für die Tipps. Laufen sollte nach Möglichkeit noch 100-150 km. Dann gebe ich es heute zum Reinigen ab. :thumbsup:
      Na dann.. viel Erfolg!
    • FreundBlase schrieb:


      ligno schrieb:

      es gibt im internet dieses chemische konzentrat zur DPF reinigung womit man den DPF hammer geil selbst reinigen kann und was auch wirklich wunder bewirkt, allerdings muss du es dann selbst ausbauen und ggf flexen und wieder zuschweißen.

      Gibt es dafür irgendwelche Nachweise? Habe eher gelesen, dass die Chemiebomben gar nicht gut sind und den DPF eher zerstören, als dass sie wirklich reinigen.

      Es gibt eigentlich fast nichts, was die Asche wirklich auflösen kann. Wenn es etwas kann, besteht zumindest die Gefahr, dass es auch die Edelmetallbeschichtung angreift.
      Dann ist der DPF zwar sauber, aber wird sich auch schneller wieder zusetzen, da die nötigen Regenerationstemperaturen höher liegen und somit die Regeneration seltener bzw. weniger effektiv abläuft.
    • FreundBlase schrieb:

      tolikschatz schrieb:

      Ansonsten, Vielen Dank für die Tipps. Laufen sollte nach Möglichkeit noch 100-150 km. Dann gebe ich es heute zum Reinigen ab.

      Laut gängiger Forenmeinung wirst du das aber nicht schaffen, und recht wahrscheinlich in wenigen zig-Tausend km wieder Probleme bekommen. Marc schreibt ja zB, dass er den gereinigten DPF nach 10.000 km wieder entfernt hat.

      Ich habe mal kurz gegoogelt, aber keine aussagekräftigen Ergebnisse gefunden. Laut ADAC gibt es keine Studien, die die Wirksamkeit und Haltbarkeit einer Reinigung belegen. Hier im Forum hatten wir schon mehrmals den Falls, dass es nach kurzer Zeit (< 50000 km) wieder zu Problemen mit dem DPF kam, weshalb die generelle Empfehlung eigentlich zu einem Original-Neuteil oder der kompletten Entfernung geht. Habe zwar jetzt auf die schnelle nichts wirklich dazu gefunden, aber vllt begibst du dich selber nochmal ein wenig auf die Suche.

      Die Google-Suche ist zuverlässiger als die Forensuche, probier zB mal das hier oder ähnliche Anfragen:
      google.de/?gws_rd=ssl#q=DPF+re…linurl:E90-forum&filter=0

      Gruß

      Edit:

      ligno schrieb:

      es gibt im internet dieses chemische konzentrat zur DPF reinigung womit man den DPF hammer geil selbst reinigen kann und was auch wirklich wunder bewirkt, allerdings muss du es dann selbst ausbauen und ggf flexen und wieder zuschweißen.

      Gibt es dafür irgendwelche Nachweise? Habe eher gelesen, dass die Chemiebomben gar nicht gut sind und den DPF eher zerstören, als dass sie wirklich reinigen.
      ich habe es bis jetzt in drei autos gemacht und das hat echt gut geholfen. das ist aber so das man den DPPF ausbauen muss und mit diesem konzentrat fluten muss und dann mehrere stunden am besten 1 tag in dieser flüssigkeit lassen. anschließend ordentlich sauber machen. Will natürlich nicht meine hand ins feuer legen und sagen das hilft bei jedem weil es mit sicherheit auch davon abhängt wie voll usw der DPF ist. Denke man muss die erfahrung damit selbst machen, wer die möglichkeit hat sein DPF auszubauen sollte es selbst probieren. ein neuen kaufen kann man dann immer noch für teuer geld.

      Wer Schreibfehler nachmacht oder verfälscht oder nachgemachte oder
      verfälschte sich verschafft und in Verkehr bringt, wird mit einer
      Freiheitsstrafe nicht unter einer 6 im Diktat bestraft. :D

    • ligno schrieb:

      ich habe es bis jetzt in drei autos gemacht und das hat echt gut geholfen. das ist aber so das man den DPPF ausbauen muss und mit diesem konzentrat fluten muss und dann mehrere stunden am besten 1 tag in dieser flüssigkeit lassen. anschließend ordentlich sauber machen. Will natürlich nicht meine hand ins feuer legen und sagen das hilft bei jedem weil es mit sicherheit auch davon abhängt wie voll usw der DPF ist. Denke man muss die erfahrung damit selbst machen, wer die möglichkeit hat sein DPF auszubauen sollte es selbst probieren. ein neuen kaufen kann man dann immer noch für teuer geld.

      Was ist das für eine Flüssigkeit? Wird der komplette DPF "eingelegt" (also mit Gehäuse und Katalysator)? Wo bekommt man diese Flüssigkeit, und wie kann die anschließend entsorgt werden?
      Wie lange bist du jeden DPF danach noch gefahren? Hast du Logs davon?
      Wenn es funktioniert, ist es natürlich einen Versuch wert.
    • SamsonE91 schrieb:

      Bzgl der zwangsregeneration, hast du mal nach deinen beiden Thermostaten geschaut?
      Glaube ab 75 Grad Celsius fängt gerade mal die passive Regeneration an. Wenn die Thermostate kaputt sind, kannst du nicht mal eine anstoßen.

      Sam

      Und ich glaube, du wirst hier ein paar Begriffe durcheinander.
      Die passive Regeneration passiert (wie die aktive R.) im DPF. Bei 75°C rührt sich da gar nichts, aber Gott sei Dank ist das Abgas ja ein bißchen wärmer. Da das ein Prozess ist, dessen Geschwindigkeit im Wesentlichen von der Temperatur abhängt, kann man keine klare Grenze angeben, bei der es "losgeht", aber 250°C bei einem neuen DPF werden es in etwa sein. Die passive Reg. läuft immer ab, die muss nicht gestartet werden. Nur reicht dort die Umsetzungsgeschwindigkeit zumeist nicht aus, um mit der Rußproduktion mitzuhalten, was von Zeit zu Zeit daher eine aktive Regeneration erfordert.

      Die 75°C beziehen sich auf die Kühlmitteltemperatur. Teilweise verhindert eine zu tiefe Kühltemp. den Start der Regeneration - das ist abhängig vom SW-Stand, mein Auto ist z.B. nicht betroffen. Ein defektes Kühlmittelthermostat ist hier "schlimmer" als das für das AGR - damit wird der Motor etwas langsamer warm, aber er wird es.
    • Vielen Dank für die Tipps und Infos. Ich weis auch nicht, wo es gereinigt wird. Der Mechaniker, der ja auch so ein hat, hat seins bei 220T reinigen lassen und fährt es immer noch. Ich meine, erzählen kann man ja viel, aber ich denke, wenn jemand es selbst gemacht hat und das empfiehlt, kann ja nicht riskieren, da da was schief läuft. Da er das vor paar JAhren gemacht hat, denke ich, dass er die 10t km längs geknackt hat. Ich werde es ja sehen, und ihn auch drauf hinweisen nach Thermostaten zu gucken. Und wenn es nicht hilft, dann kommt er halt raus. Aber man hofft ja auf das Beste))

    • MathMarc schrieb:

      ligno schrieb:

      ich habe es bis jetzt in drei autos gemacht und das hat echt gut geholfen. das ist aber so das man den DPPF ausbauen muss und mit diesem konzentrat fluten muss und dann mehrere stunden am besten 1 tag in dieser flüssigkeit lassen. anschließend ordentlich sauber machen. Will natürlich nicht meine hand ins feuer legen und sagen das hilft bei jedem weil es mit sicherheit auch davon abhängt wie voll usw der DPF ist. Denke man muss die erfahrung damit selbst machen, wer die möglichkeit hat sein DPF auszubauen sollte es selbst probieren. ein neuen kaufen kann man dann immer noch für teuer geld.

      Was ist das für eine Flüssigkeit? Wird der komplette DPF "eingelegt" (also mit Gehäuse und Katalysator)? Wo bekommt man diese Flüssigkeit, und wie kann die anschließend entsorgt werden?
      Wie lange bist du jeden DPF danach noch gefahren? Hast du Logs davon?
      Wenn es funktioniert, ist es natürlich einen Versuch wert.
      hier ein link zu ebay.de

      meins habe ich damals zwar bei amazon gekauft aber das müsste das gleiche sein.
      ich der artikelbeschreibung steht auch eine anleitung dazu.

      zur entsorgung musst du ggf. den verkäufer mal anschreiben, ich habe es damals jedes mal meinem cousing mit gegeben, er konnte das problemlos über seine firma entsorgen.

      Wer Schreibfehler nachmacht oder verfälscht oder nachgemachte oder
      verfälschte sich verschafft und in Verkehr bringt, wird mit einer
      Freiheitsstrafe nicht unter einer 6 im Diktat bestraft. :D

    • ANZEIGE