Beiträge von DukE85

    Ich halte es für wenig realistisch, außerhalb dieses Forums einen Tauschpartner zu finden. Und selbst im Forum müsste es ja jemand geben, der zufällig einen E91 gegen einen E90 eintauschen möchte und dem gleichzeitig dein Auto von der Ausstattung und den Daten her gefällt und dessen Fahrzeug dir ebenfalls gefällt. Und dann müsstet ihr euch noch über einen eventuellen Preisausgleich einig werden.


    Also ganz ehrlich, das gibt nix :)


    Verkauf' lieber den E90 privat und kauf danach einen der ca. 100000000 E91 320d, die bei mobile.de angeboten werden ;)

    Der Golf ist hier m.E. die beste Wahl. Unauffälliges aber ansprechendes Design, beste Materialanmutung im Vergleich. Die Unterschiede im Gewicht sind ohnehin vernachlässigbar. Der Seat sieht am schnittigsten aus, fällt bzgl. der Materialanmutung im Innenraum jedoch hinter den beiden anderen (vor allem aber dem Golf) zurück. Der Skoda sieht nach dem Facelift leider so aus, als wären seine Eltern Geschwister. Vor dem Facelift hätte ich vermutlich den Skoda gewählt.

    Was wurde denn da überarbeitet?

    Kann ich dir gerade leider nicht genau sagen, gab es aber schon mal ein paar Threads zu. Fazit war damals, dass man bei den Modellen vor 03/2011 besser ein wenig vorsichtiger sein sollte, was die Leistungssteigerung anbelangt. Für die frühen N55 ist daher vermutlich das offizielle "Performance Power Pack" (oder wie es noch gleich heißt) die beste (auch Tüv-konforme) Option...

    Entschuldige, dass ich hier so einen "alten" Thread aus der Versenkung holen muss, aber irgendwie ist es an mir vorrüber gegangen, dass du deinen 35i verkauft hast. Hab das gerade in einem anderen Thread gesehen und da musste ich natürlich gleich mal recherchieren, was als nächstes gekommen ist 89. Zuerst einmal nachträglich noch alles gute zum neuen Fahrzeug, der Motor ist natürlich ne Wucht 8) Ich werde auch gleich mal gucken, ob du den auch schon brav vorgestellt hast :P
    Nur eins hat mich dann doch sehr verwundert:


    Du warst doch immer der Verfechter vom Schalter überhaupt und dann sowas? Ich bin echt enttäuscht :fk: :P :D

    Danke dir für die netten Worte :) Die Vorstellung habe ich leider bislang versäumt, wird aber so bald wie möglich nachgeholt - versprochen!


    Tja, ich bin schwach geworden... Die Mischung aus Sound, Drehmoment, Drehzahl und vor allem Alltagsnutzen und Komfort hat mich trotz (oder vielleicht gerade wegen?) der Automatik sehr überzeugt. Passt auch perfekt zu dem Wagen, obwohl mir eine traditionelle Wandlerautomatik vom Komfort her noch lieber gewesen wäre als diese Konstruktion aus nasser Anfahrkupplung plus Automatikgetriebe, die AMG sich da ausgedacht hat... Im Berg anfahren ist damit manchmal etwas ruppig. Ansonsten ist der Wagen halt mit Saugrohreinspritzung, Saugmotor und geringer Literleistung technisch recht simpel und haltbar gestrickt. Oldschool halt - gefällt mir :)


    In einer perfekten Welt hätte ich einen dicken komfortablen Automatik-Diesel-Kombi zum Pendeln und für den Alltag und irgendwas (gerne offenes) mit V8 und Handschalter (Corvette?? :) ) zum Spielen am Wochenende. Aber dafür fehlt mir das Geld und vor allem die Zeit. Wer soll dann einkaufen, staubsaugen, Katzenklo sauber machen wenn ich Corvette fahre? :D


    Solange ich nur ein Auto sinnvoll in meinen Lebenswandel integrieren kann, ist der Benz die perfekte Lösung. In den vergangenen sechs Monaten habe ich den Kauf kein einziges Mal bereut, selbst beim Tanken nicht ;) Und öfters mal mit dem Zug + Fahrrad zur Arbeit zu fahren macht dann auch Spaß, hat man direkt mal 30 Euro Sprit gespart :D

    Also Re-Import muss nicht zwangsweise keine nachvollziehbare Historie aufweisen. Wie kommst du denn darauf? Der Wagen kommt nicht aus Afrika sondern den Niederlanden. Da gibt es genauso BMW Niederlassungen wie in Deutschland ;)

    Sorry, da habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt. Natürlich hast du diesbezüglich Recht - aber allein die Tatsache, dass es sich um einen Re-Import handelt könnte halt abschreckend wirken, unabhängig davon, ob dies begründet ist.

    Ich denke ich werde bei 15900 mal optimistisch ansetzen und schauen ob sich was tut.

    Sicher, wenn du die Zeit dafür hast, mach das ruhig mal. Wie schon gesagt wurde, jeden Tag steht ein Dummer auf :) Ich habe bereits zwei E92 verkauft. 2014 ein 2007er 325iA, den habe ich zu optimistisch angesetzt und bin ihn selbst dann nicht privat los geworden, als ich nur noch 1000 Euro über dem Händlerankaufspreis war. Habe ihn dann nach 6 Wochen beim Händler für 12k abgegeben. Dieses Jahr dann ein 2011er 335i, den ich direkt sehr realistisch angesetzt habe, da ich ihn schnell los werden wollte (wollte endlich meinen AMG abholen :D). Hat keine 5 Tage gedauert, da war er verkauft. Also immer auch eine Frage ob man viel oder wenig Zeit hat. Allerdings ist ausreichend Zeit nicht immer ein Garant dafür, dass man seine Preisvorstellung auch tatsächlich realisieren kann (siehe der erste Fall).


    Wünsche dir auf jeden Fall Glück beim Verkauf :)

    Unbeliebte Farbe, Hagelschaden, Leistungssteigerung (ist die eigentlich eingetragen?), relativ schmale Ausstattung. Dazu noch Bj. 2010, also bevor der N55 überarbeitet wurde (03/2011), was mit Tuning i.A. nicht sonderlich gut harmonieren dürfte...


    Der Preis ist absolut übertrieben. Ich sehe den bei 19-20k, mehr nicht.


    Du kannst ja mal abwarten, bis der günstiger wird. Zu diesem Preis wird es nicht allzu viele Interessenten geben, vermute ich.

    Ich würde das mal eher von der Nachfrage- als von der Angebotsseite aus betrachten:


    WER würde von privat ein 11 Jahre altes Fahrzeug aus dritter Hand mit über 170tkm kaufen, welches eine evtl. nicht ganz klar nachvollziehbare Historie (Re-Import) hat und welches dann auch noch relativ viel PS und einiges an fehleranfälliger Technik mitbringt?


    Die Antwort lautet: Asis. Richtig - 90% der Kaufinteressenten werden Leute sein, die eine repräsentative Asikarre brauchen um damit auf dem McFit-Parkplatz rumzuprollen. Ihre größte Sorge ist ob der Auspuff denn auch laut genug ist (solche Anrufe habe ich beim Verkauf meines 335i erlebt!), während Servicehistorie und Laufleistung i.d.R. keine große Rolle spielen.


    Was diese Personen alle verbindet ist die traurige Tatsache, dass man als Spielotheken-Wachpersonal oder Drehspieß-Operator leider oftmals nicht die notwendigen finanziellen Ressourcen erwirtschaftet und / oder nicht die Weitsicht besitzt, Autos nur dann gebraucht zu kaufen, wenn man sie auch neu kaufen könnte. Da aber ne fette Karre absolut sein muss, wird der letzte Cent zusammen gekratzt und das billigste Angebot am Markt gekauft.


    Was heißt das jetzt für dich? Während DU den Wagen für 10,5k mit 300tkm nicht als Konkurrenz betrachtest (was aus deiner Perspektive ja auch verständlich ist), will der Kaufinteressent einfach möglichst bald einen 335i, und das so billig wie möglich. Für den Kaufinteressenten, der sich in diesem Marktsegment häufig allein am Preis orientiert, kann der Unterschied zwischen 10,5k und 13k absolut entscheidend sein - unabhängig davon, ob dein Fahrzeug qualitativ um Größenordnungen besser ist.


    Du solltest dich damit abfinden, dass vernünftige Leute sehr wahrscheinlich niemals dein Auto kaufen werden, da sie die Qualität als unzufriedenstellend empfinden (die legen lieber 12k drauf und holen ein 2013er Baujahr mit 50tkm vom BMW-Händler oder direkt das neue Modell). Diejenigen, die mit der Qualität des Angebots einverstanden sind werden jedoch ganz radikal nach dem Preis auswählen, welcher demnach möglichst attraktiv sein sollte.


    Ich würde dir daher empfehlen, das Fahrzeug entweder zu behalten und trotz Dienstwagen als Wochenendspielzeug zu nutzen (wobei da ein netter Roadster sicherlich auch ne feine Sache wäre...), oder für 11.900 VB bei mobile.de reinstellen und die Karre vermutlich in wenigen Tagen stressfrei für gute 11k los zu werden.

    Vom Fahrgefühl her ist der N53 mit der 3l-Maschine schon sehr souverän - und lässt sich auch für wenig Geld auf das Leistungsniveau des 30i entdrosseln. Gerade mit Automatik und der langen Hinterachsübersetzung ein sehr entspanntes und trotzdem durchzugsstarkes Fahrzeug.


    Allerdings kann beim N53 auch sehr viel kaputt gehen (Hochdruckpumpe, NOx-Kats und -Sensoren, Injektoren, Zündspulen....), der Phantasie sind kaum Grenzen gesetzt. Beim N52 sind die Probleme eher kosmetischer Natur. Ölverbrauch, Hydrostößel...
    Ich hatte fast vier Jahre einen N53 325i. Richtig rund ist der fast nie gelaufen, aber er hat trotzdem sehr viel Spaß gemacht.


    Evtl. wäre ja der 330i mit N52 die beste Alternative? Der scheint tendenziell weniger anfällig zu sein als der 325, was natürlich täuschen kann, da die Produktionszahl geringer war.

    Eibach und H&R sind eine gute Wahl was Spurplatten anbelangt... Die billigeren Fabrikate backen häufig innerhalb kürzester Zeit an den Radnaben fest und müssen dann mit Hammer und Meißel entfernt werden :cursing: