Leistungsverlust ohne Kats ? N53

  • Hallo zusammen,


    Hab da mal so ne Frage ob jemand das hier jemand schon ausprobiert hat, und bitte jetzt nicht schimpfen und mir versuchen ins Gewissen zu reden, das es nicht erlaubt ist und bla bla bla ... will einfach nur wissen ob es was bringt oder ob der Motor an Leistung mangels Gegendruck verliert :D


    Ich bin am überlegen die Nox Kats bei mir noch rauszuschmeissen, entweder komplett durch Rohre zu ersetzen oder habe bei Turbozentrum Berlin einen universellen doppelflutigen absorptions MSD gesehen der mir ganz gut gefällt.


    Fahre bei meinem N53 Software auf 102 oktan abgestimmt und der Motor dreht jetzt bis 7200u/min. Fächerkrümmer sind auch verbaut ohne kats, sowie ein PP ESD
    Die kleine Brücke vom 325 habe ich auch noch momentan verbaut.


    Ich sag schon mal danke für konstruktive Antworten :thumbup:

    Ein Auto ist erst schnell genug wenn man morgens Angst hat es aufzuschließen

    Einmal editiert, zuletzt von Eyeronhide ()

  • Ich kenne den Gegendruck vom PP ESD nicht, aber ich denke, das müsste noch genügen.
    Die Kats machen eh nicht so viel Gegendruck. Es wird also auch nicht viel bringen.

    Never attribute to malice that which is adequately explained by stupidity.

  • Ich werd’s denke ich mal ausprobieren... der originale msd bleibt ja auch noch drin.


    Mal hier und da ein bisschen bringt dann wieder doch etwas mehr, hoffe ich komme dann über die 300 Ps wenn alles gemacht ist :rolleyes:

    Ein Auto ist erst schnell genug wenn man morgens Angst hat es aufzuschließen

  • Ich glaube, wenn du an der Stelle 3 PS findest, bist du echt ein Glückspilz ;-)

    Ich glaub da auch nicht wirklich dran, dass es so Mega viel mehr an Leistung bringt, es sollte halt nicht Leistung klauen, denke mal vom Sound her wird der dann noch was böser kommen :evil::D


    Für mehr Leistung fehlt halt noch die andere Ansaugbrücke, aber die bekommt man ja nicht so leicht im Netz

    Ein Auto ist erst schnell genug wenn man morgens Angst hat es aufzuschließen

  • Also ich habe mal was drüber gelesen, das die Brücke so ca 10-15 Ps bringen soll und ja bessere Drehmomentkurve durch die variablen ansaugwege sowieso.


    Die Software ist vom Robert ( ECS ) aus Krefeld und bin bisher mehr als zufrieden.


    Hast du schonmal vergleiche auf dem Prüfstand mit und ohne nox kats sowie Fächer ohne kats gehabt ?

    Ein Auto ist erst schnell genug wenn man morgens Angst hat es aufzuschließen

  • Robert holt ja ohne die Brücke schon gut was raus.
    Sonst frag bei ihm doch mal nach, wie es aussieht. Er wird dir da sicherlich am besten weiter helfen können.
    Die aussage die ich dazu kenne (ohne eigene Erfahrungen): mit kats geht beim 330i nicht wirklich was, ohne bekommt man ihn auf ca. 300ps. Wird so auch für den 325i gelten, mit kats wird man in etwa auf 330 Leistung kommen, mit halt etwas mehr. Ob es echt die 300ps sind trotz anderer Brücke oder etwas weniger, kann ich nicht sagen.


    Die Frage ist auch, ob er für eine Version ohne kats nochmal andere kennfelder nutzen würde (was ich mir schon vorstellen kann), wie sich die momentane Software verhalten würde, und was eine erneute Anpassung noch bringen würde.
    Aber wie gesagt, ich würde ihn einfach mal direkt fragen, er wird es wissen :)

  • Bin mir nicht so sicher ob das eine gute Idee ist. Da du ja schon den Fächerkrümmer hast wird der Gegendruck hier mit den Rohren dann sich schon verändern. Abgesehen von der Lautstärke :) Würde hier eher auf die Brücke und einer angepassten Software setzen. So war eine bisherige Herangehensweise. Muss nur mal auf nen Prüfstand und die Leistung neu vermessen lassen.

  • Ist doch irgendwie so eine Binsenweisheit, dass Sauger einen gewissen Gegendruck bräuchten. Kenne das nur von den Zweitaktern mit entsprechenden Resonanzrohren und von Motorrädern mit entsprechender Klappensteuerung in der AGA. Letztere soll angeblich im unteren Drehzahlbereich das Drehmoment durch Gegendruck leicht erhöhen. Schmeißt man den Kram raus spart man sich Fehlerquelle, zig hundert Gramm Gewicht und merkt am Drehmoment meistens... nichts.

  • Wenn abgasseitig etwas verändert wird, hat dies einen Einfluß auf das gesamte Resonanzverhalten/Strömungsverhältnis - vom Einlass durch den Zylinderkopf bis durch den Auspuff hindurch.
    Der Drehmomentbereich verschiebt sich dadurch. Normalerweise ist die ganze Geschichte bezüglich der Rohrlängen und Durchmesser optimal aufeinander abgestimmt.
    Wenn man nun etwas verändert, sei es durch Fächerkrümmer, Ansaugbereich oder sonst was, wird dies immer einen bestimmten Effekt bewirken.
    In einigen Bereichen bekommt man bessere Füllung, in anderen widerum schlechtere.


    Den ganzen Krams zu berechnen dürfte als Laie wohl unmöglich sein.


    Wenn man nun irgendwas rumbaut, kann es sein daß man vielleicht mehr Leistung im oberen Drehzahlbereich hat (bessere Füllung), aber dafür
    untenrum etwas Drehmoment fehlt. Natürlich funktioniert das auch anders herum.
    In jedem Fall ändert sich der Drehmoment- und Leistungsverlauf. Und ob das was sich dann einstellt auch so gewollt ist bleibt fraglich.


    Bei einem 2-Takter wirken sich Auspuffänderugen stärker aus als bei einem 4-Takter.
    Bei letzterem bemerkt man Veränderungen auch eher, je weiter vorne an der Abgasanlage sie vorgenommen werden.


    Ohne einen gewissen Staudruck dürfte zwar mehr Leistung im hohem Bereich anliegen, aber sicher ein Drehmomentverlust im unteren oder
    mittleren Drehzahlbereich.