Torx (Ölfiltergehäuse) rund gedreht / N54 mit Ölproblem ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Torx (Ölfiltergehäuse) rund gedreht / N54 mit Ölproblem ?

      Hallo Leute,

      am heutigen Tage wollte ich mich nun endlich mal dem lästigen Thema der Ölfiltergehäusedichtung widmen, welches ich bereits seit Wochen vor mich hingeschoben habe.
      Da ich auf diesem Gebiet Laie bin, benötigte ich in einem gemütlichen Tempo ca. 2 Stunden, bis ich an die Schrauben des Öfiltergehäuses angelangt war.
      Nachdem die erste, oberste Schraube leicht herausging, lies sich die zweite (hinter der Ansaugbrücke) nur sehr schwer lösen.
      Ich wechselte von 1/4 auf 3/8 Zoll, da die Ratsche augenscheinlich nicht genügend Energie übertrug. Plötzlich rutschte die Nuss - wie durch Butter - durch.
      Nun habe ich anstatt eines Torx-Aufsatzes nahezu einen Rundkopf (Ecken sind noch erkennbar, Torx greift jedoch nicht mehr richtig).
      Es ist sehr schade, da ich quasi nur noch zwei Schrauben von der Dichtung entfernt war.
      Habe erstmal wieder alles zusammen gebaut, da ich nicht weiß, wie ich nun weiter vorgehen soll.
      Ist die Schraube für einen Laien wohl in den Griff zu bekommen oder muss ich das Fahrzeug in eine Werkstatt abgeben?


      Des Weiteren bemerkte ich beim Abdrehen der Schläuche der Ansaugbrücke, dass sämtliche Plastikrohre von innen verölt waren. (Siehe Bilder)
      Ist das bei einer Laufleistung von 158tkm normal oder ist dort ein weiterer Defekt versteckt?

      [IMG:http://www.bilder-upload.eu/thumb/01faf3-1528555684.jpg]
      [IMG:http://www.bilder-upload.eu/thumb/b048fd-1528555696.jpg]



      Nachdem ich das Luftfiltergehäuse mit samt aller Schläuche entfernt habe, machte ich eine weitere Entdeckung.
      Die komplette rechte Seite des Motors war auf Höhe der Zylinderkopfdichtung ölig (richtig nass). Darüber ist jedoch ebenfalls Öl zu erkennen, evtl. VDD?
      Die linke Seite ist trocken. Die Stirnseite ist ebenfalls ölfeucht ab der Höhe des Ölfiltergehäuses.
      Zur Geschichte des Fahrzeugs muss ich dazu folgendes sagen:
      Das Fahrzeug wurde von mir im April 2017 gekauft. Dabei bemerkte ich einen hohen Kühlwasserverlust. Nachdem der Wasserkühler ausgetauscht wurde, musste ich nie wieder etwas nachfüllen - der Stand ist seitdem (08/2017) nur wenige Millimeter gesunken.
      Der Öldeckel des Motors ist unauffällig.
      Der Motor verbraucht auf 5.000km ca. 1l Öl (Viel Stadtverkehr und Autobahn), den Ölverbrauch habe ich mitunter auch auf die Undichtigkeiten im Ölfiltergehäuse geschoben.
      An der Verbindungsstelle zwischen Getriebe und Motor ist das Fahrzeug zudem ölfeucht.
      Ansonsten hat das Fahrzeug keine Auffälligkeiten.

      [IMG:http://www.bilder-upload.eu/thumb/23c3fc-1528555705.jpg]
      [IMG:http://www.bilder-upload.eu/thumb/df70a4-1528555736.jpg]
      [IMG:http://www.bilder-upload.eu/thumb/17a193-1528555778.jpg]

      Was meint ihr?

      ""
    • Also auf den Bildern erkenne ich jetzt nichts wegen der Auflösung, aber wenn eine Schraube rundgedreht ist, kann man sie mit einem Hammer und Meißel aufschlagen. Im 45 grad Winkel ansetzen und in drehrichtung aufschlagen.
      Im schlimmsten Fall aufbohren. Die Schrauben sind aus Alu und man bekommt sie sehr gut gebohrt.
      Ansaugbrücke beim n54 abbauen ist ein Kinderspiel.
      Wahrscheinlich ist deine ventildeckeldichtung undicht.
      Das Öl in den Leitungen kann von der motorentlüftung kommen oder von den Turbos.
      Vielleicht wäre in Anbetracht der Laufleistung und da die Dichtung eh schon undicht ist, ein kompletter Wechsel vom ventildeckel empfehlenswert.
      In diesem sitzt die entlüftung.
      Würden den Turbos auch nicht schaden wenn diese mal neu käme

      Bei Interesse an Adapterhülsen für die f30 Performance Bremse, Bremsscheiben hinten oder gleich der kompletten Anlage PN an mich

    • Panik45 schrieb:

      Also auf den Bildern erkenne ich jetzt nichts wegen der Auflösung, aber wenn eine Schraube rundgedreht ist, kann man sie mit einem Hammer und Meißel aufschlagen. Im 45 grad Winkel ansetzen und in drehrichtung aufschlagen.
      Im schlimmsten Fall aufbohren. Die Schrauben sind aus Alu und man bekommt sie sehr gut gebohrt.
      Ansaugbrücke beim n54 abbauen ist ein Kinderspiel.
      Wahrscheinlich ist deine ventildeckeldichtung undicht.
      Das Öl in den Leitungen kann von der motorentlüftung kommen oder von den Turbos.
      Vielleicht wäre in Anbetracht der Laufleistung und da die Dichtung eh schon undicht ist, ein kompletter Wechsel vom ventildeckel empfehlenswert.
      In diesem sitzt die entlüftung.
      Würden den Turbos auch nicht schaden wenn diese mal neu käme
      Vielen Dank zunächst für deine Antwort!
      Entschuldige die schlechte Qualität der Fotos, da ist etwas beim Hochladen schief gelaufen.
      Hier nochmals die Bilder:
      bilder-upload.eu/show.php?file=01faf3-1528555684.jpg
      bilder-upload.eu/show.php?file=b048fd-1528555696.jpg
      (So ölig sehen sämtliche Schlauchverbindungen aus, die von der Ansaugbrücke aus gehen)


      bilder-upload.eu/show.php?file=23c3fc-1528555705.jpg
      bilder-upload.eu/show.php?file=df70a4-1528555736.jpg
      bilder-upload.eu/show.php?file=17a193-1528555778.jpg
      Die ZKD ist am Motorblock rechtsseitig von vorne bis hinten feucht. Allerdings sind auch leicht feuchte Stellen oberhalb der ZKD zu erkennen.
      Wäre es möglich, dass durch den Fahrtwind/Kapillareffekt und co das austretende Öl (auch zwischen Motorblock und Getriebe) aus dem Ölfiltergehäuse Schuld daran ist?

      Den kompletten Ventildeckel samt Dichtung würde ich sicherlich am besten bzw. günstigen über Leebmann24 beziehen, richtig?
    • Ja vermutlich Leebmann24.
      In den Leitungen steht schon viel Öl.
      Machen deine Turbos Geräusche? Nicht das diese auch schon stark am ölen sind.

      Wo ist denn die höchste stelle wo das Öl raus sifft?

      Bei Interesse an Adapterhülsen für die f30 Performance Bremse, Bremsscheiben hinten oder gleich der kompletten Anlage PN an mich

    • Panik45 schrieb:

      Ja vermutlich Leebmann24.
      In den Leitungen steht schon viel Öl.
      Machen deine Turbos Geräusche? Nicht das diese auch schon stark am ölen sind.

      Wo ist denn die höchste stelle wo das Öl raus sifft?
      Und das Öl in den Leitungen stammt ausschließlich von der Kurbelgehäusenentlüftung?

      Die Turbolader machen keinerlei Geräusche.


      Die höchste Stelle ist mit Abstand die des Ölfiltergehäuses.
      Von diesem ausgehend ist die komplette Stirnseite des Motors betroffen, die ZKD (rechtsseitig) und die Verbindungsstelle zwischen Motor und Getriebe (Öl tropft ab).
    • Ich würde erstmal das ölfiltwrgehäuse abdichten. Von da läuft es wahrscheinlich den ganzen Motor lang.
      Danach mal sauber machen und bewerten.
      Das Öl in den Leitungen kommt vermutlich von der entlüftung. Wäre auf jeden Fall die günstigste Alternative und Schäden tut es auch nicht diese neu zu machen.

      Bei Interesse an Adapterhülsen für die f30 Performance Bremse, Bremsscheiben hinten oder gleich der kompletten Anlage PN an mich

    • Panik45 schrieb:

      Ich würde erstmal das ölfiltwrgehäuse abdichten. Von da läuft es wahrscheinlich den ganzen Motor lang.
      Danach mal sauber machen und bewerten.
      Das Öl in den Leitungen kommt vermutlich von der entlüftung. Wäre auf jeden Fall die günstigste Alternative und Schäden tut es auch nicht diese neu zu machen.
      Vielen Dank, werde mich dann zunächst heute der Sache des ÖFG annehmen.

      Bzgl. der rundgedrehten Außentorx-Schraube habe ich mir zusätzlich zu den E7/E8 und E10 Nüssen von Proxxon noch "Screw Grab" (Schraubhilfe mit Keramikteilchen für besseren Grip) gekauft und für den Zweifelsfall eine Knippex Cobra Rohrzange.
      Im vorletzten Schritt werde ich versuchen eine kleinere Nuss (E8 oder 5-Kant) drauf zu hämmern und falls das alles nicht hilft, muss der Dremel herhalten.

      Könnte ich für die Zwischenzeit, in der kein neuer Ventildeckel draufkommt, die Ansaugbrücke und sämtliche Verbindungsteile (die stark verölt sind) von innen mit Bremsenreiniger sauber machen?
      Zu stark, ehe die Rohre kaputt brechen, kann er doch nicht sein, oder?
    • Neuer Ventildeckel kostet um die 350€. Die Dichtung selbst kostet nur paar wenige Euros, aber meist ist es der Deckel der risse bekommt. Hab das erst im Februar bei mir gehabt...da wanderte das Öl bis zum Getriebe runter und ich dachte erst es wäre der Wellendichtring der Kurbelwelle getriebeseitig...war aber "nur" der Ventildeckel.

    • Okay, dann werde ich das mit dem Ventildeckel mal im Auge behalten.
      Habe nun am heutigen Tage binnen 4 Stunden die Ölfiltergehäusedichtungen gewechselt.
      Die Schraube war sehr sehr hartnäckig und bewegte sich kein Stück.
      Ich habe die E10er Nuss auf die rundgedrehte Außentorx-Schraube mit einem Hammer aufgeschlagen, zuvor ordentlich mit "Screw Garb" eingerieben und mit sehr viel Gefühl gelöst.

      Man sah sehr deutlich, dass das Ölfiltergehäuse massiv Öl verloren hatte. Insbesondere die an den Motorblock angeflanschte Stelle war (unten) komplett ölfeucht.

      Leider ist mir bei der Demontage versehentlich ein poröser Schlauch gerissen.
      Augenscheinlich handelt es sich hierbei um die "Entlüftungsleitung", siehe Leebman24-Darstellung
      Gemeint ist die Nr. 14 - gerissen ist der poröse Schlauch in Höhe der Nr. 17. Wenn man den Schlauch näher mit der Hand anfasste, zerbröselte dieser immer weiter.
      Bildschirmfoto 2018-06-18 um 17.26.15.png


      Hier mein Bild in Original:
      image-2018-06-18.jpg


      Bei Leebmann24 würde der gesamte Schlauch ca. 45 Euro kosten.
      Gibt es dazu auch noch eine günstigere bzw. intelligentere Variante?

    • PD330 schrieb:

      Sei froh dass du das mit dem Schlauch jetzt gemerkt hast, sonst wäre später eventuell wieder Fehler suchen angesagt gewesen ;)
      Haste Recht;-)
      Beim vollständigen demontieren des Entlüftungsschlauchs ist mir dann auch noch die Nase des "Verbindungsstücks" zwischen Thermostatgehäuse und Wasserkühler abgebrochen, da diese ebenso porös war.
      Machte beim :) 100 Tacken, kann es dafür aber schon morgen abholen.



      Eine weitere Frage habe ich jedoch noch, bevor ich etwas kaputt mache.
      Ich wollte im nächsten Zuge eigenständig einen Ölwechsel durchführen und probierte gestern testweise das "Innenteil" des Ölfilters heraus zu drücken, da dieses ja eigentlich an den Ölfilterdeckel gehört.
      Jedoch ist es so fest mit dem Ölfilter verbunden, als wenn es niemals woanders gesessen hätte.

      image-2018-06-19.jpg image-2018-06-19-2.jpg

      Was soll ich machen? Den Ölfilter drum herum wegschneiden?
      Ist das Teil evtl. sogar vom Ölfilterdeckel abgebrochen? Ich habe jedenfalls keine Möglichkeit gesehen es im Ölfilterdeckel zu arretieren.
    • Scheint mir ganz so, normal ist das, was innen im Ölfilter ist am Deckel mit dran. Die Ölfilter können schon fest sitzen, aber ich hab schon hunderte raus gemacht aber DAS noch nicht gesehen.
      Normal reicht es wenn du dich am Ölfilter festhebst und dann mit der Seite wo die Spitze & Dichtung dran ist mal auf den Tisch klopfst, dann trennt sich Filter & Deckel.

    • Ja kannst du machen.

      Das „gelöste“ Plastikteil kannst du einfach wieder in ölfilterdeckel stecken und neuen Filter rein.
      Kann sein das es nicht mehr zu 100% hält, aber es hat keine Auswirkung auf die Funktion.
      Habe ich schon öfter gesehen.
      Bei dem Filter von @JLH1804 ist das auch :)

      Bei Interesse an Adapterhülsen für die f30 Performance Bremse, Bremsscheiben hinten oder gleich der kompletten Anlage PN an mich

    • ANZEIGE