Der Dicke dampft - 325d M57 Kühlmittelverlust

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der Dicke dampft - 325d M57 Kühlmittelverlust

      Moin moin,

      leider lieferte die Suche mir keine adäquaten Ergebnisse, die mir bei der Lösung des folgenden Problems weiterhelfen würden.
      Darum wende ich mich an euch, in der Hoffnung aus eurem Erfahrungsschatz schöpfen zu können.

      Problembeschreibung:
      Seit Kurzem erfährt der Motor (bzw. das Kühlsystem) einen stetigen Kühlmittelverlust.
      Nach dem Auffüllen von Wasser, bläst der Dicke (km-Stand 221k) für eine Zeit x weißen Qualm über den Abgasstrang nach draußen.
      Nach Zeit x ist vom weißen Qualm nichts mehr zu sehen und im Kombi erscheint das Symbol (gelb), welches auf einen niedrigen K(ühl)M(ittel)-Stand hinweist und verschwindet nach Zeit y wieder, bleibt allerdings hinterlegt.
      Der Fehler lässt sich beliebig reproduzieren.

      Symptomatik:
      - eben jener KM-Verlust bis zu einem gewissen Punkt
      - weißer Qualm wird ausgestoßen
      - kein spürbarer Leistungsverlust
      - KM-Temp bleibt konstant auf Betriebstemp
      - nach geforderten Leistungsspitzen, daraus resultierend steigender KM-Temp, dauert es auffällig lange, bis die KM-Temp wieder den Normalwert erreicht (Abhängig von Geschwindigkeit und LuftTemp)
      - Geräuschentwicklung des Motors ist sowohl im Leerlauf als auch unter Last unauffällig
      - kein Eintrag im Fehlerspeicher

      bisher stärkste Vermutung:
      Durchgeschlagener AGR-Kühler

      mgl. Lösung:
      - defekter AGR-Kühler muss nachgewiesen oder ausgeschlossen werden
      - eindeutige Diagnose erstellen. Und das möglichst ohne finanzielle Mittel aufzuwenden (also die Option n gebrauchten Kühler zu kaufen, der ja immernoch wenigstens 150 Nüsse kostet, hab ich erstmal als Märtyrer-Lösung deklariert)

      Fragen:
      - Kann ich den Kühlstrang für die AGR provisorisch abdichten um zu Testen, ob dann immernoch ein KM-Verlust auftritt? (Noch nicht probiert, weil ich die möglichen Folgen nicht mutmaßen kann.)
      - Was passiert, wenn Abgase ungekühlt zurückgeführt werden? Auswirkungen aufs Material (Ansaugbrücke usw,)?
      - Kann man (entsprechende Möglichkeiten vorausgesetzt) AGR-off programmieren lassen und den ganzen AGR-Kühlstrang demontieren?

      Weitere Ideen und Lösungsansätze sind selbstverständlich gerne gesehen.

      Vielen Dank im Voraus
      und

      ""

      Grüße :thumbup:

    • will jetzt den teufel nicjt an die wand malen aber hast du auch schonmaö über die zkd nachgedacht. Kühlmittelverlust würde schonmal ein indiz sein was ich wirklich nicht für dich wünsche. hast du eine möglichkeit co2 test zu machen. wenn nicht wohne im kreis re würde es dir kostenlos leihen bzw. machen.
      ansonsten weiss jetzt nicht genau haben die motoren eine kge ölabscheider. evtl. auch mal checken.

      hoffe alles gute

    • Fang bloß nicht an an die ZKD zu denken.
      Das kommt nie vor, außer du hast deinen Motor übertrieben heiß gefahren.

      Ursache ist ganz bestimmt der AGR Kühler. Bau das agr Ventil aus und guck ins Rohr vom kühler. Dort wirst du bestimmt Auswaschungen oder Wasserspuren sehen.

      Falls da nichts sein sollte, agr am Krümmer losschrauben und wahrscheinlich kommt dann schon etwas Wasser gelaufen

      Bei Interesse an Adapterhülsen für die f30 Performance Bremse, Bremsscheiben hinten oder gleich der kompletten Anlage PN an mich

    • Hängt die Dampfentwicklung wirklich mit dem Kühlmittelstand zusammen, oder evtl. mit der Standzeit des Autos? Als bei mir der AGR-Kühler kaputt war, lief das Kühlmittel langsam aber stetig in den Abgasstrang. Wenn ich den Motor dann eingeschaltet habe, wurde das Kühlmittel zu Dampf. Je länger der Wagen vorher gestanden hat, desto schlimmer war es.

      Vllt. wird der AGR-Kühler nicht mehr mit Wasser geflutet, wenn der Kühlmittelstand zu niedrig ist? Er sitzt ja sehr weit oben im System.

    • Moin und danke für die schnellen Antworten,

      cane90 schrieb:

      will jetzt den teufel nicjt an die wand malen aber hast du auch schonmaö über die zkd nachgedacht. Kühlmittelverlust würde schonmal ein indiz sein was ich wirklich nicht für dich wünsche. hast du eine möglichkeit co2 test zu machen. wenn nicht wohne im kreis re würde es dir kostenlos leihen bzw. machen.
      ansonsten weiss jetzt nicht genau haben die motoren eine kge ölabscheider. evtl. auch mal checken.

      hoffe alles gute

      Alles gut. Hab natürlich auch an die ZKD gedacht, aber als weniger wahrscheinlich erachtet. Trotzdem vielen Dank für dein Angebot. KGE sowie Ölabscheider (sofern Filtereinsatz nachgerüstet) haben die Motoren und wurden beim letzten Ölwechsel erneuert.


      Panik45 schrieb:

      Fang bloß nicht an an die ZKD zu denken.
      Das kommt nie vor, außer du hast deinen Motor übertrieben heiß gefahren.

      Ursache ist ganz bestimmt der AGR Kühler. Bau das agr Ventil aus und guck ins Rohr vom kühler. Dort wirst du bestimmt Auswaschungen oder Wasserspuren sehen.

      Falls da nichts sein sollte, agr am Krümmer losschrauben und wahrscheinlich kommt dann schon etwas Wasser gelaufen

      Jup, siehe oben. Bestätigt auf jeden Fall die Vermutung.
      Vielen Dank für die Tipps, werde aber heute Abend erst ans Auto gehen, wenn man sich unter der Motorhaube nicht wie im Dampfkochtopf fühlt.


      E87Andy schrieb:

      Hängt die Dampfentwicklung wirklich mit dem Kühlmittelstand zusammen, oder evtl. mit der Standzeit des Autos? Als bei mir der AGR-Kühler kaputt war, lief das Kühlmittel langsam aber stetig in den Abgasstrang. Wenn ich den Motor dann eingeschaltet habe, wurde das Kühlmittel zu Dampf. Je länger der Wagen vorher gestanden hat, desto schlimmer war es.

      Vllt. wird der AGR-Kühler nicht mehr mit Wasser geflutet, wenn der Kühlmittelstand zu niedrig ist? Er sitzt ja sehr weit oben im System.

      Sehr gute Frage! Hab ich allerdings bisher nicht bewusst drauf geachtet, aber aus dem Bauchgefühl heraus würde ich sagen, dass das passt, was du sagst. Also beides. Sowohl der Zusammenhang zwischen Standzeit und Dampfentwicklung und andererseits die Positon vom AGR-Strang im Kühlsystem. Letztere Vermutung hatte ich auch. Evtl. ist es ja absichtlich so konstruiert, dass eben im Fall einer Leckage im AGR-Strang das Kühlmittel nicht komplett verloren gehen kann? Das System steht ja im Betrieb auch unter Druck und die Thermostate spielen da auch noch mit rein. Das AGR-Thermostat wird bei zu niedrigem KM-Stand nicht mehr durchströmt. Schließt es dann aufgrund der LuftTemp?

      In jedem Fall schonmal Danke für die Hinweise. Nachher geht's ans Auto, dann wissen wir mehr.
      Bis dahin und

      Grüße :thumbup:

    • Moin moin zusammen,

      der Dicke läuft wieder. Es war der AGR-Kühler. Vielen Dank an dieser Stelle nochmal für die Tipps und Meinungen.


      Etwas ausführlicher:

      Wie empfohlen hab ich an entsprechenden Stellen nach Auswaschungen geguckt, jedoch keine gefunden, aber dann beim Demontieren des AGR-Kühlers vom Krümmer kam mir das Wasser entgegen.
      Was jetzt? Neuer Kühler 430 Euro ohne irgendwelche Rabatte. Auf Keinsten. Nicht dafür. Also nach einem Gebrauchten bei den Kleinanzeigen gesucht und tatsächlich einen AGR-Kühler für einen M57 gefunden. Naja, ne Keule weniger und etwas mehr Aufpassen hätte mir beim Kauf schon dabei geholfen zu checken, dass das was ich da letztendlich gekauft habe zwar ein Kühler für den M57 ist, allerdings für nen M57N und nicht unseren N2. Die beiden haben eine andere Aufnahme an einer Seite und das Stück, welches vom Krümmer kommt, ist bei der M57N2 Variante fest an den AGR-Kühler selbst geschweißt (oder hartgelötet) und beim M57N ist dieses Stück ein separates Rohr, das an den Kühler mittels Schelle angeflanscht wird.

      Also 100 Euro in den Sand gesetzt? Nö. Wenn man den AGR-Kühler demontiert, kommt ein Gewinde zum Vorschein, dass offensichtlich keine Funktion hat. Es sei denn, man verbaut nen M57N Kühler. Genau dort findet die sich unterscheidende Aufnahme ihren Platz. Der Serienkühler wird mit einer Schraube befestigt, die auch die Vakuumpumpe fixiert. (Wird in den Bildern deutlicher) Das wars aber noch nicht ganz. Da der M57N Kühler auch etwas kürzer ist, sitzt der Kühlwasserstutzen auf dem der Schlauch zum Motorthermostat führt etwas weiter rechts und der Serienschlauch ist zu kurz. Abhilfe schafft da der Schlauch aus dem Teilekatalog vom E46 (Euro 4) z.B..

      Jetzt könnte man das Ganze noch hinterfragen, was meinem Empfinden nach allerdings rhetorischer Art wäre. Warum einen neu konstruierten Kühler verwenden, wenn man ein funktionierendes System hat? Das die 2 cm Baulänge letztendlich einen so großen Einfluss auf die Emissionswerte haben, wage ich spekuliert zu bezweifeln.
      Bedeutet für mich: neuer AGR-Kühler -> wenn kaputt, dann neu kaufen, da die vom Vorgänger nicht mehr verwendbar sind -> mehr Kohle in der Kasse? Naja. Sei es drum.

      Summa summarum läuft er wieder. Von jetzt an mit nem AGR-Kühler von einem Opel Omega wie ich mir sagen ließ. :whistling:


      Hier das "unbenutzte" Gewinde (darüber die Vakuumpumpe und die Aufnahme des Serienkühlers)
      aufnahme.jpg


      "Neuer" Kühler
      kuehler.jpg



      Vielen Dank, schönen Abend und habt nen guten Start in die Woche :thumbup:

      Grüße :thumbup:

    • ANZEIGE