Funktionsstörung Getriebe Position R,N,D evtl nicht möglich....

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Funktionsstörung Getriebe Position R,N,D evtl nicht möglich....

      hallo

      habe mir gestern einen e90 automatik gekauft und wie ich ihn vorhin abgeholt habe war alles ok. dann stand ich beim kumpel auto aus und wieder angemacht und seitdem habe ich eine fehlermeldung.

      so ein ausrufezeichen im kreis leuchtet auf und es kommt im display diese meldung

      Funktionsstörung Getriebe Position R,N,D evtl nicht möglich. Ggf. notentriegelung für wählhebel aktivieren.betriebsanleitung beachten.nächsten bmw service prüfen lassen.

      allerdings gibt es keinerlei einschränkungen.alles geht und er fährt und schaltet wunderbar.
      ist auch scheckheftgepflegt bis 82.000 km bei bmw und hat jetzt 89.000 km

      kennt einer das problem und kann mir helfen ?ich wollte morgen mal fehler auslesen lassen fahren. aber eventuell hat ja jemand das gleiche problem und kann mir vll helfen

      beste grüße
      andi

      ""
    • MathMarc schrieb:

      andi66688 schrieb:

      MathMarc schrieb:

      Kauf von privat oder Händler?
      vom händler
      Sagt dir "Gewährleistung" irgendwas? ;-)Mach dich nicht fertig, fahr die Karre zurück, der soll das regeln.
      klar das weiss ich wohl ;)

      dummerweise habe ich um den preis zu drücken alles ohne vertrag gemacht :-(.
      beim check war alles ok und die fehlermeldung kam erst wie ich zuhause war so ein mist :(

      das einzige was ich habe ist ne quittung über ne anzahlung von 500 euro für das auto aber bringt mir das was ?
    • andi66688 schrieb:

      klar das weiss ich wohl

      dummerweise habe ich um den preis zu drücken alles ohne vertrag gemacht :-(.
      beim check war alles ok und die fehlermeldung kam erst wie ich zuhause war so ein mist

      das einzige was ich habe ist ne quittung über ne anzahlung von 500 euro für das auto aber bringt mir das was ?
      Beihilfe zur Steuerhinterziehung, oder von was redest du gerade? X/
    • MathMarc schrieb:

      andi66688 schrieb:

      klar das weiss ich wohl

      dummerweise habe ich um den preis zu drücken alles ohne vertrag gemacht :-(.
      beim check war alles ok und die fehlermeldung kam erst wie ich zuhause war so ein mist

      das einzige was ich habe ist ne quittung über ne anzahlung von 500 euro für das auto aber bringt mir das was ?
      Beihilfe zur Steuerhinterziehung, oder von was redest du gerade? X/
      ist son wald und wiesen händler wie sie überall stehen.die machen doch mindestens 50% alles nebenher.mir persönlich scheiss egal solange es für mich passt.
      aber zu meiner frage zurück.kann man da was machen mit der quittung ?oder wenigstens dem etwas angst machen wenn man hinfährt und sagt hier getriebe stimmt was nicht was da los ?und sagen geld zurück oder in ordnung bringen und wenn er auf nix eingeht sagen ok dann fahre ich zur polizeit und mac ne anzeige.
      weiss ja nicht ob ich da ne chance hab.und erstmal fahre ich ja morgen eh fehler auslesen und vll ist es ja nix sooo schlimmes und falls doch muss ich gucken ob man was machen kann
    • Und mal den Kabelstrang rechts an Schaltblock überprüfen, die Leitungen gehen doch bei fast jedem E9x mit Automatik irgendwann mal kaputt.
      Dazu Schaltmanschette hochmachen und mal an den Kabel rütteln, wenn die Zündung an ist.
      Im Glücksfall tut sich dann schon was, ansonsten Schaltblock losschrauben und Kabel prüfen.

    • Bajumot schrieb:

      Und mal den Kabelstrang rechts an Schaltblock überprüfen, die Leitungen gehen doch bei fast jedem E9x mit Automatik irgendwann mal kaputt.
      Dazu Schaltmanschette hochmachen und mal an den Kabel rütteln, wenn die Zündung an ist.
      Im Glücksfall tut sich dann schon was, ansonsten Schaltblock losschrauben und Kabel prüfen.
      ok werde ich machen und besten dank für den tip !!!
    • Schriftlicher Kaufvertrag ist doch nicht zwingend Pflicht, sobald Geld geflossen ist herrscht auch ein Kaufvertrag (auch wenn nur mündlich). Für den Händler wird es so jedenfalls schwer nachzuweisen das er die Garantie / Gewährleistung ausgeschlossen hat wobei letzteres ein Händler ansich nicht mal eben so ausschließen kann.

      Händler kontaktieren und gucken was er sagt, sollte er dich gleich abwimmeln halt die Rechtsschutz einschalten (oder so einen Anwalt aufsuchen).

      Und zur Steuerhinterziehung, kann dem Käufer relativ egal sein denn der einzige der da Klärungsbedarf hat ist der Händler wenn er die Güter die er Verkauft nicht ordentlich versteuert. Wie gesagt, schriftlicher Kaufvertrag ist kein muss in DE.

      Ein "Ausschluss jeglicher Gewährleistung" beim Verkauf durch einen gewerblichen Händler an einen Verbraucher ist rechtlich unzulässig. Es handelt sich um einen Verbrauchsgüterkauf gem. § 434 BGB. Beim Verbrauchsgüterkauf sind von der gesetzlichen Verjährungsregelung abweichende Abreden zum Nachteil des Verbrauchers unwirksam. Daher sind Vereinbarungen, die zu einer Verjährungsfrist für Mängel bei gebrauchten Sachen von weniger als einem Jahr führen, nicht zulässig (§ 475 BGB)
    • Chrisch schrieb:

      Schriftlicher Kaufvertrag ist doch nicht zwingend Pflicht, sobald Geld geflossen ist herrscht auch ein Kaufvertrag (auch wenn nur mündlich). Für den Händler wird es so jedenfalls schwer nachzuweisen das er die Garantie / Gewährleistung ausgeschlossen hat wobei letzteres ein Händler ansich nicht mal eben so ausschließen kann.

      Händler kontaktieren und gucken was er sagt, sollte er dich gleich abwimmeln halt die Rechtsschutz einschalten (oder so einen Anwalt aufsuchen).

      Und zur Steuerhinterziehung, kann dem Käufer relativ egal sein denn der einzige der da Klärungsbedarf hat ist der Händler wenn er die Güter die er Verkauft nicht ordentlich versteuert. Wie gesagt, schriftlicher Kaufvertrag ist kein muss in DE.

      Ein "Ausschluss jeglicher Gewährleistung" beim Verkauf durch einen gewerblichen Händler an einen Verbraucher ist rechtlich unzulässig. Es handelt sich um einen Verbrauchsgüterkauf gem. § 434 BGB. Beim Verbrauchsgüterkauf sind von der gesetzlichen Verjährungsregelung abweichende Abreden zum Nachteil des Verbrauchers unwirksam. Daher sind Vereinbarungen, die zu einer Verjährungsfrist für Mängel bei gebrauchten Sachen von weniger als einem Jahr führen, nicht zulässig (§ 475 BGB)

      danke dir.das mit der steuer hab ich auch so gesehen.ich gucke erstmal obs ne kleinigkeit ist und wenns was großes ist fahre ich hin und spreche mit dem.denke zwar die werden uneinsichtig sein aber wie du schon sagtest rechtsschutz...
    • ANZEIGE