Beiträge von Makki

    Kurzer Abschlussbericht, will ja auch etwas zurückgeben:
    Also mit dem neuen 100Ah AGM Akku, direkt via ZigAnz und Ctek 7A Ladegrät am WE hält das ganze mehr als locker 4 Tage durch (ohne "Risiko" für die Starterbatterie)
    Eine Besonderheit sollte man beachten (hat mich ein User drauf hingewiesen) ohne Sperrdiode werden von der nun beide ZigAnz dauerhaft "bestromt", finde ich aber garnicht so unpraktisch,weil man gemütlich auch über Nacht noch Handy, Akkupack oder Notebook dann laden kann.. sollte man nur wissen..


    Sicherung ist keine geflogen, selbst bei leerem Akku zieht der nicht mehr als 7-8A aus dem ZigAnz bei Zündung-An (bei Zündung aus wird er eh von der Bordelektrik abgeschaltet)


    -> Feine Sache, passt so!
    E93 Wohnmobil mit Tiefkühlbox ist somit operational :thumbsup:


    Grüsse Makki

    Also das mit der Katze hab ich noch nicht hinbekommen und zweifle auch stark daran das es jemals was wird, weil die kommt auch so nur zu mir, wenn SIE etwas will, nicht wenn ich etwas brauche :rolleyes:


    - Abstandshalter habe ich jetzt ganz simpel gelöst: das Hartschaum-Verpackungsmaterial der letzten Batterie zwischen Rücksitzbank und Kühlbox neben der Luftansaugung, fertig. Geht. (die saugt links an an bläst rechts nach vorne warm raus, als ruiniere ich auch das Leder nicht komplett..)


    - (Service)Akku ist noch nicht optimal, die ausgediente Starterbatterie vom E46 ist halt ausgedient, die hat vermutlich ne höhere Selbstentladung als die Kühlbox zieht, daher einen 100Ah Zyklenfesten AGM Akku bestellt.
    (Edit: ja, das ist ziemlich überdimensoniert aber zum einen erhöht ein gerigerer DoD die Zyklen massiv und zum anderen gibts dann viel "Luft nach oben", denn evtl. kommt die ganze Konstruktion - da alles leicht steckbar auch irgendwann ins WoMo oder aufs Schiff - und ob jetzt hinter dem Beifahrersitz 15 oder 25kg Akku stehen ist grad wurscht)


    Nur falls es jemanden interessiert: ich lasse den Wechselrichter jetzt komplett weg, "Service"-Akku direkt am ZigAnz (ja, mit Sicherung..)


    Kühlbox ist auf frostige 2°C eingestellt, weil sie eben (wenn sie eh Strom hat) maximal kühlen soll.
    Das geht soweit ziemlich gut, nur das (eigentlich erwartbar, aber man kanns ja mal probieren..) eine 12J alte, ausgemusterte Starter-Batterie ned so der optimale Service-Akku ist :rolleyes:


    Makki

    Die Komponenten sind übrigens auch nicht blind ausgewählt (CFX28 mit eingebauter Unterspannungsabschaltung bei 12V, 230V Vorrang, autom. Wiederanlauf) und CTEK 7A Ladegerät, das autom. nach Spannungsverlust wieder im letzten Modus/Stadium weitermacht.
    Ich will da ja nicht jedesmal 20 Knöpfe 3x drücken müssen, das simple umstecken des Schuko-Steckers in der heimischen Garage halte ich für zumutbar.


    Jetzt müsste meine Katze nur noch lernen die leeren Flaschen zum Getränkemarkt zu bringen und volle in die Kühlbox zu stellen, daran arbeiten wir noch :D


    Makki


    Edit:Was an der Einbausituation noch ziemlich suboptimal ist: die Kühlbox mag es garnicht, wenn die linken Lüftungsschlitze platt an der Rücksitzbank anliegen. Dann stellt sie einfach den Dienst ein, leuchtet aber weiter grün bei 25° Grmpf :rolleyes:
    Da muss ich mir noch irgendeinen Abstandhalter überlegen (denn angeschnallt bleibt sie, soll ja auch nicht bei einer Vollbremsung mit dem Beifahrersitz durch die Windschutzscheibe fliegen..)

    Ich bin nicht so fit, was den E93 angeht - wie ist denn die "Einbausituation" auf dem Bild?


    Batterie -> hinter Beifahrersitz?
    Kühlbox -> Rücksitzbank?

    Genau so, Batterie steht auf dem Boden hinterm Beifahrersitz, es bleibt ein dritter Sitz übrig (und im Zweifelsfall könnte man den ganzen Kram ja auch bei geschlossenem Dach in den spärlichen Kofferraum packen..)
    Aber dazu gibt es keine Notwendigkeit, wenn ich einen 4Sitzer brauche, müsste ich mir ein anderes Auto suchen :P
    Wechselrichter am Zig-Stecker in der Mittelkonsole, daran Kühlbox (230V) und Ladegerät; das muss ich noch a bisserl befestigen, ansonsten eigentlich fein: die Batterie ist eh hinter dem Sitz quasi eingeklemmt, die Kühlbox angeschnallt..
    Alles schnell (ab)steckbar, sicher & abgesichert, also theoretisch dauert es 3min das so wie es ist in den X3 meiner Mama zu verfrachten und zu betreiben - gefällt mir so ganz gut!
    Ausserhalb der "mobilen Betriebszeit" gewöhne ich mich schonmal ans E-Auto und stecke den Schuko-Stecker einfach vom Wechselrichter in die Wand in der Garage (deswegen ist die Leitung etwas länger). Fertig..


    Makki

    Hab das Ding mal gesucht.
    Ne Kühlbox für 700,- € kannte ich bisher noch nicht. Das ist ja der Preis eines ausgewachsenen Kühlschranks.
    Da kann man schon eine gewisse Erwartungshaltung haben.

    630€, aber ja, kein Schnäppchen.. Ich kenne die vom Segeln; die taugen halt auch was.
    Den Zyklus von Kinderspielzeug kaufen, 1J Enttäuschung und dann vom Aldi zum Wertstoff bringen kann ich daher überspringen :P
    Sinn und Zweck ist nicht "gerade mal die Temperatur halten zu können" sondern halber Kasten bei 25° rein, 30°C AT, in der prallen Sonne, zwei Stunden später Entnahme bei 4°C war das Ziel. Funzt soweit.


    Das das mit einer 99€ Box mit Pelitier-Element nicht funktioniert, sollte klar sein..


    Anbei ein erstes Foto (ist noch nicht befestigt), vermutlich einer von wenigen E93 mit Tiefkühlfach und Service-Batterie :rolleyes:
    Mal sehen wie lange die ausgediente Starterbattrie aus dem E46 das noch mitmacht; aber wenn nicht gibts halt ne neue, Zyklenfeste..

    Danke für die Beiträge, ich gehe jetzt nicht auf jeden einzelnen ein
    Wo soll ich anfangen?


    Also erstmal mit den Basics, die ich bereits geschrieben hatte: natürlich gibt es eine Sicherung in der Zuleitung - und wenn - ebenso einen eigenen Unterspannungs-Schutz der Starter-Batterie, denn primär ist das die Kiste noch anspringt, die Kühlbox dann max. tertiär. Das (Unterspannungs-Schutz) bringt die Kühlbox aber selbst mit.


    Zweitens, das soll keine Werbung sein, aber das Ding (CFX28) ist nach einer guten Woche "Real-Life-Test": - sorry - saugeil! Da kann man 25° Warmes Zeug reinstellen, woran der heimische Kühlschrank 8h scheitert..
    Dann im Betrieb relativ leise (was jetzt im offenen Cabrio wurscht ist),
    aber viel wichtiger: verdammt gut gedämmt. Befüllt mit auf 2°C vorgekühlten Getränken - vulgo einem halben Kasten Bier - hält das zwei Tage bei 4°C, in der prallen Sonne ganz ohne Strom. 8)


    Aber eure Beiträge haben mich zum nachdenken gebracht..
    -> Also bekommt die Box einen eigenen Akku
    - das hat zwar den Nachteil, das ich nicht wie geplant die Starterbatterie "missbrauchen" kann
    Aber auch Vorteile: Kein gebastel oder Verlegung von Leitungen, kein Eingriff in das , vollkommen steckbar und transportabel, ob in einem anderem Auto oder aufm Boot.


    Die Details (Teile sind bestellt, Wechselrichter, Ladegerät und all sowas hab ich eh) gerne, wenns eingebaut ist (?) und die "Klimakatastrophe" (nannte man früher Sommer) überlebt ;)
    Ja, das ist leicht ineffizient FFF mögen es mir vergeben, aber solange der Diesel brennt und der Strom aus Isar2 kommt ist das zum laden wurscht.. (die Box hat für 230V eine vorrangschaltung, also wenn der Wechselrichter = Zündung an - läuft wird mit 7A nur der Akku geladen.


    Makki


    Edit: Energieverbrauch vom Hersteller, das entspricht halbwegs meinen gemeinen Messungen in der prallen Sonne (DC@5/32°C) 0.27 kWh/24h

    Die zyklenfeste Zweit(Verbraucher)-Batterie kann man kaufen, die Ladung mit Unterspannungsschutz regeln, alles kein Problem.
    -> Aber all das löst meine Frage nicht!
    es muss doch irgendwo in dem Auto im Innenraum ein Dauerplus geben, ohne das Auto halb zu zerlegen?


    Makki

    Vom Zigarettenanzünder sollte es auch gehn -von der Batterie gehts mM leichter. Falls 2 linke Hände / verständlich hier: Evtl gibts ja jemand im Bekanntenkreis - das ist ja keine Raketenwissenschaft. ;)

    Das bezweifle ich etwas, der Zigarettenanzünder wird mit dem Motor nämlich Stromlos, genau das ist das Problem..
    Also direkt an der Batterie abzapfen.


    ...und wenn nicht Bekanntenkreis, das macht auch eine ordentliche Werkstatt in 1-2 Stunden.

    Darauf wird es wohl hinauslaufen, nein, es ist keine Raketentechnik aber ich hab das schon ein paarmal gemacht - aber meistens ging es schief und danach waren fünf abgebrochene Dinger übrig, die als günstiges BMW-Ersatzteil mehr kosten, als das jemanden machen zu lassen, der weiss wies geht.. Wenn man eben keine Erfahrung damit hat..




    Genau das teste ich gerade bei 35°C in der Sonne und 2°C in der Kühlbox.. (mit nem selbst gebauten Leistungsmesser/Logger - anderes Projekt. von der nicht-vorhandenen Segelyacht..) an einem Labor-Netzteil..


    -> Aber nochmal: das war nicht die Frage!
    Sondern: wo bekomme ich im E93 im Innenraum ein Dauerplus?


    Mit ein paar Kühl-Akkus (oder Flaschen) wird sich das jedenfalls nicht lösen lassen.


    Das sich das nicht unbedingt ausgeht mit der nicht zyklenfesten Starter-Batterie, ja, muss man sehen.. Das der Motor im Regelfall (also die LiMa) mind. 1-2h/Tag läuft und die Kühlbox nicht 24/7 6.5Amp zieht geht in die Berechnung auch nicht ein.
    Und das ich schlicht und ergreifend keine Lust habe, die Kühlbox oder irgendwelche gefrorenen Wasserflaschen täglich herum zu tragen.
    Ja, ich könnte das Bier (nehmen wir mal an) auch einfach täglich zweimal zwischen den Kühlschränken hin und her tragen, das ist aber genau nicht Ziel der "Operation Kühlbox", Ok? :)


    Makki

    Wozu 2x 4mm^2?

    Weil ich die rumliegen hab und es für 6.5A@12V reicht :P 1.5qmm tun es sicher auch, aber das ist ja wurscht

    Batteriefach auf ,Kofferraumboden weg ,Rücksitzbank hochhebeln ,Kabel durchschieben. Geht schneller als du hier rumrätselst. ;)
    Sieh dir mal zb die Einbauanleitung fürs Alpine Hifi Nachrüstsystem an ,da findet man auch entsprechende Schritte...

    Das sagst du so leicht, Ich bin IT-ler und hab zwei linke Hände, also die Wahrscheinlichkeitt das ich dabei drei Halterungen abbreche liegt bei 400%
    sorry für die Frage, ich will das Auto möglichst wenig zerlegen, es könnte ja sein, das man sich das Dauerplus auch einfach aus der Mittelkonsole oder dem Handschuhfach holen kann(?)


    Makki

    Hab leider keine direkte Antwort auf die Frage aber hast du Mal versucht das Gerät einfach mit tiefgefrorenen 0,5l Flaschen Wasser zu füllen? Die halten nach meiner Erfahrung länger als jeder Kühlakku oder ähnliches die Temperatur.

    nun dafür kauft man sich aber keine Kompressor Kühlbox, ne?


    Das passt nicht zu meinem Anwendungsfall, ich brauche für mindestens 3 Tage Tiefkühlung bei einem Wetter wie heute

    Nachtrag: das ich eine Kompressorkühlbox mit 6,5A nun nicht 24/7 aus der Starterbatterie betreiben kann ist mir schon klar :)
    Wie gesagt: die Frage ist eher, wo man den E93 da "anzapfen" kann ohne das halbe Auto zu zerlegen, denn der Weg von der Batterie hinten zur Rücksitzbank ist nicht eben leicht..
    Beim ersten E34 mit der Batterie unter der Rücksitzbank war das erheblich einfacher :D


    Grüsse Makki

    Das war zwar nicht die Frage (woher ich den Strom bekomme war die Frage) aber es mag der Allgemeinheit dienen:
    Dometic CFX28. EE A++, gute Dämmung.


    Zum einen ein paar bier (was halt so reinpasst in 28L) auf sagen wir mal 4°C, zumeist vorgekühlt oder mit Motor an, zum anderen Tiefkühlung von gefangenem Fisch bei eher -18°C - da kann man ja wenn man aufpasst auch mal kurz ein Bier dazu legen
    Soweit der Plan, die Box soll auch im WoMo/(noch nicht vorhandener) Segelyacht zum Einsatz kommen, diesen Sommer aber eben erstmal im E93 :)


    Makki