Vorsicht bei Meyle Spurstangenköpfen "verstärkt" 3160200007/8/HD, unbrauchbar

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vorsicht bei Meyle Spurstangenköpfen "verstärkt" 3160200007/8/HD, unbrauchbar

      Hallo,

      ich wollte meine Erfahrung mit diesen Meyle-Spurstangenköpfen "HD" und "verstärkt" beschreiben, die Meyle-Nummern lauten: 3160200007/HD + 3160200008/HD
      Diese lassen sich überhaupt nicht montieren, da der vom Hersteller vorgeschriebener Drehmoment von 165NM überhaupt nicht errecht werden kann.
      Zuerst habe ich gedacht, dass es an den fehlenden Körnungen am Flansch liegt, und der Flansch sich mitdreht. Habe diese gemacht, trotzdem dreht sich der Zapfen beim Festziehen mit.
      Dann habe ich die Ursache gesehen: zwischen dem Zapfen und dem Flansch fehlt die Verzahnung die beide Teile fest miteinander verbindet, so kann sich der Zapfen beim Festziehen einfach mitdrehen, und man erreicht nicht 165Nm. Ich finde es eine große Frechheit diese Teile als "HD" und "verstärkt" zu bezeichnen. Ich soll etwas einbauen dass "vielleicht funktioniert", und auch in der Lenkung? Geht's noch?
      Danach habe ich mir welche von Lemförder gekauft, sie haben diese Verzahnung, und lassen sich sauber mit dem vorgeschriebenen Drehmoment festziehen.
      Selbst die Billigeren von Febi lassen sich problemlos einbauen, und halten auch. Aber diese von Meyle sind grauenhaft. Ich kann nur davon abraten diese "verstärkte Version" zu kaufen.

      Verzahnung.png


      Fazit: Schrott.


      So sieht die Verzahnung im Normalfall aus, oder so sollte sie aussehen, im Bild ein Beispiel von Spidan:

      Spidan-Spurstangenkopf.png

      PS: Natürlich wurde der Gewährleistungsantrag von Meyle (nach sagenhafter Wartezeit von 7 Wochen) abgelehnt mit der Begründung "die Spurstangenköpfe sind nicht locker". Scheinen nicht gerade große Spezialisten am Werk zu sein. So bleibt man dann auf diesen Kosten sitzen.

      Mit freundlichem Gruß.

      ""

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von LMDV ()

    • Ich halte auch rein gar nix von Meyle.
      Und wenn man dann mal ne Rekla hat, dann kannste das bei "unsachgemäßen Privatbasteleien" eh komplett vergessen, nur wenn ein FAchbetrieb das zeug verbaut hat.
      Mal ne Koppelstange, aber definitiv nix was lange halten soll oder mit Aufwand verbaut ist!

      Grüße Kurti

    • sebbel23 schrieb:

      dafür kann aber @19Eric84 auch nichts ;)

      Danke für deinen Erfahrungsbericht. Ich würde mich auch sehr drüber ärgern.

      So und jetzt :drinkw:
      Welche Verzahnung meint er? Anhand seiner Beschreibung kann ich nicht nachvollziehen, was genau er meint. Ich verbaue die HD von Meyle grundsätzlich und habe bisher nie Probleme gehabt. Kann ja sein, dass Meyle die geändert hat und die dann nicht mehr in Frage kommen.
    • Wenn ich schreibe "ich meine so wie ich es geschrieben habe", ist das denn wirklich so unfreundlich dass sich jemand angegriffen fühlen muss? Aber egal.....

      Vor allem: wie kann man solch' ein Schrott als verstärkt bezeichnen, der nicht mal den von BMW vorgeschriebenen Befestigungsdrehmoment aushalten kann? Wie soll es gehen: einbauen und hoffen, dass die Spurstantenköpfe auch bei 130Nm noch fest sitzen?

      @'Kurti
      Ich sehe es genau so. Ich werde mir von Meyle nie wieder was kaufen. Gut dass wir getestet haben.

    • 19Eric84 schrieb:

      Welche Verzahnung meint er?
      Diese hier. Wenn du da reinschaust, siehst du eine Verzahnung. Diese ist bei Lemförder, bei Febi und bei Original-BMW-Spurstangenköpfen drin. Diese ist natürlich nicht aus Spaß drin:
      Verzahnung.png

      19Eric84 schrieb:

      Ich verbaue die HD von Meyle grundsätzlich und habe bisher nie Probleme gehabt.
      Klar kann man sie "irgendwie" einbauen. Wir haben Leute im Forum die ganze Fahrwerke verbaut haben ohne einen Blick in Reparaturanleitungen geworfen zu haben, was Drehmomente angeht. Waren es die Gleichen? Mit wieviel Drehmoment hast du sie festgezogen?

      19Eric84 schrieb:

      Kann ja sein, dass Meyle die geändert hat und die dann nicht mehr in Frage kommen.
      Kann gut sein, keine Ahnung.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von LMDV ()

    • Also, ich nehme oft ein Drehmoment, gerade wo es auch sinnvoll ist, zB Achsteile.
      Mit wieviel Drehmoment ich du nun beim E87 festgezogen hatte, keine Ahnung, merk ich mir nicht, sondern gucke dann nach wenn ich es brauche.

      Es kann doch sein, dass Meyle die geändert hat. Jeder Hersteller kann mal was ändern, was die meisten garnicht mitbekommen, zB ATE Beläge.

      "Die dann nicht mehr in Frage kommen"- ändere ich mal in " die dann für "mich" nicht mehr in Frage kommen.

    • Mein Lieber, ich nehme das mit dem Drehmoment wirklich ernst. Da ich auch einen Gesellenbrief habe, als Kfz-Mechaniker weiß ich genau wovon du sprichst. Ich habe deine erste Erklärung mit der Verzahnung einfach nur nicht verstanden.

    • 19Eric84 schrieb:

      Mein Lieber, ich nehme das mit dem Drehmoment wirklich ernst. Da ich auch einen Gesellenbrief habe, als Kfz-Mechaniker weiß ich genau wovon du sprichst. Ich habe deine erste Erklärung mit der Verzahnung einfach nur nicht verstanden.
      Ich kann ja nur das lesen was im Forum steht (weiß nicht mehr, schau ich halt nach). Gesellenbrief ist noch lange keine Garantie für richtige Drehmomente, das habe ich schon ein paar mal erfahren. Ich hoffe dass das Bild es verdeutlicht, was ich gemeint habe. Ich habe es nun im ersten Beitrag eingefügt.

      PS: Klar weiß ich dass du als Geselle gut schrauben kannst, mit Sicherheit besser als ich. Ich hoffe, das war jetzt deutlich genug. ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von LMDV ()

    • Der Torx im Stehbolzen hat als Konter nicht geholfen? Hätte gedacht die Reibung durch den Konus wäre irgendwann groß genug, um das alleine zu packen.

    • ANZEIGE