BMW i3 (Rex), wer von euch hat einen oder will einen kaufen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • BMW i3 (Rex), wer von euch hat einen oder will einen kaufen?

      Hi zusammen,

      wir planen den Kauf eines neuen Zweitwagens und da habe ich mal den i3 in die Diskussionsrunde geworfen. Aktuell verrichtet ein 11 jahre alter Ibiza 1.4 Automatik seinen Dienst ganz ok, aber meine Frau möchte dann doch mal so Annehmlichkeiten wie Bluetooth Audio, Navi und ein paar mehr als die 75 PS bekommen :)

      Da der Wagen fast nur Kurzstrecke bewegt wird und täglich nur ca. 30 km zurücklegt wäre die geringe Reichweite des i3 60AH (Bj 2014-2016) mit 160 km ausreichend.

      Ob mit oder ohne Range Extender (Rex) ist jetzt noch die große Frage, meine Frau hätte gerne die km-Absicherung falls mal eine längere Tour ansteht aber da könnte sie natürlich auch meinen 3er nutzen. Die neue 33 kwh Batterie (94Ah) Version des i3 ist preislich leider nicht attraktiv :thumbdown:

      Unabhängig von Rex oder nicht, hat jemand von euch Erfahrung mit einem i3 und kann einem Tips geben, wo man bei einem Gebrauchtkauf drauf aufpassen muss? Ich habe bereits herausgefunden, dass man im Geheimmenü die verbliebene Akku-Kapazität auslesen kann, also von ursprünglich 19,8? kwh den Rest (am besten über 17,5 kwh).

      Weitere Tips werden gerne entgegengenommen :D

      Danke & Grüße
      Kai

      ""

      - Life is too short to drive slow cars -

    • Wir haben einen i3 Rex als Poolfahrzeug, ich war damit auch schon einige Male unterwegs.
      Die Entfernungen, die ich damit an einem Tag zurückgelegt habe, liegen bei 60 bis 80km. Wir haben zwar stellenweise Ladesäulen, wirklich gebraucht hätte ich die aber nicht.
      Den Rex habe ich noch nicht getestet. Und ich bin sehr froh dafür. Das Ding würde sicher eines der herausragensten Merkmale dieses Autos ruinieren: diese RUHE. Wenn ich dann in meinen 330d steige, hat das immer etwas von Steinzeit. Wenn es also geht, spart euch den Rex. Dann sollten auch die Inspektionskosten niedriger ausfallen. Die Reichweitenprognose ist meiner Ansicht nach verlässlich. Man muss sich erst auf die Art zu fahren umstellen, aber wenn man das macht, im Verkehr nicht zu sehr über die Strenge schlägt und z.B. die starke Rekuberation statt der Bremse nutzt, kommt man auch in die Nähe der angegebenen Reichweite. Grade im Stadtbetrieb schlägt das Ding jeden Verbrenner um Längen.

      Ansonsten...
      Die Sitzposition ist mir zu hoch, die Frontscheibe gefühlt einen Meter weg. Die Seriensitze bieten weder Seiten - noch Lendenwirbel Halt. Der Rest ist wie gewohnt.
      Die Beschleunigung bis 100 ist ganz gut (mein 330d macht da aber deutlich mehr Betrieb), danach flaut das ab.
      Das Fahrwerk ist mir viel zu schwammig, da ist mir mein E91 auch deutlich lieber.

      Würde ich ein E-Auto kaufen? Ja.
      Einen i3? Nein.

      Aber fahrt ihn mal, vielleicht überzeugt er euch.

    • Ich sehe es wie MathMarc, lasst wenn dann den REX weg! ich fahre mit meinem Smart 4 Jahre jetzt rein elektrisch und habe im Winter nur 80 km Range, reicht im Alltag locker. Der Vorteil des i3s ist die höhere Leistung und die damit verbundene viel stärkere Reku (wir haben einen als Forschungsfahrzeug).

      Was ich etwas anders sehe ist 330d vs. i3, nur ein gechippter 30d ist wirklich schneller und dann muss man es auch wirklich richtig drauf anlegen, im Stadtverkehr ist selbst der e-Smart fixer. Und ich habe den E-Smart und nen 30d :D

      Fahrgeführ i3 ist schon gut, die Karre ist hässlich, hat wirlich nicht die geilsten Sitze, Fahrwerk ist okay, klar etwas weicher als nen 3er, aber für so ne hohe Kiste ok, Federn rein, dann läuft das :D Wendekreis ist extrem krank klein. Ich finde, für ein reines Stadtfahrzeug ist er einfach zu groß (ähnlich wie alter VW Touran) und bietet dafür einfach zu wenig Platz.

      Als Zusammenfassung wenn es elektrisch sein soll und BMW, führt kein Weg vorbei, wenn abstriche ok sind, Renault Zoe kann was, Reichweite gleich und kann im Schnitt schneller an den gewöhnlichen Ladesäulen laden. Wenn es klein sein soll, kommt man am E-Smart nicht vorbei, aber wenn was kaputt geht wie bei mir (22kW-Ladegerät --> 6300 € nur 50% Kulanz!) wird es teuer. Konzequent wäre auf kommendes Jahr warten, wenn es elektrisch werden soll ;)

    • danke euch für die Einschätzungen!

      Ich werde nicht den i3 mit meinem 330d vergleichen, das ist klar. Meine Frau geht´s eher gemütlich an, da ist die hohe Sitzposition sicher mehr wert als schnell durch die Kurven zu kommen ;)

      Pro und Kontra Rex ist schwierig, ich tendiere auch eher zu rein elektrisch, einfach weil man dann nicht die Nachteile des Benziners mit sich herumschleppt. Ich denke nach einer Probefahrt sind wir schlauer, wollten am WE mal losgehen und gucken (was ziemlich schwer ist weil selbst die große BMW-Niederlassung bei uns gar keinen auf dem Hof hat)

      - Life is too short to drive slow cars -

    • Natürlich geht es hier nicht darum, die Fahrleistungen der beiden Fahrzeuge zu vergleichen, schon gar nicht als Entscheidungshilfe.
      Nur, zumindest der mit Rex sieht hier "im Ernstfall" Kein Land, das ist so, und man kann ja notfalls die Katalogwerte vergleichen ;)

      Ein richtiger Ampelstart ist mit dem i3 natürlich viel einfacher. Wer bremst denn in der Stadt nen 30d fest und prescht dann mit Pedal am Boden los? Kein normaler Mensch. Daher wird der i3 im Normalfall in der Stadt auch die Nase vorn haben.
      Nur dann hat sich die Sache mit der Reichweite erledigt. ;)
      Außerhalb der Stadt (und da ist ja im Gegensatz zum i3 der "natürliche Lebensraum" eines 330d) lasse ich das Ding jederzeit und überall stehen.

      Einem eSmart begegne ich nicht jeden Tag, aber die wenigen die ich getroffen habe, kamen mir nicht übertrieben dynamisch vor. ;)

      Genug OT.

    • i3 mit "großem" Akku hat auch 300 km Range offiziell. Es ist keine gute Lösung. Ich frage mich bis heute wen BMW damit ködern will, hätte man den verschwendeten Platz für Akkus genutzt hätte man bereits bei Marktstart die REX-Reichweite generieren können. WIchtig der REX hilft ncht wenn der Akku leer ist und springt an wenn man unter 25 % Kapazität fällt. Da der REX aber extrem wenig Leistung hat, verliert man eigentlich weiterhin Kapazität beim Fahren. Wer das entwickelt hat ... keine Ahnung ... aber das hab ich den BMW Leuten auch schon mehrfach an den Kopf geworfen. Argumente dagegen hatten sie nicht, nur, dass die Kunden aufgrund der bekannten Technik ja mehr Vertrauen hätten.

    • Ah, das ist dann ja auch Käse. Ich hatte mich schon gefragt, warum der Rex "aktuell nicht verfügbar" war - auf 25% hatte ich die Batterie noch nicht runter.
      Immerhin könnte man das per Software ändern und dann für eine weite Strecke von Beginn an Reichweite schinden.

      Wie laut ist das Ding eigentlich? Ich stelle mir den rappeligen 2 Zylinder ziemlich grausam vor.

      Wie wäre es eigentlich mit einem Plug In Hybrid?
      Ich hätte mich für einen 330e touring interessiert, aber den gibt's ja nicht (nur als Passat :rolleyes: )
      Der schafft die 30bis 40km am Tag auch elektrisch, sieht aus wie ein richtiges Auto, wenn es weiter weg geht wird er halt zum 320i - gibt schlimmeres.
      Erste Gebrauchtwagen unter 40k€ sind bei Mobile.de auch schon drin.

      Edit: 330e gibt's sogar schon für 30k, wenn man nicht viel Ausstattung braucht.
      suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=247758096

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MathMarc ()

    • Ich habe mal einen i3 als Ersatzauto gekriegt, als meine Karre im Service war. Rein vom fahren her sind die Elektrokisten schon geil. Wie Math gesagt hat, ist geräusch- und auch vibrationslose Fortbewegung ein ganz anderes Fahrerlebnis. Ich kenne das auch vom Hybrid meines Vaters. Das fahren im Strom Modus macht schon Spass. Einschränkung ist natürlich immer die Reichweite. Wer tatsächlich nur einen Zweitwagen zum Einkaufen etc. sucht und sich diesen (besonders beim i3) leisten kann, warum nicht. Muss man mal 200 Km zurücklegen, ist halt schon Schluss mit Lustig. Aber rein vom Fahren bzw. dem Fahrgefühl sind die Kisten schon geil.

      Nachteil beim i3 (und allem was bei BMW irgendwie mit i anfängt) ist halt die Optik. Vom Aufbau der Kiste über die Form der Sitze bis zum Design ist halt alles wirklich scheisse! Ich meine die Kisten kann man vom optischen Standpunkt aus gesehen eigentlich nur anzünden. Typisch pseudo moderner Eisbärretterlook halt. Meine Güte sind die Karren hässlich, ich meine so richtig hässlich!

      Aber für die Frau zum Einkaufen, selber mal fahren weil's Spass macht und wenn es das Budget hergibt, wieso nicht!? :D

      Mich würde mal interessieren, wie es bei den Karren mit Serviceintervall und deren Kosten aussieht. Wie sich das im Verhältnis zu einem "normalen" Kleinwagen verhält.

      when I go to sleep - bury me three feet deep
      I'm not half as death as they are - I'm not half as death as you


      E92 330i Endschalldämpfer abzugeben > PN

      Sammelthread Onlineshops
    • croubie schrieb:

      Ich werfe an der Stelle mal den Hyundai IONIQ in die Runde. ;) Optisch sehr gelungen, reelle Reichweite von ca. 250 km und relativ günstig. Hat allerdings weniger Leistung als der i3 (aber immer noch mehr als 75 :D).

      Über Geschmack kann man bekanntlich nicht streiten, aber eine Alternative zum i3 ist er allemal.
      Zumals es ihn neben der reinen Elektroverson auch als Plugin Hybrid gibt, und nicht mit dem nutzlosen Rex.
      Den hatte ich gar nicht auf dem Schirm! :thumbup:
    • Hallo zusammen und danke für die weiteren Infos und Meinungen. Leider hat sich das Thema i3 nach einer Besichtigung gestern erledigt. Welcher wahnsinnige Ingenieur hat sich das Türkonzept des i3 ausgedacht? Die hintere Tür kann nur bei geöffneter Vordertür geöffnet werden? Der i3 den wir uns angesehen haben stand zwischen 2 Autos und es war nur mit einigem Verrenken möglich die Türen so zu öffnen dass unser (8 jahre junger) Sohnemann hinten einsteigen konnte. Ich war hier noch bereit das als Design-Krücke zu tolerieren aber für meine Frau, die damit auch regelmäßig einkaufen fahren will und auch die Rücksitze öfter vollpackt (vor allem bei dem kleinen Kofferraum) war das ein NO-GO. Ich konnte sie noch nicht einmal mehr zu einer Probefahrt überreden, das Thema i3 ist leider durch :(

      Toll gemacht BMW, so ein schönes Auto mit so einer Usability-Krücke zu versauen :(

      - Life is too short to drive slow cars -

    • Joa Hyundai IONIQ und Zoe oder Leaf oder E-Golf sind natürlich Elektro-Alternativen, aber alles was man so liest (ok bis auf den Hundai) keine Alternative zum i3, wenn man den luftigen Innenraum, das geniale iDrive und die Spritzigkeit vergleicht.
      Mittlerweile sind wir schon wieder bei konventionellen Alternativen abgekommen, der Seat Leon oder ein 1er sind auch ganz nett :S
      Oder den Ibiza weiter fahren und gucken was nächstes Jahr so alles rauskommt, aber dann wohl erst mal zu teuer sein wird.

      - Life is too short to drive slow cars -

    • Haha, das mit den Türen hatte ich ganz vergessen, stimmt, da war wer besoffen, vor allem wenn man hinten sitzt kommt man nicht alleine aus dem Auto, dass stört bei uns immer wieder weil der Versuchsleiter hinten auf der BF sitzt :D

    • ANZEIGE