Hinterachsträger durchgerostet

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hinterachsträger durchgerostet

      Hallo zusammen,

      habe mich aufgrund der bisher getätigten Investitionen noch immer nicht von meinem Wagen getrennt in der Hoffnung das mal irgendwann Ruhe ist.
      Aber Pustekuchen: Es geht fröhlich weiter mit Freude am Zahlen :)

      Habe Kupplung, ZMS und Hardyscheiben sowie Lager der Kardanwelle wechseln lassen und da fielen mir die Roststellen an der Hinterachse auf.
      Da kann man mit dem bloßen Finger durchdrücken!

      Also ist nun ein neuer Hinterachsträger fällig. Habe schon einen bestellt. Der ist gesandstrahlt und pulverbeschichtet.
      Die Lager sind laut Verkäufer noch in Ordnung. Allerdings traue ich dem nicht so Recht und bin am überlegen zumindest einige davon zu tauschen,
      denn so gut wie bei ausgebautem Träger kommt man da wohl nicht nochmal ran.
      Wäre also gut die zu tauschen wo man im eingebautem Zustand schlecht rankommt.

      Die Frage ist nun welche Lager - habt ihr Empfehlungen für mich?
      Welche Fahrwerkskomonenten sollte man gleich noch mitmachen? Bin dankbar für Eure Tips!

      ""
    • Das ist echt komisch, höre das letzte Zeit immer mehr :(

      Hier gucke mal was die SuFu (Suchfunktion) rausgespuckt hat, vielleicht hilft Dir das etwas weiter

      Hinterachse überholen

      Gruß Markus:)


      Ihr braucht Hilfe jeglicher Art???
      Wir bauen alles für EUCH ein/um
      (Mein Papa/Tacky & ich) :D NIX IST UNMÖGLICH


      Powered by ECS Performance GmbH Krefeld



      Unser neuer Abarth 500
      Mrs. Abarth Hustler Ihr neuer...
    • Stell dich mal auf die Bremsleitungen ein, die gehen beim Lösen das Achsträgers gerne korrosionsbedingt kaputt. Entweder mit dem Heißluftföhn so lange erwärmen, bis die aufgequollene Kunststoffbeschichtung weich wird und sich die Leitung verwindungsfrei lösen lässt, alternativ Bördelgerät, Leitung und Verbinder besorgen.
      Je nachdem was du mit dem Wagen noch vorhast... Stahlflex Bremsleitungen und M3 Tonnenlager bieten sich dabei auf jeden Fall an. Die Hohlräume des neuen Achsträgers würde ich noch mit irgendeinem Korrosionsschutz fluten.

    • Vielen Dank schon mal für den eingestellten Link und Eure Tips - damit kann ich schon mal was anfangen.
      An Bremsleitungen hab ich auch gedacht - werde die gleich mitmachen.

      Gut - der Wagen hat 13 Jahre auf dem Buckel aber solchen Rost an der Hinterachse hätte ich eher nach 25 Jahren erwartet.
      Will mich hier nicht auskotzen, aber das ist keine gute Werbung für BMW! Das ist ein tragendes Teil.
      Wenn BMW kein Premium mehr sein will dann ist das völlig ok - sie sollten dann halt dementsprechend ihre Preise anpassen und z.B. von FIAT lernen :) Die haben den Rost inzwischen besser im Griff :)

      Ok - jetzt hab ich mich genug aufgeregt - sorry.
      Ist nur so das man mit einem Problem fertig ist und dann hat man gleich 2 neue.

    • Sehen gut aus, die überholten Teile.
      Rost an der Hinterachse ist ein Problem, dank aber vielen Sensibelchen im Forum wurde das nie richtig thematisiert, so nach dem Motto "mein 3-er hat doch kein Rost, und deiner ist eh eine Ausnahme". Viele wissen nicht mal wie ihr Auto von unten aussieht. Ich habe irgendwo in Tiefen des Forums einen Beitrag gesehen, wo jemand den Rost in sorgfältiger Arbeit abgeschliffen hat, und dann lackiert hat. Das war so ziemlich der einzige Beitrag mit Maßnahmen.

      Zu den Bremsleitungen hinten: ich habe hier schon mal ein Thread gestartet, wo ich geschrieben haben dass die Bremsleitungen hinten extrem korrodiert sind, und Scheiße aussehen. Hier für dich ein Tipp: bevor du sie wechselst, kannst du die Verbindungsstelle mit Fön erwärmen und dann schön Mechanik-Öl drauf, und dann so eine Nacht stehen lassen. Das erleichtert das Lösen von den Bremsschläuchen enorm, aber wegwerfen musst du die Leitungen so oder so, weil sie schon wirklich im Endstadium sind. Mich wundert's nur warum der TÜV da nicht hinschaut.
      Machst du die Arbeit selbst? Wenn ich es richtig verstehe, muss dann die Hinterachse komplett auseinander genommen werden, und bei Gelegenheit vielleicht den Differential überholen, oder zumindest Ölwechsel machen, oder so ähnlich.

      Gruß.

    • Hallo.

      Möchte bei mir die Sache auch mal angehen bevor es zu schlimm wird.

      Der Träger auf den Bildern sieht ja grausig aus.
      Vielleicht hätte er vor dem Pulvern den Rost entfernen sollen.

      Kuck Dir den ganz genau an vor dem Einbau.

      Mit freundlichen Gruessen aus dem Schwarzwald
      REDBULL323

    • Der TÜV hat dieses Problem bereits seit einiger Zeit als neuralgischen Punkt in seinem System - sprich der Prüfer setzt seinen Schraubenzieher nicht an der Karosserie an, sondern gleich am Hinterachsträger. Betrifft 1er und 3er.

      Aber auch der Mercedes C-Klasse W204 hat da wohl seine Probleme (lt. TÜV).

      Wir haben vor kurzem an einem 2011er Audi A6 3.0 TDI den Vorderachsträger wechseln müssen, weil der auch durchgerostet war (Auto hatte allerdings 320tkm). Dafür gabs sogar günstigen ersatz aus Polen (neu überholt für 200 Euro statt 1200...).

      Scheint ein neues Übel zu sein, dass die Karossen zwar nichtmehr durchrosten, aber die Achsteile...

    • DaChefe schrieb:

      Scheint ein neues Übel zu sein, dass die Karossen zwar nichtmehr durchrosten, aber die Achsteile...
      Ich schreibe das wirklich nicht gerne, aber die Karosse tut das, wenn man bei E90/E91 genau hinschaut, da findet man etliche Stellen, wenn man die Vergkleidungen abbaut. Nur geht es da langsamer voran, als bei den Achsteilen, die der Feuchtigkeit/Wintersalz ausgesetzt sind, und länger nass bleiben.
    • Meiner ist von unten schon durch mich behandelt worden, nach 7 Jahren waren erste Ansätze erkennbar.

      Was ich zur selbstanwendung nur empfehlen kann ist das Zeug von Fluid Film in Verbindung mit perma Fluid für stellen, die unmittelbar im Spritzwasser liegen. Kann man sowohl vorbeugend aber auch bei bereits beginndem rosten verwenden. Nutze es im youngtimer Bereich und war in nem mehrjährigen Langzeit test ganz vorne mit dabei. Davor lagen nur noch Mike sanders und Konsorten, die allerdings spezielles Werkzeug brauchen zum Auftragen. Fluid Film gibt's zum sprühen und die versiegelung permafluid zum Pinseln

      Edit:

      Hier ein Bild von damals... Ansätze abgeschliffen, grundiert und lackiert. Hinterher dann noch mit Fett versiegelt

      img_20181103_150519iykkq (1).jpg

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Janchu88 ()

    • Mike Sanders Fett soll wohl nach wie vor top sein, wenn auch teurer... und wenn man damit Oberflächen behandeln will muss man es wohl lediglich etwas Erwärmen (Metallgefäß auf kleiner Kochplatte am Auto) und dann einfach pinseln.
      Mein Vater hat vor Kurzem seinen Duster konservieren lassen, da die werksseitig wohl ziemlich dran gespart haben. Er war bei einem Schrauber an der Mosel, nähe Cochem, der das nebenbei macht. Der schwört auf Mike Sanders, auf Grund folgender Erfahrung mit Fluid Film und Perma Film: Perma Film trocknet mit der Zeit und zieht sich dann die verbleibende Feuchtigkeit aus dem darunter aufgebrachten Fluid Film. Ist das verbraucht trocknet es weiter und wird im Zweifelsfall rissig, sodass es dann darunter wieder gammelt. Ich habe bis jetzt auch immer mit Fluid Film und Perma Film gearbeitet und kann das mit dem Austrocknen leider etwas bestätigen, insbesondere bei dem Perma Film mit Farbpartikeln (silber oder schwarz).

      Eigentlich wollte ich meinen Hinterachsträger vor dem Winter wieder an seinen neuralgischen Stellen behandeln, jetzt schlug das Wetter aber so schnell um :thumbdown:

    • Ich gehe vollkommen d'accord, dass Mike sanders das bessere Produkt ist.

      War lediglich der Hinweis, wer genau solchen Schäden hier einfach und kostengünstig vorbeugen will kann auch mit 2 linken Händen auf das Fluid Film portfolio zurückgreifen :thumbup:

      Wir reden hier immerhin von relativ jungen Wagen... Ich denke die wenigsten hier wollen ihren e9x bis zum H Kennzeichen fahren ;)

    • Ich frage mich nur, ob die Versiegelung noch was bringt, wenn man das erst jetzt macht. Die Autos sind doch alle mindestens 6-7 Jahre alt, eher mehr.
      Da sitzt doch der Rost schon in den Ecken und ob man das alles behandeln kann bzw. vorher so sauber kriegt? Nicht dass man dann den Rost bzw. Feuchtigkeit mit reinversiegelt.

    • Das ist der Vorteil des Mike Sanders Fett. Es wird im Sommer flüssiger und bleibt somit in den Ritzen

      Gruß Robert

      Öltemperaturanzeige statt Momentanverbrauchsanzeige +Tacho anpassen 280kmh, 300kmh und 330kmh.

    • ANZEIGE