Steuerkette - worauf denn nun wirklich achten?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der Öldruck ist beim Starten am Höchsten. Wenn es im Winter kalt ist, dann ist dort ein 0W-Öl dünnflüssiger als ein 5W-Öl. Die Dichtung des Ölfiltergehäuses dichtet dieses Richtung Motorblock ab. Es geht nicht um die Dichtung am oberen Verschlussdeckel. Das ist kein Teil, welches routinemäßig getauscht werden muss. Dementsprechend war noch die 9 Jahre alte Werksdichtung verbaut. Da ich alles am Auto selber mache, kann ich dementsprechend Pfusch ausschließend. Ich glaube auch, dass eine altersschwache und 9 Jahre alte Dichtung nichts besonderes ist.

      ""
    • t4ker schrieb:

      Der Öldruck ist beim Starten am Höchsten. Wenn es im Winter kalt ist, dann ist dort ein 0W-Öl dünnflüssiger als ein 5W-Öl. Die Dichtung des Ölfiltergehäuses dichtet dieses Richtung Motorblock ab. Es geht nicht um die Dichtung am oberen Verschlussdeckel. Das ist kein Teil, welches routinemäßig getauscht werden muss. Dementsprechend war noch die 9 Jahre alte Werksdichtung verbaut. Da ich alles am Auto selber mache, kann ich dementsprechend Pfusch ausschließend. Ich glaube auch, dass eine altersschwache und 9 Jahre alte Dichtung nichts besonderes ist.
      Einverstanden damit.

      Nicht einverstanden bin ich jedoch damit, dass du anfangs die Schuld an dieser siffenden Dichtung nach Ölwechsel und Umstellung auf das 0W-Öl allein diesem deiner Meinung nach ZU dünnflüssigen Öl gegeben hattest, wenn andere das so lesen, könnten sie den Eindruck bekommen: "Lieber kein 0W-Öl nehmen, denn danach gehen die Dichtungen kaputt und verursachen einen großen Schaden!"

      Aus solchen Falsch- oder Halbinformationen entstehen dann im Internet diese "urbanen Legenden", die sich tief in die Köpfe Unbedarfter eingraben und als "Faktum" unreflektiert an jedem Stammtisch weitergegeben werden.

      Also bitte, immer schön bei den Tatsachen bleiben, deine Dichtung war vorgeschädigt oder einfach schon alt, sei froh, dass das 0W-Öl dieses Problem so plötzlich deutlich gemacht hatte, denn auch mit 5W-Öl wäre es früher oder später zum Siffen gekommen, nur nicht ganz so schnell und intensiv, dein gesamter Motor wäre irgendwann völlig ölverschmiert gewesen und du hättest nicht gewusst, woher das kommt, hättest hier um Rat und Hilfe gefragt und man hätte dir alle möglichen Tipps gegeben, dies und das zu wechseln, eventuell wäre jemand auf diese Ölfiltergehäusedichtung gekommen ............ nachdem du bereits die Ventildeckeldichtung und was weiß ich nicht noch alles für Dichtungen unnötigerweise ausgetauscht hättest.

      Autofan Dieter
    • Man könnte meinen ein 0W ist dünn wie Wasser und ein 5W dagegen dickflüssig wie Sirup...

      Der Unterschied zwischen einem 5W und einem 0W im Kaltzustand ist nur minimal...daran kanns ja kaum liegen, dass eine Dichtung genau jetzt undicht ist... :whistling:

      Manche 5W sind bei 0°C sogar dünner als manche 0W Öle...

      Vergleich 0W40 5W40


      Unsicher bei der Motorölauswahl??? Bitte Link benutzen :)



    • Das Thema Öl ist leider nur ein Faktor von vielen. Nicht gerade vergleichbar...aber was hat man früher an Motorölen in den 70er und 80ern verwendet ? Ich kenne Diesel W123 Fahrer die nicht wußten was ein Ölwechsel ist und sind immer mit demselben Öl gefahren. Haben immer nur nachgekippt und die Kette hat gehalten.

    • BMWgo schrieb:

      Das Thema Öl ist leider nur ein Faktor von vielen. Nicht gerade vergleichbar...aber was hat man früher an Motorölen in den 70er und 80ern verwendet ? Ich kenne Diesel W123 Fahrer die nicht wußten was ein Ölwechsel ist und sind immer mit demselben Öl gefahren. Haben immer nur nachgekippt und die Kette hat gehalten.
      Ich kann auch nicht so recht glauben, dass das verwendete Öl, sofern es den Herstellervorgaben entspricht, irgendeinen Einfluss auf die Lebensdauer dieser Steuerkette haben kann, wie sollte der denn aussehen? Die Kette ist da recht anspruchslos, sie muss eben nur geschmiert werden, damit Metall nicht auf Metall reibt. Da reicht auch ein Nähmaschinenöl aus, es macht aber keinen Sinn, im Motor verschiedene Ölkreisläufe zu implementieren, also schmiert man auch die Kette mit dem Motoröl, das für diesen Zweck total unterfordert ist, aber es ist eben da und vorhanden.


      Autofan Dieter
    • Autofan Dieter schrieb:

      BMWgo schrieb:

      Das Thema Öl ist leider nur ein Faktor von vielen. Nicht gerade vergleichbar...aber was hat man früher an Motorölen in den 70er und 80ern verwendet ? Ich kenne Diesel W123 Fahrer die nicht wußten was ein Ölwechsel ist und sind immer mit demselben Öl gefahren. Haben immer nur nachgekippt und die Kette hat gehalten.
      Ich kann auch nicht so recht glauben, dass das verwendete Öl, sofern es den Herstellervorgaben entspricht, irgendeinen Einfluss auf die Lebensdauer dieser Steuerkette haben kann, wie sollte der denn aussehen? Die Kette ist da recht anspruchslos, sie muss eben nur geschmiert werden, damit Metall nicht auf Metall reibt. Da reicht auch ein Nähmaschinenöl aus, es macht aber keinen Sinn, im Motor verschiedene Ölkreisläufe zu implementieren, also schmiert man auch die Kette mit dem Motoröl, das für diesen Zweck total unterfordert ist, aber es ist eben da und vorhanden.

      Autofan Dieter
      Es ist eine Frage der technischen Auslegung der Kette. Die Duplexkette hält länger. Verdrecktes Öl reibt stärker. Dann ist noch die Massenträgheit zb der Nockenwelle und Komponenten zu beachten die bei höheren Beschleunigungen die Kette stärker belastet.
    • BMWgo schrieb:

      Das Thema Öl ist leider nur ein Faktor von vielen. Nicht gerade vergleichbar...aber was hat man früher an Motorölen in den 70er und 80ern verwendet ? Ich kenne Diesel W123 Fahrer die nicht wußten was ein Ölwechsel ist und sind immer mit demselben Öl gefahren. Haben immer nur nachgekippt und die Kette hat gehalten.
      Immer nur nachgekippt, da war dann ein gewisser Verbrauch wohl da - auch eine Art, das Öl aufzufrischen. Vielleicht waren die Ketten noch etwas robuster ausgelegt. Zumindest waren die geforderten Antriebsleistungen geringer - und die Wechselintervalle (abgesehen von W123 Fahrern) auch.

      Autofan Dieter schrieb:

      Ich kann auch nicht so recht glauben, dass das verwendete Öl, sofern es den Herstellervorgaben entspricht, irgendeinen Einfluss auf die Lebensdauer dieser Steuerkette haben kann, wie sollte der denn aussehen?
      LongLife -> Schutztragevermögen / TBN. Ein anderer Faktor könnte (!) die HDP sein, bzw. verwendete Kraftstoffe (Wassergehalt, zu lange Wechselintervalle des Filters, usw.), was zum Fressen führen könnte. Es gibt zumindest Fälle, in denen die Kette infolge blockierender HDP gerissen ist - einen statistischen Überblick habe ich aber nicht.
    • MathMarc schrieb:

      LongLife -> Schutztragevermögen / TBN. Ein anderer Faktor könnte (!) die HDP sein, bzw. verwendete Kraftstoffe (Wassergehalt, zu lange Wechselintervalle des Filters, usw.), was zum Fressen führen könnte. Es gibt zumindest Fälle, in denen die Kette infolge blockierender HDP gerissen ist - einen statistischen Überblick habe ich aber nicht.
      Ja natürlich kann die HDP fressen, wird die aber überhaupt vom Motoröl geschmiert? Ich glaube, sie wird doch nur vom durchströmenden Dieselkraftstoff geschmiert.

      Wenn die HDP gefressen hat, ist der Steuerkettenschaden der dann fast automatisch mit auftritt, nur ein sekundäres Problem.

      Autofan dieter
    • MathMarc schrieb:

      BMWgo schrieb:

      Das Thema Öl ist leider nur ein Faktor von vielen. Nicht gerade vergleichbar...aber was hat man früher an Motorölen in den 70er und 80ern verwendet ? Ich kenne Diesel W123 Fahrer die nicht wußten was ein Ölwechsel ist und sind immer mit demselben Öl gefahren. Haben immer nur nachgekippt und die Kette hat gehalten.
      Immer nur nachgekippt, da war dann ein gewisser Verbrauch wohl da - auch eine Art, das Öl aufzufrischen. Vielleicht waren die Ketten noch etwas robuster ausgelegt. Zumindest waren die geforderten Antriebsleistungen geringer - und die Wechselintervalle (abgesehen von W123 Fahrern) auch.LongLife ->
      Also die damalig verbauten Steuerketten waren wahre Monsterketten, ganz früh, so bis in die 60er Jahre hinein, verbaute man sogar zwei Stück davon (Duplex-Kette), die waren größer dimensioniert als so manche Motorradkette, die gingen nie kaputt, nie.

      Heute müssen die Konstrukteure mit jedem Gramm geizen, es gibt jeweils Vorgaben dazu, also wird die Steuerkette immer feiner, immer kleiner und die Zahnräder gleich mit, ist ja auch logisch. Natürlich werden Versuche gemacht, ob und wie lange die Ketten halten. Bei den verwendeten Mustern, mit denen man diese Tests macht, handelt es sich meist um ausgesuchte, handverlesene Exemplare der jeweiligen Hersteller, die halten dann auch.

      In der Serie dann werden eben großseriengefertigte Ketten verwendet, da kann dann schon mal irgendwo ein nicht entfernter Grad dran sein oder die Stanzung nicht so ganz exakt ausgefallen sein oder eine Bohrung nicht genau den Durchmesser haben, der mal geplant war, überprüfen tut das eh niemand, viel zu personalintensiv, die Kette muss ja auch billig sein, da gehts um jeden Zehntelcent pro Stück, die Vorstände der Hersteller wollen ja ihren nächsten Bonus ausgezahlt bekommen und der jeweils Verantwortliche will auch mal befördert werden, also wird Billigstkram produziert, is ja nur ne Kette, was solls?

      Der Endkunde muss das dann ausbaden.


      Autofan Dieter
    • Autofan Dieter schrieb:

      Ja natürlich kann die HDP fressen, wird die aber überhaupt vom Motoröl geschmiert? Ich glaube, sie wird doch nur vom durchströmenden Dieselkraftstoff geschmiert.

      Wenn die HDP gefressen hat, ist der Steuerkettenschaden der dann fast automatisch mit auftritt, nur ein sekundäres Problem.
      Natürlich, absolut richtig. Ich finde den Punkt trotzdem wichtig, und zwar immer dann, wenn man darüber diskutiert, vorbeugend eine Kette zu tauschen. Es kann eben dann sein, dass statt der alten die neue Kette reißt, weil die Kette gar nichts hatte, man aber die HDP mit schlechtem Sprit ruiniert hat. Das ist ja nicht umsonst auch der Titel eines Threads hier, bezüglich eines Premiumkraftstoffes...

      Autofan Dieter schrieb:

      Also die damalig verbauten Steuerketten waren wahre Monsterketten
      (...)
      Heute müssen die Konstrukteure mit jedem Gramm geizen, es gibt jeweils Vorgaben dazu, also wird die Steuerkette immer feiner, immer kleiner und die Zahnräder gleich mit, ist ja auch logisch. Natürlich werden Versuche gemacht, ob und wie lange die Ketten halten
      Stimmt auch. Ich habe von einem anderen User, der Einblick in BMW interne Vorgaben hat, dazu ein paar Zahlen bekommen. Ich weiß leider nicht, ob ich die hier teilen darf, aber vielleicht macht er es ja selbst.
      Jedenfalls nichts, was Langstreckenfahrer zuversichtlich stimmt.
    • MathMarc schrieb:

      Stimmt auch. Ich habe von einem anderen User, der Einblick in BMW interne Vorgaben hat, dazu ein paar Zahlen bekommen. Ich weiß leider nicht, ob ich die hier teilen darf, aber vielleicht macht er es ja selbst.
      Jedenfalls nichts, was Langstreckenfahrer zuversichtlich stimmt.
      Also mich würde das mal interessieren. :whistling:

      Gruß
      Thomas 8)

      Meine Vorstellung!

      Meine BMW Doku!

      Mein altgedienter VW Polo 9N kann HIER angeschaut werden. ;)

    • ANZEIGE