Valvetronic und Drosselklappe regeln gleichzeitig - bitte um Hilfe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Valvetronic und Drosselklappe regeln gleichzeitig - bitte um Hilfe

      Liebe Gemeinde

      Ich brauche Hilfe von Euch, die sich mit technischen Details gut auskennen.

      Es geht um folgendes Fahrzeug:

      Motor: N52 B30, also um ein 330i mit Valvetronic
      EZ: 09/2006
      Km Stand: 62000
      I-Stufe: E89x-13-07-505 vom 04.2014

      Fehlercodes: KEINE

      Ich kämpfe seit dem Kauf mit teilweise ruckelndem Schaltverhalten der Automatikgetriebe. Ich war 2 Mal beim ZF in Friedrichshafen, Getriebeöl, Dichtungen, und ein Stecker wurden getauscht.
      Ausgiebig Probefahrt gemacht und festgestellt, dass das Getriebe völlig in Ordnung ist. Das Auto läuft manchmal nämlich wirklich perfekt. Das kommt ab und zu mal vor...So war es auch als ich beim ZF war…

      Mir wurde erklärt, dass das Problem beim Motor zu suchen ist, da das DME und das EGS miteinander kommunizieren. Wenn das DME die Last falsch berechnet, wird der falsche Wert an das EGS weitergeleitet, übt das EGS die falschen Drücke an die Kupplungen aus, und nun hat man einen harten oder anders falschen Schaltvorgang.

      Mein Motor läuft machmal auch etwas rauer beim Gasgeben, das kommt noch dazu, ich weiss noch nicht warum. Mit I*PA finde ich keine Auffälligkeiten bis auf eine wichtige Sache:

      Die Drosselklappe sollte bei einem Valvetronic-Motor fast immer fast voll geöffnet sein. Er regelt lediglich 50mbar Unterdruck ein, damit KGE und TEV funktionieren können. Hierfür wird die Drosselklappe leicht geschlossen. Die Laststeuerung erfolgt durch die Zusammenarbeit von Valvetronic und VANOS.

      Wie kann das denn sein, dass bei mir die Drosselklappe fast immer zu ist? Sie verhält sich genauso wie bei einem Motor ohne Valvetronic. Sie folgt jeder noch so kleinen Gaspedalbewegung aber öffnet sich nie voll.
      Beim Vollgas geht sie auf 80%, aber die Probleme habe ich wenn ich ganz normal fahre, also unterhalb von 2500-3000 Upm.

      Ich habe Euch ein Bildschirmausdruck von I*PA über die Valvetronic-Daten angehängt. Es ist zwar im Leerlauf gemacht worden, aber beim Fahren ist es auch nicht anders. Man sieht halt, dass die Drosselklappe sich geringfügig öffnet, und die Valvetronic arbeitet auch je nach Lastanforderung. Verdächtig ist weiterhin, dass der Saugrohrdruck 50mbar beträgt. Der Wert wir vom Differenzdrucksensor in der Ansaugbrücke gemessen. Sollte hier nicht der Wert von (Umgebungsdruck-50mbar) stehen??

      Wenn ich ich Drosselklappe manuell ansteuere, dann sieht es wie folgt aus:
      Sollwert: 0% Istwert: 0%
      Sollwert: 50% Istwert: 61%
      Sollwert: 99% Istwert: 80%

      Das ist schon mal verdächtig. Wenn ich alle Adaptionen lösche, dann stimmen die Schaltvorgänge erst mal für ein Paar Stunden, danach verlernt sich der DME, habe ich das Gefühl.

      Ich möchte Euch bitten, wer irgendeinen Valvetronic Motor hat, der gut läuft, mit I*NPA einen Bild von den Valvetronic Daten zu machen auf dem die Drosselklappenstellung ersichtlich ist. Danke Euch im Voraus!

      ""
      Dateien
      • Valvetronic.JPG

        (352,58 kB, 165 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Schubee ()

    • Ich habe vor kurzem mal meinen N52B25 geloggt.
      Der läuft eigentlich super, mir kommt nur was bezüglich des Zündwinkels merkwürdig vor
      und ich bin dabei einen Thread diesbezüglich anzulegen.
      Dabei bin ich dann auf deine Frage gestossen. Ich habe dir aus dem Diagramm mal die Daten
      zum Verhältnis VALVETRONIC, GASPEDAL und DREHZAHL angehangen und ein paar Meßpunkte rausgepickt.
      Vielleicht kannst Du daraus Erkenntnisse für dich ableiten ?
      Die Drosselklappenstellung ansich hatte ich jetzt nicht mitgeloggt, die muß aber eigentlich proportional
      zur Gaspedalstellung verlaufen, somit kannst Du das Verhalten dann indirekt ableiten.

      Ein klein wenig Abweichung zwischen SOLL und IST habe ich bei der Valvetronic auch,
      scheint aber normal zu sein da SOLL ja ein rechnerischer Wert ist.
      Falls Du einen bestimmten Zustand brauchst (z.B. Leerlauf) dann sag Bescheid und ich pick es dann so raus.


      [IMG:http://fs2.directupload.net/images/150411/bissdazk.jpg]



      [IMG:http://fs2.directupload.net/images/150411/bejk5l8r.jpg]



      [IMG:http://fs2.directupload.net/images/150411/f739qoz9.jpg]



      [IMG:http://fs1.directupload.net/images/150411/4bx96dms.jpg]

      Choppa´s "Gerümpelkammer"
      Klick

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von choppa ()

    • Hallo Choppa

      Erst mal danke für Deine Antwort! Ich habe ein Paar Fragen an Dich:

      1) Was sind die vertikalen Trennlinien bei 2:13 und 3:20? Wurde dort hochgeschaltet?

      2) Was mir bei Dir auffällt, ist das es eine Abweichung zwischen Valvetronic Soll-und Istwinkel gibt. Das kann entweder auf langsame Auslesung oder geringe Auflösung bei der Datenerfassung zurückgeführt werden, oder Du hast wirklich ein Problem entweder mit dem Stellmotor oder mit dem Sensor. Hast Du keine Fehlercodes?

      Zum Thema Sensor… Eine Vielzahl der Valvetronic Fahrer erwischt das Problem mit dem undichten Exzenterwellensensor, die meisten wissen es bloss nicht. Einfach mal Motorabdeckung abmachen, Stecker ziehen und schauen ob da Öl drin ist… :( Bei mir ist schon eine geringe Menge drin, aber kein Fehler abgelegt, und die VVT scheint auch zu funktionieren.

      3) Du schreibst, die Drosselklappe sollte der Gaspedalbewegung folgen? Warum? Wo ist der Sinn der Valvetronic dann?

      4) Könntest Du bitte checken was Deine Drosselklappe währen der Fahrt macht? Mir geht es hier hauptsächlich darum. Aus originalen BMW Schulungsunterlagen geht es eindeutig hervor, dass die Drosselklappe fast voll geöffnet sein muss, damit die "drosselfreie" Laststeuerung mit Valvetronic einen Sinn macht. Deshalb möchte ich es erst mal klären ob bei anderen Fahrern die Drosselklappe wirklich weit aufgeht.

      5) Mit was hast Du geloggt? :) Gerne auch per PN, wenn die Nennung der SW öffentlich nicht zulässig ist ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schubee ()

    • Nochwas: Bei Dir stehen Valvetronic Ist- und Sollwinkel weit über 200 Grad !!!

      Der Verstellbereich beträgt lediglich knapp 180 Grad!

      Da stimmt was nicht mit Deiner Auslesung…

      Wenn der Istwert jenseits der 180 Grad ist, dann ist der Sensor fehlerhaft. Aber wenn der SOLLWERT 255 Grad beträgt, dann verstehe ich nichts mehr. Der DME soll doch wissen, dass bei 180 Grad Schluss ist.

      Lies doch mal mit I*NPA aus.

    • Ja das ist etwas unglücklich ausgedrückt :) Natürlich meine ich nicht die Drosselklappenstellung, sondern daß
      eben Gaspedalstellung und Valvetronicstellung gleichartig verlaufen müssen.
      Muss mich immer daran gewöhnen daß ja nicht die klassiche Drosselklappe benutzt wird :)

      Also wenn ich das nächste mal logge kann ich dir die Klappenstellung mal aufzeichnen.
      Es ist gut möglich daß ein paar Meßwerte von der Auflösung her übersprungen wurden, ich hatte bei diesem
      ersten Test meines Meßsystems über 10 Werte gleichzeitig geloggt, das dürfte wohl ein bißchen zuviel gewesen sein :)
      Bei Gelegenheit wiederhole ich die Fahrt und beschränke mich auf die wichtigen Werte, dann ist die Auflösung auch höher.

      Mal was anderes, evtl. muß ich da nicht extra nen Thread eröffnen, Du scheinst ja schon Ahnung von der Materie zu haben ... :)

      Ich wundere mich über die stark sprunghafte Zündwinkelverstellung. Ansich läuft das Auto gut, ich frage mich nur ob es nicht
      evtl. besser sein könnte ? Denn eigenartigerweise habe ich unter hohen Lastzuständen einen recht "zahmen" Zündwinkel, der
      teilweise sogar eher in Richtung "Spät" verstellt wird.
      Wie gesagt, es ruckelt nichts und ich habe auch keine Aussetzer - ich vermute mal WENN da was nicht stimmt wird das von
      der Elektronik weitgehenst ausgeregelt.
      Nur sind alle Werte normal, Verbrauch passt, Endgeschwindigkeit usw. Vielleicht höre ich ja auch nur "die Flöhe husten" ?
      Ich muß das mal wiederholen, diesmal nicht mit so vielen Werten, um Erfassungsprobleme ausschliessen zu können.
      Und dann mal auf der Autobahn unter maximaler Last.

      Sollte sich der Zündwinkel trotz hoher Last immer noch so stark nach unten bewegen, vermute ich daß da evtl. die Klopfregelung
      eingreift und mir den Zündwinkel "zahmer" stellt. Würde dann vielleicht mal die Klopfsensoren tauschen, die müssen nicht zwingend
      im Fehlerspeicher auftauchen. Auto hat gerade mal etwas über 70.000 km weg.
      Sehr merkwürdiges Verhalten, was meinst DU dazu ? Bei fast 6000 Upm gerade mal 19° und immer wieder auch mal diese Einbrüche ....

      [IMG:http://fs1.directupload.net/images/150411/kz9zwr99.jpg]


      [IMG:http://fs2.directupload.net/images/150411/fgvt9d4p.jpg]


      Ich weiß wohl daß einige Hersteller mithilfe eines springenden Zündzeitspunkts für einen Ausgleich zur Erzielung perfekter
      Laufruhe sorgen, ob BMW das so handhabt weiß ich aber nicht.

      Sobald sich Gelegenheit ergibt messe ich nochmal, dazu noch mit einem anderen System, um einen Vergleich zu haben.
      Womit ich unter anderem arbeite ? Kriegst gleich mal PN :)

      Gruß



      Edit: Anbei noch was zur Drosselklappe rausgesucht ....
      Vielleicht solltest Du die Drosselklappe noch einmal neu adaptieren, so daß die DME
      die Endanschläge neu lernt ?

      Dateien
      Choppa´s "Gerümpelkammer"
      Klick

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von choppa ()

    • Danke für die Infos über die Drosselklappe. Ich habe ihre Adaptionswerte gelöscht, und das Anlernen der Endanschläge erfolgt bei jedem Start, beim mir hört man es auch. Dazu den Motor nicht sofort starten, sondern Zündung ein Paar Sekunden eingeschaltet lassen, erst dann Motor starten.

      Bezüglich Zündwinkel. Du hast mich jetzt auf einen empfindlichen Punkt getroffen. Ich hatte nämlich einen wunderschönen E46 mit dem M54B22 den ich nie verkaufen wollte :( Der Motor hat geklingelt bei ca. 1700 Upm also leichter Last. Eine Art Beschleunigungsklingeln.
      Öl gewechselt, Kerzen gewechselt, Kerzen-Wärmewerte kennengelernt :rolleyes: Thermostat gewechselt, Haupt-Ketenspanner und...alles nichts gebracht. :thumbdown:

      Als ich dann die Kabel von den VANOS Magnetventilen gezogen habe, war das Geklingel weg. 8o Ich dachte ok, VANOS. Bloss eben hatte ich nicht die typischen VANOS Probleme, mit den Dichtringen, nämlich Drehzahlprobleme im Leerlauf oder sonst was. :huh:
      Das Auto hat wunderbar verbraucht und hatte Power überall.

      Ich habs vekauft ;( Jetzt habe ich den N52 und siehe da, der kann auch klingeln :fk: und das hat auch mit Zündzeitpunkt zu tun. Es braucht etwas Aussentemperatur, so ab die 15 Grad aufwärts, Last und einen heissen Motor.

      Wahrscheinlich waren das die Nockenwellensensoren, die nicht mehr genau arbeiteten. Oder noch die Magnetventile, wenn diese mal langsamer werden, gibt es noch lange keine Fehlereinträge.
      Um die Klopfsensor zu tauschen, muss die Ansaugbrücke mal ab. Dann aber gleich auch die beiden DISA Klappen anschauen. Dazu gibt es auch Horrorgeschichten.

      Sorry für OT. Also Zündwinkel :D

      Wenn Dein Auto gut läuft, und nicht klingelt unter leichter (!) Last, vergiss es. Wenn Du ein Automatik hast, wird so geschaltet, dass das EGS dem DME sagt, "jetzt will ich schalten, nimm den Zündwinkel zurück",
      dann gibt es weniger Drehmoment auf der Kurbelwelle und der Schaltvorgang kann sanfter von Statten gehen.

      Sonst wenn Du Leistung abrufst, und die Drehzahl höher wird, greift die Klopfregelung fast immer ein, weil die meisten Motoren bei hohen Drehzahlen automatisch zum Klopfen neigen. Deshalb wird der Zündwinkel mal zurückgeregelt. Das ist alles.
      Aber wie gesagt, wenn sonst alles stimmt, vergiss es, bevor Du so verrückt wirst wie ich :S

      Ich habe die Erfahrung mit beiden 6-Endern die ich hatte, dass sie dann perfekt laufen, wenn man nichts davon merkt ;) Nun ist es nicht immer so.

      Ich hätte weiterhin Interesse auch von anderen N52 oder auch N46 Fahrern Fotos von den Valvetronic Bildschirm in I*PA zu bekommen, wo die Drosselklappenstellung ersichtlich ist. Danke :)

      Ich verstehe die Theory nämlich einfach nicht. Überall wird geschrieben, dass die Drosselklappe weit geöffnet sein muss, damit die Valvetronic Sinn macht. Meine ist fast zu :(

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Schubee ()

    • Joah also irgendwie konnte ichs nicht lassen - bin mal kurz bei uns auf die Autobahn und hab mal Kante gegeben.
      Allerdings wars doch sehr sehr windig und so richtig Vollgas ging nicht, das war zu gefährlich.

      Ich habe diesmal mit Testo aufgezeichnet. Allerdings kann ich da die Valvetronic nicht auswählen :( jedoch
      aber den Drosselklappenwinkel :)

      Mal schauen ob ich alles korrekt aufgezeichnet bekommen habe, dann könnte ich dir die .CSV Dateien rüberschicken
      und Du könntest sie die mit "MultiEcuScan" in der Freeware-Version ansehen.
      Hier gibt es ja einen Thread "Logfahrt mit Testo", dort wird auch beschrieben wie man die CSVs unter Excel anpassen muß,
      um sie mit MultiEcuScan zu visualisieren.
      Ich benutze dafür was anderes. Werd mir das Spektakel jetzt mal anschauen, hoffen daß ich die richtigen Parameter
      aufgezeichnet habe und schick dir mal Screenshots davon ....

      Choppa´s "Gerümpelkammer"
      Klick
    • Danke Dir, ich bin dann mal gespannt.
      Aber auf die Autobahn hättest Du nicht müssen.
      Man kann mit dem Gaspedal auch im Stand spielen, oder eben eine kleine Runde im Ort fahren.

    • Bild 1:

      [IMG:http://fs2.directupload.net/images/150411/a93jo292.jpg]

      Verhältnis Drehzahl, Luftmenge, Pedalwert, Drosselklappe.
      Die Drosselklappe geht bei mir auch nur bis maximal 80% auf, scheint wohl normal zu sein ?
      Dazu regelt sie auch über den ganzen Drehzahlbereich, möglicherweise zur Gemischkorrektur nehme ich an.


      Bild 2:

      [IMG:http://fs2.directupload.net/images/150411/6dnnitub.jpg]

      Nochmal ein Vergleich, diesmal den Maßstab an anderer Stelle platziert.


      Bild 3:

      [IMG:http://fs2.directupload.net/images/150411/8ex4vusu.jpg]

      DISA Öffnungsbeginn in Abhängigkeit der Drehzahl.
      Ein Wert von 32 bedeutet "ZU", ein Wert von "67" bedeutet "OFFEN"
      Der Maßstab steht bei 6800 Upm, da sind beide DISA Klappen voll offen.


      Bild 4:

      [IMG:http://fs1.directupload.net/images/150411/7862xz4n.jpg]

      DISA 2 bei niedriger Drehzahl offen (67), DISA 1 noch zu (32)

      Choppa´s "Gerümpelkammer"
      Klick
    • Hm…erstmal ein grosses Dankeschön von mir für Deine Bemühungen :thumbup:

      Die Drosselklappe folgt bei Dir auch jeder Gaspedalbewegung. Ich weiss nicht, ob es mit Gemischkorrektur zu tun haben kann.
      Laut BMW Schulungsunterlagen geht es hervor, dass die Drosselklappe einen geringen Unterdruck von 50mbar einriegeln soll. Dafür muss sie etwas regeln, klar.
      Man liest aber in den gleichen Unterlagen, dass sie praktisch fast immer voll geöffnet ist, und die eingesaugte Luftmenge durch den Ventilhub geregelt wird. Für mich würde es heissen, das die Drosselklappe quasi immer 80% offen ist oder so.

      Könntest Du bitte bei Gelegenheit mit I*PA die 3 Drosselklappenstellungen die ich oben gepostet habe nachprüfen? 0%, 50%, 99%? Wäre interessant.

      Worauf ich hinaus will: Dein Auto hat ca. genauso viel runter wie meins. Bei mir ist der Exzenterwellensensor schon voller Öl, obwohl er laut Diagnose noch gut arbeitet.
      Das Öl ist gewissermassen elektrisch leitfähig. D.h. es kann sein, dass der Sensor falsche Istwerte vermittelt, und sich der DME damit zufrieden gibt, also nicht weiter regelt. Alles i.O. denkt er, also kein Fehlercode.

      Während dessen sind die Ventile nicht wie gewünscht geöffnet, also stimmt der Unterdruck in der Ansaugbrücke auch nicht, und deshalb muss die Drosselklappe stärker nachregeln. Das alles wird keinen Fehlercode ergeben.

      Wenn Du mal Zeit hast, würde ich die Motorabdeckung abnehmen und in den Stecker der Exzenterwellensensor reinschauen. Bei mir ist schon die erste kleine Menge an Öl drin und das sieht so aus:
      [IMG:http://www.fotos-hochladen.net/thumbnail/img4349ozsk9cxlqh_thumb.jpg] [IMG:http://www.fotos-hochladen.net/thumbnail/img4345flwz8y5jre_thumb.jpg]
      Damit ist nicht zu spassen, weil das Öl über das Kabel seinen Weg bis zum DME finden kann, und dann ist Feierabend.


      D.h. wiederum so eine Arbeit :pinch: oder so eine, hier sieht man etwas weiter unten das Innenleben des Sensors voller Öl .



    • Ja, ich werde den Sensor mal prüfen.
      Auch werde ich die Valvetronic nochmal neu anlernen lassen.

      Anbei noch die Log-Daten von den Klopfsensoren.
      Mir erscheint das Bild normal. Ein paar mal hat er wohl Klopfen erkannt, ich denke
      aber daß das normal ist. Vor meine Log Fahrt hatte ich noch die Oktanadaptionen und
      die Verbrennungsaussetzadaptionen gelöscht, weil ich Super 98 getankt hatte und die
      DME das neu lernen sollte. Möglicherweise stammen die Klopfsensor-Außreisser auch daher,
      weil die DME noch ein wenig ausprobiert hat was Zündwinkelmässig noch so geht :)

      Wären die Klopfsensoren defekt, würde es immer diese Spitzen geben oder der Sensor
      hinge bei einem gleichmässigen Wert fest.

      Ich prüfe die anderen Sachen nochmal und poste dir das Ergebnis.

      Hast Du eigentlich speziell ein Problem ? (Keine Vmax oder Ruckeln)

      Dateien
      • Klopfsensoren.jpg

        (234,72 kB, 49 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Choppa´s "Gerümpelkammer"
      Klick
    • Noch ein Detail, weshalb ich dieses Theater treibe. Ich vergesse schon Details, weil ich schon seit einem halben Jahr dran bin.

      Wenn ich mit abgezogenem Exzenterwellensensor-Stecker fahre, oder gar noch die beiden Vanos Magentwentile abziehe, fährt das Auto genauso, und die Drosselklappe arbeitet auch genauso. Das ergibt einfach keinen Sinn.

      Wenn ich die Adaptionen aus dem DME lösche, dann ist erst mal eine Stunde vielleicht ruhe (Automatik schaltet perfekt) danach verlernt sich der DME, und das kann er nur aufgrund falschen Sensorwerten.

      Sollte sich jemand besser auskennen und mir den falschen Gedankengang nachweisen, bitte melden. :(



    • Deine Werte sehen OK aus :) und danke Dir für Deine weiteren Bemühungen.

      Ja, natürlich habe ich ein Problem :) Ich schreibe etwas viel und es ist vielleicht untergegangen.

      Ich habe ruckelige Schaltung von der Automatik und manchmal rauerer Motorlauf. Darauf suche ich die Antwort.

      Es hat definitiv nichts mit der Getriebe zu tun wie anfangs geschrieben.

    • Wollte gerade noch den Wagen in die Garage setzen und kurz die von dir gewünschten Drosselkappenwerte auslesen,
      aber im Moment regnet es in Strömen :(

      Ich warte noch ab und mach das dann nochmal. Bilder stelle ich dann ein.
      Die Motorabdeckung nehme ich noch nicht ab, dazu ist es mir zu unbeständig und dazu schon dunkel.
      Bin gespannt ob sich bei mir auch Öl im Stecker des Sensors zeigt.
      Eine Reinigung sollte dann ja vorerst Besserung verschaffen, sofern die Undichtigkeit nicht zu groß ist
      und der Sensor nicht gänzlich hinüber ist.

      Choppa´s "Gerümpelkammer"
      Klick
    • Danke Dir :)

      Eine Reinigung ist nicht viel Wert, wenn die Innereien unter Öl sind ;) Dann können schon gefälschte Werte herauskommen. Das ist ein digitaler Sensor mit 9 Pins.
      Es ist eigentlich ein Wunder, dass er bei mir noch geht. Ich habe so einige Fälle zusammengesucht, wo die Leute den Sensor bereits getauscht haben. Es ist nicht einfach.

      Das ist ein langsam, schleichend eintretendes Problem, welches lange keine Fehlercodes setzt.

      Wenn ich manuell bei 2500 upm schalte aus dem 1. in den 2. und dann wieder bei 2500 in den 3. Gang, habe ich quasi immer ein Ruckler, immer ein kleiner Stoss nach vorne.
      Bergab manuell aus dem 4. in den 3. zurück gibt einen Stoss nach vorne.

      Gestern habe ich die Adaptionen aus dem DME gelöscht, und dann verschwanden all diese Probleme für ca. 1 Stunde. Dafür hat er angefangen zu klingeln.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schubee ()

    • ANZEIGE