Diskussionsthread zur Leistungssteigerung von Diesel - und Benzinmotoren der E90 Reihe

    • Hallo PD

    Irgendwo müss ma auch mal die kirche im dorf lassen...
    Ich will ja keinen neuen M3 auf 800ps aufmachen sondern einem 330d von 2011 ein paar extra pferdchen verpassen...


    Hab mich mit ein paar leuten aus der region unterhalten die sehr zufrieden sind mit der arbeit des tuner-teams und die tatsache dass es auch eine tüv eintragung gibt lässt vermuten dass es keine völligen hinterhof-pfuscher sind ^^


    Aber bezüglich des LLk hab ich auch gedacht bzw. Schon gehört dieser sei plug & play

    Solche Eintragungen sind entweder sehr teuer oder das Papier nicht wert auf dem sie stehen.

  • Sobald der Wagen spürbar besser geht, sind die Meisten schon zufrieden. Leider können die allerwenigsten (mich eingeschlossen) von uns beurteilen, wie ein gut geschriebenes Kennfeld aussehen muss um auf Dauer keinen Schaden im Motor anzurichten. Auch in diesem Forum wurde schon oft geschrieben, dass es recht wenige, eigentlich nur zwei(!) Personen gibt, an die man sich guten Gewissens wenden kann. Welche keine Fileschubser bzw. Kennfeldverbieger sind. Und als Draufgabe den Bauteilschutz deaktivieren um Fehlermeldungen zu vermeiden. Obwohl es auch bei uns in Österreich zahlreiche bekannte Tuner gibt, habe ich mich für Supermasi entschieden um eben dies auszuschließen.

    Toleranz ist nur ein anderes Wort für Feigheit :fail:

  • SGS ist zum Beispiel noch konservativer eingestellt als BMW was Bauteilschutz angeht. Da merkt man eben auch schnell dass er die Software selbst entwickelt hat.

  • Und wie kriegen die dann Mehrleistung aus dem Motor, wenn sie die Werte konservativer als BMW selbst ansetzen?

    Toleranz ist nur ein anderes Wort für Feigheit :fail:

  • es wurden die Haltedrücke an das erhöhte Drehmoment angepasst und natürlich schließt auch die WÜK früher

    Sehr schön - auch das Leistungs/Drehmoment Diagramm :super:


    Wunderschön im Diagramm das perfekte Plateau des original Drehmoments von 520 Nm zwischen 2200-3000 1/min vermutlich ein begrenzter Maximalwert als Bauteilschutz, aber die NEUEN Werte sind alle sehr gleichmäßig über das gesamte Drehzahlband, das gefällt mir wirklich sehr gut - auch find ich Marcel "The Brain" in den Videos sehr sympathisch, dem könnt ich stundenlang zuhören :D


    Mehr Bauteilschutz bei mehr Leistung und identischer Hardware ist kompletter Blödsinn von @Fluchtfahrer, das ist physikalisch unmöglich, da ist er dem Geschwätz eines Tuners auf den Leim gegangen. Die Mehrleistung lässt Druck und Temperatur ansteigen - beides führt zu mehr Verschleiß durch mehr Reibung (Druck) und weicheres Material (Temperatur). Die einzige Ausnahme ist durch Hardware Upgrade bei der Ladeluft denkbar, wenn ein nachgerüsteter riesiger LLK die Temperatur gegenüber Serie trotz höherer Leistung zu senken vermag. Aber wer gibt schon 750 EUR (Kennfeldtuning) + 500 EUR (LLK) für nur 20 oder 30 PS mehr aus? Ansonsten entfällt auch diese Ausnahme.

  • BauteileSCHUTZ ist nicht BauteileVERSCHLEISS oder BauteileBELASTUNG. Dass du als technischer Laie das nicht verstehst ist aber klar.


    Trotzdem läuft der N54 jetzt 10-15 Grad kühler bei Normallast weil die Wasserpumpe und das Thermostat anders arbeiten UND die Schwellen der Warnwerte wurden deutlich heruntergesetzt. Dadurch erhöht sich sogar der BauteilSCHUTZ.


    Ich habe zudem natürlich auch die Hardware angepasst, aber dass ein größerer LadeLUFTkühler weder Wasser, noch Öl kühlt (zumindest nicht kausal) muss man eigentlich nicht erklären.

  • BauteileSCHUTZ ist nicht BauteileVERSCHLEISS oder BauteileBELASTUNG

    Belastung und Verschleiß verhalten sich in der Mechanik direkt proportional, d.h. je größer das eine, desto größer auch das andere - also kann man die Begriffe synonym verwenden. Und so etwas Triviales musste dir jetzt ein Laie erklären? :D



    kühler bei Normallast

    Also hast du für nutzloses Temperatur Tuning viel Geld ausgegeben :D

  • Wer ChipTuning durchführt und es so gut wie nie ausnutzt (Vollgas), braucht auch nicht tunen.


    Wer chipTuning durchführt und es häufig nutzt, hat das falsche Auto gekauft und sorgt für schnellen Tod der Komponenten des Antriebs, je nach dem wie viel Leistung/Drehmoment durch das Tuning hinzugefügt wurde.


    Vollgasfahrten mit Chiptuning würde ich von abraten, die Zylinder können die Abwärme gar nicht dauerhaft abführen. Dazu gibt es eben größere Motoren von BMW und co, hier sind die Materialen anders, mehr Kupfer im Zylinder beispielsweise.


    Das einzige wofür ich Chiptuning sinnvoll finde ist, wenn man gelegentlich mal mehr Leistung möchte, beispielsweise am Beschleunigungsstreifen oder zum Überholen eines LKW auf der Landstraße.

    Der Vorteil eines Fahrzeugs mit Frontantrieb ist, dass es beim Rückwärtsfahren Heckantrieb hat

  • Kommt liebe Leute, vertragt Euch wieder.


    Also ich verstehe unter Bauteilschutz, dass diverse Sensoren dann Alarm schlagen, wenn bestimmte Werte den gesunden Bereich überschreiten. Und manche Tuner deaktivieren eben genau diese Funktion um höhere Leistungen fahren zu können. Oder sie gaukeln niedrigere Werte vor, sodass die Sensoren ebenfalls nichts Verdächtiges melden. Klar kann man einiges zur Vorbeuge tun, wie zum Beispiel den Ventilator früher anspringen zu lassen, um die Hitze gar nicht erst zu hoch werden zu lassen. Bei zu hoher Abgastemperatur im Krümmer (durch zu hohe Einspritzmengen oder Dauer, falschen Zeitpunkt usw.) hilft das aber nichts.... Wie gesagt, war nur ein Beispiel, ich bin ja kein Tuner.

    Toleranz ist nur ein anderes Wort für Feigheit :fail:

    2 Mal editiert, zuletzt von rico67at ()

  • wenn man gelegentlich mal mehr Leistung möchte

    Du sagst es - und wenn man sich beim Überholen verschätzt hat, kann Mehrleistung lebensrettend sein.


    Kennfeldtuning von Motor und Getriebe kostet bei MPM 1000 EUR - plus Evo1 LLK weitere 500 EUR, wenn man deutlich mehr Leistung will.


    1500 EUR - für den einen viel für den anderen wenig - 350 PS für den einen viel für den anderen kein Grund dafür das F90 Sparschwein zu plündern :D




    Er dreht dann aber übersetzungsbedingt recht hoch

    330d und 325d haben ja die gleiche Übersetzung - nach meiner Berechnung liegt die Drehzahl bei 276 km/h bei stolzen 4750-4800 1/min - kommt das hin? Kanns leider nicht testen :D Laut Drehzahlmesser beginnt bei 4700 1/min der schraffierte ungesunde Bereich, den man nicht länger fahren sollte und bei 5000 1/min der rote Bereich.




    ich verstehe unter Bauteilschutz, dass diverse Sensoren dann Alarm schlagen, wenn bestimmte Werte den gesunden Bereich überschreiten

    Ganz genau, überlebenswichtig für den Motor z.B. der Drehzahlbegrenzer. Gesundheit ist jedoch keinesfalls digital - 100% gesund oder 100% krank gibt es kaum - man kann 20% allergisch sein, niest kurz und alles ist wieder gut, aber auch 90% und beim kleinsten Kontakt mit dem Allergen droht ein lebensgefährlicher anaphylaktischer Schock. Genau so in der Mechanik: Je höher die Belastung, desto höher der Verschleiß, bei 200 km/h ist der Verschleiß gemäß dem Verbrauch vielleicht schon 4x so hoch wie bei 100 km/h - aber 200 km/h sind noch lange kein Grund für eine Leistungsbegrenzung durch "Bauteilschutz" Sensoren.


  • Merkst schon selbst daß das ein Widerspruch ist, oder?

  • Es ist ja nicht so, dass ein serienmäßiger N57 mit 245 PS u. 520 NM schlecht geht und man diesen deshalb dauernd ausquetschen muss um gut voran zu kommen. Aber mit einer gut gemachten Leistungssteigerung ist es ein ganz anderes Fahren, viel müheloser und souveräner, max. 25% Gas und max. 2500 Upm reichen locker für alle alltäglichen Situationen. Dafür muss man keine Spitzenleistung abrufen...

    Toleranz ist nur ein anderes Wort für Feigheit :fail:

    Einmal editiert, zuletzt von rico67at ()