Kaufberatung E92 330d LCI

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kaufberatung E92 330d LCI

      Hallo liebe Forenmitglieder,

      Jetzt wo mein 2007er 1er 118d langsam die 300‘000 knackt und mir leistungstechnisch und von der Ausstattung (kein Tempomat) nicht mehr ausreicht habe ich vor einen E92 zu erwerben.

      Habe viel gelesen und festgestellt das die 6 Zylinder Diesel mit dem FL sehr gut sein sollen (N57 Motor), daher fällt der 335 schonmal raus.
      Möchte auch ziemlich gerne einen Schalter haben, finde das meist schöner beim fahren, oder fährt jemand hier einen 330 als Schalter und rät davon ab, kommt man beim schalten vielleicht nicht hinterher? Der geht ja schon besser als mein 1er.

      Ansonsten ist mir nur wichtig das er innen und außen schwarz ist und das Navi Business oder Prof. Hat.
      Bei Laufleistung gucke ich bis 150‘000, gibt es da besonderes zu beachten? Ist der DPF da bald fällig, wie sieht’s mit der Steuerkette usw. aus? Und habe gelesen das oft Kilometer verändert werden bei der E9x Reihe, woran erkenne ich das?

      Edit*
      Suche eigentlich auch hauptsächlich nach heckantrieb, habe gelesen xdrive hat deutlichen Mehrverbrauch. Gibt es da ein paar Meinungen zu?

      Mit freundlichen Grüßen und Danke für die Hilfe!

      ""

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BrigadeFinn ()

    • Der N57 ist auf jeden Fall ein guter Motor. Bei der Laufleistung sollte man die Glühkerzen und das Glühkerzensteuergerät im Auge haben, sofern das noch die ersten sind. DPF hängt immer von der Fahrweise ab. Ansaugbrücke und AGR sollten mal sichtgeprüft und höchstwahrscheinlich gereinigt werden.
      Handschalter muss man wollen, man hat schon ein Bisschen zu tun. Die Kupplung ist serienmäßig nicht so schön zu bedienen, Stichwörter hier sind CDV delete, Kupplungswegbegrenzer und Entfernen der Übertotpunkt Feder/Dämpfer. Gibt es auch einen Thread zu.
      Steuerkette i.d.R. unauffällig. Wenn du kein xDrive brauchst... lass es vielleicht besser bleiben. Weniger bewegliche Teile und Gewicht.

    • Sehr gute Entscheidung in diese Richtung zu gucken!
      Mein aktueller 325d ist mein zweiter N57.
      Der Motor ist mMn vom Klang und der Souveränität her echt Gold wert.
      Toll ist auch, dass man den Wagen -wenn man aufpasst- mit ca. 6,8l bewegen kann (Automatik).

      Wie mein Vorredner schon sagte muss man bei der Maschine mit Verkokungen im Bereich ASB und AGR rechnen.
      Die Reinigung ist aber kein Hexenwerk, es gibt auch Anleitungen hierfür (habe ich selbst noch nicht gemacht).
      Wenn du viel Kurzstrecke fährst, solltest du vll doch über einen anderen Wagen nachdenken.

      P.S.:
      Ich würde dir einen Automatik empfehlen, mein erster war ein Schalter der aktuelle ist ein Automatik und ich möchte diese nicht mehr missen...

    • hab einen n57 xdrive und verbrauche mit normaler Fahrweise 7-8l also kein deutlicher mehr Verbrauch. Muss dazu sagen das er gechippt ist.
      Bin mit der Automatik super zufrieden. Ab 120tkm sollte man sich mal Gedanken machen das Getriebeöl zu wechseln.

      Weiß nicht ob dir Carly was sagt...ist eine App womit man einen gebrauchtwagencheck machen kann. Der zeigt dir ob rumgespielt wurde oder nicht. Zusätzlich kannst du auch gleich den fehlerspeicher auslesen

    • Ich fahre den N57 im 325d als Schalter mit Heckantrieb. Bin recht zufrieden damit. Der erste Gang ist relativ kurz übersetzt, hat mich aber bisher nicht wirklich gestört.
      Für einen 6-Zylinder Kombi mit dem Gewicht ist er recht sparsam.
      Gekauft mit 194tkm, inzwischen 226tkm ohne Probleme. Da man den meisten E9X die Laufleistung nicht ansieht, wird da mMn sehr viel an den KM-Ständen gedreht.

      Im Hinterkopf behalten, dass selbst die Facelift Modelle bereits 10 Jahre alt sind und deshalb gewissen KM-Stände plausibel sind, oder eben nicht.

      The only negative thing in life should be camber.

      abgesenkter 325d LCI | BBS RS700/701

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von kreatief ()

    • Danke schonmal für die vielen hilfreichen Antworten.

      Ich fasse mal kurz zusammen:
      -Glühkerzen + dazugehöriges Steuergerät
      -Ansaugbrücke prüfen
      -Abgasrückführung prüfen
      -DPF nach Fahrweise und Kilometer
      -Getriebeölwechsel

      Sind natürlich auch Punkte die mir bei der Besichtigung helfen evtl den Preis zu drücken wenn man erwähnt das sowas demnächst fällig wird. Deshalb wirklich Danke dafür!

      Um aufs Fahrprofil zu kommen, fahre 35-50‘000 Km jährlich, Diesel passt schon.
      Schalter werde ich nichtmehr zwangsläufig als kaufkriterium sehen (lieber ist es mir trotzdem).
      Xdrive möchte ich weiterhin nicht - leider sind deutlich mehr Xdrive auf dem Markt vorhanden.

      Und Carly kenne ich, habe mich noch nicht dazu durchgerungen es zu kaufen weil ich die ‚Abo‘ kosten recht hoch finde.

      Wer noch Punkte hat, gerne weiter. Ich fange schon mal an mich zu den Punkten zu belesen.

      Edit*
      Zu den Laufleistungen:
      Mein Unterbewusstsein denkt immer ‚geil der hat nur 60000 gelaufen‘
      Wenn man das dann mal überdenkt, BJ 2012, bedeutet 6-7 Jahre alter Wagen. Sind ca. 10000km im Jahr, halte ich für einen negativpunkt bei einem Diesel. Denke gepflegte Fahrzeuge sollten schon ihre Laufleistung haben, so ein Diesel soll ja auch Strecke bekommen. Andere Meinungen dazu?

      Mit freundlichen Grüßen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BrigadeFinn ()

    • der n57 ist robust also muss man sich wegen dem km stand keine Sorgen machen. Der Motor ist für langstrecken gemacht und wenn der immer warm und kalt gefahren wurde ...regelmäßig Ölwechsel dann sollte es da keine Probleme geben. Also 100tkm-150tkm ist der immer noch Top.

      Agr ist die abgasrückführung die der Täter für die verkorkte ansaugbrücke ist.

      Die Sachen aufzählen und deswegen den Preis drücken würde ich nur machen wenn zb die glühkerzen auch im fehlerspeicher drin stehen.

      Deepobd kann ich dir auch als Diagnoseapp empfehlen.

    • Habe den seit einiger Zeit im Auge bei mobile, preis ist Mega, habe eigentlich bis 18000 kalkuliert. Weniger ist natürlich besser. Was haltet ihr davon? Der Händler hat leider nicht so eine gute Bewertung und ich habe knapp 500km zu fahren, wenn man ihn dann nicht nimmt verdammt ärgerlich.

      Dieses Angebot habe ich bei mobile.de gefunden:

      m.mobile.de/fahrzeuge/details.…Pasteboard&utm_medium=ios

      BMW Baureihe 3 Coupe 330d
      Erstzulassung: 05/2012
      Kilometer: 147.300 km
      Kraftstoffart: Diesel

      Preis: 13.950 €


      DeelObd gibt es nur für Android glaube ich, bin Apple User.

    • BrigadeFinn schrieb:

      Und Carly kenne ich, habe mich noch nicht dazu durchgerungen es zu kaufen weil ich die ‚Abo‘ kosten recht hoch finde.
      Ich würde auch nicht (mehr) dazu raten. Die App war es früher mal wert, als sie noch einmal das Geld kostete und es einen Support gab - der verdient den Namen inzwischen auch nicht mehr.
      Die freien Funktionen nutzen, ansonsten andere Software einsetzen. Ein Android Telefon mit USB-OTG ist auf Dauer billiger als diese Lizenz.

      Zum Auto: 118d mit 330d vergleichen fällt völlig flach. Das ist ne andere Welt. Wenn du gerne schaltest, ok, aber du musst halt auch fix sein, das geht nämlich flott mit der Mühle. Ich fahre die alte Version vom Automat mit xHP (ne Art Tuningsoftware für das Getriebe), ich vermisse den Schalter eigentlich nicht mehr. In der Summe liegt die Automatik vorne.

      Zum Angebot im Link:
      23tkm im Jahr sind plausibel, aber trotzdem mal auf TÜV-Berichte und Rechnungen schauen... Scheckheft ist nur was wert, wenn von seriöser Firma abgestempelt, die sich auch daran erinnert, dass das Auto da war ;)
    • AGR ist so Emissionskram, am besten deaktivieren oder reduzieren lassen.
      Schau Mal nach xhp Getriebesoftware, damit geht mit der alten Wandlerautomatik auch einiges. Hätte es die schon gegeben, als ich gesucht habe, hätte ich vielleicht auch einen Automaten genommen.

    • Wir haben einen E91 330d N57 mit Heckantrieb und auch einen mit xDrive. Im Verbrauch liegen die beiden im Schnitt ca. 0,5l/100km auseinander. Am größten ist der Unterschied, wenn man gezielt sparsam fährt. Da kann man beim Hecktriebler etwas mehr rausholen. xDrive ist etwas kürzer übersetzt. Mir kommts der Motor vom Ansprechverhalten dadurch etwas bissiger vor. Im Alltag sind beide unauffällig. Glühsteuergerät war bei beiden fällig, Ansaugbrücke bei beiden nicht (xDrive hat mittlerweile über 200tkm). Frischluftrate für AGR ist bei beiden erhöht worden. DPF hält laut Schätzung der Diagnose bei beiden gut 300tkm.

      Beide haben ein Automatikgetriebe. Funktioniert wunderbar, besonders seit dem man die Automatik mit xHP quasi beliebig konfigurieren kann. xDrive lässt sich mittlerweile auch per App deaktivieren. Man kann quasi (bis auf das Mehrgewicht) auch mit einem Hecktriebler umherfahren, wenn man denn will.

      Achtung: bei xDrive entfällt die Tieferlegung des M-Fahrwerks. Außerdem hat xDrive noch die hydraulische Servolenkung. Vorteil: etwas mehr Gefühl in der Lenkung, Nachteil: die Lenkung ist schwergängiger. Ganz besonders beim Rangieren.

      Traktion: mich hats beim Hecktriebler irgendwann schon genervt. Kaum mal etwas flotter angefahren/beschleunigt (sogar im Trockenen, aber besonders bei Nässe), schon drosselt die Traktionskontrolle fröhlich Leistung weg oder das DSC fängt das Heck recht unsanft ein. Außerdem sind die Bremsklötze an der Hinterachse durch die ständigen EIngriffe (Stichwort elektronische Differentialsperre) quasi weggeschmolzen. Das Problem Traktion hast du beim xDrive absolut nicht. Wie gesagt: mich hat es tierisch genervt. Wobei ich es mit der Nachrüstung vom einer mechanischen Sperre gelöst habe. Seit dem ist das Fahrverhalten traumhaft.

    • Geht beim Codierer in deiner Nähe/deines Vertrauens und lässt sich lediglich auf einen Maximalwert anheben. Oder du hast selbst Zugriff auf das entsprechende Programm (Fluss Edelmetall).
      Ich fahre den N57 optimiert und mit 255er (Premium-)Reifen auf der Hinterachse kann ich jetzt nicht über Traktionsprobleme klagen... Klar ist ein richtiges, mechanisches Sperrdifferential immer besser, aber das als Argument für xDrive anzuführen kann ich nicht ganz nachvollziehen.

    • ANZEIGE