Mein Kurzstreckenproblem

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Danson schrieb:

      Also bei 5km einfache Strecke, lohnt der Diesel wohl kaum noch. Die Steuern sind mit 463€ auch nicht gerade billig.
      Auch wenn das jetzt dekadent oder abgehoben klingt: das Geld interessiert mich an der Stelle am wenigsten. Die 463€ Steuern zahlen ich ja schon 7½ Jahre, damit lebe ich. Bei der Versicherung könnte ich mit der Laufleistung runtergehen und vielleicht ein paar € sparen. Ölwechsel nur noch 1x im Jahr (alle 4-5 tkm), das spart schon Geld, kaum noch Kosten für Reifen, trotz deutlich höherem Verbrauch kaum noch Spritkosten (1x im Monat tanken, wenn überhaupt)- finanziell wäre es nicht schlimm, das Ding zu halten. Ich würde auch noch in DPFoff und eine Standheizung investieren, wenn es das Problem wirklich lösen würde.

      Danson schrieb:

      Wenn du dich trennen kannst, dann würde ich das wohl auch tun.
      An der Front kämpfe ich gerade. Alles, was dem Auto vernünftigerweise nachfolgen könnte, macht mich nicht wirklich an. Egal nach welchem Szenario ich das durchgehe...

      Danson schrieb:

      Wenn man auch andere Interessen hat, als mit seinem Diesel, Umwege nach der Arbeit zu fahren, um den Motor was gutes zu tun, dann sollte man doch in Erwägung ziehen, sein KFZ zu wechseln ;)
      Ich ziehe es ja in Erwägung! ;( Nur bisher dachte ich immer, ich tausche gegen einen F31 330d, das war immer der Plan, aber das habe ich mir natürlich abgeschminkt. Das spart natürlich auch "etwas" Geld...

      Danson schrieb:

      Ich stand auch schon vor der Entscheidung, aber mit ca. 10k im Jahr habe ich mich dann für den Diesel behalten, entschieden. Egal wie du entscheidest, schlauer wird man mit der Zeit sowieso
      Warum? Lohnen tut sich nüchtern auch bei 10tkm kein so großer Diesel.
      Aber ja, ich werde irgendwann schlauer sein... ;)
      ""

      Never attribute to malice that which is adequately explained by stupidity.

    • Das billigste ist sicherlich, den Wagen zu behalten, wenn man den Wertverlust einrechnet.

      Und die Darstellung, der Diesel rechne sich nicht, finde ich auch nicht angebracht. Wenn man nur nach dem ginge was sich rechnet, müsste jeder mit einem 3-Zylinder-Kleinstwagen durch die Gegend fahren. Man gönnt sich halt einfach etwas Größeres, ob man nun einen Benziner oder Diesel oder gar Elektrowagen bevorzugt, sei da nun mal dahingestellt.

      Und die Panik um die Abgasrückführung bei Kurzstreckenbetrieb kann ich auch nicht nachvollziehen. Gerade das "Dahinschleichen" mit Tempomat auf der Langstrecke im Teillastbereich fördert die Rußbildung am meisten, da hier die höchste Abgasrückführung aktiv ist.

    • MathMarc schrieb:

      Warum? Lohnen tut sich nüchtern auch bei 10tkm kein so großer Diesel.


      Ja, das stimmt schon. Aber ich hab das Auto damals für viel Geld gekauft (1.Hand) und mir einen kleinen Traum dabei erfüllt. Der 30d ist außerdem noch sehr zuverlässig und hat mich noch nie im Stich gelassen. Ich habe außer Verschleißteilen und Pflege in 5 Jahren nicht wirklich viel investiert in das Auto. Ich weiß, was ich habe bei dem Auto (und du ja wahrscheinlich auch). Außerdem mag ich den 6 Zyl. vom Klang, hat M-Paket und eine gute Ausstattung und er macht einfach Freude am fahren :bmw-smiley:
      :bmw-smiley:BMW - Freude am Fahren :bmw-smiley:
    • Elekto-Möhre wollt ich auch schon vorschlagen, aber wer will schon gesteinigt werden... :grinundwech:

      Gemacht:
      PPK, Innenraum LEDs, Tacho auf weiße LEDs umgelötet, Xenon XNB, Schwarze Nieren, Lichtpaket hinten, Ablagefach mit 2x12V hinten, F30 Pedale und Fußstütze, i-sotec 4-Kanal AMP, 2 Wege ESX SL5.2C, 2 Hifi-SUBs, Graukeil Frontscheibe, Corona LEDs V5 von Benzinfabrik.de, Seitronic LED Blinker schwarz, ...

    • @MathMarc
      Ich werde jetzt mal frech und poste was reißerisches. :D
      Dein E91 wird doch bald 12 Jahre alt und hat, wenn ich mich richtig erinnere, weit über 200 tkm runter!? Der Wert des Autos dürfte für Dich deswegen vermutlich deutlich höher sein, als es der Markt widerspiegelt. Behalt ihn und fahr ihn weiter, bis Du wegen der Kurzstrecke Probleme bekommst. Du besitzt die Fachkenntnis und kannst dann die Ansaugbrücke + AGR + was weiß ich noch alles selber reinigen. Selbst wenn Du dann das gesparte Geld in Reparaturen (Ersatzteile) stecken musst ... wen juckts. Du hast ja selber geschrieben, ums Geld geht es nicht. Ich würde jetzt auch kein Geld in Form einer Standheizung rein stecken. Denn ob die bei der kurzen Strecke wirklich das Problem völlig umgeht, bezweifle ich.

      Und selbst wenn Du ihn dann bei den ersten Anzeichen von Problemen abstößt, wirst Du nicht so viel weniger dafür bekommen.

      Ich weiß, wie sich das jetzt liest, aber vielleicht überrascht Dich der Motor ja auch, und hält noch ein paar Jahre (das sind bei deiner Jahresfahrleistung ja nicht viele km) ohne Probleme durch. Bis dahin sind die E-Fahrzeuge und das Aufladenetz vielleicht auch schon weiter, so dass ein Wechsel direkt auf ein E-Auto mehr Sinn ergibt, als heutzutage.

      Denn Lust auf was Kleines hast Du ja anscheinend im Moment nicht wirklich.

    • Willkommen im Club,

      fahre zwar nur einen 320d aber der einfache direkte Arbeitsweg beträgt auch 3,9km. :rolleyes:
      Zu Fuß ca. 30min, mit dem Radl schneller als mit dem PKW, ca. 5min.
      Rückzu entsprechend länger, weil ich auf dem "Berg" wohne.
      Kind spielt auch eine Rolle, was zu Fuß nicht geht, wäre zumindestens mit dem Radl machbar, nur stehe ich dann 2x unter der Dusche... ein "Luxusproblem".

      Am Ende fahr ich oft "unnötiger Weise" über die Umgehungsstraße zur Arbeit, sprich 12km, knapp 15min.
      Mein Koffer hat eh nix mehr an Wert, EZ 2005, fährt auf die 400.000km zu, allerdings serienmäßig ohne DPF und Ölwechsel trotzdem 2x Jährlich, mit Aral 0W40.
      Keine Ahnung warum ich das Ding noch habe... :mundzu:

      Als Zweitwagen steht noch so ein kleiner Polo 6R GTI von der Frau vorm Haus, der kommt mit leichten Umweg über 5km immerhin auf 90° Wasser und ca. 60° Öl.
      Zumindetsens wenn ich ihn "handgeschaltet" bewege, statt dem EU Spar DSG Programm (schaltet schon immer bei ca. 1.300U/min). :rolleyes:

      Kurzgesagt, für Dich (Spreche nicht direkt für dich :D ) und mich, wäre eigentlich schon ein 330e ein guter/brauchbarer Kompromiss.
      Rein elektronisch zur Arbeit, zum Kindergarten, am Haus aufladen und für Überlandstrecken macht es der 2.0 Turbo samt E-Boost schon.
      Ein Nachteil ist allerdings der geschrumpfte Kofferraum, wobei etwas Zusatzgewicht auf der Hinterachse im Winter nicht schadet.

      Am Ende macht halt kein Verbenner auf diesen Kurzstrecken Sinn und so ein "günstiges Wrack" funktioniert zwar
      aber ich würde so etwas weder fahren wollen, noch würde ich so etwas "quälen" wollen, meine persönliche Einstellung. :lol:

      EDIT: Komme trotzdem auf ca. 20.000km/Jahr, die Frau fährt ja auch noch, also nicht nur mit ihrem Polo sondern auch mit dem Diesel.
      Ihr Arbeitsweg ist ganz okay, mit ca. 14km und 17min.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von DOOM-A7V ()

    • Den BMW als 2./Langstreckenfahrzeug behalten wenn es möglich ist und für diesen kurzen Weg entweder ein Elektroauto oder ein Moped/Roller holen.
      Bei der kurzen Strecke wird auch ein Saugbenziner leiden.

    • Den 330d einfach weiter verwenden.Der 2007 E91 330d von meiner Frau wird ca. 2400km-2500km im Jahr bewegt.
      Nach 10 Jahren hat das Fahrzeug noch nicht mal 30.000 km Laufleistung.Jährlicher Ölwechsel und DPF modifiziert.

    • MathMarc schrieb:



      Nur bisher dachte ich immer, ich tausche gegen einen F31 330d, das war immer der Plan, aber das habe ich mir natürlich abgeschminkt. Das spart natürlich auch "etwas" Geld...



      Wieso kommt dann nicht ein F31 mit einem Benzinmotor in Frage? 340i zum Beispiel. :whistling:

      Ich stecke übrigens in der gleichen Zwickmühle. Hänge an meinem 330xd, hat mich noch nie im Stich gelassen und will den nicht so recht abgeben.
      Aber einfache Strecke 11km durch Land und Wald und das auch noch morgens den Berg runter.
      Darum überlege ich meinen zu verkaufen und einen 4er oder 3er aus der F-Reihe zu holen.
      Nächste Woche stehen die ersten Probefahrten an. Wer weiß, vielleicht sprechen mich die F-Modelle nicht an und ich bleib bei meinem E91.

      Kann Spuren von Sarkasmus und Ironie enthalten :)

    • Danson schrieb:


      Ja, das stimmt schon. Aber ich hab das Auto damals für viel Geld gekauft (1.Hand) und mir einen kleinen Traum dabei erfüllt. Der 30d ist außerdem noch sehr zuverlässig und hat mich noch nie im Stich gelassen. Ich habe außer Verschleißteilen und Pflege in 5 Jahren nicht wirklich viel investiert in das Auto. Ich weiß, was ich habe bei dem Auto (und du ja wahrscheinlich auch). Außerdem mag ich den 6 Zyl. vom Klang, hat M-Paket und eine gute Ausstattung und er macht einfach Freude am fahren :bmw-smiley:

      Ist bei mir nicht viel anders! Ich bin zwar nicht auf der Suche nach einem Traum gewesen, aber nach einer Probefahrt war ein 320d einfach nimmer drin :D Und zwar in Bezug auf Leistung und Klang!
      Ansonsten ticken wir da ziemlich gleich: ich mag das Ding, es lässt mich nie im Stich, ist an sich nicht teuer (zwar bei den Fixkosten, aber nicht bei Wartung und Rep., gut ausgestattet auch - keiner gibt mir das dafür, was er wert ist.



      BirdOfPrey schrieb:

      Ich werde jetzt mal frech und poste was reißerisches. :D
      Dein E91 wird doch bald 12 Jahre alt und hat, wenn ich mich richtig erinnere, weit über 200 tkm runter!? Der Wert des Autos dürfte für Dich deswegen vermutlich deutlich höher sein, als es der Markt widerspiegelt.
      Da kann ich nichts freches oder reißerisches finden, du hast mit jeder Silbe recht! Mit seinen 327650km hat er es so ziemlich hinter sich, was den Wert angeht, es wird eher langsam wieder mehr, wenn man noch ein paar (Dutzend) Jahre wartet. Ich habe aber dafür gesorgt, dass nichts ernstes dran ist - ich weiß was ich an dem Ding habe, ich setze mich da ohne großen Wartungsanlauf rein und fahre nach St. Petersburg damit. Und ich komme an. Ansonsten... siehe oben!


      BirdOfPrey schrieb:

      Behalt ihn und fahr ihn weiter, bis Du wegen der Kurzstrecke Probleme bekommst. Du besitzt die Fachkenntnis und kannst dann die Ansaugbrücke + AGR + was weiß ich noch alles selber reinigen. Selbst wenn Du dann das gesparte Geld in Reparaturen (Ersatzteile) stecken musst ... wen juckts. Du hast ja selber geschrieben, ums Geld geht es nicht.
      Ne, ich plante ja schon den F31 an, im Vergleich dazu ist der E91 ja mit seinen paar Teilen (und ohne Wertverlust) ja geradezu spottbillig... Das (umcodierte) AGR wird nicht das Thema werden, die ASB auch nicht. Das größte Problem werden Dieseleinlagerung im Öl, und die Injektoren. Ein bißchen kann ich dem mit Aral Ultimate und DPFoff entgegenwirken, aber vermeiden kann ich es nicht.

      BirdOfPrey schrieb:

      Ich würde jetzt auch kein Geld in Form einer Standheizung rein stecken. Denn ob die bei der kurzen Strecke wirklich das Problem völlig umgeht, bezweifle ich.
      Ja, ich glaube auch nicht, dass es das Problem wirklich löst. Aber der 30d braucht echt Zeit zum warmlaufen, im Winter ist das nicht witzig. Da könnte eine Standheizung das Problem lindern - wenn auch nicht überall: zu Hause in meiner Garage kann ich sie nicht einsetzen. Und sie verstärkt die Kurzstrecken-Probleme mit der Batterie, das kann ich aber halbwegs in den Griff bekommen.

      BirdOfPrey schrieb:

      Und selbst wenn Du ihn dann bei den ersten Anzeichen von Problemen abstößt, wirst Du nicht so viel weniger dafür bekommen.
      Ich habe noch kein Auto verkauft, das nicht in Ordnung ist - Berufsehre ;)

      BirdOfPrey schrieb:

      Ich weiß, wie sich das jetzt liest, aber vielleicht überrascht Dich der Motor ja auch, und hält noch ein paar Jahre (das sind bei deiner Jahresfahrleistung ja nicht viele km) ohne Probleme durch. Bis dahin sind die E-Fahrzeuge und das Aufladenetz vielleicht auch schon weiter, so dass ein Wechsel direkt auf ein E-Auto mehr Sinn ergibt, als heutzutage.

      Denn Lust auf was Kleines hast Du ja anscheinend im Moment nicht wirklich.

      Was Kleines ist ja nie ein Ersatz. Ein Diesel ist es wegen der Laufleistung geworden, aber ein 3er, weil er noch andere Funktionen hat. Ein Kleiner ist immer nur ein Teilersatz. Und eine Blackbox. Ich fahre meine Autos so lange, weil ich dann weiß, was ich da vor mir habe.
      E-Autos können eine Option sein, wenn sie die Funktion voll übernehmen können (nicht die 900km Reichweite, die braucht man nicht unbedingt). Aber die sind entweder kaum zu bezahlen oder existieren schlicht nicht. (der letzte Abschnitt ist auch für @juke)

      Never attribute to malice that which is adequately explained by stupidity.

    • Etwas Platz sparender...

      @Doom-A7V
      Ich kann dir sagen, warum du deinen 320d noch fährst: weil es vernünftig ist. Weil er fährt und dich keinen Wertverlust mehr kostet. Im Grunde müsstest du etwas verschenken, was seine Aufgabe zu einem Spottpreis erfüllt. Kein Geschäftsmann (oder Frau) käme auf eine solche Idee. Mir geht es ja ähnlich.
      330e: Aufweia, was hast du da angerichtet? Ich habe mich direkt mal nach 3er Hybrid gemacht und beinahe eine Probefahrt mit einem 3er ActiveHybrid angefragt. 335i + E-Booster zum Schnäppchenpreis. Hammer! Dann habe ich gesehen, dass das Ding gerade mal so 4km elektrisch schafft. Das reicht nicht mal mir. So sinnvoll wie ein Auto mit Rasenmäher.
      Ein 330e könnte eine Alternative sein, nur da gibt der Gebrauchtmarkt noch nix her, und für (min) 50k (mit der nötigsten Austattung) neu kann ich einen Haufen M57 Motoren verheizen oder jahrelang mit dem Taxi ins Büro fahren...
      Gesucht wird also ein Plug-In Hybrid mit min 20km realer elektrischer Reichweite bei bis zu 70km/h. So ein Auto scheint es nicht zu geben. Ich bin 10 Seiten mobile.de durch, das kann irgendwie keiner.
      Also vielleicht noch 2 oder 3 Jahre auf den 330e warten.

      @rei0riniz0r
      Langstrecke: ist ab jetzt sehr, sehr selten (keine 3tkm/ Jahr). Ob das rechtfertigt, das Auto zu halten? Für das Geld für Steuern und Versicherung kann ich ja jederzeit was bei Sixt mieten.
      Elektroauto: wie oben besprochen
      Moped/Roller: ja, muss gucken was da mit meinem Sohn geht (den bringe ich morgens in den KiGa), und ich muss noch ohne Dusche vorzeigbar sein, wenn ich in der Firma bin. Mal gucken.

      @Matze_Lion
      2400km im täglichen Einsatz, also echte Kurzstrecke?
      DPF modifiziert, also raus?

      @noobcrusher
      an einem 335i/340i hätte ich wirklich Spaß und hatte danach schon gefragt. Bei dieser Investition muss aber sichergestellt werden, dass das Auto durch diese Strecke keinen Schaden nimmt. Es hieß, als Di-Benziner wäre der auch anfällig im Kurzstreckenbetrieb.
      Sonst wäre das eine Option. Eine sehr lustige 8o

      Never attribute to malice that which is adequately explained by stupidity.

    • Mir geht es aktuell auch irgendwie ähnlich. Während des Studiums bin ich eigentlich nur Mittel- bis Langstrecke mit dem 325d gefahren - jetzt habe ich 5km zur Arbeit :( Versuche das Ganze aber mit längeren Strecken auszugleichen, damit der DPF regenerieren kann. Ölwechsel mache ich alle 10.000km (die erreiche ich auch locker im Jahr, eben wegen den längeren Strecken in die Heimat) mit 0W-40. Trotzdem tut er mir jeden Morgen aufs neue Leid, wenn ich ihn "handwarm" wieder abstellen muss.

      Für eine leistungsmäßig zufriedenstellende Alternative als Benziner fehlt mir aktuell das Geld (außerdem würde der ebenso leiden), zumal ich inzwischen einfach zu viel in den 3er investiert habe. Für den Winter muss es dann wohl oder übel eine Winterschlampe werden, was besseres fällt mir nicht ein. :(

      Ich sehe es allerdings so: Kurzstrecke bedeutet nun mal höheren Verschleiß, das lässt sich nicht ändern. Und auch wenn es uns im Herzen weh tut - es ist nur ein Motor. Fakt ist, wirtschaftlich gibt es nichts sinnvolleres als den Wagen zu behalten (zumal deiner ja schon ein paar Kilometer mehr runter hat). Hybrid mit genügend elektrischer Reichweite zu einem vertretbaren Preis auf dem Gebrauchtmarkt gibt es nicht (wäre für mich ansonsten auch absolut ideal). Außer den i8 vllt. :juhu:

      Ergo: Wagen behalten, sich weiter dran erfreuen was man hat und ihn ab und zu mal freiblasen :auto: Außer, du hast den dringenden Wunsch nach etwas Neuem - das kann ich aber bei dir nicht unbedingt herauslesen.

    • MathMarc schrieb:

      Ja, ich glaube auch nicht, dass es das Problem wirklich löst. Aber der 30d braucht echt Zeit zum warmlaufen, im Winter ist das nicht witzig. Da könnte eine Standheizung das Problem lindern - wenn auch nicht überall: zu Hause in meiner Garage kann ich sie nicht einsetzen. Und sie verstärkt die Kurzstrecken-Probleme mit der Batterie, das kann ich aber halbwegs in den Griff bekommen.

      Ich kann mir gut vorstellen, wie lange ein 30d benötigt, um warm zu werden. Mein 30i benötigt bei Temperaturen unterhalb des Gefrierpunktes ja schon mehr als 15 km, um das Öl auf ca. 95°C zu bekommen. Und der Wirkungsgrad ist, verglichen mit einem Diesel, ja deutlich niedriger.
      Aber aus Erfahrung kann ich dir sagen, auch eine Standheizung ist für diesen Einsatzzweck nicht gedacht. Du darfst da wirklich jeden Tag das Ladegerät anstecken.
      Ich hatte früher mit meinem DS3 15 km zur Arbeit. Fahrzeit ca. 20 Minuten (Morgens, Nachmittags etwas mehr). Und trotzdem verweigerte diese zum Ende der Woche hin ihren Dienst, weil die Batteriespannung nicht mehr ausreichte. Erst die >50 km Fahrten am WE luden die Batterie wieder genug auf.


      Ich habe noch kein Auto verkauft, das nicht in Ordnung ist - Berufsehre ;)

      Das ist natürlich ein "Problem". ;) Ich wünschte, es gäbe nur Verkäufer wie dich. :thumbsup:

      an einem 335i/340i hätte ich wirklich Spaß und hatte danach schon gefragt. Bei dieser Investition muss aber sichergestellt werden, dass das Auto durch diese Strecke keinen Schaden nimmt. Es hieß, als Di-Benziner wäre der auch anfällig im Kurzstreckenbetrieb.

      Ich denke, man kann eher sagen, es ist sicher, dass die Motoren das nicht abkönnen.
      Meiner Erfahrung nach sind die Turbo-DI-Benziner da mindestens genauso empfindlich, wie die Diesel.
      Um mal wieder meinen ehemaligen DS3 zu erwähnen, der bekam bei um die 40 tkm bereits eine Ventilreinigung, da er nicht mehr ordentlich lief (Aussetzer beim Beschleunigen, keine volle Leistung mehr).

      Komischerweise scheint der N53 dahingehend nicht ganz so anfällig zu sein. Warum auch immer. Meine 15 km Arbeitsweg sind ja auch nicht wirklich viel. Trotzdem hatte er nach 30tkm (bei Gesamtstand 70tkm) keine nennenswerten Ablagerungen im Ansaugbereich. Die mechanische Reinigung wurde nach Demontage der Ansaugbrücke abgebrochen, weil es Geldverschwendung gewesen wäre, weiter zu machen.

      Gruß
    • MathMarc schrieb:


      @Doom-A7V
      Ich kann dir sagen, warum du deinen 320d noch fährst: weil es vernünftig ist. Weil er fährt und dich keinen Wertverlust mehr kostet. Im Grunde müsstest du etwas verschenken, was seine Aufgabe zu einem Spottpreis erfüllt. Kein Geschäftsmann (oder Frau) käme auf eine solche Idee. Mir geht es ja ähnlich.
      330e: Aufweia, was hast du da angerichtet? Ich habe mich direkt mal nach 3er Hybrid gemacht und beinahe eine Probefahrt mit einem 3er ActiveHybrid angefragt. 335i + E-Booster zum Schnäppchenpreis. Hammer! Dann habe ich gesehen, dass das Ding gerade mal so 4km elektrisch schafft. Das reicht nicht mal mir. So sinnvoll wie ein Auto mit Rasenmäher.
      Ein 330e könnte eine Alternative sein, nur da gibt der Gebrauchtmarkt noch nix her, und für (min) 50k (mit der nötigsten Austattung) neu kann ich einen Haufen M57 Motoren verheizen oder jahrelang mit dem Taxi ins Büro fahren...
      Gesucht wird also ein Plug-In Hybrid mit min 20km realer elektrischer Reichweite bei bis zu 70km/h. So ein Auto scheint es nicht zu geben. Ich bin 10 Seiten mobile.de durch, das kann irgendwie keiner.
      Also vielleicht noch 2 oder 3 Jahre auf den 330e warten.
      Ja der 335i ActiveHybrid ist leider nur ein reiner Boost, nicht wirklich zum rein elektrisch Fahren, ausser aus der Garage. :D

      Der 330e mit wenigstens, denke ich, 20km bis 25km ist schon eher etwas brauchbar.
      Bei Mobile fangen die aber bei locker 40.000 bis 45.000 Euro mit M Paket an, ist natürlich noch recht viel für so eine 2.0 Luftpumpe. ;)
      Denn für diese Preisregion ist ein 340i mit Performance Update recht interessanter, wenn auch wie in "diesem Fall" nicht besser nutzbar.
    • ANZEIGE