E90 325i - Eure Meinungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • E90 325i - Eure Meinungen

      Hallo zusammen,

      ich möchte mir einen E92 325i zulegen und wollte Eure Meinung dazu hören. Ich gelobe feierlich, dass ich die Suchfunktion bereits benutzt habe.


      1. Einleitung:

      Ich habe wenig Ahnung von Autos und wollte mir für den Einstieg ins Berufsleben eigentlich einen Golf kaufen. Irgendwas Vernünftiges, womit man zu Konzerten, Freunden und Eltern düsen oder im Notfall zum Arbeitseinsatz pendeln kann. Eher zufällig habe ich dann nach Peugeots und Golfs, die mir alle nur so halb gefielen, einen 325i angesehen. Und zack - Liebe auf den ersten Blick! Von Sekunde 1 an hatte ich das Gefühl, im richtigen Auto zu sitzen. Sitz, Schaltung, Lenkung, ich war auf Anhieb gefesselt. Alle Vernunftargumente (Sprit, Reparaturen, Steuer, Versicherung) waren mit dem ersten Tritt aufs Gas verstummt und kamen bis zum Ende der Probefahrt nicht wieder. Ich habe die ganze Zeit gegrinst und war so glücklich wie ein dickes Kind in der Schokoladenfabrik.
      Tja, das ist jetzt einige Wochen her. Ich habe mir über Weihnachten (zurecht) einiges anhören müssen, dass kein Mensch einen 3er-BMW mit Heckantrieb (Sodom und Gomorrha!) braucht, ich beim ersten Werkstattbesuch meine linke Niere verkaufen muss und für Spritkosten die rechte. Irgendwann kam raus, dass mein Vater in seiner Jugend einen E21 gefahren ist, da war dann endlich etwas Ruhe am Tisch :D


      2. Vorstellungen:

      Ich wollte von euch wissen, ob ihr meine Vorstellungen realistisch findet:

      - Ich tippe auf 10.000, höchstens 15.000 km / Jahr.

      - Mein Budget ist 8.000, höchstens 9.000 € wenn Garantie oder andere Umstände es rechtfertigen.

      - Im absoluten Idealfall hätte der Wagen weniger als 100.000 km, wäre scheckheftgepflegt, schwarz und hätte Xenonlicht und Leder.

      - Sportpaket, Tuning, Navi, große Felgen interessieren mich nicht.


      3. Überlegungen:

      Deutlich unter 100.000 km habe ich bei meinem Budget auf den gängigen Seiten nicht gefunden. Ich frage mich besonders, wie sich höhere KM-Zahlen auf den Wagen insgesamt auswirken, da der N52-Motor selbst ja sehr zuverlässig und langlebig sein soll.

      Entscheidend für mich ist, ob ich einen Wagen für die nächsten 5 Jahre kaufe, der sowohl Spaß macht als auch (halbwegs) vernünftig in puncto Alltagstauglichkeit und Bezahlbarkeit ist. Oder ob ich eine große Stange Geld für ein schickes Auto ausgebe, dass mir überwiegend Kopfzerbrechen bereiten wird.


      4. Sorgen:

      Meine größte Sorge sind plötzliche hohe Reparaturkosten, die ich mir nicht leisten kann. Was sind eure Erfahrungen mit dem 325i oder verwandten Modellen in der Lebensphase 100.000-200.000 km? Diesen Thread habe ich bereits gelesen. Bei meinem Budget kriege ich weit überwiegend Autos mit EZ 2005-2006 angezeigt, muss ich da was Spezielles beachten? Habe die allgemeinen Tipps zu E90ern gelesen.

      Meine zweitgrößte Sorge sind Unterhaltungs- und Pflegekosten. Sind die BMW-Servicekosten wirklich so schrecklich hoch? Ich habe eine sehr gute freie Werkstatt, spare ich da effektiv oder ist es wegen hoher Ersatzteil-Kosten etc. eher egal?



      5. Suchergebnisse:

      a) suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=254130111

      b) (nicht mehr verfügbar)

      c) suchen.mobile.de/auto-inserat/…7152.html?action=parkItem

      d) autoscout24.de/angebote/-b3268…d7ad6?pr=0&fromparkdeck=1


      Vielen Dank im Voraus! :) Wenn ich mir ein Luftschloss bastle, sagt es mir lieber jetzt :D

      ""

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Equin0x42 ()

    • Inserat 2 war ein E91 (Touring). Suchst du einen 3er der Baureihe E90 oder doch eine spezielle Karosserieform? BMW hat schon eine etwas "spezielle" Ersatzteilpolitik, aber es ist ein 3er, kein 7er. Will sagen, das Auto ist nicht übertrieben teuer, aber auf letzter Rille sich einen 3er zu finanzieren kann schon schiefe gehen. Was dann ist, wirst du auf deinem Weg zum eigenen Auto schon merken... Runter gerockte Kisten, Bastelbuden und fragwürdige Historien. Ohne deinen finanziellen Background zu kennen (Berufseinstieg Friseurazubi oder Ingenieur mit MA?) ist es schwer abzuschätzen, ob du nicht besser ein anderes Auto kaufen solltest. Weil billiger als E90 geht auch.

    • Das Thema kommt ja in unregelmäßigen Abständen immer wieder hoch. Und eine einzige allgemeingültige Meinung gibt es nie!

      Zum einen kann Dir niemand sagen, wie hoch die tatsächlichen Unterhaltskosten ausfallen werden, zum anderen gehen die Meinungen der Unterhaltskosten auch sehr weit auseinander. Es gibt Leute, die meinen der Wagen würde sie nichts kosten außer Steuer+Versicherung+Benzin. Und dann gibt es die Realisten.
      Was ich bisher in meinen E93 (Cabrio) gesteckt habe, möchtest Du vermutlich überhaupt nicht wissen. Und ja, der Hauptteil davon waren nicht unbedingt Reparaturen.
      Aber auch so "alltägliche" Teile wie Reifen, Bremsen und Öl können ins Geld gehen. Das kommt aber auch wiederum etwas aufs Modell an. Hast Du z.B. 19" Mischbereifung drauf, kostet ein Reifensatz auch mal 800€. Und obwohl ich ein sehr gemütlicher Fahrer bin, haben die Sommerreifen hinten jetzt nur rund 15 tkm durchgehalten.

    • Danke schonmal, insbesondere an BirdOfPrey und BearMode!

      @BirdOfPrey: Es würde mich schon interessieren, was du für deinen E93 bisher so ausgegeben hast :D Dass ich große Felgen vermeiden sollte, schreibe ich mir direkt mal auf.

      @BearMode: Ich habe meinen Threadtitel mal korrigiert. Am liebsten hätte ich das E92-Coupé. Aber wenn die anderen Faktoren stimmen, bin ich mit anderen Karosserieformen auch einverstanden.

      Ich bin frisch mit dem Jurastudium fertig und steige jetzt ins Referendariat ein. Mit Nebeneinkünften habe ich in den nächsten 2 Jahren nach Steuern 1800,- € im Monat, wobei 450 für die Wohnung draufgehen. Ich muss allerdings dank einer kleinen Erbschaft nichts zurücklegen, aus der würde ich auch den Wagen finanzieren. Nach den zwei Jahren wissenschaftlicher Mitarbeiter oder Doktorand, da tippe ich auf 2500-3000.

    • So oft wie wir das Thema schon hatten, braucht es eigentlich nur noch eine Antwort: "Forensuche".
      Das wird ein angehender Doktorand sicher bewältigen ;)

      Ein paar grundsätzliche Fragen, z.B. nach der Karosserieform, und da einhergehend der Motortyp wären dann gleich abgehakt, was ja beim 325i durchaus einen Unterschied in den Unterhaltskosten machen kann.

    • Ich habe die Suchfunktion vor meinem Thread benutzt, deswegen steht z.B. fest, dass ich den N52-Motor haben möchte :)

      Mich interessieren vor allem die persönlichen Erfahrungen, wie sich der 325i zwischen 100.000-200.000km finanziell bemerkbar macht - da ich hinsichtlich der Karosserieform offen bin, interessiert mich da auch alles. Wenn ich einen entsprechenden Thread verpasst habe, bitte her damit. Gelesen habe ich z.B. diesen hier, aber der ist 5 Jahre alt: Langzeiterfahrung (mind. 80tkm) mit N52, N53, N54 und N55 im 325,330 und 335 ???

    • BirdOfPrey schrieb:

      Ich fahre den E93 jetzt seit 4 Jahren und 58.504 km. Die Summe aller Kosten (außer Benzin) belaufen sich auf 12.829,99€. Für Kraftstoff kommen noch einmal 7.865,04€ oben drauf.
      Damit komme ich auf rund 5.150€ pro Jahr (bzw. 14.500km).
      Da ist mir das Lachen aber doch im Halse steckengeblieben...ist der Kaufpreis in dieser Rechnung enthalten?! Wenn nicht, war's das dann wohl mit meinen Kaufplänen. Vielen herzlichen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, die Zahlen rauszusuchen.
    • BirdOfPrey schrieb:


      Damit komme ich auf rund 5.150€ pro Jahr (bzw. 14.500km).


      das isn Witz gelle ??

      ich zahle für meinen E92 325i im Jahr knapp 450€ Versicherung (TK) und 166€ Steuern.

      Reparaturen neben Verschleiß seit 6 Jahren, nur 1x VDD erneuert.
      (und Magnet-Ventile auf Garantie im 1. Jahr , sonst nix)
      gekauft 2011 mit 58T km jetzt knapp 99T km.

      Sprit is ja individuell. ich bin wenigfahrer und achte deswegen nicht auf Sprit.
      meiner verbauch 13-14 Ltr. , da ich wenn ich fahre, gerne zügig und nichtspritsparend fahre.

      der N52K im QP ist ein super Motor , wenig Defekte , wenig Ölverbrauch.
      allerdings benötigt er Drehzahlen damit er Spaß macht.
      aber viel Kurzstrecke sollte man vermeiden, regelmäßig Ölwechsel ist pflicht. (1x im Jahr) am besten 0w-40er.

      ich habe natürlich noch viel mehr geld reingesteckt, aber nur just 4 Fun.

      übrigens Heckantrieb ist im Winter kein Problem (gute Winterreifen vorausgesetzt) , dank ESP,ABS, etc.

      bei Fzg. von 2006/7 kann /sollte man BMW-Werkstätten meiden, Kulanz gibts eh nicht mehr, und ja , die sind unbezahlbar dort.
      Freie Werkstätten und Teile ausm Netz sind bezahlbar.
    • Equin0x42 schrieb:

      Da ist mir das Lachen aber doch im Halse steckengeblieben...ist der Kaufpreis in dieser Rechnung enthalten?!

      Deswegen habe ich es ja nicht sofort aufgeführt. :D Nein, der Kaufpreis ist darin nicht enthalten! Dann könntest Du noch einmal 26.500€ dazu Addieren.
      Ich wollte Dir den Wagen auch wirklich nicht madig machen. So ca. 4.000€ davon gehen auch auf Tuninsmaßnahmen zurück. Ich habe z.B. am Audiosystem etwas nachgerüstet, eine Anhängerkupplung und zuletzt ein KW Street Comfort Fahrwerk. Wobei das Original-Fahrwerk nach knapp 100tkm nicht mehr so richtig toll war.

      Außedem Wette ich, es werden sich jetzt viele melden, die meinen es muss nicht so teuer sein. Da ist sicherlich auch etwas dran. Ich war letzten Monat z.B. so bescheuert (ja Selbsterkenntnis) und habe die vorderen Bremsen (Scheiben und Beläge) bei BMW machen lassen, weil er zwecks Durchsicht/Bremsflüssigkeitswechsel und TüV sowieso dort war. Die 650€ wären bei einer freien Werkstatt ganz sicher nicht nötig gewesen.

      Gruß

      EDIT: Und da ist schon der Erste, der die Zahlen anzweifelt. :D
    • sorry Bird aber du kannst deine Tuningmaßnahmen leider nicht in den Unterhalt des BMWs mit einrechnen.
      man könnte auch sagen selber schuld.

      ich habe ja auch 1000ende und aber1000ende ind die Karre investiert, hätte ich aber nicht tun müssen.

      reiner Unterhalt ist echt bezahlbar.

      schluckt halt bischen was , aber auch da kann man selber was dran ändern .

    • aw812 schrieb:

      ich zahle für meinen E92 325i im Jahr knapp 450€ Versicherung (TK) und 166€ Steuern.
      Leute, das ist ja eine Achterbahnfahrt der Gefühle hier...soviel Aufregung tut in meinem Alter nicht gut :D

      Mit den Kosten könnte ich sehr gut leben, auch wenn man daneben die Spritkosten von BirdOfPrey zugrunde legt. Wenn der Wagen dann noch irgendwie weniger als 1000 pro Jahr für Reparaturen und Service schlucken würde, ist die Sache geritzt :)

      Haltet Ihr das für realistisch? Und darf ich mal fragen, was ihr beiden an Tuning/Upgrades gekauft habt? Bzw. BOP, was hat dir an dem Fahrwerk nicht mehr gefallen? Abermals vielen Dank :thumbup:
    • was so geht :thumbsup:
      Sound , Fahrwerk (tiefer+breiter), 2 Satz Sommer Alu-Felgen , Bremsen ,Performance- Auspuff (Pflicht) ,
      Lampen/Lichter ( Facelift Rückleuchten) Elektric-kram und und und.

      da geht schon einiges.

    • ANZEIGE