Beiträge von Mk66

    Hallo, kurze Rückmeldung: Heute schnell mal den Radrehzahlsensor getauscht und der Fehler ist weg. Hat ca. ne halbe Stunde gedauert mit dem Wagenheber vor der Garage. Bin gespannt, ob der Fehler nochmal kommt. Ein Radlager mit dem integrierten Magnetring hab ich dann doch bestellt. Das liegt jetzt im Regal. Kann ich sicher mal brauchen. Bei drei E9x ^^


    Danke für die Tipps

    Hallo,


    mein Cabrio bringt derzeit Fehler "ABS, Regelsysteme, usw". Fehlerspeicher sagt: Raddrehzahlsignal hinten links ungültige Botschaft. Laut ETK ist beim Raddrehzahlsensor die Variante mit dem im Radlager integrierten Magnetring verbaut. Der Fehler kam neulich direkt nach dem Anlassen, ohne dass das Fahrzeug gerollt war. Beim Abstellen am Vortag war kein Fehlereintrag vorhanden. Für die Ersatzteilbeschaffung würde ich jetzt erstmal den Raddrehzahlsensor bestellen. Oder gibt es das Fehlerbild auch bei defekten Magnetring im Lager, wenn das Auto noch nicht rollt? Dann würde ich auch gleich ein Radlager dazu bestellen.


    Grüße

    Marcus

    Hallo,


    Das hatte ich mal am 320d. Mit neuen Reifen in Seriengröße 225 45 17. Ich dachte echt, da ist was an der Hinterachse kaputt. Ich war gleich nach dem Wechsel auf der BAB quer durch Deutschland unterwegs und hatte streckenweise wirklich Angst weil gefühlt beim Spurwechsel und beim Bremsen in Kurven das Heck instabil wurde und es sich immer so anfühlte, als wenn er gleich ausbrechen würde. So wie du es auch beschreibst. Ganz schlimm war es wenn bei leichten Spurrillen in der Fahrbahn waren. Ich hatte am Fahrwerk keine Mängel erkennen können. Reifen waren Winterreifen von Dunlop. Letztlich wurde das mit längerer Laufleistung (das waren schon ein paar Tausend KM) allmählich besser und irgendwann war es ganz weg. Hatte ich später so ausgeprägt nie wieder.


    Grüße

    Marcus

    Hallo,


    ist ein bisschen OT, aber meine Erfahrung: Als ich vor 12 Jahren meine 320d Limo als Jahreswagen von BMW kaufte, war auch ein Alpina D3 Biturbo in der engeren Wahl. Den hatte Alpina direkt als Geschäftswagen im Angebot. Buchloe ist nicht allzuweit von mir weg. Ich habe beide ausgiebig probegefahren. Der Alpina hat mich schwer beindruckt: Leistungstark, leichtfüßig zu fahren und trotzdem recht komfortabel. Er hatte damals 18" Mischbereifung. Der 320d den ich später kaufte, war im Fahreindruck in allen Belangen schlechter. Teilweise lag es an 224/47/17 Rundflats, die er montiert hatte. Das war später das erste was ich an dem Auto änderte. Aber der Alpina war trotzdem eine Klasse für sich. Ich hab mir damals für den 320d entschieden, weil der Alpina an eine grottige Ausstattung hatte (kein Navi, kein SD, usw.) und trotzdem deutlich teurer war. Aber der Fahreindruck ist bis heute in der Erinnerung geblieben. Ich finde es sehr schade, dass die Geschichte mit den feinen BMW - Alpina Autos aus dem Ostallgäu 2025 nach 60 Jahren enden wird ;(


    Unabhängig vom Alpina Fahrwerk ist ein 320d Vierzylinder m.E. deutlich handlicher als die Sechszylinder. Der Unterschied zu meinem 325d Touring ist sehr deutlich und das 325d Cabrio fällt mit 1860 KG Leergewicht schon in die Kategorie "leichter Radpanzer".


    Grüße

    Marcus

    Hallo,


    Für die Radlager mit integrierten magnetischem Impulsgeber gibt es zur Prüfungen spezielle Testkarten, z.B. von ATE.


    Grüße

    Marcus

    Mir wurden damals folgende Faktoren genannt, die die Steuerkette weniger schnell verschleißen lassen:


    - Ölwechsel alle 15 bis 18 tkm, je länger das Öl drinnen bleibt, desto mehr Verunreinigungen können die Verbindungen der Kettenglieder beschädigen (die Verunreinigungen sind quasi vergleichbar mit Schleifpapier)

    - Start-Stop deaktivieren

    - Nicht mit eingelegtem Gang parken, bzw. erst die Handbremse anziehen, von der Bremse gehen, den Motor abstellen und dann erst die Kupplung los lassen

    Ölwechsel ist klar. Start-Stop deaktivieren auch logisch, weil sich bei jedem Startvorgang eine hohe Last ergibt, weil die Nockenwellen innerhalb von Sekundenbruchteilen von 0 auf Leerlaufdrehzahl beschleunigt werden müssen. Und das noch mit einer im Startvorgang ungleichförmigen Bewegung. Und weil die NW Lager ganz auf den ersten Drehungen noch auf Gleitreibung/Mischreibung laufen, bis sich der Schmierkeil im Lager ausbildet.


    Was mir nicht einleuchtet, ist das mit der Handbremse. Kennt hier jemand eine technische Begründung was das für einen Unterschied macht?


    Grüße

    Marcus

    Hallo,


    Farbkombination und Ausstattung gefallen mir sehr gut.


    Ich hab inzwischen drei E9x: Den 320d mit über 380 TKM (nur noch als Winterauto), das 325d Cabrio mit rund 60 TKM (war immer nur Saisonfahrzeug) und den 325D Touring mit 117 TKM. Es gibt schon Diesel mit geringen Fahrleistungen, die nicht Kurzstreckenfahrzeug sind.


    Wobei deiner wirklich ein "Stadtfahrzeug" (München) sein könnte. Nimm mal was zur Besichtigung zum Fahrzeugdaten auslesen mit oder lass das den Händler machen. Der DPF hat intial eine berechnete Restlaufstrecke von 250 TKM. Wenn jetzt beim Fahrzeug bei einer Fahrleistung von 90 TKM deutlich weniger als ca. 160 TKM drinstehen, dann deutet das auf ungünstige Betriebsbedingungen hin.


    Man sieht den Unterschied der Fahrleistung meiner Meinung bei den E9x nach ganz deutlich hinten am HA-Träger und den Bremsleitungen. Mein 320er ist hier ziemlich grottig und kommt evtl. im Herbst nicht mehr über die HU, der Touring zeigt auch schon erste Anrostungen, die noch mit überschaubarem Aufwand in den Griff zu bekommen sind und das Cabrio ist top, aber das hat halt kein Salz gesehen. Auf Jeden Fall würde ich diese Stelle bei der Besichtigung genau inspizieren.


    Die Steuerketten und Führungen beim N47 können, müssen aber nicht Ärger machen. Mein 320d fährt noch mit der Werksausstattung. Bei Automatikfahrzeugen gab es m.W. seltener Schäden.


    Ansonsten würde ich versuchen, dem Händler doch eine Garantie zu verhandeln. Letztlich hängt es davon ab, ob der Wagen bei dem Garantieversicherer des Händlers noch angenommen wird. GGf. ist das halt teuer.


    Ansonsten: Denk mal nach, ob ein 325D mit dem N57 nicht eine Alternative wäre. Die sind besser zu bekommen als 330d. Fahren halt mit dem Sechszylinder schöner als der 320d, brauchen aber dann aber bei gleicher Fahrweise ca. 1 Liter mehr. Und man merkt den schwereren Motor. Zur Orientierung: Mein 325D Touring mit ähnlich guter Ausstattung wie der in deinem Inserat (Kein M, dafür aber HK-Audio, Prof. Navi, Keyless, usw), hat top gepflegt/aufbereitet und Garantie letzten Herbst einen Tausender weniger gekostet als der in meinem Inserat. Ist ein 2011er mit 114 TKM beim Kauf. War allerdings länger auf der Lauer gelegen.


    Ach, eins noch: Bei EZ 2/2009 hat der vermutlich noch das Business-MASK2. Das wäre für mich ein ganz klarer Negativpunkt. Nicht funktional, aber die CIC wirken meiner Meinung nach optisch einfach frischer.


    Grüße

    Marcus

    Hallo,


    nein bisher keine erkennbaren Probleme. Aber mich stört es halt, dass ein Masseband von der Klappe ganz fehlt und zwei Massebänder von den Scharnieren abgebrochen sind. Material hab ich bestellt, kommt im Lauf der nächsten Woche. Das Schwierigste wird wohl werden, saubere Löcher in den harten Federstahl zu bekommen. Wenn es nicht funktioniert, hab ich originale BMW Massebänder hier.


    Grüße

    Marcus

    Hallo,


    war heute auch an der Heckklappe meines zuletzt erworbenen Touring. Wie schon Kollegen oben geschrieben haben, hat BMW in späteren Produktionsjahren wohl die Schrauben geändert. An den Massebändern für das Scharnier wurden selten dämliche Linsenkopfschrauben mit winzigem Torx T10 Antrieb verwendet. Da die Schrauben mitlackiert sind und dadurch mit Lack verklebt sind, reicht der nicht aus um die Schrauben zu lösen. Ich habe mir dann mit Warmmachen mit dem Föhn und der Punktdüse und einer kleinen Gripzange beholfen.


    Am rechten Scharnier fehlt das Band komplett. Es sind aber auch keine Reste und Montagespuren vorhanden. Schaut fast aus, als wäre da nie eines dran gewesen :/


    Blöderweise fehlt mir jetzt noch eines der Massebänderbänder für das Scharnier, das konnte mein Lieferant nicht liefern. Die Dinger kosten übrigens inzwischen knapp 28 Euro pro Stück =O !


    Das hat jetzt doch meinen Basteltrieb aktiviert. Idee ist, passende Streifen aus dünnem Federblech herzustellen. Eventuell von der Meterware für Fühlerlehren. Ich bestell mal Material und Bastel was. Werde berichten.


    Falls es mit dem Eigenbau nicht klappt, habe ich immer noch die originalen von BMW hier liegen.


    Grüße

    Marcus

    Gripzange hilft.pngScharnier links.pngScharnier rechts.pngSchraube.png

    Hallo,


    die N47 sind ja etwas in Verruf wg. Steuerkettenabrissen. Meine Erfahrung: 320D LCI aus 2009, mit der 177 PS Version des N47. Gekauft 2010 mit ~19 TKM, aktuell 382 TKM. Letzte BMW Wartung bei 80 TKM. Danach im wesentlichen in Eigenregie gewartet. Öle (meistens Aral 0W40), Filter, Bremsen usw. Das Notwendige halt. Die Öle im Schaltgetriebe und HA sind noch Erstbefüllung. Bei Automatik soll der Ölwechsel verbessertes Schaltverhalten und bessere Haltbarkeit bringen. Verbrauch (nachgerechnet): 5,25 L Diesel/100 KM, keine Stadt, keine Kurzstrecke). Defekte: Kaum was. Paar Radlager, Glühsteuergerät. Zusatzwasserpumpe, Spurstangenkopf, ABS-Ringe. Auf was achten? HA und Bremsleitungen und ABS - Ringe hinten rosten in dem Alter arg. Ich würde nur den LCI mit 177 od. 184 PS kaufen. Bei manueller Schaltung ist m.E. wichtig, dass der Vorbesitzer die Start-Stop Automatik (gab es m.E. ab LCI) immer abgeschaltet hat. Meiner Meinung nach haben die häufigen Starts bei aktiver SSA mit Schuld an den Steuerkettenproblemen. Automatik haben keine SSA. Die früheren 163 PS Versionen brauchen etwas mehr und haben häufiger Turboladerprobleme. Ein Bekannter fährt einen, der geht schon auf die halbe Mio Km zu. Generell auch wenig Probleme außer: aktuell den dritten Turbo.


    Ich gehe schon langsam auf Rentenalter zu, habe in meinem Leben ziemliche viele Autos gehabt und mit bin mit denen auch viel gefahren (>2 Mio Km gesamt). Der E90 320D LCI mit dem 177 PS N47 war das mit Abstand zuverlässigste und wartungsärmste Auto, das ich je hatte.


    Achja: Nimm zur Besichtigung einen Lackstärkemesser und was zum Fehlerspeicher auslesen mit.


    Grüße

    Marcus

    Hallo zusammen,


    Feedback zu meinem Problem: Neue Antenne am Heck jetzt geht es wieder, wie es soll. Anscheinend hatte das Gebrauchtteil und die ursprünglich im Fahrzeug verbaute Antenne den gleichen Fehler: Geht, aber nur auf ganz kurze Distanz. Lessons Learned: Bei so Pille-Palle Teil (die neue Antenne hat beim Leebmann ~50 Euro gekostet) kein Gebrauchtteil mehr kaufen. Jetzt ist alles wieder fein. Der Wechsel geht recht einfach von unten, ohne irgendwas abzubauen. Die verbaute AHK (nachgerüstete Westfalia) hat hier nicht behindert. Fahrzeug etwas Aufbocken, damit man unter den Stoßfänger kriechen kann, dann geht es. Danke an alle für die Tipps.


    Grüße

    Marcus