das richtige Dämpfersetup finden - Bilstein B16 und B6 Adjustable, ZF Sachs Performance, Öhlins Road & Track, KW V3 usw.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • the bruce schrieb:

      Danke für's Feedback, Marcel. Wenn ich mir noch zwei Anmerkungen erlauben darf:
      1.
      Besorge dir aus dem Industrie-, Boots- bzw. Yachtbedarf etwas seewasserbeständiges Fett.


      Anmerkungen sind immer willkommen! ;)
      Den Tipp werde ich sicher auch berücksichtigen - im Nov. steht eh die Wintervorbereitung inkl. Wachsen an. ;)
      ""
    • MarkusRS schrieb:

      Impega81 schrieb:

      Der gewählte Abstand Radnabenmitte - Bördelkante beim TÜV waren 330mm VA und 325mm HA und es hat sich seither kaum gesetzt, dank Radlastenstellung haben wir fast perfekte Gewichtsverhältnisse erzielt (49 zu 51% VA zu HA).

      Kleine Korrektur: Auf die Gewichtsverteilung VA zu HA hat die Radlasteinstellung so gut wie keine Auswirkung, das hängt fast ausschließlich von der Konstruktion des Fahrzeugs ab. Bei der Radlasteinstellung versucht man vielmehr die diagonalen Radlasten auszugleichen, also VR + HL = VL + HR, um ein ausgewogenes Fahrverhalten zu erzielen. Wahrscheinlich hast du das gemeint. Richtig sinnvoll ist das vor allem bei knüppelharten Rennfahrwerken, wo sich kleine Veränderungen am Federteller schon spürbar auf die Radlast am jeweiligen Rad auswirken. Bei "normalen" Gewindefahrwerken wie V1-V3 oder auch Clubsport sind die Federraten dagegen so gering, dass eine Einstellung nach Radlasten nur in begrenztem Maße sinnvoll ist, da man sich sonst u.U. ein komplett schiefes Auto zurechtdreht mit Unterschieden in den Gewindeabständen im cm-Bereich.

      Ich hatte hier Glück, mein Auto ist offenbar schön gerade, nach Einbau vom KW Clubsport zeigte die Waage inkl. Fahrer auf Anhieb 50,03% bei den diagonalen Radlasten. Trotzdem liegt bei mir knapp 51% des Gewichts auf der Vorderachse (330d Limo).


      Ja, da hast Du vollkommen recht, sorry und danke! Wie gesagt, ich bin bei dem Thema absoluter Laie. MWn. spielt neben der Bauweise des Fahrzeugs aber auch der gewählte Höhenunterschied von VA zu HA eine Rolle.
      Die 245-PS-Limo ist was die Gewichtsverteilung angeht aber scheinbar in der Tat sehr "pflegeleicht".
      Die Radlasteinstellung habe ich mir aus Perfektionsgründen einfach mal gegönnt - bei meinem Fahrprofil war das sicher nicht zwingend erforderlich. ;)
    • Impega81 schrieb:

      MWn. spielt neben der Bauweise des Fahrzeugs aber auch der gewählte Höhenunterschied von VA zu HA eine Rolle.

      Da hast du vollkommen recht, und deshalb hab ich auch geschrieben "so gut wie keine" ;) Der Effekt dürfte relativ gering sein, trotzdem wird klar, dass Keilform fahrdynamischer Blödsinn ist, weil dann eher noch mehr Gewicht auf die Vorderachse kommt. Meine Abstände zum Kotflügel sind vorne 325 und hinten 315, also ähnlich wie bei dir vorne mehr als hinten. So muss es beim E90 auch sein, denn das vordere Radhaus ist viel größer als das hintere. Das Auto wird ja nicht gerade, nur weil vorne und hinten der Abstand zum Kotflügel gleich ist, oder am besten der Abstand vorne noch geringer ist, damits besser aussieht. :fail:

      Auch ich habe mir die Radlasteinstellung "gegönnt", schon allein weil ich mal wissen wollte, wie schwer der Kübel jetzt wirklich ist - 1611 kg ohne Fahrer mit halbvollem Tank :stars::lau:

      Spannendes Thema!
    • Völlig richtig, Markus !! Dass die Radläufe vorne deutlich höher ausgeschnittend sind, wird viel zu oft
      verkannt. Das muss ja auch so sein, schließlich sind die Vorderräder lenkbar und brauchen einfach
      "mehr Luft".


      Impega81 schrieb:


      the bruce schrieb:


      Danke für's Feedback, Marcel. Wenn ich mir noch zwei Anmerkungen erlauben darf:
      1. Besorge dir aus dem Industrie-, Boots- bzw. Yachtbedarf etwas seewasserbeständiges Fett.


      Anmerkungen sind immer willkommen! ;)
      Den Tipp werde ich sicher auch berücksichtigen - im Nov. steht eh die Wintervorbereitung inkl. Wachsen an. ;)

      Noch 'ne kleine Anmerkung: (Sprüh-) Wachs ist im Karosseriebereich/Unterboden sehr gut, aber behandele
      damit auf gar keinen Fall das Gewinde des Fahrwerks (auch da besser Fett nehmen) und schon gar nicht die
      Dämpfereinstellräder. Wachs bindet Dreck und Sand und das verklemmt die Gewindeeinstellung. Und die
      Rädchen der Dämpfer gehen dann ebenfalls schwerer und noch viel schlimmer: Um es zu entfernen braucht
      man Benzin oder Kaltreiniger, was dann auch das Fett und Öl aus dem Mechanismus spült, der dann nicht
      mehr ausreichend vor eindringender Feuchtigkeit geschützt ist und oxidiert. Fett kann man einfach mit
      einem Lappen abwischen und der in den Ritzen verbleibende Rest stört nicht.

      Auch wenn du mit "Wachsen" nur den Lack meinen solltest - ich sage das lieber trotzdem, schon damit es
      auch für alle Mitleser klar ist.

      ;)
      Grüße



      "Ich mag keine Probleme, ich stehe auf Lösungen."

      ein Chemiker

      sent from NSA monitored device
    • the bruce schrieb:


      Auch wenn du mit "Wachsen" nur den Lack meinen solltest - ich sage das lieber trotzdem, schon damit es
      auch für alle Mitleser klar ist.
      ;)


      Hallo Bruce,

      selbstverständlich verwende ich Wachs, um damit die Karosserie auf den Winter vorzubereiten. ;)

      VG
      Marcel
    • Grundsätzlich schon. Auch wenn "nur" die Zugstufe einstellbar ist bringt das schon ein Stück Flexibilität.
      Die Zugstufe "bedämpft" ja das "Nachschwingverhalten". Sieh aber unbedingt in der Einstellanleitung
      des Herstellers. Mglw. musst du den Dämpfer ausbauen oder wenigstens an einem Ende lösen. Hinten ist
      das ja nicht ganz so schwer.

      Grüße



      "Ich mag keine Probleme, ich stehe auf Lösungen."

      ein Chemiker

      sent from NSA monitored device
    • kw v2 = zugstufen verstellbar
      kw v3 = zug- und druckstufen verstellbar

      2007 E92 325i | SPACE GREY | INDIVIDUAL MERINO COHIBABROWN | BBS CH-R BLACK 9x20 - 10.5x20
      KW VARIANT II | E9x M3 SUSPENSION PARTS | E93 M3 FRONT ANTI-SWAY BAR | CDV DELETE
      CIC RETROFIT | COMBOX RETROFIT | JBBFE III (D-CAN) RETROFIT
      DIAGNOSE BLOCKER | iDRIVE DATA DISPLAY

    • Falls mal jemand sehen möchte, was ein Fahrwerk leisten muss:

      youtube.com/watch?v=UmdZ_eiBHnw

      youtube.com/watch?v=Jty05kUoTEg

      Da weiß man auch, wozu Federweg gut ist (und man kann erahnen wie blöd es wohl wäre
      keinen zu haben). Und irgendwie hat es auch seine ganz eigene spezielle Ästhetik.

      Grüße



      "Ich mag keine Probleme, ich stehe auf Lösungen."

      ein Chemiker

      sent from NSA monitored device
    • Theoretisch ja. Aber wenn du's übertreibst, verliert er deutlich schneller die Bodenhaftung.
      Merkst du dann, wenn du mal in der City irgendwo abrupt bremsen musst und das ABS/ESP schnell angeht, da die Räder beim Bremsen keine dauerhafte Haftung haben.

    • Es ist zumindest einen Versuch wert.
      Denk aber daran, am besten gleich zwei - drei Klicks auf einmal drehen,
      und vor allem immer notieren. Und mach das auf einer einsamen Straße
      mit ausgeprägten Bodenwellen bei höherem Tempo.

      Grüße



      "Ich mag keine Probleme, ich stehe auf Lösungen."

      ein Chemiker

      sent from NSA monitored device
    • ANZEIGE