Stoßdämpfer vorne wechseln

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Stoßdämpfer vorne wechseln

      Hallo Zusammen,

      nach dem der TÜV den vorderen Stoßdämpfer(total ausfall) bemängelt hat steht ein Autausch des vorderen Stoßdämpfers an.
      Ich möchte den Dämpfer inkl. Federn tauschen. Dabei sollen alle Kleinteile ebenfalls neu kommen.
      Es ist ein 330i Bj. 2005 mit Serienfahrwerk(hinten sind schon Sachs Sportdämpfer verbaut). Als Dämpfer sollen allerdings Sachs-Sportdämpfer (wie M) verbaut werden.

      Folgende Teile werde ich bestellen:
      2x Sachs Dämpfer (311405 und 311406) je ca.75€
      2x Federn Sachs 993255 je ca. 37€
      2x Federbeinstützlager Sachs (802186) je ca. 19.5€
      2x Staubschutzsatz Sachs 900133 je ca. 14€

      dazu kommen die Kleinteile von leebmann-
      leebmann24.de/bmw-ersatzteile/…31&og=02&hg=31&bt=31_0716
      Nr. 2,4,5,6,7,8,9,10, 13

      Für den Einbau werden noch neue Schrauben und Muttern benötigt:

      leebmann24.de/bmw-ersatzteile/…31&og=02&hg=31&bt=31_0694

      Nr.3 und 4


      leebmann24.de/bmw-ersatzteile/…31&og=02&hg=31&bt=31_0715

      Nr.13


      Als Tutorial habe mir folgendes Video angeschaut:





      Die Spurstangen am besten schon gut mit WD40 ölen für die Vermessung-

      Anschließend muss eine Vermessung stattfinden.

      Muss Softwareseitig noch etwas eingestellt abschließend z,B. mit Rhein****



      Habt Ihr noch Anmmerkungen, Tips und Tricks ?? :)

      So glatt wie im Video wirds ja nicht gehen- ist ja alles schon mehr als 10 Jahre alt...

      Vieel Grüße

      ""
    • datamaxx schrieb:

      Habt Ihr noch Anmmerkungen, Tips und Tricks ??
      Ja, habe ich.

      du solltest lieber alle 4 Stoßdämpfer tauschen, sind die hinten noch frisch? Sonst fährt sich der Wagen dann wie eine Wurst weil es vorne extrem stabil ist, hinten sehr "wackelig".
      Lieber alle Muttern taschen die du löst (z.B. an den Querlenkern).
      Niemals einen Schlagdreher für die Kolbenstange des Stoßdämpfers benutzen, er kann beschädigt werden.
      Querlenker werden in Normallage festgezogen (BMW-Vorschrift), der im Video erreicht sie nicht mal annähernd.

      Gruß.
    • Hallo,

      die hinteren Dämpfer sind schon gewechselt- by the way -> den Totalausfall des vorderen Dämpfers habe ich auch nicht gemerkt...

      Die Muttern werde ich alle ersetzen.
      Wie kann ich denn die Normallage am besten erreichen? Mit dem Getriebeheber wie hoch die Achse drücken??

      Nach dem Vermessen muss der Lenk winkelsensor angepasst werden. Geht das mit Rhein***

      Danke für eure Unterstützung!

    • datamaxx schrieb:

      die hinteren Dämpfer sind schon gewechselt- by the way -> den Totalausfall des vorderen Dämpfers habe ich auch nicht gemerkt...
      Hi,
      bei mir war es genau andersrum: alle Dämpfer laut Sicherheitstests OK, jedoch ist das Fahrwerk (M-Fahrwerk) viel zu hart zum Fahren, du wirst im Sitz richtig durchgerüttelt.

      datamaxx schrieb:

      Wie kann ich denn die Normallage am besten erreichen? Mit dem Getriebeheber wie hoch die Achse drücken??
      BMW schreibt bestimmte Gewichtsbelastungen für Normallage vor, es gibt ein Thread dazu von mir. Jedoch ist die Sache mit Gewichten zu unpraktisch, das ist klar. Viele machen es mit dem Wagenheber (der gleiche Thread).
      Ein Tipp von mir: markiere die festgeschraubte Position der Gummilagers vor dem Lösen dieser, und du bist auf der sicheren Seite. Später drückst du das Federbein so weit hoch bis die gleiche Position erreicht ist.
      Es gibt viele im Forum die die Gummilager einfach so festschrauben und sich da keinen Kopf machen, jedoch schreibt BMW es nicht ohne Grund vor. Einige Leute melden sich dann später nach Fahrwerkseinbau mit Problemen, Geräuschen im Fahrwerk, wo die Normallage ausgelassen wurde. Mit Normallage würdest du eventuelle Probleme ausschließen.

      Gruß.
    • Normal Lage: Wenn ich das richtig verstehe kann ich die Achse mit dem Getriebeheber soweit anheben bis der Wagen sich von der Hebebühnenaufnahme abhebt. (dann müsste es so sein ob der Wagen auf dem Boden steht...

      So ein paar Teile sind schon gekommen - ich warte aber noch auf Ersatzteile...


      Die Spurstangen müssten noch gängig gemacht werden wenn der e90 danach Vermessen werden soll. Ist denn davon auszugehen das die Spur eingestellt werden muss? Wie sind die Erfahrungswerte??

    • datamaxx schrieb:

      Normal Lage: Wenn ich das richtig verstehe kann ich die Achse mit dem Getriebeheber soweit anheben bis der Wagen sich von der Hebebühnenaufnahme abhebt. (dann müsste es so sein ob der Wagen auf dem Boden steht...

      So ein paar Teile sind schon gekommen - ich warte aber noch auf Ersatzteile...


      Die Spurstangen müssten noch gängig gemacht werden wenn der e90 danach Vermessen werden soll. Ist denn davon auszugehen das die Spur eingestellt werden muss? Wie sind die Erfahrungswerte??
      Ja,muss eingestellt werden. Bei mir passte die nach dem Wechsel nicht mehr. "Eventuell" schon mal 2 neue Spurstangenköpfe bereit legen! Meine habe ich nicht mehr lose Bekommen. Musste die komplett aufflexen. Es gibt TRW und ZF. Musst gucken welches Lenkgetriebe verbaut ist. Steht am Lenkgetriebe dran.
    • Ich habe das fast schon befürchtet das die Spurstange bombenfest ist.... Hatte das letztes mal an einem anderen Auto-> da half auch nur die Eisensäge....



      In dem Video wird ein anderer Weg gewählt indem der Bremssattel abmontiert wurde.

      Was meint Ihr ist denn von Vorteil? Muss hier die Spur auch wieder eingestellt werden?

      Danke für Eure Unterstützung!

    • Patty schrieb:

      Dann spart euch die vermutliche Arbeit doch und wechselt die Teile gleich komplett, samt Axialgelenk. Macht man ja nicht jedes Jahr, genau wie eine Fahrwerksrevision.
      Bei den Straßen hier kann ich bald jedes Jahr ein neues Fahrwerk einbauen. :D

      Will und kann im Moment nicht immer alles gleich mit neu machen. Auch wenn ich es sonst so meist gehandhabt habe.
    • datamaxx schrieb:

      Ich habe das fast schon befürchtet das die Spurstange bombenfest ist.... Hatte das letztes mal an einem anderen Auto-> da half auch nur die Eisensäge....
      In dem Video wird ein anderer Weg gewählt indem der Bremssattel abmontiert wurde.
      Was meint Ihr ist denn von Vorteil? Muss hier die Spur auch wieder eingestellt werden?
      Danke für Eure Unterstützung!
      Hi,
      was genau meinst du mit "ein anderer Weg"? Der Bremssattel muss so wie so weg, sonst kannst du das Radlagergehäuse nicht nach außen kippen, der Bremsschlauch ist hier die Begrenzung. Abbau des Bremssattels ist wirklich eine Minutensache, ein paar Schrauben lösen und raus.
      Falls die Spurstange tatsächlich fest ist, würde ich versuchen nur die Spurstangengelenke zu tauschen, die Axialgelenke erstmal drin lassen. Um sie festzuziehen, bräucht man ein Spezialwerkzeug, Maulschlüssel-Aufnahme (schon recht groß) mit der Aufnahme zum Drehmomentschlüssel.

      Gruß.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von LMDV ()

    • Hallo,

      er löst im 2. Video ja nicht die Spurstange, sondern montiert den Bremssattel ab. Was ich vergessen habe zu erwähnen-> Die Bremsschläuche vorne muss ich auch austauschen- hatte der TÜV bemängelt. Also lass ich den Bremssattel dran und bau den Bremsschlauch ab und ersetze ihn danach gegen einen Neuen. Muss ja sowieso gemacht werden.

      Den neuen Dämpfer samt Feder und aller Kleinteile will ich vorher schon vorbereiten und dann nur Plug & Play machen.
      Bei der versuchten Montage des neuen M Dämpfers haben wir die Feder allerdings nicht montiert bekommen mit dem Federspanner (in einer Nicht BMW Werkstatt; ehrfahrener KFZler hat es gemacht, allerdings BMW Fremd) -> gibt es hier einen Trick?
      Ich hatte mal gegoogelt und es scheint wohl öfter knapp zu werden dabei bzw. man braucht ein Spezialwerkzeug dafür (Stichwort Zuganschlagdämpfer)

      Danke & Gruß

    • datamaxx schrieb:

      er löst im 2. Video ja nicht die Spurstange, sondern montiert den Bremssattel ab.
      Ach, so, jetzt sehe ich es, halte es allerdings für Pfusch, da hier das ganze Gewicht auf die Spurstange drückt, die sich nicht weiter nach unten bewegen lässt, das Lagergehäuse liegt voll drauf. Das ist mir übrigens während der Arbeit aufgefallen. Na wenn das gut geht, lieber Spurstangenkopf lösen. Das mit dem Bremssattel von dir habe ich nicht verstanden, der muss so oder so weg, ist auch das Einfachste was man da abbauen kann.

      datamaxx schrieb:

      gibt es hier einen Trick?
      Ja, gibt es. Die Feder mit dem oberen Teller zusammen einspannen, dafür muss ja dieser Auflage-Teller auch in den Spanner reinpassen. Bei dem über EBay angebotenen Universal-Dingsbums-Spanner, geht es gerade so.

      Gruß.
    • Hallo,

      die vorderen Bremsschläuche muss ich wehcseln da sie porös sind.
      Wenn ich jetzt den Dämpfer ausbauen muss lass ich den Bremssattel dran und schraube den Bremsschlauch ab. Nach dem der neue Dämpfer drin ist kommt der neue Bremsschlauch dran, dann entlüften.

      2 Fliegen mit einer Klappe

      Ich würde dann das ganze Lagergehäuse auch nicht so hängen lassen sondern mit einer Kiste oder ähnlichen abstützen. Das ganze Gewicht auf der Spurstange ist sicherlichz nicht gut- da gebe ich Dir vollkommen recht-

    • ANZEIGE