BMW E90 330D VfL Motorschaden?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • BMW E90 330D VfL Motorschaden?

      Neu

      Hallo Leute,
      Ich bin neu in Forum und würde mich gern erstmal vorstellen.
      Ich komme aus Frankfurt am Main, 26 und fahre seit 2 Jahren einen BMW E90 330d Automatik mit 231Ps(serie) als Zweitwagen.

      Zum Fahrzeug:
      Der Motor hat einen 335d ladeluftkühler bekommen, zudem wurde dpf entfernt (Kat drin) und agr komplett entfernt kennfeld auf ca 300ps und hat 304.000km auf der Uhr und würde regelmäßig gewartet.

      Zu meinem Problem:

      Meine Frau ist mit dem Wagen gefahren bei 180 kmh musste Sie apprupt abbremsen um die Ausfahrt zu erwischen, dabei hat der Wagen dann geruckelt und es hat nach verbranntem gerochen.
      Sie rief mich und ich dachte es wäre der Keilriemen abgebrannt weil die Umlenkrollen seit Wochen quietschen.
      Tatsächlich war der Motor vom Öl überflutet (s. Foto).
      Ich ließ den Wagen kurz starten und der haute eine richtige rauchwolke raus, ich ließ den Wagen bei mir abschleppen.
      Ich habe den motorölstand gecheckt, es haben ca 4 Liter gefehlt. ?(

      Mir ist aufgefallen, dass die Unterdruckpumpe nur einseitig befestigt war, auf einer Seite fehlte eine schraube (ob das der Grund für die Überflutung war ist mir nicht klar), daraufhin habe ich die schraube eingeschraubt und den Motor gestartet. Er lief im Leerlauf ruhig aber es rauchte etwas aus dem auspuff, bei gasstößen rauchte er sehr stark weiss mit nem blaustich.

      Ich habe nun den TurboLader als Verdacht und habe ein paar Fotos angehängt, es ist an der Turbine als auch am Verdichterseite ziemlich ölig. Jedoch ist er im Krümmer und Turbo Eingang leicht ölfeucht.
      Ich vermute nun Turbo oder Kolben.
      Hat einer eine Idee und woher das Ganze Öl herkommt und was er haben könnte?

      ""
      Dateien
    • Neu

      Nunja als bei deinem Turbo sind sowieso auf beiden Turbinen die Blätter beschädigt, da fehlen teile an den Ecken. (Hab hier noch meinen alten liegen, daher kann ichs grad gut vergleichen) Den würd ich so und so nicht mehr verwenden.
      Du kannst ja den Motor auch ohne Turbo starten, wenn kein Öl aus dem Krümmer kommt kanns nur der Turbo sein, wobei ich ja sowieso sagen würde das der Turbo öl gezogen hat.
      Vorallem wenn 4 !? Liter fehlen, du hast den Ölstand aber eh aufgefüllt bevor du neu gestartet hast oder?

    • Neu

      datom84 schrieb:

      Nunja als bei deinem Turbo sind sowieso auf beiden Turbinen die Blätter beschädigt, da fehlen teile an den Ecken. (Hab hier noch meinen alten liegen, daher kann ichs grad gut vergleichen) Den würd ich so und so nicht mehr verwenden.
      Du kannst ja den Motor auch ohne Turbo starten, wenn kein Öl aus dem Krümmer kommt kanns nur der Turbo sein, wobei ich ja sowieso sagen würde das der Turbo öl gezogen hat.
      Vorallem wenn 4 !? Liter fehlen, du hast den Ölstand aber eh aufgefüllt bevor du neu gestartet hast oder?


      Das mit dem Motor starten ohne turbo habe ich heute abend noch vor, nur was mach ich mit der Öffnung am Motorblock für die ölförderung am turbo? Einfach mit einer schraube verschließen?

      Also der turbo hat sicherlich Öl gezogen, weil der ansaugkanal sehr ölig war (mehr als üblich) und den Motor habe ich zwar am gleichen Abend für 2 Sekunden Laufen lassen bis ich den Rauch gesehen habe und sofort abgestellt.
      Die nächsten starts waren natürlich nachdem ich Öl nachgefüllt habe.

      Also es sehr viel Öl außerhalb vom Motor gelangt, der ganze unterboden ist verölt.
      BTW. Das ausgelaufene Öl hat der ADAC fachgerecht beseitigt.

      Das einzige was mich stutzig macht ist Öl im Krümmer, ob das beim abschalten des Motors durch die rotierende Turbine wieder reingeschleudert wurde ist mir ein Rätsel.
    • Neu

      Hat die Welle vom Lader spiel...?

      Gruß Markus:)


      Ihr braucht Hilfe jeglicher Art???
      Wir bauen alles für EUCH ein/um
      (Mein Papa/Tacky & ich) :D NIX IST UNMÖGLICH


      Powered by ECS Performance GmbH Krefeld



      Unser neuer Abarth 500
      Mrs. Abarth Hustler Ihr neuer...
    • Neu

      Hast du die Ladeluftleitung von Turbo zu Ladeluftkühler und von Ladeluftkühler zur Ansaugbrücke ausgebaut? Wenn nein, machen und prüfen ob und wenn ja, wieviel Öl da drin ist (vorallem im Ladeluftkühler). VOR dem Lader wird auch i.d.R. wenig Öl sein. Interessant wird es nach dem Lader.

      Sofern es ein klassischer Laderschaden ist, kommt natürlich über die Verdichterseite viel Öl in den Motor das nicht restlos verbrennt und somit kommt es auch in den Krümmer und Lader.

      Kolben kannst du auch relativ einfach testen: Kurbelgehäuseentlüftung (dürfte beim M57 wie beim M47 sein) mit einem Schlauch "nach draußen" (also aus den Motorraum) legen und Motor starten. Wenn Kolben durchgebrannt, dann SEHR viel Blow-By-Gase inkl. blauer Rauch.
      Alternativ den Motor starten und nach und nach immer einen Injektor abstecken und wieder anstecken. Wenn ein Kolben ein Loch hat, wird sich bei einem Zylinder nichts am Motorlauf ändern, wenn der Injektor abgesteckt wird.

      Motor ohne Turbo starten ist so eine Sache, denn der Öleinlass am Turbo ist bei normalen gleichgelagerten Turbos mit einem Restriktor versehen (das winzige Loch). Das kann u.U, sehr wichtig für den Gesamtöldruck sein. Sollte aber für Testzwecke trotzdem gehen. Ich würde den Ölzulauf mit dem Ölablauf irgendwie verbinden. Da du sowieso neue Ölzu- und abläufe brauchst, kannst du die Altteile dafür vielleicht irgendwie vergewaltigen.

      Turbo bitte noch auf Spiel prüfen - vorallem axial. Hierfür mit einer Zange in der Längsrichtung hin und her ziehen.

      Viele Grüße
      Chris

      Fiat Stilo 1.9 Multijet 16V 150PS/305Nm 180PS/380Nm
      | AP Gewindefahrwerk | Downpipe | Twinpass FMIC | Dual Friction Kupplung | AGT, Öl & LLT Display | AGR Kühler entfernt | Eigenbau-ESD | Domstrebe VA |

    • Neu

      crossshot schrieb:

      Hast du die Ladeluftleitung von Turbo zu Ladeluftkühler und von Ladeluftkühler zur Ansaugbrücke ausgebaut? Wenn nein, machen und prüfen ob und wenn ja, wieviel Öl da drin ist (vorallem im Ladeluftkühler). VOR dem Lader wird auch i.d.R. wenig Öl sein. Interessant wird es nach dem Lader.

      Sofern es ein klassischer Laderschaden ist, kommt natürlich über die Verdichterseite viel Öl in den Motor das nicht restlos verbrennt und somit kommt es auch in den Krümmer und Lader.

      Kolben kannst du auch relativ einfach testen: Kurbelgehäuseentlüftung (dürfte beim M57 wie beim M47 sein) mit einem Schlauch "nach draußen" (also aus den Motorraum) legen und Motor starten. Wenn Kolben durchgebrannt, dann SEHR viel Blow-By-Gase inkl. blauer Rauch.
      Alternativ den Motor starten und nach und nach immer einen Injektor abstecken und wieder anstecken. Wenn ein Kolben ein Loch hat, wird sich bei einem Zylinder nichts am Motorlauf ändern, wenn der Injektor abgesteckt wird.

      Motor ohne Turbo starten ist so eine Sache, denn der Öleinlass am Turbo ist bei normalen gleichgelagerten Turbos mit einem Restriktor versehen (das winzige Loch). Das kann u.U, sehr wichtig für den Gesamtöldruck sein. Sollte aber für Testzwecke trotzdem gehen. Ich würde den Ölzulauf mit dem Ölablauf irgendwie verbinden. Da du sowieso neue Ölzu- und abläufe brauchst, kannst du die Altteile dafür vielleicht irgendwie vergewaltigen.

      Turbo bitte noch auf Spiel prüfen - vorallem axial. Hierfür mit einer Zange in der Längsrichtung hin und her ziehen.


      Also den Motor habe ich mit an und abgestecktem Ladeluftschlauch gestartet, in beiden Fällen hat er sehr geraucht, bei gasstößen.

      Ich habe noch nicht geschaut wieviel Öl im Llk ist, jedoch waren die ladeluftschläuche auffällig ölfeucht.
      Den luftschlauch vom Luftfilter zum turbo (wo die kge dran kommt) habe ich abgemacht und aus der kge hat es zwar leicht weiss geraucht Im Leerlauf und es war leichter überdruck vorhanden, den man aber mit Leichtigkeit mit der Hand zudrücken konnte.
      Den Motor habe ich nun mit abgestecktem Turbo gestartet und ohne ansaugbrücke, rauchen tut er etwas vor sich hin weißlich und nicht so dicht und bei gasstößen etwas mehr, aber nicht vergleichbar wie als der turbo dran war.
      Ich habe den Motor vielleicht 10 Sekunden laufen lassen, somit konnte der Krümmer kaum richtig warm werden, öl hat er aus dem krümmer nicht gespuckt, dieser war jedoch weiter ölfeucht.

      Axiales Spiel habe ich nur mit dem Finger getestet, schien OK jedoch hab ich da keinen grip wie mit der Zange.
    • ANZEIGE