Beiträge von JMO

    letztes Jahr 4 Runden mit meinen alten 120d


    und einige Runden BMW M3 Challenge :thumbsup:

    Paß nur auf, daß Dir die viele Leistung nicht die Linie versaut, weil Du damit auch aus den eckig gefahrenen Kurven gut rausbeschleunigen kannst. Und lenke bei Kallenhard und Bergwerk später ein ;)

    Abgesichert? Streckenposten?


    Bei den Tourifahrten ist es üblich, daß der erste, der an eine Unfallstelle kommt, diese absichert. Dafür haben viele eine gelbe Flagge im Auto. Die folgenden leisten dann erste Hilfe, wenn nötig.



    Zitat

    das mit dem Gas geben hab ich dann auch gemerkt. Es ist hat ein totale Unterscheid zu einer normalen nassen Straße. Wie wenn man auf Schmierseife fährt.
    Wie gesagt nie wieder bei Regen auf die NOS, das ist es nicht Wert


    Das ist natürlich auch in Ordnung :) War das DSC eigentlich an?

    Dann erklär deiner Versicherung mal, wie du auf der Nordschleife in die Leitplanke eingeschlagen bist.... :thumbsup::thumbsup:
    Die werden sich freuen und dir nen Vogel zeigen, die Nordschleife bleibt bei Touristenfahrten eine Rennstrecke. Kenn genügend Die selbst gezahlt haben!
    Die Leitplanke zahlst du zusätzlich auch noch. Sowie den Schlepper.


    Bei Tourifahrten zahlt auch die Vollkasko. Habe ich selbst schon ausprobiert.

    Klingt interessant und woher stammt die Info, wenn ich fragen darf?


    Das hört man immer wieder bei Fahrsicherheitstrainings, Reifentests etc. Ich muß meine Aussage aber relativieren: Wenn man im Sommer 285er auf 20" fährt, ist das für den Winter vielleicht nicht das richtige, aber 225/255 auf 17 oder 18" sollte i.O. sein. Das geht auch aus den verschiedenen Reifentests hervor.


    Noch im Jahr 2003 kam SpOn zu einem anderen Ergebnis, aber mittlerweile gibt es auch gute 245er Winterreifen.


    Außerdem fährt man doch die meiste Zeit auf trockener Straße, selbst im letzten, sehr schneereichen Winter war das so, und da sind Winterreifen ohnehin schwammiger als Sommerreifen, schon bei der gleichen Größe. Wenn man da statt 18" und 225 im Sommer nur noch 16" und 205er fährt, macht es auch keinen Spaß ;)

    Daß man im Winter schmale Reifen braucht wegen des Anpreßdrucks, gilt bei den neuen Profilen nicht mehr. Außerdem ist bei den schweren E9x der Anpreßdruck sowieso groß genug ;)


    Bevor jetzt das Argument kommt: "Bei Rallyes im Schnee fahren sie 135er Trennscheiben" - ja, aber die fahren auch nur quer :D


    Heute wird eher empfohlen, im Winter dieselbe Größe wie im Sommer zu fahren. Mache ich auch so :)


    Bis später, J.

    Hi, wie ist das Fahrverhalten wenn man nur vorne andere Federn einbaut? Hat da jemand Erfahrung?


    Das Heck wird beim Bremsen leichter werden, d.h. vielleicht etwas nervös beim Bremsen in Kurven, auch Lastwechselreaktionen könnten stärker ausfallen. Im "normalen" Fahrbetrieb wird das vielleicht gar nicht auffallen, aber dann, wenn es mal eng wird.
    BMW hat nicht umsonst jahrelang am Serien- und M-Fahrwerk herumentwickelt, incl. Tests auf der Nordschleife etc. Wenn man einfach mal vorne neue Federn für 100 Euro einbaut, verändert man es mit Sicherheit zum Schlechteren. Was anderes ist da schon ein Gewindefahrwerk, das von H&R, Bilstein o.ä. mit gewissem Aufwand entwickelt wurde. Natürlich schlägt sich das auch im Preis nieder.


    Wer sich für Öl interessiert kann ja hier mal schmökern:
    http://www.derendinger.ch/webdocs/all/te…lfibel_2009.pdf
    Ihr werdet beim Lesen auch feststellen, daß so manche Autofahrerweisheiten, die hier bezüglich Öl gemacht werden längst überholt sind (z.B. Seite 10).


    Meinst Du Das:

    Zitat

    0W-Öle bieten keine ausreichende Schmierfilmsicherheit unter kritischen Fahrbedingungen. Aus diesem Grunde werden zukünftig reibungsoptimierte Low bzw. Mid SAPS-Öle der SAE 5W-30 eine maßgebende Rolle spielen.


    VW hat vor ein paar Jahren von 0W40 auf 5W30 umgestellt. Laut einer Werkstatt, weil auch die neueren Autos zu viel Öl verbraucht hätten, aber vielleicht spielten auch die o.g. Gründe eine Rolle.

    Mit dem E30 mache ich das eigentlich immer. Auf der Rennstrecke ist das natürlich sowieso wichtig, damit man immer im richtigen Gang ist und einem beim Bremsen und gleichzeitigen Herunterschalten nicht die Hinterräder blockieren (fahre hauptsächlich Nordschleife damit), aber auch sonst macht es Spaß, weil beim Zwischengas der alte Graugußklumpen so schön aufheult :thumbsup:


    Je kleiner der Gang, desto schwieriger ist es. Im 3./4. Gang klappt es bei mir schon recht gut, im 2. nicht immer.

    Tach!


    Kaum habe ich mich vorgestellt (Tach aus Lippe!), schon gehts los:


    Was mich bei der Probefahrt (E91 325d, siehe links, 40.000 km) nicht weiter gestört hatte, nervt mich immer mehr, je häufiger ich damit fahre, nämlich, daß die Gänge 1,2,4 nicht vernünftig reingehen. Direkt vom 1. in den 2. schalten ist unmöglich, ich muß immer in Mittelstellung ein bißchen warten, auch vom 3. in den 2. oder den 4. ist schwierig. Die Gänge 5 und 6 lassen sich normal einlegen.


    Der :) vor Ort (Cl...burg in BI) konnte bei einer kurzen Probefahrt den Fehler nachvollziehen, aber die 200 km entfernte BMW-Niederl., bei der ich das Auto vor einer Woche gekauft habe, soll das "Vorrecht" auf die Reparatur haben. Mit denen habe ich schon telefoniert, ein Meister ruft mich zurück, aber wohl erst am Montag.


    Hatte jemand von Euch das schonmal? Ist das mit dem justieren einer Schaltkulisse getan oder könnte das was größeres sein? Danke!