Beiträge von CabRyder

    Die in den COC Papieren eingetragenen Rad/Reifenkombinationen beziehen sich natürlich auf Serienfelgen, die für den E9x bestimmt sind. Alles andere macht auch keinen Sinn, denn sonst könnte man ja einfach irgendeine x-beliebige Felge montieren, die zufällig dieselben Maße hat. Genau das haben wir ja auch grad hier.
    Ich bin der Meinung, dass es keinen Unterschied macht, ob sie nun dieselben Maße hat. Die Felge stammt von einem anderen Modell und wurde nicht für den E9x ausgelegt und geprüft. In der Theorie und wenn man es genau nimmt, bräuchte man noch ein Traglastgutachten von BMW und dann müsste man sie eintragen lassen. Da die Felge vom F34 stammt, wird man mit den Traglasten wahrscheinlich kein Problem haben. In der Praxis wird vermutlich kein Hahn danach krähen. Da steht BMW drauf, die Maße stimmen, da wird sich wohl keiner noch die Mühe machen, die Teilenummer zu checken. Oder vielleicht doch. Man weiß es halt nicht.

    Kabel kann natürlich immer sein.
    Bei mir wars der Anlasser selbst. Hat auch Fehler geworfen.
    Mit einem langen Metallstab und ein paar Hammerschlägen kann man ihn vlt zum Starten bewegen. Wenn das funktioniert, Anlasser tauschen. Kannst ja nicht ständig drauf rumkloppen :D

    Ah OK, ja das klingt schlüssig. Woher der Ölverbrauch kam und warum er so krass wurde würde mich aber trotzdem brennend interessieren.

    Ich habe den Wagen mit 114k km übernommen. Vorher wurde er nach BMW Richtlinie gewartet. Sprich Longlife. Bei mir folgten die Ölwechsel alle 10k. Das erste Jahr war noch alles im Rahmen, wie bei dem TE aktuell. Dann gings stetig hoch. Dann die KGE gewechselt - evtl zu spät, wer weiß. Schien auch noch die erste zu sein.
    Bei mir waren die Zylinderwände verrieft. Hat man schon mit den Endoskop gesehen. Was da jetzt genau wofür verantwortlich war, schwer zu sagen. Ich vermute wie gesagt ein Zusammenspiel vieler Faktoren.



    Mein N52b30 braucht, bei entsprechend sportlicher Fahrweise, auch circa 1 Liter auf 4 - 6k Kilometer. Je nachdem wieviele Volllast Fahrten dabei waren. Ich denke auch, dass man sich hier noch keinerlei Gedanken machen muss.

    Es geht hier explizit um den B25. Der B30 und der N52K aus dem Coupe sind davon nicht betroffen.



    Bei ihm sind das ca 285 ml bei einem Mittelwert von seinen 3 - 4 tkm.Normaler geht kaum

    Mir sind die technischen Hintergründe bekannt und der Status Quo ist absolut in Ordnung, das bezweifelt niemand. Den hatte ich auch mal. Und es wäre doch wünschenswert, diesen beizubehalten, oder? Wenn (!) nämlich der Ölverbrauch (wie bei mir und einigen anderen) steigt, stoppst du den wahrscheinlich nicht mehr. Das Konzept erst tauschen, wenn defekt zieht hier nicht. Das Problem bei diesem Motor ist bekannt.
    Klar kann man alle Warnungen ignorieren und aufs Beste hoffen, aber ich würde lieber an einem Samstag Nachmittag ein wenig Werkzeug in die Hand nehmen, als möglicherweise in ein paar Jahren einen Haufen Kohle oder enorme Verluste bei Verkauf hinnehmen.
    Aber soll jeder machen, wie er meint.

    Hauptkriterium ist wohl, ob man mit seinem "Billigwagenheber" überhaupt unter die Aufnahmepunkte plus Puk kommt. Das wird mit dem klaisschen 20€ Wagenheber i.d.R. eng... ob es mit Serienfahrwerk klappt, weiß ich nicht.

    Bei Serienfahrwerk war das kein problem, mit Tieferlegung komme ich nicht drunter. Aber es gibt ja Holzbretter und Ähnliche Behelfnisse.



    Bedienung von den Teilen ist halt mäßig toll und normal werden die irgendwann undicht. Vielleicht nach einem Jahr, vielleicht nach drei Jahren.

    Mich stört an der Bedienung nichts. Aber ja, er kann die Kraft nicht mehr komplett halten und sackt langsam ab. Einen Reifenwechsel kriegt man in der Spanne aber hin. Zur Not wird halt nochmal hochgepumpt. Mit sowas muss man dann halt leben. You get what you pay for. Das ist nichts, um sich 3 std unters Auto zu legen, aber für gelegentliches Aufbocken reichts aus. Nicht mehr, nicht weniger.




    Gestern hatte ich ein Auto vor mir mit DA Kennzeichen also Darmstadt. Aber der Zulassungsstempel war Bayern. Wie kann sowas sein?

    Ohh nein, die Bayern erobern den Norden :D


    Der wird wohl umgezogen sein und sein Kennzeichen behalten haben. Ist seit ein paar Jahren möglich.

    Beim Alusil hast du Recht. Das ist ein Werkstoff und keine Beschichtung. Da habe ich mich falsch ausgedrückt.


    Bei mir waren es am Ende ein Liter auf knapp 300 km. Extremer geht kaum. Den Zusammenhang erkläre ich mir folgendermaßen: Bei so einem Verbrauch setzt sich jede Menge Ölkohle ab - entsprechend sahen Kolben, Ventile etc aus. Diese Verkokungen behindern den Wärmeabfluss, es bildet sich ein Hitzestau und irgendwann ist die Belastung zu groß und das Ventil "brennt durch".