JB4 Piggyback oder COBB Accessport Flash

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • JB4 Piggyback oder COBB Accessport Flash

      Hey,

      fahre ein 335i Coupe und stehe nun vor der Entscheidung, welches Tuning ich verbauen soll.

      Ich habe ich in beide Themen ein wenig eingelesen, weiß also über die unterschiedliche Vorgehensweise beider Tunes bescheid. Dennoch bin ich hin und her gerissen, welches ich denn kaufen soll.

      Habe ja das DKG verbaut und würde auch hier gerne, fslls vorhanden ein paar Erfahrungen hören.

      Der Gang zu einem Chiptuner fällt für flach, da ich nach und nach diverse Mods verbauen möchte und meiner Meinung nach sehr stolze Preise für das chippen aufgerufen werden!

      Preislich ist das COBB im Moment wohl ungeschlagen durch die Sammelbestellung!

      Dieser Thread soll kein "das ist besser, jenes ist besser" oder gar "kauf dir lieber ein M3" Thread werden, sondern ich möchte gerne von denen Leuten, die entsprechende Tunings verbaut haben oder vor einem Kauf stehen, warum und für welche Variante Ihr euch entschieden habt und natürlich ob ihr nach euren Erfahrungen wieder zum gleichen oder lieber zum anderen greifen würdet!

      Nochmal kurz zusammengefasst:

      - Was habt ihr verbaut und warum?
      - Würdet Ihr es wieder tun?
      - Habt ihr Probleme? Welche?
      - Was war euch beim Kauf wichtig?
      - Nutzt ihr die vielen Einstell-Möglichkeiten des JB4?
      - Nutzt ihr das switchen zwischen den Maps beim JB4 oder nur Spielerei?
      - Kann man bei beiden Tunings das Drehmoment in irgendeiner Weise begrenzen?

      Das wars wohl fürs Erste und bin gespannt auf eure Antworten!

      Gruß David

      ""
    • Es gibt so viel Topics über diese 2 Anbieter, bin mir sicher wenn du dir 5min Zeit nimmst und die Suchmaschine benützt, wirst du genug Antworten habe und dich für das passende Entscheiden.

      Preislich ist die JB4, fast halb so teuer wie COBB ;)

    • iPityU schrieb:

      Es gibt so viel Topics über diese 2 Anbieter, bin mir sicher wenn du dir 5min Zeit nimmst und die Suchmaschine benützt, wirst du genug Antworten habe und dich für das passende Entscheiden.

      Preislich ist die JB4, fast halb so teuer wie COBB ;)


      Hey, du bist doch genau so ein Spezi ;) , von dem ich gerne ein paar Erfahrungen hören möchte!
      Die beiden Haupttopics verfolge ich auch, aber dort geht es ja nicht direkt um Erfahrungen, sondern eher um Tipps und Tricks, sowie Problemlösungen!

      Hätte halt gerne mal gewusst, ob du dir das JB4 wieder kaufen würdest, was dich stört, was du häufig für Funktionen nutzt etc...

      Durchvdie Sammelbestellung der VRSF DPs ist das COBB genauso teuer! (wenn der genannte Preis stimmt!) :S

      justen schrieb:

      oder gar "kauf dir lieber ein M3" Thread werden


      Das wirst du bestimmt nicht hören,David ;) da die gechipten 335i sowieso besser gehen wie die M3 :D


      :thumbsup: hahaha der war gut!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von David ()

    • JB4 ist günstig und leistungsstark, hat viele Möglichkeiten zum einstellen und zukünftig kommen bestimmt noch paar weitere Funktionen, die On-The-Fly Funktionen sind klasse, Ladedruckanzeige und Schaltpunktanzeige ebenfalls.
      Einbau ist halt Bastelei und keine richtig saubere Lösung. Ich persönlich empfinde die Steckverbindungen als grenzwertig dilettantische Konstruktion. Hatte damit zwar während des Betriebs niemals Probleme, auch nicht mit dem JB4 als solches, muss aber gesagt werden!

      COBB ist halt etwas teurer, dafür eine elegante Variante und vielleicht auch etwas runder als Gesamtpaket anzusehen.
      Map wechseln geht halt nur mit ausgeschaltetem Motor und auch nicht so flott wie beim JB4.

      Entscheide selbst, probiere ruhig das JB4 und du kannst dann ja immer noch auf das COBB wechseln...

    • Ich finde das JB4 und den COBB Accessport schwer zu vergleichen. Der AP ist in der Anschaffung wesentlich teurer und bietet auf den ersten Blick weniger Möglichkeiten. Durch die AccessTuner Race Software wird der AP jedoch kostenlos zu einem fast frei programierbaren Steuergerät. Also wer hier das nötige Know How mitbringt kann einiges erreichen. Ebenso lassen sich beliebig viele Maps von Drittanbietern auf das Gerät aufspielen. D.h. es gibt Privatpersonen die Anhand deiner Logdateien individuelle Anpassungen durchführen können oder Firmen die professionell auf dem Prüfstand abstimmen.
      Die Installation ist defintiv unkomplizierter und schneller als beim JB4.

      Das JB4 hat den Vorteil, dass es wesentlich günstiger ist und viele Möglichkeiten für schnelle individuelle Anpassungen bietet. Außerdem ist es wesentlich flexibler wenn man Meth oder Methanol einbinden will. Grundlegend denke ich das man mit dem JB4 schneller und einfacher mehr Leistung aquirieren kann.

      Aber nimm dir einfach die Zeit und lese dich in beide Themen ein.

    • @Dieeasy: Also eingelesen hab ich mich wiegesagt schon in beide Themen, kenn also die Unterschiede.

      Mir geht es eher darum, was Ihr verbaut habt und warum!

      Wenn ich mir deinen Post so durchlese würde ich sagen, du würdest zum JB4 tendieren, hast doch aber das COBB verbaut! Und genau darum geht es mir, warum hast du das COBB verbaut und wie zufrieden bist du damit? Vermisst du zb. die Spielerei mit den Maps oder die ganzen Anzeigen, die das JB4 kann?

    • Ich hab den CobbAP verbaut, weil ich keine Lust auf die ganzen Spielereien habe und ich meinem Motor nicht auch noch das letzte Quäntchen an Sicherheitsreserven entlocken will. Momentan fahre ich Cobb Stage 2 Sport, sobald der Ladeluftkühler verbaut ist werde ich noch die Stage 2+ FMIC probieren. Jedoch wiederrum erstmal nur die Sportvariante.

      Wenn es langfristig zu keinen Problemen kommt und die Logfiles passen, werde ich mir eine Custom-Map auf dem Niveau der Stage 2+FMIC Aggressive machen lassen. Vorrausgesetzt natürlich, dass mir die Stage 2+ Sport Map zu langsam ist.

    • Cobb doesnt target boost, it targets load. If it needs 16 PSI to target its specified load at a specific RPM then thats what your car needs depending on exterior factors like elevation, humidity, temp ETC ETC


      Ich meinte jetzt auch eher die Geschichten mit Meth und Ethanol. Außerdem ist nicht nur der Druck ausschlaggebend, sondern auch die Zündungswerte, Vanosstellung, usw.....
    • Die E85 Maps kann man ja mit dem ATR ganz speziell auf das Fahrzeug und den Motor abstimmen.
      Oder man kann nen eTune bei z.B. www.protuningfreaks.com machen lassen!

      Sowas würd mich mal interessieren, man muss sich halt Zeit nehmen und Logs erstellen und dem Progger immer wieder zurück schicken. Aber ansich ist das ne coole Idee zu nem Preis der noch vertretbar ist.

    • Ich würde keine der beiden Optionen nehmen aus den schon oft genannten Gründen.
      Ein gutes, "traditionell" appliziertes Mapping kosten mit >800 EUR auch nicht viel mehr und ist oftmals TÜV-fähig.

      __
      A wise man told me, don't argue with fools.
    • ANZEIGE