Wie viele Kilometer habt ihr druff?

  • Ölverbrauch 0 ml auf 40.000 km - DAS ist liebevolle Behandlung ;)
    Wobei ich nicht behaupten würde 0 ml, aber es muss nichts nachgefüllt werden auf die ellenlange Strecke.

    Meiner verbraucht auch welches, aber ebenfalls nur so wenig daß ich im Intervall nichts nachfüllen muss, was für sich spricht. Der N52 ist jetzt nicht grade dafür bekannt daß er KEIN Öl frisst, also bin ich mit meinem sehr glücklich.

  • Wie viel Diesel da wohl nach 40. TKM im Motoröl ist?

    Ölverbrauch 0 ml auf 40.000 km - DAS ist liebevolle Behandlung ;)
    Wobei ich nicht behaupten würde 0 ml, aber es muss nichts nachgefüllt werden auf die ellenlange Strecke.

  • Also 40.000km Ölwechsel Intervall ist schon brutal, würde eher 15.000-20.000 empfehlen.
    Kommt natürlich auch auf die Durchschnittsgeschwindigkeit (=Betriebsstunden) an, gegebenenfalls machen auch 10.000 km Sinn bei viel Stadtverkehr.
    Getriebeöl ist dann auch vor 80.000km fällig.

    Der Vorteil eines Fahrzeugs mit Frontantrieb ist, dass es beim Rückwärtsfahren Heckantrieb hat

  • Wie viel Diesel da wohl nach 40. TKM im Motoröl ist?

    Die Frage ist denke ich OT und das lange Intervall nervt einige alte Hasen hier im Forum schon nach kurzer Zeit offensichtlich bis zur Weißglut.


    Deshalb nur kurz: Der genaue Zustand des Öls nach 40 tkm ist deshalb irrelevant, weil der original BMW CBS exakt dieses Intervall für mich empfiehlt - und ich BMW (Entwicklern) sehr vertraue.




    Also 40.000km Ölwechsel Intervall ist schon brutal

    Die Fahrweise ist es aber auch - Spritsparmeister, vielleicht Weltmeister

    würde eher 15.000-20.000 empfehlen

    Eine pauschale Empfehlung kann nur für eine bestimmte Situation richtig sein bzw. ist unnötig teuer -> deshalb wurde CBS mit sehr VARIABLEN Intervallen entwickelt

  • Ich bin überzeugt, dass CBS aus folgendem Grund entwickelt wurde:


    BMWs werden seit 2000er Jahren zunehmend von Unternehmen für ihre Mitarbeiter geleased. Sei es für. Abteilungsleiter aufwärts oder Dienstwagenfahrer, Poolfahrzeuge, Vertreter und so weiter.


    Das Klientel geht nicht gerade zimperlich mit den Autos um, daher gab es häufig Probleme mit versifften Motoren. Wir selbst hatten ein Poolfahrzeug welches 12 Jahre immer nur 5 km gefahren ist. Von dem einen Standort zum anderen. Meistens Tage oder mindestens 8 Stunden dazwischen. Also immer Kaltstart.
    Sowas ist Gift für die Motoren, daher konnte oder wollte man viel mehr die festen Intervalle nicht mehr und das ganze besser durch Algorithmen lösen.
    Das CBS löst also einen angepassten - in dem Fall deutlich vorgezogenen - Ölwechsel im Bordcomputer aus. Somit ist das Fahrzeug besser gepflegt und mehr wert, wenn es beim Händler auf dem Hof steht.


    Man stelle sich vor, der Karren wird nach 3 Jahren zurückgegeben und an einen Gebrauchtwagenkunden herausgegeben. Nach ein paar Wochen: Motorschaden, weil das Öl verschlammt ist. Herzlichen Glückwunsch, der Hersteller darf die Kosten tragen.


    Außerdem ist es grundsätzlich eine schöne Sache, ein angepasstes Wechselintervall zu haben, zumal es 2005 echt was neues war am Markt. Den Eigennutzen kann man aber deutlich erkennen.

    Der Vorteil eines Fahrzeugs mit Frontantrieb ist, dass es beim Rückwärtsfahren Heckantrieb hat

  • Hier geht es nur um die Laufleistung und um nichts anderes.

    MfG
    australia



    Da man nicht reperiert, sondern repariert, heißt es auch Reparatur und nicht Reperatur. Man fährt ja auch nicht in die Werkstadt sondern in die Werkstatt



    "Wir essen jetzt Opa!" Satzzeichen retten Leben ! ! !

  • Hallo,


    Update zu meinem Langläufer 320d Limo (LCI 2009 177 PS)


    aktuell 373 TKM (wg. Corona / Home-Office war es den letzten 1,5 Jahren weniger).


    Gerade habe ich das Glühsteuergerät gewechselt. Stand beim Routine Check mit Deep OBD im Speicher. Bei bisschen verbaut, aber ging ohne größere Operationen.

    Die Liste unten habe ich ergänzt. Beim 325d Cabrio war das Glühsteuergerät schon nach 55 TKM kaputt. inzwischen zeigt die Karosserie erste minimale Rostbläschen. am Unterboden sieht der Hinterachsträger nicht gut aus und die Bremsleitungen an ein paar Stellen. Viel Salz im südbayerischen Winter und täglicher Betrieb lassen grüßen. Beides m.E. noch nicht ganz akut, aber ich denke, vor der nächsten HU in 09/2022 müsste man was tun.


    Plan ist derzeit ihn noch bis zum nächsten Frühjahr zu fahren. Ich habe gerade Suchaufträge laufen: Ein schöner E9x 325d od. 330d mit wenig Laufleistung und guter Ausstattung würde mir gut gefallen. Ist aber wenig im Angebot. Oder vielleicht einen F3x als 330d mit Euro 6. Mal schauen. Wenn ich einen finde kauf ich ihn und nutze den E90 dann nur noch über die Salz-Monate im Winter.


    Grüße

    Marcus


    Auflistung unten ergänzt


  • So, Ziel erreicht. 250.000km überschritten :thumbsup:

  • 172.000 Stand heute

    Letzten Monat kam der Exzenterwellensensor neu, die Valvetronic hat falsche Werte bekommen und der Koffer wollte nicht mehr so recht.

    Ebenfalls neu kam die Sicherungsbox auf der Batterie, Öl+Filter, Bremsscheiben rundum.

  • Baujahr 11/2006 und jetzt genau 21500 km ( in Worten: einundzwanzigtausendfünfhundert)

  • 79555km

    MfG
    australia



    Da man nicht reperiert, sondern repariert, heißt es auch Reparatur und nicht Reperatur. Man fährt ja auch nicht in die Werkstadt sondern in die Werkstatt



    "Wir essen jetzt Opa!" Satzzeichen retten Leben ! ! !