[Gelöst] E91 Waschanlage vorne beim ziehen des Hebels ohne Funktion

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • MathMarc schrieb:

      Wenn ich ein Auto kaufe, dann weil ich etwas bestimmtes haben will, das so funktioniert wie ich es will. Wenn es das nicht tut, kaufe ich es nicht. Ich kaufe doch ein Auto nicht, damit es 10 Jahre später vielleicht schneller repariert werden kann. Was gibt es da zu diskutieren?
      Das kannst vor dem Kauf nicht wissen, wie all mögliche Steuergeräte auf all mögliche Fehler reagieren, ich sehe hier überhaupt keinen Sinn. Und natürlich würdest du, wie jeder, sich eher ein Auto holen dass bei der Wartung/Reparatur tendenziell weniger Aufwand verursacht, denn das Risiko, dass zu viel getauscht wird, ist höher. Du willst doch nicht jede Reparatur selbst kontrollieren? Selbst BMW weiß oft nicht alles und tauscht nur pauschal. Ich habe nämlich den Beitrag heute aus dem aktuellen Anlass geschrieben, dass ich so einen Fall mitbekommen habe, dass die Funktion in der Werkstatt zur Verwirrung geführt hat. Und TIS-Zugang haben bei weitem nicht alle Mitarbeiter in der Werkstatt. Und selbst BMW liest nur selten TIS, das kann ich dir versichern, nur wenn es dazu einen Anlass dazu gibt. ;)
      ""

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LMDV ()

    • LMDV schrieb:

      Das kannst vor dem Kauf nicht wissen, wie all mögliche Steuergeräte auf all mögliche Fehler reagieren, ich sehe hier überhaupt keinen Sinn. Und natürlich würdest du, wie jeder, sich eher ein Auto holen dass bei der Wartung/Reparatur tendenziell weniger Aufwand verursacht, denn das Risiko, dass zu viel getauscht wird, ist höher. Du willst doch nicht jede Reparatur selbst kontrollieren? Selbst BMW weiß oft nicht alles und tauscht nur pauschal. Ich habe nämlich den Beitrag heute aus dem aktuellen Anlass geschrieben, dass ich so einen Fall mitbekommen habe, dass die Funktion in der Werkstatt zur Verwirrung geführt hat. Und TIS-Zugang haben bei weitem nicht alle Mitarbeiter in der Werkstatt. Und selbst BMW liest nur selten TIS, das kann ich dir versichern, nur wenn es dazu einen Anlass dazu gibt.
      Die meisten Leute, die sich ein neues Auto kaufen, interessiert nicht die Bohne, wie ein Steuergerät im Fall X oder Y macht.
      Wer das wirklich wissen will, und das für alle erdenklichen Fehlermöglichkeiten, kann entweder eine jahrelange Recherche starten und dann ein reparaturfreundliches Auto kaufen, wo er mit der Funktionsweise noch halbwegs klarkommt, oder er kauft gleich etwas, was keine softwarebasierten Funktionen hat. In den 80er Jahren gab es sowas ja noch.
      Ich für meinen Teil interessiere mich nicht dafür, ob die Fehlersuche im Falle eines Fehlers (der ja gar nicht bei jedem Auto eintritt) 10 oder 30 Minuten dauert, wenn das Auto dafür für die gesamte Lebensdauer so funktioniert, wie ich mir das vorstelle. Und: wenn ein Mechaniker den Fehler einmal hatte, dann kennt er ihn beim zweiten Mal - war bei dir doch auch so!?
      Wenn ein Mechaniker nicht auf die Idee kommt, im Leitfaden nachzusehen, wenn er einen Fehler nicht versteht, gehört er geschult und nicht die technische Entwicklung 20 Jahre zurückgesetzt.
      Als Kunde hat man außerdem die Möglichkeit, die Werkstatt zu wechseln. Die, wo ich früher gelernt habe und wo ich auch heute noch hinfahre, hat den Rep.-Leitfaden auf dem Werkstatt-PC immer laufen, weil eben nicht jeder Mitarbeiter immer alles im Kopf haben kann - und sei es nur das Anzugsmoment für irgendeine Schraube. Da habe ich mir letzt auch noch die Belegung des Sicherungskastens bei E30 325e rausgesucht... da muss man nicht raten, man sieht einfach nach.
      So habe ich es auch schon in einer BMW-Werkstatt gesehen. Wenn das nicht alle so machen, muss ich nicht die Autos daran anpassen.

      Never attribute to malice that which is adequately explained by stupidity.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MathMarc () aus folgendem Grund: Tippfehler korrigiert

    • MathMarc schrieb:

      Ich für meinen Teil interessiere mich nicht dafür, ob die Fehlersuche im Falle eines Fehlers (der ja gar nicht bei jedem Auto eintritt) 10 oder 30 Minuten dauert, wenn das Auto dafür für die gesamte Lebensdauer so funktioniert, wie ich mir das vorstelle.
      Was du persönlich vorziehst, hast du schon oft genug gepostet, jedoch ist das für aktuelle Diskussion uninteressant, denn du findest x verschiedene Menschen mit verschiednene Interessen. Mein Argument war die Fehlersuche der Mechaniker. Warum schreibst du eigentlich nur vom Unterschied von 10 oder 30 Minuten, wenn dir dadurch höhere Kosten entstehen würden, z.B. durch Austausch der Komponenten, die nicht defekt sind, sich aber so verhalten?

      MathMarc schrieb:

      Und: wenn ein Mechaniker den Fehler einmal hatte, dann kennt er ihn beim zweiten Mal - war bei dir doch auch so!? Wenn ein Mechaniker nicht auf die Idee kommt, im Leitfaden nachzusehen, wenn er einen Fehler nicht versteht, gehört er geschult und nicht die technische Entwicklung 20 Jahre zurückgesetzt.
      Bei der Vielzahl der Funktionen heute, die Software ermöglich, bräuchte man einen echten Mechatroniker. Diese fehlen aber heute in Werkstätten, man hat nur Mechaniker, das muss man als einen nicht von der Hand weisenden Teil der Realität betrachten. Welchen Leidfaden meinst du überhaupt? Glaubst du, im TIS steht der Leitfaden zur Reparatur für SZL mit Beschreibung der Funktionen, oder wie? Glaubst du, der Mechaniker schaut da jede 10 Minuten im Rechner nach? Dafür gibt es überhaupt keine Zeit, die Leute arbeiten heute unter Zeitdruck, es muss schnell gehen, hinter dir steht ein Meister und treibt dir an. So sieht es heute aus.
      Und: wie stellst du dir die Umschulung vor, für die gigantische Anzahl all möglicher Steuergeräten und deren Verhalten vor? Selbst wenn wir annehmen, dass so etwas bei einem Hersteller funktioniert, was ich eigentlich nicht glaube, wie soll das bitte für freie Werkstätte funktionieren, für all mögliche Automarken und Millionen der Steuergeräte? Bei dem Popanz wäre es doch viel leichteres auf verkopfte Funktionen zu verzichten, und sie maximal logisch aufzulegen. Und damit wäre alles erledigt, ohne Riesenaufwand, ohne Massenumschulungen oder Zurückdrehen der Entwicklung der letzten 20 Jahre, wie du es geschrieben hast.

      MathMarc schrieb:

      Als Kunde hat man außerdem die Möglichkeit, die Werkstatt zu wechseln.
      Wenn du bei jedem Fehler und bei jeder Fehlabrechnung die Werkstatt wechselst, dann wird es heute schnell dünn um dich. Außerdem hat BMW letztens viele Filialen dichtgemacht. Wir haben keine Vielfalt an Werkstätten, besonders flexibel ist man da nicht, als Kunde. Es sei denn, man hat keine Hemmung zu ATU und Konsorten zu gehen. Aber das wahrlich nicht jedermanns Sache.

      MathMarc schrieb:

      Die, wo ich früher gelernt habe…
      Es mag natürlich sein dass es früher so gewesen ist, und ich kann es in gewisser Weise sogar bestätigen, aber seitdem die Gewinnmaximierung den Einzug auch in Werkstätte hatte, arbeitet man dort heute anders. Hast du dich nicht manchmal gefragt wie es kommt, dass BMW nur Teile tauscht, und offensichtlich nicht nach Reparaturleitfaden arbeitet, wie du es beschreibst? Man muss so etwas nicht mögen, aber es nennt sich Realität.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LMDV ()

    • LMDV schrieb:

      Was du persönlich vorziehst, hast du schon oft genug gepostet, jedoch ist das für aktuelle Diskussion uninteressant, denn du findest x verschiedene Menschen mit verschiednene Interessen.
      Bestimmt. Es gibt für alle diese Leute auch Autos, die zu ihnen passen. Hier geht es aber nun mal nur um ein Auto, und das ist genauso, wie ich es haben wollte, sonst hätte ich was anderes gekauft.
      Das steht übrigens jedem offen.

      LMDV schrieb:

      Mein Argument war die Fehlersuche der Mechaniker.
      Das ist aber kein Argument, für die geringe Möglichkeit, im seltenen Falle eines solchen Fehlers auch noch auf einen schlecht ausgebildeten und faulen Mechaniker zu treffen, der dann aufgrund der Simplizität des Autos mit dem Fehler trotzdem fertig wird, auf Funktionalität zu verzichten, und das für ein ganzes Autoleben. Das ergibt keinen Sinn.
      Wenn wir so vorgehen,finden wir noch viele Systeme, die einfacher gestaltet sein könnten, oder es früher waren.
      Ich kann dir gerne eine Aufzählung machen, falls deine Vorstellungskraft nicht ausreicht.

      LMDV schrieb:

      z.B. durch Austausch der Komponenten, die nicht defekt sind, sich aber so verhalten?
      Im vorliegenden Fall hat sich nur die defekte Komponete defekt verhalten, der Rest hat funktioniert. Ist eine Frage der logischen Vorgehensweise, um den Fehler zu finden.

      LMDV schrieb:

      Bei der Vielzahl der Funktionen heute, die Software ermöglich, bräuchte man einen echten Mechatroniker.
      Die Ausbildung heißt ja auch nicht umsonst schon seit "einigen" Jahren so.

      LMDV schrieb:

      Glaubst du, der Mechaniker schaut da jede 10 Minuten im Rechner nach?
      Nein, wenn er weiß, worum es geht, muss er das ja nicht. Aber wenn er eine Sekunde nachdenkt und ihm einfällt, dass er vor einem Auto steht, dass mit Steuergeräten vollgestopft ist, wird er in dem Fall, dass er den Fehler nicht gleich erkennt, zwei Dinge tun:
      1) Fehlerspeicher auslesen
      2) den Reparaturleitfaden durchsuchen, ob der Fehler gelistet ist, und dann dem Suchpfad folgen.
      In der BMW-Software ist übrigens sowas drin, solltest du auch schon mal gesehen haben.

      Alles andere ist schlicht fahrlässig.

      LMDV schrieb:

      Und: wie stellst du dir die Umschulung vor, für die gigantische Anzahl all möglicher Steuergeräten und deren Verhalten vor?
      Umschulen muss ich einen Maurer. Einen Kfz.-Mechatroniker bilde ich aus und weiter.

      LMDV schrieb:

      wie soll das bitte für freie Werkstätte funktionieren, für all mögliche Automarken und Millionen der Steuergeräte?
      Meine ehemalige Lehrwerkstatt ist heute eine freie Werkstatt und arbeitet wie oben beschrieben an Volvo, VW, Fiat, BMW, Jeep, Ford, Seat, Audi... sogar einen Bentley hatten sie schon.

      LMDV schrieb:

      Bei dem Popanz wäre es doch viel leichteres auf verkopfte Funktionen zu verzichten, und sie maximal logisch aufzulegen.
      Gemessen an den Funktionsumfang ist das absolut logisch umgesetzt, und es ist nicht verkopft, die Scheibe erst nass zu machen, bevor man sie trocken wischt. Das schont die Scheibe und die Wischergummis.
      Aber wenn dir das nicht gefällt, warum fährst du sowas, wo es doch Millionen alte Autos gibt, die das nicht haben? Autos ohne Steuergeräte! Ich kann dir was empfehlen, wenn du möchtest.

      LMDV schrieb:

      Und damit wäre alles erledigt, ohne Riesenaufwand, ohne Massenumschulungen oder Zurückdrehen der Entwicklung der letzten 20 Jahre, wie du es geschrieben hast.
      Wozu brauche ich ein Steuergerät, wenn ich damit nichts machen will, was ich auch mit einem Relais machen kann? Dann kann ich auch zurück zum Relais, und dann sind wir eben wieder in den 90er Jahren.
      Nur werden Autos von Leuten gekauft, die mal was neues wollen. Und nicht das, was sie seit 30 Jahren schon haben.
      Wie passt eigentlich ein Smartphone in deine Welt?

      Never attribute to malice that which is adequately explained by stupidity.

    • MathMarc schrieb:

      Hier geht es aber nun mal nur um ein Auto, und das ist genauso, wie ich es haben wollte, sonst hätte ich was anderes gekauft.
      Ich habe dir bereits geschrieben, dass du es von Anfang an nicht wissen könntest, wie jeweiliges Steuergerät auf was reagiert. Daher haben diese Behauptungen keinen Sinn, dass du etwas von Anfang an pauschal so gewollt und blind akzeptiert hast.

      MathMarc schrieb:

      ]Das ist aber kein Argument, für die geringe Möglichkeit, im seltenen Falle eines solchen Fehlers auch noch auf einen schlecht ausgebildeten und faulen Mechaniker zu treffen…
      Auch hier habe ich dir bereits ein Beispiel sogar mit BMW genannt, dass einfach nur getauscht wird, worauf du nicht eingegangen bist. Weder ist diese Möglichkeit gering (eher Regelfall), noch ist der Mechaniker faul, da heute in der Regel Arbeitsdruck herrscht.

      MathMarc schrieb:

      ]Im vorliegenden Fall hat sich nur die defekte Komponete defekt verhalten, der Rest hat funktioniert…
      Nein, die Waschwasserdüse hat zusammen mit dem Wischhebel nicht funktioniert, da es in dieser Funktion (Waschwasser + Wischhebel) beide gleichzeitig funktionieren, hat nicht nur eine Komponente nicht funktioniert.

      MathMarc schrieb:

      1) Fehlerspeicher auslesen
      2) den Reparaturleitfaden durchsuchen, ob der Fehler gelistet ist, und dann dem Suchpfad folgen.
      In der BMW-Software ist übrigens sowas drin, solltest du auch schon mal gesehen haben.
      Alles andere ist schlicht fahrlässig.
      Siehe mein Beispiel mit BMW, du darfst ihnen gerne erzählen, wie sie vorgehen müssen, da bin ich bei dir. Ich würde gerne ihre Reaktion sehen. ;)

      MathMarc schrieb:

      Aber wenn dir das nicht gefällt, warum fährst du sowas, wo es doch Millionen alte Autos gibt, die das nicht haben?
      Klar doch, die Menschen sollen ihre Autos aufgrund eines Wischhebels wechseln, findest du das nicht etwas zu weit hergeholt? Auch wenn dir die Kritik nicht gefällt, muss nicht gleich jemand ein Auto wechseln. Gut, gegen eine entsprechende Bezahlung geht das schon. :)

      MathMarc schrieb:

      Wozu brauche ich ein Steuergerät, wenn ich damit nichts machen will, was ich auch mit einem Relais machen kann?
      Um z.B. nicht 50 Leitungen verlegen zu müssen durch die Nutzung eines Datenbusses, wenn mehrere Funktionen realisiert werden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LMDV ()

    • LMDV schrieb:

      Ich habe dir bereits geschrieben, dass du es von Anfang an nicht wissen könntest, wie jeweiliges Steuergerät auf was reagiert. Daher haben diese Behauptungen keinen Sinn, dass du etwas von Anfang an pauschal so gewollt und blind akzeptiert hast.
      Das ist ja auch Aufgabe der Herstellers bei der Entwicklung, und hier reagiert das Steuergerät genauso wie es beabsichtigt war: die Scheibenwischer werden in der Waschfunktion erst eingeschaltet, wenn Wasser auf der Scheibe ist.
      In der Wischfunktion wird gewischt. Fertig.

      LMDV schrieb:

      Auch hier habe ich dir bereits ein Beispiel sogar mit BMW genannt, dass einfach nur getauscht wird, worauf du nicht eingegangen bist. Weder ist diese Möglichkeit gering (eher Regelfall), noch ist der Mechaniker faul, da heute in der Regel Arbeitsdruck herrscht.
      Oh, sollte ich mir eine Unart von dir angeeignet haben?
      Du kannst die Pumpen ja zerlegen instandsetzen, wenn es dir beliebt. Billiger für den Kunden wird das eher nicht.
      Arbeitsdruck begegnet man am besten mit einer überlegten Vorgehensweise. Dabei ist es hilfreich, zu überlegen, wo der Fehler überhaupt liegt.

      LMDV schrieb:

      Nein, die Waschwasserdüse hat zusammen mit dem Wischhebel nicht funktioniert, da es in dieser Funktion (Waschwasser + Wischhebel) beide gleichzeitig funktionieren, hat nicht nur eine Komponente nicht funktioniert.
      Doch, ausschließlich die Pumpe war defekt. Eigentlich sollte es jemand doch klar sein: wenn ich am Hebel ziehe und höre die Pumpe nicht, wo schaue ich dann zuerst nach? Richtig, ob Spannung an der Pumpe anliegt. Wie kann man da auf die Idee kommen, den Wischerhebel zu tauschen, der ganz klar funktioniert?
      Wieso jetzt die Düsen auf der Fehlerliste erscheinen, verstehe ich nicht.

      LMDV schrieb:

      Siehe mein Beispiel mit BMW, du darfst ihnen gerne erzählen, wie sie vorgehen müssen, da bin ich bei dir. Ich würde gerne ihre Reaktion sehen.
      Die sind da hoffentlich so schlau und wissen das schon, ich habe es ja auch in einer Werkstatt gelernt und musste es nicht selbst erfinden. :D

      LMDV schrieb:

      Klar doch, die Menschen sollen ihre Autos aufgrund eines Wischhebels wechseln, findest du das nicht etwas zu weit hergeholt? Auch wenn dir die Kritik nicht gefällt, muss nicht gleich jemand ein Auto wechseln. Gut, gegen eine entsprechende Bezahlung geht das schon.
      Du findest doch sicher noch mehr Dinge, die dir nicht passen. Die Entscheidung überlasse ich aber dir. Ich kann dir aber irgendeine analoge Karre besorgen und nehme deinen E90 im Tausch.

      LMDV schrieb:

      Um z.B. nicht 50 Leitungen verlegen zu müssen durch die Nutzung eines Datenbusses, wenn mehrere Funktionen realisiert werden.
      Die meisten Funktionen wird es ohne eine Software nicht mehr geben, da hat sich das mit den 50 Leitungen (warum übertreibst du so maßlos?) schon aus Kostengründen schnell erledigt.

      Ich finde diese Diskussion so wie Sebbel auch reichlich überflüssig. Die Auto sind wie sie sind, lebe damit oder lasse es. Mir gefällt es so wie es ist, an ein paar Eigenarten muss man sich halt gewöhnen. Ich finde den Luftfilter beim M57 auch suboptimal, verstehe aber, warum er so ist.

      Never attribute to malice that which is adequately explained by stupidity.

    • Zum Luftfilter beim M57. Man kann den mit etwas Handwerklicher Geschicklichkeit auch so umbauen das man den M57 35d Luftfilterkastem + Luftfilter fahren kann :bo:

      Habe ich schon bei zwei M57 30d gemacht & es funktioniert :blush:

      Sorry, out off topic :grinundwech:

      Gruß Markus:)


      Ihr braucht Hilfe jeglicher Art???
      Wir bauen alles für EUCH ein/um
      (Mein Papa/Tacky & ich) :D NIX IST UNMÖGLICH


      Powered by ECS Performance GmbH Krefeld



      Unser neuer Abarth 500
      Mrs. Abarth Hustler Ihr neuer...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BMW HUSTLER ()

    • MathMarc schrieb:

      BMW HUSTLER schrieb:

      abe ich schon bei zwei M57 30d gemacht & es funktioniert

      Sorry, out off topic
      Aber sowas von OT. Ok, ich bringe keine Beispiele mehr. ;-)Ja sicher, das geht. Wird damals zu teuer gewesen sein.
      :grinundwech:
      Gruß Markus:)


      Ihr braucht Hilfe jeglicher Art???
      Wir bauen alles für EUCH ein/um
      (Mein Papa/Tacky & ich) :D NIX IST UNMÖGLICH


      Powered by ECS Performance GmbH Krefeld



      Unser neuer Abarth 500
      Mrs. Abarth Hustler Ihr neuer...
    • Eehemmmm, hust :)

      Ich würde dann gerne nach Eurem "Exkurs" wieder auf Kurs kommen und meinen Abschlussbericht liefern...

      Ich habe gestern die Winterreifen aufgezogen und dann den Austausch der 3 Pumpen, Siebe und Dichtungen in einem - Achtung Wortspiel - Abwasch miterledigt.

      Und Abrakadabra Simsalabim, alle Funktionen des Wischerhebels sind wieder wie gewohnt :thumbsup:

      Das Nervigste an der Arbeit war, wie üblich bei BMW, das Wegbauen von unzähligen Schraubsystemen in verschiedenen Größen und dem ganzen Plastik. Der Rest ging eigentlich ganz Smooth.

      Die zwei kleinen Siebchen sind beim Abziehen der Pumpe in den Behälter gefallen, konnte man aber locker rausschütteln. Der Einfachheithalber habe ich zum Austausch aller Teile eh den ganzen Tank ausgebaut, der ist ja nur mit einer Schraube fixiert, das ging am Schnellsten und Bequemsten. Vorm Einbau der neuen Siebe und Dichtungen habe ich dann die Aufnahmen am Tank schön sauber gemacht.

      Die Siebe waren schon ordentlich verdreckt, aber meiner Meinung nach noch nicht dicht. Also gehe ich davon aus, dass die Pumpen selbst fertig waren.

      Erstaunlich, mit welchem Druck jetzt nach dem Tausch Wischwasser auf die Scheibe knallt.

      Beim Abschrauben der Radhausverkleidung kam mir noch ein kleines Gummi/Metallring Teil aus dem Motorraum entgegen gefallen. Angeblich ist das ein Stützring von der Sauganlage. Aber die hatte ich noch nie demontiert ?(de.bmwfans.info/parts-catalog/…/L-N/search?s=11612246949

      IMG_9710.JPGIMG_9711.JPGIMG_9712.JPGIMG_9713.JPGIMG_9714.JPGIMG_9715.JPGIMG_9719.JPG

    • meistereder330d schrieb:

      Angeblich ist das ein Stützring von der Sauganlage. Aber die hatte ich noch nie demontiert
      Hallo.

      Stammt aus früheren Reparaturen bzw. vom Glühkerzenwechsel. Auf die Dinger muss man immer aufpassen, weil sie in dem Moment runterfallen, wenn die Ansaugbrücke abgenommen wird, und die Ansaugkanäle offen stehen.
      Es kann sein dass jetzt ein Ring fehlt, muss aber nicht.
      Rein vom Aufwand her, ist das zu viel Aufwand um nur Pumpenmotor zu tauschen. (Achtung, Kritik. Und nein, ich werde mir deshalb kein anderes Auto kaufen ;) ).

      Gruß.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LMDV ()

    • LMDV schrieb:

      Rein vom Aufwand her, ist das zu viel Aufwand um nur Pumpenmotor zu tauschen.

      Auch nach mehrfachem lesen scheitere ich irgendwie diesen Satz zu verstehen. Was ist mit "Pumpenmotor zu tauschen" gemeint? Und was ist zu viel Aufwand vom Aufwand? Erleuchte mich bitte :)
    • LMDV schrieb:

      meistereder330d schrieb:

      Auch nach mehrfachem lesen scheitere ich irgendwie diesen Satz zu verstehen. Was ist mit "Pumpenmotor zu tauschen" gemeint? Und was ist zu viel Aufwand vom Aufwand? Erleuchte mich bitte :)
      Was soll es sonst sein, als der Aufwand für deine Arbeit? 3 Rad-Verkleidungen raus usw. Du hast doch gerade den Pumpenmotor für Waschdüsen getauscht.
      Ach so ist das gemeint. Ich hatte es zum einen im Zusammenhang mit dem Stützring gelesen, da kein Absatz und dann war der Satzbau an sich mehr als seltsam.

      Danke für die Erklärung.

      Ja, der Austausch war schon Einiges an Arbeit. Gut versteckt im Kotflügel, dass Gerät.

      Nervt mich bei Allem an diesem Fahrzeug am Meisten, dieses Wegschrauben von haufen Plastik, um da dran zu kommen, wo man möchte. Und dann noch möglichst viele unterschiedliche Arten von Schrauben und Haltern verwenden und zum Teil sogar Befestigungsmaterial verwenden, dass sich beim Ausbau zu 100% selbst zerstört.

      An den Wechsel des Luftfilters kam aber bislang noch nichts dran in Sachen Verhältnismäßigkeit Aufwand/Ertrag. Die dämlichste Konstruktion im E90 seit ich Auto fahre und gute 1,5h Aufwand mit unzähligen Plastikteilen und ein Gefummel mit Ratsche + Gelenken und Verlängerungen, wenn alles klappt.
    • ANZEIGE