Turbolader neu oder generalüberholt gewesen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Turbolader neu oder generalüberholt gewesen?

      Hallo liebe BMWfreunde!

      Ich habe eine Frage.

      Bei meinem e91 Bj. 2005 Diesel hat sich bei 220 000 km der erste Turbo verabschiedet. Dann wurde angeblich der defekte Turbo gegen einen Neuen getauscht. Dieser hat sich allerdings nach 60 T km auch verabschiedet!!

      Kann man herausfinden ob vor 60 T km ein neuer oder generalüberholter Turbo verbaut wurde??

      PS: Ich habe jetzt einen generalüberholten Turbo für 285 € mit 2 Jahren Garantie bestellt. Da ich keine Lust habe wieder fast anderthalb Tausend Euro in das Auto nur für den besch*****en Turbo auszugeben!

      Danke für eure Antworten.

      Grüße

      ""
    • Viel Spaß mit dem 285 EUR Turbo. Es ist nicht möglich einen Turbo für diesen Preis ordentlich zu überholen. Entweder läuft dein Auto danach wie ein Sack Nüsse oder der Lader hält nicht lange. Viel Glück, wir haben es hier oft genug geschrieben.

      Viele Grüße
      Chris

    • Turbo für 285 € mit 2 Jahren Garantie bestellt

      Turbo für 285 € mit 2 Jahren Garantie bestellt,ja das ist doch Ok wen er Garantie hat und keine Gewährleistung
      it-recht-kanzlei.de/garantie-g…eistung-unterschiede.html

    • manche turbos kann man auch reparieren sofern die noch nicht gefressen haben. es gibt die möglichkeit nur die rumpfgruppe zu kaufen und zu erneuern. sparst geld zum einen und zum anderen halten die auch ewig.

      wieso dein turbo nach kurzer zeit kaputt gegangen ist kann viele ursachen haben, normalerweise muss man sofern nicht schon alter und laufleistung dafür sprechen auch der schadensursache auf dem grund gehen bevor man ihn tauscht, was leider viele werkstätten nicht machen.

      Mögliche ursachen für schnellen defekt vom turbo wären:

      schlechter öldruck

      defekte injektoren

      fremdkörper im ansaugbereich

      schlechtes öl oder sogar fremdkörper im öl durch andere defekte im motor (kühlwasser/späne etc.)

      falscher einbau sprich nicht mit öl gefüllt nach einbau und dadurch lief er kurz trocken und hat das lager beschädigt.

      Wer Schreibfehler nachmacht oder verfälscht oder nachgemachte oder
      verfälschte sich verschafft und in Verkehr bringt, wird mit einer
      Freiheitsstrafe nicht unter einer 6 im Diktat bestraft. :D

    • habe bei nem bekannten mal den fall gehabt, er hat mal in einer freien werkstatt bei seinem ford den turbo tauschen lasse, was nicht lange gehalten halt, danach wieder kaputt. die werkstatt hat es noch mal auf deren kosten getauscht und wieder ähnliches problem. dann hab ich mal reingeschaut und ein verstopftes ölsieb gefunden. Die werkstatt hat es nicht für nötig gehalten wenigstens beim zweiten mal die ölwanne runter zu nehmen und rein zu schauen oder zumindest öldruck zu überprüfen.

      Wer Schreibfehler nachmacht oder verfälscht oder nachgemachte oder
      verfälschte sich verschafft und in Verkehr bringt, wird mit einer
      Freiheitsstrafe nicht unter einer 6 im Diktat bestraft. :D

    • ligno schrieb:

      manche turbos kann man auch reparieren sofern die noch nicht gefressen haben. es gibt die möglichkeit nur die rumpfgruppe zu kaufen und zu erneuern. sparst geld zum einen und zum anderen halten die auch ewig.

      Grundsätzlich kann man jeden Turbolader reparieren. Die Frage ist nur, wieviel vom ursprünglichen Lader am Ende noch übrig ist. Aber ein 320d M47 Lader kann einfach nicht sinnvoll für 285 EUR repariert worden sein, dass sollte eigentlich jedem einleuchten.

      Und selber eine Rumpfgruppe zu tauschen ist eine super Idee. Die VTG Steuerung kannst du danach in die Tonne klopfen...

      Viele Grüße
      Chris

    • crossshot schrieb:

      ligno schrieb:

      manche turbos kann man auch reparieren sofern die noch nicht gefressen haben. es gibt die möglichkeit nur die rumpfgruppe zu kaufen und zu erneuern. sparst geld zum einen und zum anderen halten die auch ewig.

      Grundsätzlich kann man jeden Turbolader reparieren. Die Frage ist nur, wieviel vom ursprünglichen Lader am Ende noch übrig ist. Aber ein 320d M47 Lader kann einfach nicht sinnvoll für 285 EUR repariert worden sein, dass sollte eigentlich jedem einleuchten.

      Und selber eine Rumpfgruppe zu tauschen ist eine super Idee. Die VTG Steuerung kannst du danach in die Tonne klopfen...
      ja geb ich dir recht, wenn man nicht die geduld und zeit und feingefühl hat kann man danach die VTG steuerung mit samt dem turbo in die tonne hauen. Das selbe gilt auch für lichtmaschienen, es gibt leute die sie einfach komplett tauschen und fertig und es gibt noch leute die die auseinander nehmen können um für 1/3 des geldes den regler, diodenblock usw tauschen und sie dann auch funktioniert.
      ich z.B. sehe es nicht ein für den namen immer mit zu zahlen, was noch nicht mal immer gleich bessere qualität bedeutet. aus dem zubehör gibt es teilweise überarbeitete teile die weniger empfindlicher sind als die originalen.

      Wer Schreibfehler nachmacht oder verfälscht oder nachgemachte oder
      verfälschte sich verschafft und in Verkehr bringt, wird mit einer
      Freiheitsstrafe nicht unter einer 6 im Diktat bestraft. :D

    • Ich rede nicht von Feingefühl. Es ist ohne teure Maschinen einfach nicht möglich die VTG korrekt zu kalibrieren.

      Da du (das schließe ich aus deinem Text) nicht im Thema bist, hier ein paar Videos dazu:

      youtube.com/watch?v=LcOJWcmkcBs
      youtube.com/watch?v=b6FMXnXq4EA
      youtube.com/watch?v=zGGoQ_tT9vA
      youtube.com/watch?v=actjnM3Pd8s
      youtube.com/watch?v=i04XFZUzA3E
      youtube.com/watch?v=hbfw3xRoA18
      youtube.com/watch?v=fjlbgnBaXqQ

      Viele Grüße
      Chris

    • bei stark verstelltem vtg merkt man das schon am ansprechverhalten am motor, motorsteuergerät meldet fehler oder geht sogar in notlaufprogramm und soweiter. bei nem alten lader der schon als beispiel 100000 runter hat stimmt das VTG ja auch nicht mehr zu 100 prozent aber der motor läuft ja trotzdem damit.

      Normalerweise stellt man das VTG mit 0.6bar (kann bei manchen autos etwas abweichen, am besten erfragen oder nachlesen) unterduck ein, den bei dem wert muss die stange die VTG zum anschlag bringen.
      bei VW fahrzeugen kann man es mit hilfe von VCDS, denke bei BMW kann es bestimmt auch per diagnose ansonsten manuel oder nach dem rumpgruppentausch einschicken, gibt firmen die das einstellen, kostet nicht viel zwischen 50 und 100 euro glaub ich. ich sag ja nicht das jeder einfach so die rumpfgruppe tauschen kann, man muss sich natürlich damit etwas beschäftigen damit es klappt oder jemanden geben der sich damit auskennt, wäre halt ne günstige alternative den alten original turbo zu retten als gleich ein neuen teuren zu kaufen.

      Wer Schreibfehler nachmacht oder verfälscht oder nachgemachte oder
      verfälschte sich verschafft und in Verkehr bringt, wird mit einer
      Freiheitsstrafe nicht unter einer 6 im Diktat bestraft. :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ligno ()

    • Du hast wirklich keine Ahnung... Du kannst mit VCDS keine VTG einstellen sondern nur den Druckwandler testen. Die VTG kalibrieren geht nur mit teurer Hardware. Die VTG muss ziemlich exakt zu dem im Steuergerät hinterlegten VTG Werten passen, sonst kommt der Ladedruck zu schnell oder zu langsam oder gar nicht. Die Fahrbarkeit leider sehr darunter und eine Fehlermeldung wird auch nicht zwingend erzeugt.

      Viele Grüße
      Chris

    • vielleicht ist auch einfach der Rußpartikelfilter etwas zu und durch den dadurch erhöhten Abgasgegendruck wirken höhere Kräfte auf die Laderwelle und das Ding geht früher hops. Er hat ja immerhin 60.000 km gehalten. Einen groben Einbaufehler würde ich ausschließen.

    • ligno schrieb:

      Normalerweise stellt man das VTG mit 0.6bar (kann bei manchen autos etwas abweichen, am besten erfragen oder nachlesen) unterduck ein, den bei dem wert muss die stange die VTG zum anschlag bringen.

      Was du damit einstellst ist die Druckdose und das Gestänge. Du schreibst ja ANSCHLAG - um diesen sogennanten Minflow Anschlag dreht sich das Problem. Ist dieser zu groß, kommt der Ladedruck zu spät, ist er zu klein kommt er zu schnell, und verstopft dir dabei die Abgasseite, und du bekommst keine Luftmasse in den Motor...

      crossshot schrieb:

      Du hast wirklich keine Ahnung... Du kannst mit VCDS keine VTG einstellen sondern nur den Druckwandler testen. Die VTG kalibrieren geht nur mit teurer Hardware.

      Klar kann man ne Min-Flow Schraube mit VCDS (Logs) und der Grundeinstellung einstellen. Es muss auch nicht immer ne Flow-Bench sein, es gibt auch Lehren zum Einstellen von Minflow usw. Nur glaube ich nicht, das es eine Werkstatt oder viele User gibt die das können. Ich habe es schon mehrmals gemacht. Besonders bei Umbauladern sogar besser als Flow-Bench, weil diese "nur" Werte für den original Motor (Lader-Komponenten) hat...

      Aber crossshot hat Recht nen 285€ kann nichts taugen. Und prinzipiell zum Thema:

      Ein Turbo ist KEIN Verschleißteil. Stirbt ein OEM-Werks-Lader gibt es dafür (fast) immer einen Grund. Wenn dein Lader nur 60tkm gehalten hat, wurde der Grund für den 1. Laderschaden nicht behoben. Das ist ganz einfach. Die Schlussfolgerung das ein billig Turbo genau so gut hält ist falsch. Er würde in deinem Fall 10tkm halten.... (Wenn er vorher original + neu war)

      Und man kann auch NEUTEILE kaufen, nicht von BMW aber auch nicht in Stand gesetzt - um Geld zu sparen.
      TDI Wer nichts weiß, muss alles glauben!
    • Blackfrosch schrieb:


      Klar kann man ne Min-Flow Schraube mit VCDS (Logs) und der Grundeinstellung einstellen. Es muss auch nicht immer ne Flow-Bench sein, es gibt auch Lehren zum Einstellen von Minflow usw. Nur glaube ich nicht, das es eine Werkstatt oder viele User gibt die das können. Ich habe es schon mehrmals gemacht. Besonders bei Umbauladern sogar besser als Flow-Bench, weil diese "nur" Werte für den original Motor (Lader-Komponenten) hat...

      Du weißt was ich meine: es gibt keinen Programmablauf "VTG kalibrieren". Wenn dann wird Hirnschmalz und Wissen benötigt. Bei originalen Ladern würde ich da einfach die Finger davon lassen, weil der Grad zwischen "total scheiße" und "läuft perfekt" extrem klein ist. Mir wurde damals bei meinem Lader empfohlen in 1/4 Umdrehungsschritten zu arbeiten. Und das ist wirklich verdammt wenig und unterm Auto liegend nicht unbedingt einfach.

      Viele Grüße
      Chris

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von crossshot ()

    • Ja richtig. Und vorallem kann man E-Steller nicht mit "Schraubendreher" verstellen - daher muss das schon ordentlich am Gerät gemacht werden und das wird es beim 250€ Lader auf keinen Fall.
      Daher muss man da Glück hab :D en

      TDI Wer nichts weiß, muss alles glauben!
    • ANZEIGE