330d mit (leider nunmehr zweitem!) Öhlins und guter Musik - oder auch: der etwas längere Weg zum Fahrspass...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schwingungsdämpfer habe ich mir bisher nicht angesehen, aber als die Rillen und Riemen letztes Jahr getauscht worden hatte die Werkstatt da nix zu beanstanden...

      Ja den Regensensor nutze ich, aber es ist egal ob ich Bremse oder der Regensensor bremst, das Problem ist immer. Im Sommer passiert das nicht, nur im Winter wenn Salz gestreut wurde. Nach 2-3 Tagen gehts noch, aber ab 2 Wochen Standzeit wird es dann schon langsam Kritisch... Im Januar als ich nach 1,5 Wochen aus Rumänien wieder gekommen bin, noch alles toppi, da hatte es aber auch kein Salz gegeben als ich ihn abgestellt habe soweit ich mich erinnern kann, jetzt im Februar in die Türkei für 2 Wochen hatte es ja gut geschneit und hier wurde auch viel gesalzen - schon fingen die Probleme wieder an. Es ist aktuell nur hinten, vorne nicht würde ich sagen, vielleicht muss ich hinten auch mal die Führungshülsen neu machen lassen wenn die Bremse gemacht wird, denn seit dem ist Vorne Ruhe habe ich das Gefühl... :/

      ""
    • Zwei Wochen Standzeit ist halt auch schon eine Hausnummer... mit oberflächlichem Rost habe ich da keine Probleme, der ist im Nu abgebremst und die Bremsen danach wieder leichtgängig. Allerdings hatte ich den Randabdruck vom Klotz nach längerer Standzeit an Weihnachten recht lange auf der Scheibe, vorne wie hinten. Den sollte man wohl zeitnah wegbremsen, damit da punktuell keine tiefergehende Korrosion an die Scheibe kommt.

    • Den kann ich leider nicht wegbremsen, habe ich schon mehrfach probiert. Da ich beruflich öfter mal für 1-3 Wochen unterwegs bin, sieht die hintere Scheibe auch entsprechend aus, da sind locker so 15 Abdrücke von den Klötzen, vorne jetzt einer. Es sind also auch genug Abdrücke die keine Probleme machen, aber ich denke auch fast das sich die Abdrücke der Klötze in den zwei Wochen zu weit reinfressen, das es dann zu dem Rubbeln kommt, wenn er mal nur 1-2 Tage steht dann geht der Abdruck nicht so tief.

    • Ich denke ich sehe langsam, was du meinst.
      Schlau wie ich war habe ich das Auto zur Revision des Fahrwerks in die Garage gestellt, ohne es vorher gewaschen zu haben.
      An den Bremsen blühen nun überall Kristalle, riesige Sauerei.
      Wenn das so ausblüht und Terror macht, man dann nach zwei Wochen wieder hin kommt und fahren will... kann ich nachvollziehen, dass das Probleme gibt.

      Beim Zweirad mache ich es so, dass es vor dem Abstellen mit einem Heißwasser-Danpfstrahler gewaschen und dann kurz trocken gefahren wird.

      Steht das Auto warm oder draußen/Carport?

    • Der Wagen steht unterm Carport, mit dem rechten hinterem Rad "draussen" neben der Wand hervorschauend.

      Genau das ist es, es fängt recht schnell an zu rosten, wenn das dann 2 Wochen vom Wind mit Wasser vollgepeitscht wird und Salz im Spiel ist, geht das recht schnell scheinbar. Aber ich habe offenbar doch Glück, nach mittlerweile gut 2000km ist die Bremse wieder fast ruhig. Das Vibrieren hat sich abgebremst nach einigen 1000km Landstrassenhatz durchs Sauerland so wie es ausschaut. ^^

    • Es kann schonmal etwas dauern, aber das hört sich doch ganz gut an. Falls du das regelmäßig hast/machst, wie wäre es über die Wetterseite zwei große Reifentüten zu stülpen? Können ja nach innen hin aufgeschnitten werden, damit sich keine Kondenswasser sammelt.

    • Neu

      Ist ja schon länger her das ich was geschrieben habe, daher mal wieder ein Update, da besonders Technisch am Motor und Fahrwerk wieder einiges passiert ist - bzw. passieren musste. :whistling:

      Erstmal wegen Bremsen, die hinteren Sättel waren am Lebensende angekommen, getauscht, und Ruhe ist. Daher auch die Probleme. :thumbsup:

      Dann ging es dieses Jahr so richtig los mit Reparaturen, als ersten war das zweite Öhlins auch wieder am Ölen hinten, und vorne war ein Dämpfer im Gleitlager komplett fest. Also auf die Schnelle die alten vorderen Dämpfer eingebaut, die Festen mit den alten Hinteren zum Überholen zu meinen Verkäufer in Thüringen geschickt. Der sagte mir, kein Wunder das der Ölt, hinten die Dichtung war vom Salz weggefressen... :pinch: Er hat dann neue Dichtungen, Öl, und nen neuen Dichtungskopf (gibts alles als Ersatzteile von Öhlins, er baut sonst eher für Motrräder und Rallywagen individuelle Fahrwerke) der mehr Luft lässt damit die Feuchtigkeit und Salz besser verdunsten. Er meinte das die Feuchtigkeit beim Originalen Kopf einfach nicht weg kommt da die Öffnungen zu klein und schnell zugesetzt sind. Jetzt ist da soviel Platz das man mit dem Kleinen Finger fast reinkommt. Da eh die Staubschutzmanschette drüber ist sollte ich so hoffentlich Ruhe haben. Gleitlager vorne wurden ersetzt durch längere, um sauberer geführt zu sein. Insgesamt sagte er aber, das der Verschleiß innen und das Öl noch sehr gut aussahen, das sollte alles noch ne Weile halten.

      Also eingebaut, und gleich vorne alle Lenker nochmal neu, hinten die Spurlenker und Sturzlenker-Buchsen sowie Exzenter-Schrauben, und ENDLICH die Buchsen vom Hinterachsträger gegen die vom M3 getauscht. Nach ner Vermessung beim Vermesser meines Vertrauens bin ich absolut Happy. So gut fuhr er noch nie, die M3 Buchsen hinten haben das Heck viel stabiler und vertrauenserweckender gemacht. Nach nunmer über 35 Achsvermessungen habe ich jetzt MEINE idealen Werte gefunden, passend für Fahrweise und Reifenverschleiß. :juhu:

      Aber dann kommt der Große Klotz... Motor... Immer weniger Leistung über ein Jahr, Durchzug wie Beschleunigung... Oben raus ging ihm die Puste aus. Teste ich zwar nur ungern, aber war von 0-100 bei meiner leichten Bergauf Referenz Strecke bei 7,5-7,7s. Bei Kauf war ich bei 6,5 bis 6,7s an gleicher Stelle. Also schon gut 50-70PS die fehlten. Dazu kam leichter Ölverbrauch, vermutlich weil bei der Kurbelgehäuse Entlüftung die Membran nicht mehr frisch war. Das hat den DPF voll gemacht. Km-Stand war da um 210.000km. Also wurde gemacht:

      - Neuer Luftmassenmesser
      - Neuer DPF, Original BMW natürlich
      - Drallklapen raus da die auch fest waren
      - Ganze Ansaugstrecke gereinigt und neu abgedichtet
      - Ansaugbrücke nochmal gereinigt, aber war nichts groß an neuen Ablagerungen in den letzten 2 Jahren.

      - AGR war okay, wurde auch letztes Jahr schon getauscht
      - Turbo war noch top - habe es wohl rechtzeitig gemerkt mit dem dichten DPF

      Da ich nun schon dabei war, dachte ich mir, lässt du mal die Injektoren überprüfen da er morgens manchmal leicht unruhig läuft die ersten Sekunden, Ansaugbrücke war ja neu, das konnte es nicht sein. Hätte mit 1-2 neuen Injektoren gerechnet, aber nein, ALLE 6 Schrott. Drei bei der Leerlaufmenge daneben, 3 bei Volllast. Also nochmal richtig Kohle investiert.

      Dann habe ich das Auto endlich abholen können, direkt am nächsten Tag musste ich nach Mecklenburg-Vorpommern. Verbrauch war vorher um 7.6-8l auf der Strecke, ich war auf einmal bei 6.5l. Auch langfristig seit dem ganzen Reparaturen mind. 1l weniger. bin jetzt bei 7.9l über 8000km, vorher waren es um 8.9 bis 9.0l.

      Aber am tollsten war, ich habe mir fast in die Hose gemacht... :D den ersten LKW überholt - ich natürlich voll auf den Pinsel getreten um da schnell vorbei zu kommen - da habe ich mich richitg erschrocken wie schnell der auf einmal geht... 8o

      Vor Kurzen dann doch mal wieder an meine Referenzstelle 0-100 getestet, bin jetzt bei 6s glatt, also nicht nur fast 2s schneller wie vorher, sondern schneller als Werksangabe - reproduzierbar... Der Motor läuft, das ist die wahre Freude. Leise, sparsamer und wieder richtig potent. :love:

      Bei der Musik bin ich mittlerweile, da man nichts dergleichen kaufen kann, auf einen selbstgebauten CarPC als DSP umgestiegen. Habe mir dann die Steuersoftware zwar selber schreiben müssen, aber mal wieder ein bisschen C# hat auch nicht geschadet. :whistling: 8-Kanal FIR Faltung bietet einfach niemand zum kaufen, vor allem nicht mit der großen anzahl an Tabs wie ich sie brauche und nun auch habe. SO gut hat der Wagen noch nie geklungen, das ist ne neue Hausnummer. Und schlecht war er vorher ja auch schon nicht... :love:

    • Neu

      Der DPF hatte im Leerlauf so um 20-25mbar, manchmal auch fast 30, bei 2000/min war er bei 60-65mbar oder so, 4000/min über 100, genau weiß ich das nicht mehr. Also gab es noch keine Fehler, aber noch 3 Monate vor dem ganzen Kram habe ich im Leerlauf maximal 14mbar gehabt, und bei 2000/min irgendwas um 30-35mbar. Daher, und weil ich nicht noch was mit dem Turbo haben wollte, war der Wechsel des DPF irgendwie die sinnvollste Option. Daher bin ich auch erst auf den Ölverbrauch gekommen, der ist irgendwie komisch gewesen, er ist in wenige Tausend KM von Voll auf fast bei min gefallen. Die Werkstatt meinte die Membran hätte noch sehr gut ausgesehen, da war wohl nichts, daher weiß ich nicth wo das Öl hin ist. Aber irgendwie ja wohl im DPF gelandet - oder der ist wegen der Injektoren zu gegangen. Jetzt sind es immernoch um 1l auf 8tkm, bei 218.000km Laufleistung wohl akzeptabel würde ich sagen, auch wenn ich früher mal bei unter 1l auf 20tkm war.

      Daher gibts nächste Woche beim Reifenwechsel wie immer einen Ölwechsel, diesmal mit dem Ravenol RUP wegen wohl deutlich reduzierter Verdampfung. Mal sehen wie sich das so schlägt, und ob der Ölverbrauch wieder etwas runter geht. Das jetztige Öl hat nicht so die Laufruhe gehabt nach dem Wechsel wie das alte. Bisher war mir RUP zu teuer, aber nachdem fast den Wert des Wagens nochmal investiert habe, ist das wohl auch egal.

      Injektoren habe ich ein Protokoll, muss mal wieder danach schauen. Waren alle nur leicht aus der Toleranz (zu wenig Menge so weit ich mir erinnere), aber dank des Leistungsverlusts und dem vollen DPF wollte ich daran dann nicht sparen. Und so wie der Motor jetzt geht, bin ich froh das dann durchgezogen zu haben. Gemischaufbereitung und Ansaugung ist jetzt wieder auf Neuwagen-Niveau, entsprechende Leistung und Motorlauf inklusive. ^^ Interessanterweise war die Laufruhenmessung mit R****G*** unauffällig, alle im Bereich +/-1. Also das kann man wohl nicht als verlässlich ansehen.

      Achja, was ich noch vergessen hatte aufzuführen:

      - Spannrollen
      - Riemenspanner
      - Wasserpumpe
      - Thermostate
      - beide Abgasdruck Sensoren
      - Rostentfernung Nr 1 unterm Hinterachsträger (Nr 2 um die Wanne im Kofferraum passiert nächste Woche)
      - AGR Ventil
      - 2x ABS-Sensor hinten

      wurden auch noch neu gemacht im Laufe der letzten 12 Monate. :wacko:

    • Neu

      Hossa, das wirkt ja wie eine Blaupause...
      Beim Fahrwerk habe ich exakt dieselben Probleme, beim Rost ebenso. Steht beides noch an und soll über den WInter erledigt werden.

      Beim Motor habe ich bisher zum Glück noch keine Probleme, auch keinen Verbrauch. Zuletzt habe ich RedLine EuroSeries 5W-40 genommen, nachdem es das Mobil1 ESP nicht mehr in alter Rezeptur gab.

    • Neu

      Ganz am Anfang Mobil1 0w40, dann seit ich glaube 3 Jahren das Fuchs Titan GT1 5w40. Die jetzige Füllung ist Meguol 5w40, da ich keine Zeit hatte noch bei Fuchs anzufragen ob die nur nicht haben neu prüfen lassen um die LL04 zu bekommen, oder ob sich was am Öl geändert hat. Habe früher immer so um 20-25tkm Ölwechsel gemacht, einmal auch erst bei 28tkm, aber seit ich glaube 3 oder 4 Jahren wechsel ich mit jedem Reifenwechsel, das sind um 10-15tkm max, diesmal nur 8000km dank Corona.

    • Neu

      Habe nach Bildern vom Fahrwerk nach der Überholung geschaut, aber leider nicht gefunden. Dachte ich wirklich ich hätte da Vergleichsfotos gemacht von alten Kopf und neuem auf dem hinteren Dämpfer.

      Aber habe noch ein paar Fotos gefunden von den letzten Umbauten im Kofferraum, vom CarPC und den neuen Endstufen. Ganz schöner Kabelsalat...
      DSC_1609.JPG
      DSC_1613.JPG
      DSC_1614.JPG

      Damit sollte genug Belüftung für Endstufen und CarPC möglich sein. Sieht nicht soo gut aus wie ich wollte, aber man hat fast nichts gefunden was farblich irgendwie passt, muss auch stabil sein da der Kofferraum auch hin und wieder voll ist.

      Weiterhin habe ich das Massekabel für die Anlage mal korrekt angeschlossen, direkt hinter dem BMS damit der auch alles mitbekommt:
      DSC_1003.jpg
      DSC_1006.jpg

      Und dann ist mir aufgefallen, eine neue Antriebswelle ist auch reingekommen Mitte letzten Jahres:

      DSC_1083.JPG

      Denn es war nicht die Manschette kaputt, sondern der Becher selber ist aufgeplatzt - keine Ahnung wie da passieren kann.

      Also viel passiert, meine Werkstatt rollt schon langsam den roten Teppich aus wenn ich auf den Hof fahre... :pinch:

    • ANZEIGE