Stoßdämpfer sifft, beide Seiten wechseln?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Absolut.
      Ich schraube ansonsten auch viel. Einfachere Sachen halt. Aber die 80nm kamen selbst MIR spontan zu viel vor.

      Ich gehe mal davon aus, wer sich diese Reparatur selbst zutraut, weiss halbwegs bescheid und dem wird es auch zuviel vorkommen und sich vorher informieren.

      Andererseits...wer zieht schon jede Schraube mit einem Drehmoment-Schlüssel zu?
      Macht doch eh kein Mensch...

      ""

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Der_feine_Herr ()

    • Panik45 schrieb:

      Der_feine_Herr schrieb:

      Gegen den Keil wehre ich mich bis heute.
      Man braucht auch mehrere glaube ich.

      Das beste Video ist das hier, wenn man sich dran hält, ist die Schraube ab.


      Und ganz wichtig „kein Fett auf die Anlagefläche der Felge“ :fail: Dadurch könnte es passieren das sich ein Rad löst!!!
      Mach ich (und andere) seit Jahrzenten, und die Räder fliegen nicht durch die Gegend....irgendwas machen wir ja dann wohl falsch.
      Wir benutzen diese paste zb auch im CNC bereich, wenn wir Maschinen umrüsten, und es gibt nichts besseres um Kontaktflächen später wieder voneinander lösen zu können.

      Nur mal als Bsp.Eine meiner Drehmaschinen macht knappe 4k Umdrehungen, und je ein Backenfutter ist mit 3 Schrauben befestigt und ist 24h im Einsatz.Da fliegt nichts durch die Gegend, trotz geringerer Sicherung mit schlappen 80nm.

      Das größere Problem ist, dass man die Paste auf die Bremsscheibe sprüht und nicht entfernt.
      Das Thema ist ein ewiges Streitthema mit gerüchten um korrosion und co.


      Weder bei uns in der Firma, noch an meinen Felgen ist je iwas Korrodiert (zumindest an den Anlageflächen nicht)

      Stoßdämpfer wechselt man btw Paarweise.Ein Set vorne kostet bis knapp 204 Euro je nach Shop.Die Kleinteile sind da noch nicht mit drin.Werkzeug ebenfalls nicht.

      Leistenkeile sind ne Tolle sache.Würde sie aber aus Kunststoff kaufen.Kosten bei Ebay knappe 10 Euro
    • Nur das Räder auf der Nabe nie so fest gepappt sind das man Probleme hätte sie zu lösen.
      Du kannst ein Auto wohl schlecht mit deiner Drehmaschine vergleichen.
      Beim Auto sind alle Anlageflächen von Nabe und Bremsscheibe sauber und fettfrei zu halten

      Bei Interesse an Adapterhülsen für die f30 Performance Bremse, PN an mich

      Motorinstandsetzung, Kettentausch, Lagertausch, Turboladertausch

    • Als ich damals ein Praktikum bei einer BMW Niederlassung gemacht habe wurde bei jedem Reifenwechsel die Radnabe (nicht der ganze Bremsscheibentopf) mit Stahlbürste gesäubert und danach mit Keramikpaste eingesprüht -> Schutz vor Korrosion
      ?War das bei dieser Niederlassung eine Ausnahme??
      Ich verwende die blaue Bremsen Antiquietschpaste von LiquiMoly

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Marcellus ()

    • So wie Fluchtfahrer es schreibt sieht es aus. So sind die radschrauben berechnet. Da da zweistellige Sicherheitsfaktoren drauf sind, passiert in der Regel zwar nichts, trotzdem sollte man das einradhz nicht machen. Allein schon weil es völlig unnötig ist. Wie sollen zwei Plan aufeinander liegende Flächen denn zusammen gammeln?
      Alles ordentlich sauber machen und ggf. Die Radnabe fetten und gut ist.

    • Die Zentrierung überträgt keine axialkräfte (außer sie ist echt fest gegammelt, was aber offensichtlich nicht gewollt ist) und bei radialkräften spielt es keine Rolle, wie groß die Reibung ist, da man formschluss hat.
      Es entstehen also keine Nachteile, wenn man die Nabe fettet.

    • Der_feine_Herr schrieb:

      Das ist mir eine Nummer zu groß
      Um mal von der Fett / Keramikpaste Diskussion weg zu kommen:

      In Ordnung wenn du dir das nicht zutraust, aber den Dämpfer hinten zu wechseln ist wahrscheinlich die einfachste Arbeit die du am Fahrwerk beim e9x machen kannst. Besonders wenn die Dämpfer eh schon alt sind.

      Lager und Dämpfer besorgen, Schlagschrauber zum lösen, neuen Dämpfer festschrauben, fertig. Es sind pro Seite zwei Schrauben und die Verkleidung im Kofferraum, mehr nicht...

      Die Werkstatt sollte dafür wirklich nicht länger als eine Stunde brauchen. Kofferraumverkleidung sind vlt. nochmal 10-30 Minuten oben drauf. Die Clips hab selbst ich als Grobmotoriker nicht kaputt bekommen.
    • Neu

      Hehe ja, danke für die Ermutigung. :)

      Ich habe selbst VIEL geschraubt und weiss, wie es ablaufen würde:

      Problem fängt an, daß man nicht wirklich professionelles Werkzeug hat, sondern nur "Glump" was man über die Jahre angesammelt hat.
      Man kann damit einiges wuppen, aber da kann EINE Schraube schnell mal ne Stunde Zeitverlust kosten.

      Womit wir beim Thema Zeit wären.
      Ich würde dafür, vom ersten Handgriff (Werkzeug herrichten) bis zum fertig werden, locker 3-4 Stunden brauchen.
      Ach was red´ ich .....Der Tag wäre weg :)

      Ganz sicher würde dies oder das kaputtgehen und wenn´s nur ein T-Shirt und ein paar Plastikteile sind.

      Plus natürlich Hobbywerkstatt ca. 9€ die Stunde Hebebühne.
      Alles zusammen, weiss ich für MICH definitiv, daß ich es sein lasse.

      Werde mit der Werkstatt einen fairen Deal aushandeln, ansonsten können die mich auch gern haben ;)
      Die zwei Dämpfer und Zubehör 150€ plus Arbeitslohn. Ne Stunde? Das sollte verkraftbar sein...

    • ANZEIGE