Rückruf 0061830500

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • datom84 schrieb:

      ich hätte mal gerne die rep anleitung :):rolleyes:
      Vereinfacht:

      Das Kabel zum Gebläseregler wird bei einer Länge von 6 oder 8cm (bin mir grad nicht mehr sicher) abgetrennt. (3 Kabel)
      Das abgetrennte Stück wird dann an den Kabeln, Pins und Stecker auf Beschädigungen oder verschmoren geprüft.
      Wenn nichts feststellbar ist, kommt das kurze Rep Kabel rein. Angeschlossen mit Crimpverbinder oder Lötverbinder.
      Wenn etwas feststellbar ist, werden das lange Rep Kabel und ein neuer Regler verbaut.
      Für die ganze Sache muss lediglich die Verkleidung im Fußraum demontiert werden und die Batterie „sollte“ abgeklemmt werden. Wenn man nicht ganz auf den Kopf gefallen ist, geht es aber auch ohne. (Nicht alle drei Kabel gleichzeitig durchtrennen)
      ""

      Bei Interesse an Adapterhülsen für die f30 Performance Bremse, PN an mich

      Motorinstandsetzung, Kettentausch, Lagertausch, Turboladertausch

    • "abgetrennt" ?
      Dann kommen ja danach neue Stecker dran. Und wenn die genauso rangepfuscht werden wie meine Dashcam dann wird es wohl noch mehr Störungen geben. Irgendwie ist das Vertrauen weg, wenn man ein altes Auto zu BMW gibt. Aber wie ich lese bin ich da nicht der einzige mit enttäuschten negativen Erfahrungen. Abgesehen von den Dellen im Alu der Mittelkonsole ...

    • Ich habe eben mit meiner freundlichen NL telefoniert und die darüber informiert, dass der (insgesamt 4.) Gebläsemotor von einem Onlinehändler stammt, also vermutlich ein Nachbau ist.
      Stört die überhaupt nicht, die wollen da trotzdem reinschauen... :|
      Soll zwei Stunden dauern...

      Never attribute to malice that which is adequately explained by stupidity.

    • Panik45 schrieb:

      datom84 schrieb:

      ich hätte mal gerne die rep anleitung :):rolleyes:
      Vereinfacht:
      Das Kabel zum Gebläseregler wird bei einer Länge von 6 oder 8cm (bin mir grad nicht mehr sicher) abgetrennt. (3 Kabel)
      Das abgetrennte Stück wird dann an den Kabeln, Pins und Stecker auf Beschädigungen oder verschmoren geprüft.
      Wenn nichts feststellbar ist, kommt das kurze Rep Kabel rein. Angeschlossen mit Crimpverbinder oder Lötverbinder.
      Wenn etwas feststellbar ist, werden das lange Rep Kabel und ein neuer Regler verbaut.
      Für die ganze Sache muss lediglich die Verkleidung im Fußraum demontiert werden und die Batterie „sollte“ abgeklemmt werden. Wenn man nicht ganz auf den Kopf gefallen ist, geht es aber auch ohne. (Nicht alle drei Kabel gleichzeitig durchtrennen)
      Danke. Eine Frage: Ist denn bekannt warum das Kabel getrennt wird - selbst wenn offensichtlich alles okay scheint? Die Begutachtung des Kabels ist ja auch im eingebauten Zustand kein Hexenwerk. Der Regulator an sich bleibt demnach drin? Ich frage mich da ehrlich gesagt ein bisschen was das Ganze bringen soll. Ursächlich für den potentiellen Schaden soll ja lt. BMW ein Kontaktwiderstand sein.

      Need not to know!

    • Finde ich auch komisch, dass man Kabel abschneiden soll um den Stecker zu begutachten. So etwas ist eigentlich Schwachsinn. Verlöten werden sie danach mit Sicherheit nix, da es eine Werkstatt ist, alles muss superschnell gehen, hoffentlich nehmen sie die Quetschverbindungen, die viel Strom abkönnen, und diese auch tatsächlich fachgerecht einbauen. Sonst wird es schlimmer als vorher.

    • Aber nicht im Vergleich zum Löten. Es gibt Firmen die z.B. Alarmanlagen verbauen. Diese verlöten grundsätzlich alles, weil Fehlalarme aufgrund des Wackelkontakts sehr ärgerlich sein können. Und es sind meist Leitungen wo irgendwelche Signale anliegen, aber kein nennenswerter Strom fließt wie bei Elektromotoren.

    • PD330 schrieb:

      ...aber im Fahrzeugbau werden quetschverbindungen bevorzugt, weil sie unter den Bedingungen einfach besser halten.
      Besser halten als Löten können die Quetschverbindungen nicht, weil beim Löten flüssiges Metall großflächig eine Verbindung mit dem anderen Metall eingeht. Dadurch entsteht auch viel weniger Übergangswiderstand. Bevorzugt werden die Quetschverbindungen, weil diese, wenn fachgerecht ausgeführt. auch entsprechend gut halten, billiger sind und Gewicht sparen. Du kannst ein Experiment machen, und einen Kabelschuh auf eine mehradrige Leitung mittels Quetschwerkzeug montieren. Mit genug Kraft wirst du diese eingequetschte Leitung auch wieder rausziehen. Wenn sie dort aber eingelötet ist, keine Chance, die Leutung wird dir beim Ziehen reissen. Löten ist, elektrisch gesehen, viel sicherere Verbindung als quetschen, da sehr fest und mit großer Kontaktfläche.
    • Neu

      Wenn du stark genug ziehst, bekommst du auch eine lötverbindung kaputt... Oder das Kabel reißt woanders. Nur werden Leitungen im Fahrzeug auch eher selten auf Zug belastet, sondern viel mehr sind Vibrationen das "Problem". Insofern ist zugfestigkeit nicht relevant. Die Lötstellen werden aber hart und damit brüchig. In der Praxis wird das, wenn es ordentlich gemacht wurde, kein Problem sein, aber soweit die Theorie.
      Der elektronische Widerstand ist beim crimpen sogar auch besser, da du da direkten Kontakt hast. Beim Löten hast du immer an vielen Stellen lötzinn dazwischen, was ein deutlich schlechtere Leiter als kupfer ist.

      Ja, seriöse Quelle und so, aber hier ist eine ganz gute Übersicht über verschiedene Verfahren:
      dse-faq.elektronik-kompendium.de/dse-faq.htm#F.4.2

    • ANZEIGE