Stillgelegtes AGR - Anpassung der Frischluftrate?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Stillgelegtes AGR - Anpassung der Frischluftrate?

      Liebes Team,

      "angenommen" ich würde mein AGR stilllegen. [E91, 330d, BJ 12/06, M57-Motor] durch Abziehen des Unterdruckschlauches. Dann ist das AGR-Ventil ja dauerhaft geschlossen. Und es kommen keine Abgase durch die Brücke mehr in den Brennraum, korrekt?

      Muss ich die AGR-Rate ändern?

      Was sollte ich an der Frischluftrate ändern?


      Viele Grüße :)
      Bin gleich in der Werkstatt.. sorry vlt etwas spontan , aber wäre toll über eine schnelle Meinung/Antwort :)

      ""
    • Mal abgesehen davon das du die Unterdruckleitung mit irgendwas verschließen musst, ist deine Idee soweit korrekt.

      Allerdings klappt das nicht immer bzw. je nachdem welches Baujahr merkt das DME das und du bekommst ne Motorkontrollleuchte inkl. Fehlermeldung „zu hohe Emissionen“.

      Wenn das passiert muss du das AGR im DME rauscodieren. Oder halt „nur“ die Frischluftrate ändern wobei es dann aber nicht komplett aus ist.

      Bzgl. Frischluftrate gibt es mehr als genug Anleitung im Netz bzw. kann hier eh nicht weiter drauf eingegangen werden da die entsprechende Software BMW Eigentum ist und hier nicht genannt werden darf ;)

    • vielen dank für die Antworten!

      habe den Schlauch natürlich verschlossen.

      Motorkontrolllampe ist angegangen, meinst du das mit Readyness Bit MathMarc?

      Ich finde, die Leistung ist subjektiv gestiegen. Notlaufprogramm wird ja nicht aktiviert oder?

      Also mich stört diese MKL überhaupt nicht.

      Hab ich das jetzt so "richtig" gemacht?

    • @spl4sh0r

      Sowohl @MathMarc als auch meine Wenigkeit haben dir doch zwei Wege erklärt wie man es machen kann. Unter anderem habe ich dir auch gesagt das die MKL an geht wenn du nur den Schlauch ziehst. Dann weist man dich drauf hin das die Regeneration beeinträchtigt werden kann und es ggf. Stress bei der AU gibt.

      Nur in Anbetracht dessen das dir eine leuchtende MKL wenig ausmacht und auf eine helfende Antwort mit "Nein, da bin ich anderer Meinung" geantwortet wird, lässt auf eine gewisse Beratungsresistenz schließen.

      Ich nicht böse oder persönlich gemeint.

      Das war es dann für mich auch zu dem Thema...
    • Daran das man nicht immer einer Meinung ist ist ja auch nichts verwerfliches. Man sollte auch nicht immer alles blind glauben was in einem Forum steht...

      Nur sind die Motoren ja nicht erst seit gestern auf dem Markt und wir sind weis Gott nicht die ersten die auf die Idee kommen das AGR still zu legen.

      Bzgl. höhere Abgastemperatur durch still gelegtes AGR: Da kann ich auch nur das zu sagen wie ich mir das persönlich zusammen reime. Die Temperatur wird vermutlich leicht höher aber ich denke das wird nur in einem minimalen Bereich sein da für eine höhere Abgastemp Luft allein nicht reicht, da muss ja auch mehr Diesel rein damit das Gemisch stimmt. Da man ja aber nichts am Ladedruck o.ä. ändert hat das vermutlich keinen großen Effekt.

      Der Hauptgrund warum man das AGR stilllegt ist nicht die Mehrleistung (ich persönlich merke keinen Unterschied) sondern es geht darum das keine Abgase mehr eingespeist werden und somit die ASB nicht mehr versifft/verkokt. Es ist auch keine schlechte Idee die ASB mal zu reinigen...

      Und eine MKL nimmt man nie auf die leichte Schulter.

      Steck den Schlauch wieder dran und setzt entweder die Frischluftrate aufs Maximum oder wenn du es aus haben willst dann such dir einen Codierer in deiner Umgebung und lass es im DME deaktivieren. Dann hast du keine MKL an und AU etc. ist auch kein Thema. Wenn du dann auf Nummer sicher gehen willst kannst du auch den Schlauch abziehen. Nur ein kleiner Tip... Zieh den Schlauch nicht einfach ab sondern schneide ein Stück ab und steck einen Nagel o.ä. dazwischen. Dann sieht es auch keiner auf den ersten Blick ;)

    • Grundsätzlich ist die Temp schon höher, weil kein gekühltes Abgas angesaugt wird. Die Idee an dem ganzen AGR ist ja, die Verbrennungstemperatur zu senken, indem man ein innertes (reaktionsträges) Gas ansaugt.
      Dann steht prinzipiell mehr Sauerstoff zur Verfügung, so dass die Verbrennung "sauberer" ablaufen sollte. Es "findet" sich leichter/schneller ein Sauerstoffatom für die Verbrennung.
      Wie groß der Effekt ist... das müsste man messen. Aber messbar ist es bestimmt. Auch im Abgas: heißeres Abgas = mehr NOx und weniger Ruß.

      Der Codierer sollte drauf achten, dass das AGR die Stellglieddiagnose beim Motorstart noch macht, sonst gibt es Ärger mit der AU.

      Never attribute to malice that which is adequately explained by stupidity.

    • Wieso sollte man mehr Sauerstoff durch agr haben? Abgas ist bereits verbrannt, man hat also weniger Sauerstoff.
      Abgas hat aber eine deutlich höhere wärmekapazität, dadurch entsteht hauptsächlich die geringere abgastemperatur.

      Edit: agr off lässt sich übrigens nicht codieren, da müssen Kennfelder geändert werden. Kann also nur ein richtiger tuner und man kann sehr viel mehr falsch machen als beim codieren. Also jemand fähigen suchen und nicht den nächstbesten von Kleinanzeigen.

    • PD330 schrieb:

      Wieso sollte man mehr Sauerstoff durch agr haben? Abgas ist bereits verbrannt, man hat also weniger Sauerstoff.
      Abgas hat aber eine deutlich höhere wärmekapazität, dadurch entsteht hauptsächlich die geringere abgastemperatur.
      Durch das AGR hat man weniger Sauerstoff. Das hatte ich doch geschrieben. Durch die Abschaltung des AGR wird wieder ausschließlich Frischluft und damit mehr Sauerstoff angesaugt.
      Mehr Sauerstoff = heißere Verbrennung.

      PD330 schrieb:

      agr off lässt sich übrigens nicht codieren, da müssen Kennfelder geändert werden.
      Stimmt, man lässt sich zu leicht auf die hier übliche Ausdrucksweise ein.
      Kennfelder müssen geändert werden. Manche Tuner nullen sie gerne, und das ist Unsinn.

      Never attribute to malice that which is adequately explained by stupidity.

    • Wie ich finde, gut beschrieben ...

      Motortalk schrieb:

      ...ein reduzierter Abgasanteil an der Ladeluft - sei es durch höheren Frischgasfaktor und/oder den Permanent-Bypass hat - neben der geringeren Verschmutzung des Ladelufttraktes - den Effekt, dass infolge der höheren Verbrennungstemperatur und des schnelleren Durchbrands des Gemischs (letzgenanntes bewirkt auch der Synthetikdiesel - höherer Cetanwert) der thermische Wirkungsgrad steigt - das führt zu geringerem Verbrauch und höherem Drehmoment im Teillastbereich, eben dort, wo die AGR aktiv ist.
      Das Ziel der AGR - die Verminderung der NOx (durch Absenkung der Verbrennungstemperatur) wird damit allerdings konterkariert.
      Das ist natürlich - für sich betrachtet - "Umweltfrevel". Allerdings ist AGR auch nicht ohne Folgen, da sie zu erhöhtem Rußanfall führt - einer der Gründe, weshalb sie bei Vollast inaktiv gesetzt ist. Mehr Ruß bedeutet aber DPF-Belastung und damit häufigeren Freibrand.
      1. Bei einer aktiven Regeneration wird die notwendige Freibrandtemperatur durch Nacheinspritzen von Diesel errreicht. Bei sehr ungünstigen Betriebsbedingungen (häufig kalter Motor) landet der Sprit im Motoröl und beeinträchtigt die Schmierung.
      2. Beim Freibrand werden in erheblichem Maße Schadstoffe (polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe, PAK) in die Luft geblasen.
      Deshalb ist die Fokussierung auf die NOx-Geschichte willkürlich, ohne das Problem kleinreden zu wollen - genauso wie die regulatorische Nichtbeachtung der erheblichen Feinstaubemissionen von Benzin-Direkteinspritzern, für die es keine Grenzwerte gibt.
      Die Abwägung, was hier "schlimmer" ist, scheint schwierig.
      So oder so wird nur ein geringer Teil der Dieselfahrer an der AGR 'rumfummeln - die Folgen für die Menschheit sind begrenzt.
    • Gute Beschreibung, mit einer Verbesserung meinerseits: das AGR wird nicht erst bei Volllast geschlossen, sondern bereits oberhalb von 130 km/h. Das konnte ich auch immer gut verfolgen.
      Die entsprechenden Richtlinien betrachten den Bereich oberhalb dieser Geschwindigkeit nicht, also wird dort auch kein Abgas rückgeführt, weil der NOx Anteil nicht reguliert ist. So einfach ist das!
      Und die Feinstaubemissionen von Di-Benzinern werden inzwischen durchaus beachtet... OPF nennt sich das.

      -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --

      Meine persönliche Meinung, zumindest für den aktuellen Motoren (Euro 6d): AGR raus. Komplett. So viel NOx wie möglich machen (also so heiß wie möglich verbrennen), und damit so wenig Verbrauch und so wenig Ruß wie möglich.
      Die Filterung von Ruß ist energetisch aufwändig (Vergrößerung Abgasgegendruck, Regeneration). Hohe Abgastemperaturen unterstützen außerdem die passive Regeneration (den kontinuierlichen Abbau von Ruß während der Fahrt ohne Nacheinspritzung) und vergrößern so die Reg.-Intervalle weiter.
      NOx ist hingegen einfach zu beseitigen - es kostet etwas mehr Harnstoff, der aber außerhalb vom Auto mit erneuerbaren Energien "klimaneutral" erzeugt werden kann.
      Und er spart mehr Diesel ein, als er selbst kostet.

      Gut... das nutzt uns an unseren alten Schaukeln hier nichts ;)

      Never attribute to malice that which is adequately explained by stupidity.

    • ANZEIGE