Winterdiesel...noch nicht verfügbar trotz Minus-Temperaturen // Werden zusätzliche Additive zwecks Diesel-Additivierung empfohlen (auch wegen Kristallbildung/Verstopfung Leitungen/Filter

  • Servus,
    die kalte Jahreszeit hat uns bspw. heute wieder mal erwischt (wie auch gestern schon und mal vor 2 Wochen).
    Jedenfalls beginnt ja jetzt wieder die Zeit der Minustemperaturen.
    Was für die Benziner unter euch annähernd kein Problem darstellt, sind die Minustemperaturen - besonders in den zweistelligen Minusbereichen - doch recht erheblich.


    Bei uns bspw. gibt es - jaaaaaaaa, es ist Mitte November! - an unseren Tankstellen noch keinen Winterdiesel. Ich mag mich erinnern, aber noch bis letztes Jahr gab es immer Winterdiesel, was auch beworben wurde an den Tanken.
    Na ja, jedenfalls gibt es ja auch diverse "Kraftstoffzusätze" a la "Dieselfit", "Winter-Diesel-Additiv", "Fließ-Fit", "Super-Diesel-Additiv", welche propagieren, die Kristallbildung zu minimieren und den Dieselkraftstoff vor dem "versulzen" zu schützen.


    Was haltet ihr davon?
    Jedesmal beim Tanken einer vollen Tankfüllung so eine Flasche "Winterdiesel-Additiv" zugeben oder warten bis endlich der Winterdiesel an den Tankstellen angekommen ist? Oder tankt ihr ausschließlich alle Aral/Shell Ultimate - und gibt euch das die Sicherheit, dass da nichts versulzt oder sich Kristalle bilden?


    Ich möchte halt dem Garaus wiederstehen, eines eiskalten Morgens in meinen BMW zu steigen und "nix geht...."
    Wir Dieselfahrer (ich spreche jetzt mal für die Dies'ler) haben ja auch mal das Problem, dass die Kiste bei starken Minus-Temps gar nicht anspringt, auch wenn die Dieselheizung funktioniert.


    Jedenfalls:
    Was macht ihr denn so, dass ihr mit eurem Diesel gut durch den Winter kommt - jetzt speziell auf Kraftstoff gesehen?

  • Also ich mach eigentlich gar nix und hatte noch nie Probleme. Auch nicht mit anspringen oder so.

  • Früher, als ich noch ein Diesel gefahren bin, habe ich hin und wieder solche additive benutzt , jedoch hatte ich auch ohne keinerlei Probleme.
    Ich habe mir mal sagen lassen, das es besser ist viel Diesel im Tank zu haben, da eine grössere Menge schwieriger/langsamer einfriert als eine kleine Menge.
    Ich habe mich nicht unbedingt dran gehalten.


    Naja, bei mir in der Gegend ist das auch nicht so extrem mit den Teperaturen in den Minusbereichen.

  • Was haltet ihr davon?
    Jedesmal beim Tanken einer vollen Tankfüllung so eine Flasche "Winterdiesel-Additiv" zugeben oder warten bis endlich der Winterdiesel an den Tankstellen angekommen ist? Oder tankt ihr ausschließlich alle Aral/Shell Ultimate - und gibt euch das die Sicherheit, dass da nichts versulzt oder sich Kristalle bilden?

    mach keine Sorgen bis -10 Grad kann man ohne Bedenken mit dem Normaldiesel fahren. ;)

  • Letztes Jahr hab ich ab Oktober Fliesverbesserer beigemischt. Man sollte das Zeug ja schon bei Temperaturen über dem Gefrierpunkt dazugeben da es sich bei Minusgrade nicht mit dem Diesel vermischt.
    Mein Dicker ist trotz -23°C und 2 defekten Glühkerzen überraschend gut angesprungen. :thumbsup:


    Ich hätte beim letzten Tanken kein Additiv dazu gemischt da ich in einem Propaganda-Blatt gelesen habe das man bei moderneren Dieselmotoren keinen Fliesverbesserer zugeben soll.
    Im Beitrag wurde das Beimischen von Benzin in den Diesel gleichgestellt mit Additiven die das Fliesverhalten verbessern.


    Stimmt das wirklich???

  • Zu den ganzen Zusätzen kann ich nichts beitragen, da ich son "Zeugs" nicht benutze & auch nicht benutzen werde !


    Aber was **Impuls** geschrieben hat, dem kann ich bedenkenlos zustimmen . . . wenn nicht sogar bis -15°, erst danach würde ich anhand unserer Flottenerfahrung sagen, das es eventuell kritisch werden könnte.
    Privat erschliesst sich das Thema nicht . . . ich tanke aus Überzeugung grundsätzlich Aral Ultimate Soße zu jeder Jahreszeit & nichts anderes ! Aber bitte hier jetzt keine Grundsatzdiskussion anfangen, dafür gibt es schon einen entsprechenden Thread . . .


    Grüßle

  • meiner stand auch bei knapp über minus 20 grad bis über die schweller im schnee ne woche und ist problemlos angesprungen. (das vorgühsymbol ging für ca. 1-2 sekunden an bevor der anlasser gestartet hat)

  • Hallo,


    ich hab auch noch nie Winterdiesel getankt und hatte bisher noch keine Probleme.


    Gruß


    TOMI

  • Habe noch nie einen zusatz in den Tank gekippt und ich fahre schon seit vielen Jahren Diesel. Bei uns in der Gegend ist es im Winter auch gern mal -20grad und weniger. Ich achte auch garnicht drauf ob es nun "Winterdiesel" ist was ich da grad Tanke.


    Es gibt doch auch solche Dieselvorwärmer oder wie auch immer die heissen?!

  • Zitat

    nein, beim Diesel darf man nur das Kerosin beimischen und auf keinen Fall das Benzin.


    Das war früher so. In den 80er und 90er hatte man im Winter, 1L Benzin getankt bei einer Volltankung. Heute ist das nicht mehr nötig.


    Wer zudem wie ich Shell V-Power oder ähnliches tankt, sollte auf Additive am besten verzichten.

  • In Deutschland bzw. auch in anderen Ländern wird der Diesel Jahreszeitabhängig geregelt.


    Siehe
    de.wikipedia.org/wiki/Winterdiesel


    Bezeichnung
    CFPP-Wert
    Zeitraum



    Sommerdiesel
    0 °C
    15.04. – 30.09.



    Übergangszeit
    −10 °C
    01.10. – 15.11.



    Winterdiesel
    −20 °C
    16.11. – 28.02.



    Übergangszeit
    −10 °C
    01.03. – 14.04.



    Vom Kerosin mit Diesel zu mischen ist heutzutage bei den Moderen Common Rail Motoren TÖDLICH.
    Also haben wir bis heute noch Übergangsdiesel der bis -10°C hält und ab morgen sollten wir Winterdiesel der mindestens bis -20°C gut ist.

  • Bei nem Uralt Diesel würd ichs ja verstehen, aber in Zeiten von Spritheizung etc? Die Dinger sind zu modern und sollten weitaus gröbere Spielräume haben..