Auto verkauft PROBLEM Käufer sagt er wäre liegengeblieben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • CabRyder schrieb:

      Erikumpf schrieb:

      Gehe zum Schein darauf ein,treffe dich am Auto und schraube schleunigst deine Schilder ab
      Was dann Diebstahl wäre.

      Andy11 schrieb:

      genau das sagte mein Versicherungsvertreter auch. Ab der Uhrzeit im Kaufvertrag bin ich erst einmal raus und der Kaufvertrag gereift. Das heißt er ist logischerweise noch versichert die devk holt sich das aber wohl wieder wenn er einen Unfall baut oder sonstiges.
      Das sagt nicht nur dein Vertreter, das ist auch gesetzlich so geregelt. Die Versicherung geht auf den Käufer über. Deswegen den Verkauf immer unverzüglich melden. Das gilt übrigens auch für das Straßenverkehrsamt:
      "Bei verkauften, verschenkten oder stillgelegten Fahrzeugen muss unverzüglich die Zulassungsstelle, die dem Fahrzeug (zuletzt) ein amtliches Kennzeichen erteilt hat, informiert werden.
      Senden Sie dazu der Zulassungsstelle den Kaufvertrag oder die Schenkungsurkunde in Kopie zu. Achten Sie auf den notwendigen Vermerk, dass Fahrzeugschein (Zulassungsbescheinigung Teil I) und Fahrzeugbrief (Zulassungsbescheinigung Teil II) an den neuen Besitzer übergeben wurden. Geben Sie den vollständigen Namen und Anschrift des Erwerbers an und lassen Sie sich die Übergabe der Dokumente vom neuen Besitzer bestätigen.
      Auch der Bericht der letzten Hauptuntersuchung (HU) sowie die Prü­fbescheinigung über die Abgasuntersuchung (AU) müssen an den neuen Besitzer übergeben werden.
      Die steuerliche Abmeldung wird von der Zulassungsstelle nach Eingang des vollständigen Kaufvertrages veranlasst. Der neue Erwerber wird dann steuerpflichtig. Der bisherige Halter kann mit dem Kaufvertrag das Fahrzeug bei seiner Versicherung selbst abmelden."

      Link



      Andy11 schrieb:

      Ich glaube dann ist er einfach abgehauen weil von dem Auto fehlt jede Spur, daher bin ich auch am überlegen heute gar nicht bei ihm anzurufen.
      Lass es. Sollte er sich nochmal melden, dann sagst du, dass eine Erstattung nicht in Frage komme und ihm der Rechtsweg gerne offen stehe.
      Ich werde am Montag direkt zur Zulassungsstelle laufen und mein Problem schildern sowie eine Kopie des Kaufvertrages mitnehmen.
      Es ist ja vertraglich festgehalten dass er alle Dokumente bekommen hat außer eben die TÜV Bescheinigung weil das Fahrzeug kein tüv mehr hat.

      Falls er anruft werde ich ihm sagen dass ich mich auf nichts einlasse und ihm halt eben der Rechtsweg offen steht. Das klingt für mich am sinnvollsten.

      Ich gehe später erstmal entspannt auf Nachtschicht 8)

      Dankeschööööööön an alle. Wenn’s news gibt sag ich Bescheid :thumbsup:
      ""
    • Also es gibt news.

      Er hat mich gerade angerufen und gefragt was ich mir überlegt habe.
      Ich habe gesagt dass ich auf nichts eingehen kann, dass mir das sehr leid tut was passiert ist aber wir ein gültigen Kaufvertrag geschlossen haben und dass alles was nach Übergabe des Autos passiert ich keine Macht mehr drüber habe.

      Ich hab gesagt dass ich 2500 runter gegangen bin und jetzt nichts mehr machen kann.

      „dann komme ich und bringe dein Auto“

      Ich hab ihm gesagt dass es jetzt sein Auto ist und das so nicht möglich ist.

      Dann sagte er „ich hab gesprochen mit meinem Anwalt, dann Gericht“

      Darauf hin hab ich gesagt dass ich mit meinem Anwalt auch schon gesprochen habe und ich durch mein Kaufvertrag abgesichert bin und wir das dann gerne auf dem Rechtsweg lösen können.

      „Komm mir entgegen und wir müssen nicht „

      Ich sagte dann nochmals dass ich keinen Cent mehr bezahle, Zudem erbitte ich dass das Fahrzeug umgehend wie vertraglich festgelegt abgemeldet wird da ich ihn sonst zwangsabmelde.

      „Ja okay ich machen, Schicke alles per WhatsApp Montag“

      Ich hoffe dass er damit das abmelden gemeint hat.

      Achso und auf die Frage warum das Auto wenn es nicht anspringt nicut am Bahnhof steht sagte er ich bin an dem Tag also Donnerstag (der Verkaufstag) mit deinem gefahren und hab meinen da stehen gelassen.

      Also stimmt das ja schon alles nicht mit dem dass der bmw nicht mehr anspringt und zum Bahnhof geschleppt würde was er mir ja gestern alles erzählen wollte.


      Meine fresse ej, ich bin zwar noch nicut so ganz so alt aber mein Vater sagte mir eben, sowas hätte es früher nicht gegeben :thumbdown:

    • So einen "Nachverhandler" hatte ich auch schon mal. Es ging dabei um den Verkauf eines 26 Jahre alten Golfs meiner Mutter.
      Auto hatte frischen TÜV vom TÜV Nord, ein paar kleinere Komfortmängel und Schönheitsreparaturen musste man noch machen,
      das Auto war ja auch schon sehr alt.

      So kam jemand und schaute sich den Wagen 1 Stunde an. Dazu haben wir noch ne halbe Stunde Probefahrt gemacht.
      Vom Auto war er begeistert und er ist wohl in einer VW Community und suchte sowas schon länger.
      Da er nur 80 Kilometer entfernt wohnte, habe ich ihn unter festhaltung des Übergabezeitpunktes angemeldet nach Hause fahren lassen.
      Quasi hatte er so eine noch grössere Probefahrt.

      Nach 1 Woche fing es dann an: Er wolle Kohle, dies und das wäre kaputt und ihm sei es ein Rätsel wie der Karren
      jemals TÜV bekommen habe, bla bla .... Konsequenzen wenn nicht gezahlt wird, laber laber

      Habe ihm nur freundlichst gesagt daß er mich da lecken kann wo die Sonne nicht scheint und ENDE
      Da ist NIE etwas nachgekommen.

      Später stellte sich raus daß er den Wagen einem Schrauberkollegen weiterveräussert hatte, dazu ohne Kaufvertrag unter Kollegen eben.
      Der Kollege durfte bei ihm aber 400 Euro mehr bezahlen fürs Durchreichen, dazu hat er ihm die von mir genannten
      leichten Mängel verschwiegen. Netter "Freund", nicht war ? Ich weiß das, weil mich der neue Käufer angeschrieben und ein paar
      Fragen zum Auto hatte - der war recht freundlich, aber angepi***t als ich ihm verriet wie viel der Wagen ursprünglich kostete.
      Die Telefonnummer hatte er wohl aus den Daten des noch alten Fahrzeugbriefs herausgefunden, sonst wären wir nie in Kontakt gekommen

      Ich schätze daß es zwischen den beiden dann Stress gab und da ICH normalerweise nicht wissen kann dass der Wagen weiterveräussert wurde
      hat der vorherige Besitzer versucht nochmal von MIR Kohle zu ziehen, für die er ja als Weiterverkäufer eigentlich bei seinem Kollegen geradestehen müsste.

      Der Typ war übrigens kein Ausländer und machte zu Anfang einen vernünftigen Eindruck.

      Also, nicht bekloppt machen lassen.
      Unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung verkauft sichert dich schon mal ab.
      Falls er meint diverse Mängel wären arglistig verschwiegen worden, muss ER vor Gericht klagen.
      Ich vermute mal daß so eine arme Hohlfrucht noch nicht einmal eine vernünftige Rechtschutzversicherung hat.
      Und selbst wenn .... mit Sicherheit nimmt sie sich aufgrund mangelnder Erfolgsaussichten nicht dem Fall an.

      Der Typ spekuliert darauf daß Du dir ins Hemd machst wegen der Abmeldung.
      Informiere deine Versicherung und das Strassenverkehrsamt wohin der Wagen verkauft wurde.
      Im Zweifel werden die sich mit dem Kerl in Verbindung setzen und den Kahn Zwangsabmelden.
      Zur Sicherheit kannst Du es auch noch einmal der Polizei melden und dir einen Nachweis darüber holen.
      Mehr kannst Du nicht tun und sollte er einen Unfall bauen oder Unfug anstellen dürfte dir nichts mehr passieren.
      Du hast dann alle Möglichkeiten nach bestem Wissen und Gewissen ausgeschöpft und dazu alle Punkte schriftlich vermerkt.
      Und was hat ER ? Nichts ausser Laberei und Gedrohe.
      Wer steht nun besser von euch da ?

      Choppa´s "Gerümpelkammer"
      Klick

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von choppa ()

    • So wie es klingt, denke ich auch, dass es das jetzt war von seiner Seite!
      Wenn nicht, immer standhaft bleiben und sachlich kommunizieren, wirf ihm paar Paragrahpen an den Kopf und er wird von alleine ruhiger.

    • Belgier76 schrieb:

      Never, never, never ein auf Dich angemeldetes KFZ einem Fremden überlassen.
      Habe dies schon 3 mal gemacht.
      1. Beim Motorrad an einen jungen freundlichen Mann
      2. An einen älteren Herren beim 2. Wagen meiner Eltern
      3. Bei meinem 2. Wagen an einen nunja.... Sein deutsch war "eingeschränkt" und das Auto war ein Totalschaden allerdings mit frischem Tüv (TÜV war vor dem Unfall wodurch er zwar noch gefahren werden konnte, aber die Karosserie komplett verzogen war)
      4. Bei meinem 2. Wagen an einen Herrem mittlerem alters

      Und bei allen keine Probleme. Jedes mal der Kaufvertrag von Mobile und auch mit Uhrzeit, Datum etc. + Kopie von seinem Ausweis und der Meldung je nach Uhrzeit am gleichen Tag oder am Tag darauf an die Versicherung.
      An Schilder zu kommen ist auch nicht immer so einfach. Kann mich erinnern als ich für meinen E36 Compact damals neue Schilder brauchte gab es Termine wieder in 3 Wochen oder man konnte sich morgens um halb 6 anstellen und 3 -4 Stunden warten.
      Hatte das glück das ein Freund damals noch rote Nummern übrig hatte die ich mir leihen konnte. Aber sollte ich nochmal einen Wagen gebraucht kaufen wäre ich schon sehr froh wenn ich dessen Nummernschilder für die Überführung nutzen könnte. Muss ja nicht jeder was böses im schilde führen ;)
    • Nummern kann man sich zusenden lassen, soweit ich mich erinnere ging das sogar online.

      Kann alles gutgehen, aber wenn der eine Fall eintritt... meine damalige Freundin hat ihren Wagen auch angemeldet übergeben. 4 Wochen nicht abgemeldet, geblitzt worden usw.. Seit damals nie wieder angemeldet.

      am bisherigen 335i E93 erledigt: ST-X Gewindefahrwerk, M-Achsteile VA, H&R Stabis vo+hi, Bremse von AT-RS, M-Edition
      Sportsitze LCI, M-Lenkrad mit Schaltwippen nachgerüstet, Alpine Hifi, Wagner Evo 1, Performance ESD, Styling 230 in 19", M-Paket Nachrüstung, NBT retrofit mit iDrive Touch

    • Belgier76 schrieb:

      Nummern kann man sich zusenden lassen, soweit ich mich erinnere ging das sogar online.
      Kommt auf die Stadt an. In Wuppertal ging es zu dem Zeitpunkt definitiv nicht... :fail:
      Ja, man kann Pech haben, gebe dir da vollkommen recht. Aber ich denke das ist dann wieder nur ein kleiner Teil. Ist ja auch nicht jeder BMW fahrer ein "Poser", "Raser" etc. ;)
    • Angemeldetes Fahrzeug zu verkaufen ist ein unnötiges Risiko.
      Habe ich irgenwann bei meinem Audi gemacht, und nur weil es eine Arbeiskollegin war. Promt passiert in ihrer Familie ein Unfall: ihr Sohn verliert beim Fahren das Bewußtsein und kracht mit ihrem Mercedes gegen die Leitplanke. Dadurch hatten sie nur ein Auto, meinen Audi. Nach dem Unfall hatten sie viel Lauferei, der Audi wurde kreuz und quer durch ganz Deutschland gefahren, und es hat ewig gedauert bis sie den Wagen umgemeldet haben. Das mache ich nie wieder, mit Unbekannten so wie so nicht.
      Übergabezeitpunkt im Vertrag drin, und alles paletti? Glaube ich nicht, denn sollte etwas passieren, muss doch zuerst die Versicherung des Verkäufers in die Vorleistung gehen, es gibt nur Ärger und Rennerei, und vielleicht sogar Gericht. Und was ist mit Unfall mit Personenschaden? Was ist wenn die Karre danach zerlegt wird? Was ist wenn der Käufer über alle Berge oder im Ausland ist? Ich schätze, man wird auf dem Schaden sitzen bleiben. Nein, Danke. Sich selbst Probleme machen ist nicht die schlaueste Strategie.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von LMDV ()

    • Gerade mal Google bemüht, es geht nach wie vor komplett online - also ohne das „eigene“ Straßenverkehrsamt oder ein anderes persönlich zu besuchen.

      Kostenpunkt für alles (inkl Kennzeichen, Versicherung, Zulassung, Versand per Express) beträgt ca 140€ je nach Anbieter.

      So hatte ich vor einigen Jahren das Familienauto aus Hamburg geholt. Für den Verkäufer praktisch, für mich auch. Alternativ eben abmelden, Unterlagen per Einschreiben senden (oder eben nach der Abmeldung persönlich mitgeben). Dann kann der Käufer das Auto zulassen und mit seinen Kennzeichen abholen.

      Wenn es „ums Eck“ ist, fahre ich das Auto zum Käufer, stelle es dort hin und melde es mit ihm zusammen ab.

      Fazit: kann alles gut gehen, aber birgt Risiken. Besser ist eine klare Trennung. ;)

      Drücke die Daumen, dass alles doch wie ausgemacht verläuft!

      am bisherigen 335i E93 erledigt: ST-X Gewindefahrwerk, M-Achsteile VA, H&R Stabis vo+hi, Bremse von AT-RS, M-Edition
      Sportsitze LCI, M-Lenkrad mit Schaltwippen nachgerüstet, Alpine Hifi, Wagner Evo 1, Performance ESD, Styling 230 in 19", M-Paket Nachrüstung, NBT retrofit mit iDrive Touch

    • Typischer Fall. Wird öfter mal versucht. Auch wenn´s wahrscheinlich mal wieder falsch aufgefasst wird, aber selbst beim AutoVERKAUF selektiere ich mittlerweile so einiges aus. Spart Zeit und Ärger, leider. Zusätzlich wird zu 100% nur abgemeldet verkauft. Von dem wirst du wahrscheinlich nix mehr zu hören bekommen.

    • ANZEIGE