Zündspulen N52B25 selber tauschen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zündspulen N52B25 selber tauschen

      Nachdem meine Kiste (325xi) im unteren Drehzahlbereich beim Beschleunigen ruckelt, habe ich mir die passenden Delphi Zündspulen geholt. Kann ich die als Anfänger gefahrlos selber einbauen oder sollte man das doch lieber einer Werkstatt überlassen? So einfache Sachen wie Luftfiltertausch u.Co. habe ich selber schon mal hinbekommen.

      Ich gehe davon aus, dass man vorher nicht die Batterie abklemmen muss und im kalten Zustand die Abdeckung runter nimmt und dann einfach die Spulen "Plug & Play" einsteckt? Oder gibts da noch etwas besonderes zu beachten?

      ""
    • Na ja, damit Du an alle Spulen kommst, musst Du schon den Mikrofilter mit dem Mikrofilterträger ausbauen, dann die Motorabdeckung ab und dann kommst Du dran.

      Acht vor allem darauf, dass die Stecker wirklich gut in die Zündspulen passen und alles gut verriegelt wird, nicht, dass es Dir so geht, wie mir vor kurzem:

      Bild von eingebauten Zündspulen gesucht, n52

      PS: Wenn man eh alles abgebaut hat, kann man auch die Zündkerzen dabei wechseln, wenn die kurz vor Fälligkeit sind (Drehmomentschlüssel sollte man dafür schon haben).

    • Hab’s gewechselt und er läuft wieder 1A!

      Aber: mit Schrecken ist mir aufgefallen, dass sich rund um den Zündkerzenschacht am 1. und 2. Zylinder jede Menge frisches Öl angesammelt hat! Das habe ich erstmal mühevoll mit Tüchern und Pinzetten aufgesaugt und blitzeblank geputzt. Das Zündkerzengehäuse war aber innen glänzend sauber.

      Ich hoffe doch nicht, dass dies auf einen größeren Schäden (Ventildeckeldichtung o.ä. ] hinweist? Rund um die verbleibenden Zündspulen war alles trocken.

      Dankeschön erstmal

    • Hm.... frisches Öl?
      Ist beim nachfüllen kürzlich was daneben gegangen?
      Ist mir auch schon passiert und das läuft dann unter der Motorabdeckung entlang.

      Und ich habs gerade nicht mehr genau im Kopf, aber unter dem Öl-Einfülldeckel gibts auch
      ne Dichtung meine ich... bzw. ne Gummieinlage.

      Und waren keine "Fließ-Spuren" vom Öl zu sehen, als du die Plastikabdeckung ab hattest?
      Eig. sieht man das recht gut wo Öl lang gelaufen ist, da da oben -im Normalfall- alles trocken ist. :)

    • Kann schon sein, dass ich da mal gesabbert hab - der N52B25 schlürft ja gerne alle 3500 - 4500km so ein Literchen Öl. Das Öl sieht zumindest frisch aus, nicht verbrannt. Konnte aber auf dem Motorblock keine Spuren finden...hmm. Ich hoffe, dass das eine einmalige Nummer war und ich da kein weiteres Öl mehr finde.

    • Mir ist da noch etwas eingefallen....
      (und ich sehe gerade, du hattest das ja auch schon geschrieben ^^ )

      Die Ventildeckeldichtung könnte natürlich der Verursacher für sowas sein
      -Gerade, weil eine Dichtung für Zyl. 1+2 zuständig ist -je nach Bild.

      Wenn du z.B. mal nach "N52B25 ventildeckeldichtung" Bildern suchst, dann weißt du was ich meine.

      Aber bevor du dir da jetzt zu viele Gedanken machst, würde ich erstmal etwas beobachten....
      vllt. war es ja tatsächlich nur ein blöder Zufall -ich drück dir jedenfalls die Daumen ;)

    • ANZEIGE